Robuster Viereckregner/Sprenger für sandiges Brunnenwasser

R

regu

Neuling
Hallo,

nachdem nun auch der vierte Regner den Geist aufgrund sandigem Brunnenwassers aufgegeben hat, brauche ich euren Rat.

Bisherige Opfer:
Gardena AQUAZOOM M (hat nach 2 Wochen nicht mehr geschwenkt)
Gardena Mambo Comfort Drehregner (hat sich von Anfang an nicht gedreht)
Toom B1 Viereckregner rot/silbern (hat nach 5 Minuten nicht mehr geschwenkt)
Gardena Premium Impuls-, Kreis- und Sektorenregner (hat sich nach 10 Minuten nicht mehr gedreht)

Einen Filter werde ich nicht einbauen, da ich nicht alle 5 Minuten den Filter reinigen möchte. Der Bohrloch-Brunnen ist erst 1 Jahr alt und noch ziemlich sandig, obwohl wir alle 2 Tage Wasser entnehmen.

Welcher Regner (vorzugsweise Viereckregner) kann sandiges Wasser vertragen? Am besten ohne internes Sieb.

Danke!
Marius
 
  • Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    das was du suchst, gibt es nicht mehr
    oder ist ein Industrieregner und so teuer, das du es nicht bezahlen willst
     
    R

    regu

    Neuling
    Was war den das, was es jetzt nicht mehr gibt?
     
  • Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    ich würde mir aber eher Gedanken machen, warum dein Brunnen so viel Sand pumpt,
    ist es ein Tiefbrunnen oder ein Saugbrunnen, selbst geschlagen oder vom Profi gebohrt?
     
  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Jop, Wasserentnahme zu hoch. Brunnen falsch erstellt etc. Das Problem ist nicht der Regner, Sondern der Brunnen. Probleme müssen gelöst werden, nicht kompensiert durch irgendwas ...
     
  • R

    regu

    Neuling
    DAnke für eure Antworten.
    Ich weiß warum so viel Sand im Wasser ist. Ich weiß auch, dass der Brunnen das Problem ist. Er hat halt noch nicht genug Wasser gefördert.
    Ich kann also nichts anderes tun, als ihn zu benutzen. Es ist ein Saugbrunnen, welcher vom Vorbesitzer selbst gebort wurde.

    Was ist aktuell der Regner, der am ehesten Sand verträgt bzw. am robustesten ist?
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Das einzige was mit Sand funktioniert ist sowas mit Prallfläche.

    Ich weiß warum so viel Sand im Wasser ist. Ich weiß auch, dass der Brunnen das Problem ist.
    Ich kann also nichts anderes tun, als ihn zu benutzen. Es ist ein Saugbrunnen, welcher vom Vorbesitzer selbst gebort wurde.
    Und warum ist so viel Sand im Brunnen?
    GGfs kannst (mußt) du den Brunnen anpumpen, d.h. sauberpumpen. Bringt aber nix wenn der nix taugt.
    Ein Saugbrunnen? Ein Schlagbrunnen bei dem ein Metallrohr aus dem Boden schaut oder geht ein Saugschlauch in ein verbuddeltes Kunststoffrohr?
     
    R

    regu

    Neuling
    Hallo,

    der Brunnen ist ein im Boden versenktes Rohr, indem ein Saugschlauch an einer Gartenpumpe hängt. Unser Boden hat einen sehr hohen Sand-/Kiesgehalt. Der Brunnen wurde vor einem Jahr gebohrt und wurde bisher selten genutzt. Daher braucht er also noch eine Weile, bis der ganze Sand abgesaugt wurde. Meine Nachbarn können das bestätigen, bei denen hat der Entsandungs-Prozess es auch lange gedauert. Daher kann ich am Brunnen nicht viel machen, außer pumpen, pumpen, pumpen.

    Ich muss halt aber auch den Rasen bewässern. Daher wollte ich das Pumpen mit dem Bewässern verbinden.
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ohne Filter ist nicht zu helfen.
    Oder: erst in einen Wasserbehälter dazwischen einbauen und erst einige Stunden nach dem auffüllen den Rasensprenger bedienen.
     
  • M

    Moister

    Mitglied
    Welche Farbe hat den das Rohr im Boden?
    Wenns braun ist wäre es ein KG-Rohr und mal abgesehen dass das nicht als Brunnenrohr taugt bekommt man dafür auch keine Filterstrecke, d.h. entweder läuft das Wasser nur von unten ohne jeden Filter ins Rohr oder der Brunnenbauer hat das Rohr mit Bohrmaschine oder Flex drangsaliert (was auch keine Filterwirkung hat).
    Was du mal machen solltest: Grundwasserpegel messen und Tiefe des Brunnens. Dann kannst du mal drüber nachdenken ob die Ansaugöffnung etwas höher hängen könnte.
    Das Sauberpumpen funktioniert eh nur wenn du viel Wasser hochpumpst. Wenn da ein Sprenger etwas rumspritzt entsteht im Brunnen keine Strömung die den Sand mitreißt, der ist ja eigentlich schwerer als Wasser und bleibt schön am Grund.
     
    R

    regu

    Neuling
    Es ist ein braunes 160er KG Rohr, in dem ein blaues 120er Rohr steckt (siehe Foto).



    Tiefe und Wasserstand werde ich mal messen. Wie hoch sollte das Ansaugrohr mindestens über dem Grund hängen?
     

    Anhänge

    M

    Moister

    Mitglied
    Ein blaues DN115 Rohr! Da besteht ja Hoffnung!
    Wie hoch? Kommt drauf an wie hoch die Wassersäule im Rohr ist.
    Eigentlich soll da eine 4" Tiefbrunnenpumpe rein, deswegen sollte man annehmen dass über der Filterstrecke ein paar Meter Vollrohr im Wasser sind.
    Da du aber nicht weißt aus was die komplette Rohrtour zusammengeschraubt ist würde man es eben nach bestem Wissen machen.
    Dazu braucht man aber mal die Tiefe im Rohr und den Grundwasserspiegel.

    Und schau zu dass du einen Deckel herbekommst. Erstens ist ohne Deckel nicht erlaubt wegen Grundwasserschutz, zweitens würdest du es auch eklig finden wenn da eine Ratte reinfällt. Und spätestens wenn ein Komiker auf die Idee kommt und da was reinfallen lässt wirst du auch an einen Deckel denken.
    Deckel (für DN115) gibts im Brunnenbauzubehör. Wenn der etwas schwer draufgeht (weil das abgesägte Rohr einen etwas kleineren Innendurchmesser hat als wenn da noch das Innengewinde wäre) dann steck den nicht mit Gewalt drauf sondern schleif das Rohr innen etwas ab. (bevor du das machst nimmst du einen alten Lappen, Handtuch etc., machst einen Strick rum, bindest den Strick irgendwo an, machst den Lappen nass und steckst ihn ins Rohr. Nach dem Schleifen ziehst du ihn samt dem Dreck vom Schleifen raus... nur den Fetzen nicht zu klein und anbinden.)
    Kannst auch versuchen den Deckel etwas abzudremeln.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Sry, du rätst genau wie der TS Rum. Das hilft nicht weiter. Wenn er Brunnen erst vor einem Jahr erstellt wurde, gibt es dazu auch eine Dokumentation. Da muss die Filterstrecke erkenntlich sein.

    Der Brunnen muss erst entwickelt werden, was anderes läuft hier nicht. Und die Förderleistung muss runter.
     
    Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    mich wundert hier nur, das die Pumpe den Sand ophne Probleme meistert,
    alles andere ist gesagt bzw. wurde vom TO nicht beantwortet, z.B. der Ruhewasserstand im Brunnen
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Sry, du rätst genau wie der TS Rum. Das hilft nicht weiter. Wenn er Brunnen erst vor einem Jahr erstellt wurde, gibt es dazu auch eine Dokumentation. Da muss die Filterstrecke erkenntlich sein.
    Stimmt doch nicht!

    Es ist ein Saugbrunnen, welcher vom Vorbesitzer selbst gebort wurde.
    Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst dass da eine "Dokumentation" vorhanden ist! :ROFLMAO::LOL:

    Und dass er den Brunnen "anpumpen" sollte habe ich doch auch schon geschrieben.
    Das Kapitel kann man doch abhaken nachdem er schon fleißig den Rasen gesprengt hat.
     
    R

    regu

    Neuling
    Eine Dokumentation gibt es natürlich nicht.
    Einen Deckel habe ich schon drauf gemacht.

    Ich messe heute Nachmittag mal die Tiefe usw.

    Auf welcher Höhe sollte der Ansaugschlauch im Rohr hängen? (über dem Grund/unter der Wasseroberfläche)

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    1m über der Filterstrecke.

    Jetzt hast du den Salat... Wann fängt sie an, wo hört sie auf?
    Hängt die ansaugöffnung im Filterbereich, kann das den Brunnen zerstören...
     
    R

    regu

    Neuling
    So, hier ein paar Daten:

    - 352 cm bis zur Wasseroberfläche
    - 587 cm bis zum Beginn der Filterstrecke
    - 180 cm Filterstrecke
    - 24cm Sumpfrohr bis zum Grund

    Den Ansaugschlauch habe ich jetzt auf 5 Meter gekürzt. Vorher lag er fast auf dem Grund.

    Weiterhin habe ich einen Vorfilter verbaut. Leider stehen der Hanf und ich auf Kriegsfuß. Daher zieht die Pumpe leider noch Luft. :mad:

    Gibt es auch 1" Verbinder, die ich ohne Hanf montieren kann?
    Bei Amazon gibt es ein Gardena Pumpen-Anschlussstück (siehe Bild). Ginge das?

    Danke!
     

    Anhänge

    Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    Gewinde einhanfen ist doch ganz einfach, wo ist dabei das Problem?
    dein gezeigtes "Pumpenanschlusstück" ist doch nichts anderes als ein Doppelnippel aus Kunststoff, den du auch eindichten musst
     
    R

    regu

    Neuling
    Naja, es ist einfach. Allerdings ist es undicht. Also ist es für mich offenbar doch nicht so einfach. Ich mag Hanf nicht.

    Naja, die gezeigten Doppelnippel haben bereits einen O-Ring verbaut. Da kann ich mir den Hanf sparen und es ist 100% dicht.
     

    Anhänge

    Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    Naja, es ist einfach. Allerdings ist es undicht. Also ist es für mich offenbar doch nicht so einfach. Ich mag Hanf nicht.

    Naja, die gezeigten Doppelnippel haben bereits einen O-Ring verbaut. Da kann ich mir den Hanf sparen und es ist 100% dicht.
    ob das 100% dicht ist, weißt du erst, wenn du es mal probiert hast......
    der Versuch macht kluch, aber wäre nichts für mich :) :), das habe ich doch mal anders gelernt
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Hallo Regu.
    Die Maße hast du mit der Kamera ermittelt? Gut gemacht.
    2m Wasser über der Filterstrecke, reicht.
    Das Sumpfrohr ist wahrscheinlich deutlich länger als 24cm aber das bekommt man nie ganz frei.
    3m Filterstrecke sind schonmal gut, leider kennt man die Filterweite nicht. Die klare Empfehlung für Selbermacher ist 0,3mm, ganz einfach wegen Sand. Leider wird oft 0,5mm genommen.
    Hast du sehen können wie der Grund ausschaut? Nur sandig oder ist da was drin wie ein Stopfen oder eine Kiesschüttung?
    Deine Ansaugöffnung hängst du mind. 1m oberhalb der Filterstrecke. Dann hast du drüber noch über einen Meter Wasser. Wenn du Wasser entnimmst wird sich der Wasserstand im Rohr etwas absenken, sollte an einem bestimmten Punkt aber stabil bleiben.

    Ich befürchte du bastelst dir mit dem Filter eine Fehlerquelle ins System... also aufpassen.
    Das gleiche gilt für die Geka-Kupplung; wenn die auf der Saugseite ist sollte die unterdrucktauglich sein sonst zieht die Pumpe Luft.
    Der Saugschlauch sollte (irgendwann ein Rückschlagventil bekommen (wenns geht ein gescheites Schrägsitz, kann auch oben vor der Pumpe sein).
    Bei Filter, Rückschlagventil darauf achten dass die Anschlußweite ausreichend groß ist sonst baut man sich eine Engstelle ein.
    Hanf nimmst du nicht bei Kunststoffausengewinden, das Hanf kann aufquellen und das AG platzt auf. Besser und einfacher gehts mit Dichtschnur wie Loctite 55. Damit es weder die Dichtschnur, noch Hanf bei der Montage am Gewinde "hochschiebt", nimm eine Zange oder bei Metallgewinden auch den Dremel mit Trennblatt und mach auf die Außengewindegänge Riefen, da bleibt das Dichtmaterial hängen. Sowohl Hanf wie Dichtschnur nicht schön genau in die Gewindegänge wickeln sondern kreuz und quer. Gerade bei größeren Durchmessern nicht geizig sein. Es gibt hunderte von Youtube-Videos...

    Du kannst erstmal den Brunnen anlernen wie SebDob geschrieben hat, ich schätze das hat sich aber bereits durch deine Rasenbewässerung erledigt und der Vorbesitzer wird da auch schon Wasser entnommen haben. Wenn du das trotzdem nach Lehrbuch machen willst mußt du SebDob fragen.
    Dann läßt du mal laufen. Wenn du den Filter drin läßt wirst du sehen was da so kommt.
    Wenn der Filter ruckzug voll ist mußt du ggfs die Kartusche rausnehmen und dann muss es eben durch die Pumpe durch. (Ist bei jedem mit Tiefbrunnenpumpe der Fall außer man hat eine "Opferpumpe"... hat aber keiner).
    Wenn sich der Sand in Grenze hält mußt du mal beobachten was passiert wenn du die Pumpe abschaltest. Wenn doof läuft fließt das Wasser zurück in den Brunnen und zieht den Sand aus dem Filter mit. Dann kriegst du den nie sauber... dann Kartusche raus.
    Irgendwann... nach der Anlernphase... volle Pulle aus dem offnen Schlauch pumpen. Dabei wirst du sehen ob genug Wasser nachfließt oder ob die Pumpe irgendwann trocken läuft. Würde erstmal nichts machen weil du nie bei knapp Null bar die maximale Fördermenge pumpen würdest, außer du willst einen Pool befüllen oder eine Zisterne nachfüllen. Dann entweder Wassermenge drosseln oder Pumpe mit geringerer Leistung nehmen. Ansaugöffnung tiefer hänger könnte zwar auch helfen, du kommst aber immer näher an deine Filterstrecke.
    Wenn du der Meinung bist das Wasser kommt sandfrei: Filterkartusche rausnehmen und schauen ob das stimmt. Dazu einfach Wasser in einen Eimer pumpen und schauen ob sich etwas absetzt.

    Du hast 3m Filterstrecke, da du nicht weißt ob der Brunnen unten irgendwie verschlossen ist, würde ich eine 0,5m Kies reinkippen. Der Kies bildet eine kleine Auflast auf den Sand, der von unten ins Rohr kommt und ist wasserdurchlässig. Und man bekommt ihn mit einer Kiespumpe problemlos wieder aus dem Rohr.
    Habe ich auch gemacht weil ich weder Quellton noch einen Tonstopfen reinmachen wollte.

    Vielleicht kommen noch mehr Vorschläge, dann suchst du dir was aus oder du machst nacheinander alles.
    Naja, du scheinst dir ja zu helfen wissen... das machst du schon.
    Good Luck!
     
    R

    regu

    Neuling
    Moin Moister,

    danke für deine umfangreiche Antwort.:)

    Ja, die Maße habe ich mit der Kamera ermittelt. Ging unerwartet gut.

    Ja, beim Einhanfen habe ich offenbar nicht alles richtig gemacht. Ich schaue mir nochmal ein Video an und mache auch Dichtpaste mit dran.
    Das Loctite 55 sieht auch gut aus. Vielleicht versuche es es damit mal. Danke für den Tipp.

    Okay, die Kupplungen tausche ich gegen verschraubbare Kupplungen.

    Der Saugschlauch hat unten an der Ansaugung ein Rückschlagventil. Reicht das oder muss oben noch eins hin? Damit nichts zurückläuft habe ich eigentlich den Kugelhahn montiert.

    Der Brunnen ist unten offen. Es liegt Sand auf dem Grund.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Moister

    Mitglied
    Nimm keine Dichtpaste und würde dir nur helfen den Murks beim Abdichten zu verstecken... höchstens Fermit Armaturenfett als Schmiere.
    Das Rückschlagventil am Saugschlauch kann was taugen, ist aber meistens eher Mist. Das wirst du schon sehen im Betrieb. Wenn beim Pumpenstart nicht gleich Wasser kommt, oder es Probleme beim Ansaugen gibt kannst du ja problemlos nachbessern.
    Wenn das Wasser sandfrei ist würde ich 50cm 8-15mm Kies reinkippen, irgendwas auffälliges z.B. weiss/schwarz; und Tiefe ausmessen und aufschreiben. Solltest du mal das Brunnenrohr säubern wollen (weil du z.B. denkst da ist irgendwie Sand drin oder du denkst es hat einen Rohrbroch gegeben und dadurch kam Sand rein), dann kannst du mit der Kiespumpe hantieren und wenn der auffällige Kies kommt bist du wieder auf der Referenzschicht.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Unten kommen tonpellets als Schüttung rein. Gern auch in einer Strumpfhose.

    Ich würde nicht bei A... Einkaufen. Die Preise sind ja Super, für den Verkäufer...
    PVC-welt empfiehlt sich da eher. Fittinge die nicht für Dichtringe ausgelegt sind, bieten auch keine dauerhaft Dichte Verbindung an. Das birgt immer wieder eine Fehlerquelle. An deinem Filter ist nur ein Messing Einsatz. Also bitte auch kein Hanf.

    Bei der Gefahr auf Sand zu stoßen kommt der Lotze feinsandfilter ins Spiel. Das kennen leider nur wenige Brunnenbauer.

    Welche Förderleistung entnimmst du dem Brunnen?
     
    R

    regu

    Neuling
    3600 l pro Stunde schafft die Pumpe aber sie bedient nur einen 1/2 Zoll gartenschlauch.

    Ja,der Filter hat messingeinsätze. Wenn kein Hanf, was sollte ich sonst verwenden? Teflonband?
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    3600l/h Maximum. 5m ansaughöhe sind schon 0,5 bar Verlust. Den Gartenschlauch kann man schwer ausrechnen. Aber ein viereckregner macht in der Regel 600-800l/h.

    Hört sich jetzt doof an, aber sammel Mal den Sand. Wenn der Filter voll ist, über Stein langsam Entleeren und den Sand trocknen lassen. Wie fein wird das?

    Es gibt noch eine offene Komponente. Der Abschluss des Brunnens. Ist dort eine verschraubte stopfen? Wäre sehr gut. Quellton Verschluss, ebenso gut. Offen ist Mist. Dann drückt es dir den Dreck von unten rein. Der Brunnen wird immer mehr an Leistung verlieren.

    Aber, wer sowas selbst erstellt, ist meist kein Dummkopf. Es gibt also Hoffnung...

    Wo ist das Problem? Gleiches habe ich... Brunnen im schluff. Fein und Feinstand. Wenn das so ist, empfehle ich dir zwingend den Besuch im speziellen Brunnenbauforum. Vllt kannst du ein 3,5 oder 3" Rohr in den jetzigen Brunnen stecken mit Lotze feinsandfilter. Da du eh nur eine saugpumpe verwendest...
    Alternativ in das jetzige Rohr eine spezielle sandtaugliche Pumpe. Ohne Räder, mit spezieller "Schlange".

    Aber Lies selbst:


     
    R

    regu

    Neuling
    Der Brunnen ist unten offen.

    So, die Pumpe ist nun 100% abgedichtet. Loctite 55 hat das geregelt. Danke für den Tipp.
    Die Schnellverschlüsse habe ich gegen Schraubanschlusse mit Klemmschellen getauscht.
    20220619_141158.jpg


    Den Saugschlauch habe ich auf 5m gekürzt. Leider saugt die Pumpe das Wasser nun leer und läuft trocken. Der Brunnen läuft nicht schnell genug nach.
    Ich habe hierzu ein neuen Thread eröffnet.

    Danke für eure Hilfe!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Dann ist deine Pumpe zu stark für den Brunnen...

    Jetzt willst du den Themenstarter Pokal holen?

    Ich denke die Konsequenz ist klar?
     
    R

    regu

    Neuling
    Okay, ich dachte das ist übersichtlicher. Ist halt ein ganz anderes Thema. Aber dann geht es halt hier weiter und das neue Thema wird gelöscht. Sorry.

    Der Vorbesitzer hat den Ansaugschlauch des Brunnens kurz über den Grund gehängt. Dadurch war das Wasser sehr sandig. Gemäß den Hinweisen im Forum gehört der Ansaugkopf 1m über die Filterstrecke.

    Also habe ich den Ansaugschlauch so gekürzt, dass der Ansaugkopf knapp 1m über der Filterstrecke und 1,5 m unterhalb der Wasseroberfläche hängt.
    Diese 1,5m Wasser hat die Pumpe nach 5 Minuten durchgezogen und läuft dann trocken. Der Brunnen läuft nicht schnell genug nach. Auch den Durchfluss so zu mindern, dass der Wassersprenger gerade noch so funktioniert, hat nicht viel gebracht. Nach 7 Minuten war die Pumpe wieder trocken.

    Was kann ich nun machen? :eek:
    Ansaugung in die Filterstrecke hängen?
    Oder unter die Filterstrecke?
    Den Brunnen mit dem Hauswassernetz "spülen"? (also volllaufen lassen, abdichten und mit der Wasserleitung Druck drauf geben)
    Kleine Pumpe kaufen? Was ist hier die gängige Leistungsempfehlung (als Richtwert)?


    Die Daten nochmal zusammengefasst (Maße von Rohroberkante gemessen):

    - Bohrbrunnen mit blaues DN115 Rohr (unten offen, 1 Jahr alt)
    - 7,9 m tief
    - 3,5 m bis zur Wasseroberfläche
    - 5,9 m bis zum Beginn der Filterstrecke
    - 1,8 m Filterstrecke
    - 24 cm Sumpfrohr bis zum Grund
    - Einhell Gartenpumpe GC-GP 6040 ECO (600 W, max. 3.6 bar, 4000 L/h)
    - Zur Bewässerung hängt ein 25 m 1/2" Gartenschlauch mit einem Gardena Aquazoom M Viereckregner an der Pumpe

    Danke für eure Hilfe!
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    24cm Sumpfrohr klingt ungewöhnlich. Normalerweise 1m oder wenigstens 0,5m. Dann hast du ein Teil unten, das andere oben aufgeschraubt.

    Wenn der Brunnen wirklich unten offen ist, muss er mit quellton verschlossen werden.

    Im Grunde müsstest du jetzt, wenn du nicht genug für die Versorgung bekommst mit einem Pufferspeicher arbeiten. Kleine pumpe die aus dem Brunnen in den Speicher fördert. Deine jetzige für die Beregnung.

    Rate ermitteln, was du fördern kannst. Darüber den Puffer ermitteln damit du eine Bewässerung durchhälst...
     
    R

    regu

    Neuling
    Naja, vielleicht liegen auch 26cm Dreck auf dem Grund.

    Kann ich auch die Ansaugung in die Filterstrecke hängen?
    Oder unter die Filterstrecke?

    Kann ich den Brunnen mit dem Hauswassernetz "spülen"? (also volllaufen lassen, abdichten und mit der Wasserleitung Druck drauf geben)
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Unten ansaugen wenn der Brunnen offen ist? Ebenfalls schlecht für einen Ton Verschluss...

    Genau kenne ich mich nicht aus, aber wenn das Wasser in die Höhe der Filterschlitze sinkt, auch nicht gut... Da musst du mal selbst lesen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom