Rosenkohl-Röschen sehen zerfleddert aus

D

Dirk1312

Mitglied
Hallo,

ich habe das erste Jahr ein paar Rosenkohlpflanzen im Garten stehen. Diese stehen an unterschiedlichen Standorten. Ich war leider etwas spät dran, weshalb ich noch keine Röschen ernten konnte, die Pflanzen nicht besonders groß sind,.. Bei einigen der Pflanzen sieht man aber, dass es bald soweit sein wird. Allerdings habe ich auch zwei "Sorgenpflanzen". Dort sind die Röschen nicht geschlossen, sondern sehen zerfleddert aus. Nicht, als hätten sich Vögel, o.ä. daran bedient, sondern eher, als hätten sie sich einfach nur nicht geschlossen.

Läuse konnte ich keine sehen. Ich habe einige der unteren Blätter weg gemacht, da war keines von befallen.

Habt ihr eine Idee, woran das liegen kann, ob ich die Röschen bedenkenlos - damit meine ich nicht, dass ich nicht krank werde, sondern dass nicht beim Essen oder Kochen Tiere entgegenkommen - essen kann? Oder sollte ich darauf lieber verzichten und mich auf die geschlossenen konzentrieren?

Vielen Dank und viele Grüße

Dirk
 
  • C

    Coldy

    Mitglied
    Was mit dem Rosenkohl ist kann ich dir nicht sagen. Aber Rosenkohl schließt sich nicht, der wächst geschlossen.
    deiner könnte sich eher geöffnet haben.
     
    schreberin

    schreberin

    Foren-Urgestein
    Hast du die Pflanzen gekauft oder gesäht? Es könnten " Flower Sprout" sein, eine Mischung aus Grün- und Rosenkohl. Hast du mal ein Foto?
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Moin Dirk,

    wenn bei normalem Rosenkohl die Rosen von Beginn an einen zerfledderten Wuchs zeigen haben diese zwei Pflanzen zu viel Stickstoff bekommen, essen kannst Du die Rosen trotzdem.
    Sollten die Rosen jedoch erst jetzt aufgeplatzt sein könnte es ein Frostschaden sein oder die Pflanzen bereiten sich auf die Blütenentwicklung vor.
    Die Züchtung "Flower Sprout" bildet offene Rosen, haben Ähnlichkeit mit kleinen Salatköpfen, sind aber rotgrün, bzw. violett oder rosa mit grün gefärbt.

    LG Conya
     
  • D

    Dirk1312

    Mitglied
    Hallo,

    vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. Das mit dem "zu viel Stickstoff" könnte genauso gut sein, wie mit dem Frost. Ich habe an der Stelle mehrere Pflanzen nebeneinander stehen und jeder etwas Schafhaardünger bei der Pflanzung "zugeworfen". Eventuell haben die eine Überdosis bekommen.

    Das ist auch eine der weniger gut bestückten, alles in allem sind die Pflanzen aber deutlich kleiner, als ich in anderen Gärten gesehen habe - wobei ich eben auch erst wirklich spät dran war. Manche tragen auch (noch) gar nicht.

    Die Pflanzen habe ich nicht gekauft, sondern aus gekauften Samen einer alten Sorte gezogen. Ich würde deshalb davon ausgehen, dass die alle von derselben Sorte sind.

    Ich habe vorhin ein Foto davon gemacht:

    rosenkohl-jpg.666506


    Besonders bei der untersten kann man es sehr gut erkennen, wie ich finde.

    Viele Grüße

    Dirk
     
  • Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Mmja, Frostschaden ist das nicht, dürfte am Stickstoff liegen...
    Und in der kommenden Saison daran denken, Kohl bitte nicht auf Beete pflanzen die frisch mit Mist gedüngt wurden und bei Rosenkohl unbedingt den Pflanzabstand von ca. 45 bis 50 cm einhalten, dann klappt es auch mit dem Ertrag.
    Und bitte keine Blätter ausbrechen, nur bei Sorten für Spätsommer-/Herbsternte Ende August, Anfang September die Krone kappen, vorausgesetzt der Ansatz der Rosen ist mindestens so groß wie Haselnüsse, sonst noch zwei Wochen warten.

    LG Conya
     
    D

    Dirk1312

    Mitglied
    Hallo Conya,

    vielen Dank für den Tipp. Blätter habe ich rausgebrochen, da ich gelesen habe, dass man das tun soll, wenn sie gelb sind. Und zusätzliche in der Hoffnung, dass die Röschen dann besser wachsen können. Deine Tipps werde ich beherzigen. Die Abstände habe ich beim Setzen pi*Daumen eingehalten.

    Hinsichtlich der Krone bin ich nicht aktiv geworden, da ich bei selfbio auf YT gesehen habe, dass man das nur macht, wenn man die gleichmäßige Entwicklung der Röschen möchte und dass dadurch das Wachstum der Pflanze gestoppt wird. Da meine so klein waren, hatte ich das nicht gemacht.

    Dieses Jahr werde ich früher dran denken, die Pflanzen zu setzen und bin dann hoffentlich insgesamt, auch mit euren Tipps, erfolgreicher - wobei ich mich auch über die jetzige Ernte freue. ;)

    Vielen Dank und viele Grüße

    Dirk
     
    B

    berggeschrey

    Mitglied
    Glück auf Dirk . So wie im oberen Bereich sehen die Stiele der Pflanze eigentlich durchweg aus . Da war bestimmt mal was in der Entwicklung dieser Pflanze nicht ganz optimal ( bei Kohl meistens Wasser ) ist bei mir auch . Ein Nervenarzt würde sagen , die Pflanze hatte Streß ..! Ironie aus !
    Ich breche die Blätter nicht aus ,dafür im Herbst den Mitteltrieb . Bei Gärtnern ist das normal das zwei Gärtner mindistens drei Meinungen haben .
     
  • B

    berggeschrey

    Mitglied
    noch ein Nachtrag , die Stiele haben keine Einengungen . Das rote im Schnee ist Saharastaub .
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom