Rose außergewöhnlich schwach

  • Ersteller des Themas Britta_B
  • Erstellungsdatum
B

Britta_B

Neuling
Hallo liebe Rosenfreunde,
Ich habe 2 Rosensträucher, selbe Sorte (möglicherweise Beverly??? von Kordes) vor 18 Jahren direkt nebeneinander gepflanzt, also unter gleichen Bedingungen stehen. Beide haben sich immer gleich verhalten und sind üppig gewachsen, 2m hoch. Ein bisschen Mehltau, mal ein paar Blattläuse, auch mal Sternrußtau... haben sie auch im Moment ein wenig, war immer leicht in den Griff zu bekommen. Die Pflanzen an sich kräftig genug.
Ich hoffe man kann es auf dem beigefügten Foto erkennen, eine der beiden schwächelt gewaltig. Sie hat nur ca. 1/3 soviel Blätter wie die andere und die Blätter und Knospen sind nur etwa halb so groß.
Bei der Ursachenforschung ist mir eingefallen, dass ich im letzten Herbst eine Pflanze, die mir zu sehr an den Stamm der Rose gewuchert war, ausgestochen habe. Möglicherweise wurde dabei die Wurzel verletzt. Ich weiß es aber nicht sicher.
Wenn ja, wie kann ich meiner Rose helfen? Wenn nein, welche anderen Ursachen kann es haben?
Ein Dank schon mal in die Runde und Grüße aus Stuttgart
Britta
 

Anhänge

  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Also, Beverly kann es nicht sein, denn diese gibt es erst seit 2007.
    Bei der rechten Rose sind die Triebe überaltert und haben vielleicht einen alten Frostschaden.
    Den gesamten Strauch würde ich sofort auf den Stock setzen, das heißt, alle Triebe bis zum Boden absägen.
    Du kannst jedoch auch noch die erste Blüte abwarten und dann absägen.
    Danach etwas Dünger verteilen.
     
  • Top Bottom