Rosmarin-wird kaputt?

K

KräuterBEgeistert

Neuling
Hallo,

Wie ihr beim Anhang sehen könnt schaut der Rosmarin ziemlich holzern aus....
Ich befürchte er geht mir ein. Hab ihn im Juli gekauft und sah sehr gut aus
Anfang Oktober wurde er umgetopft und leicht geschnitten, da ich bei den Wurzel schon ein leicht "braun werden" bemerkt habe, mit der Zeit wurde er bis zu den Spitzen braun...
Er steht wie man sieht am Fensterbankl und untertags ist die Schallu oben, also Licht hat er
Was soll ich tun?
Übrgens im Sommer steht er im Topf im Halbschatten auf der Terasse.
Soll ich ihn diesen Winter doch draußen lassen ?
Daneben steht ich weiß nicht was ( von Tante geschenkt bekommen, geht wohl auch ein)
:?Schönes WE
Sophie
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ich würde sagen,entweder zu wenig gegossen oder zuviel,beides verursacht diese ben Symptome wie auf deinem Bild.
    Neben dem Rosmarin dürfte ein Flammendes Käthchen sein,beide sollte man sehr sparsam gießen.
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Hallo Sophie,

    es stimmt, Dein Rosmarin sieht traurig aus. Er möchte nicht im Zimmer stehen und er will auch keinen Halbschatten. Rosmarin ist ein Sonnenkind und liebt einen warmen, trockenen Standort. Staunässe mag er auch nicht gerne.


    Falls er sich nicht mehr erholen wird und Du vielleicht eine neue Pflanze haben möchtest, dann lasse den Topf so lange im Freien, bis starker Frost droht. Erst dann sollte er ins Haus geholt und an frostfreien Tagen wieder hinaus gestellt werden. Ein oder zwei Grad minus machen ihm nichts aus.

    Ich hoffe, dass sich Deine Pflanze wieder erholt.

    :pa:
     
  • chrissy83

    chrissy83

    Foren-Urgestein
    Ich kann auf den Bildern leider nicht erkennen, ob die Erde nass oder trocken ist.
    Wenn sie nass ist und der Rosmarin trotzdem so aussieht, dann hat er sich einen Pilz eingefangen, den du auch nicht mehr los wirst. Schau doch mal, ob sich die Triebe von unten nach oben braun verfärben. Und kratz doch mal unten irgendwo ein wenig an einem Trieb um zu sehen, ob er von innen immer noch grün ist. Wenn nicht kannst du ihn auch gleich wegschmeißen. Und den Topf am besten auch gleich mit, da sich der Pilz sonst auf alles überträgt, was du da reinpflanzt.
     
  • K

    KräuterBEgeistert

    Neuling
    Hallo!
    Ich habe jetzt am unteren Ende des Triebs gekratzt und habe bemerkt, dass er leider innen nicht mehr gün ist und er von unten nach oben erbraunt. Soll ich ihn jetzt wirklich wegschmeissen? Es gibt keine Hilfe mehr oder soll ich ihn hinausstellen?

    :(
     
  • H

    Herbstrose

    Guest
    Du solltest die Pflanze mal aus dem Topf nehmen und die Wurzeln betrachten.

    Wenn sie noch in Ordnung sind, kannst Du den Rosmarin in frische Erde pflanzen und versuchen, die Pflanze weiter zu kultivieren.

    Rosmarin braucht über Winter eine Pause mit sehr wenig Wasser. Staunässe lässt die Wurzeln faulen und dann verdorrt die Pflanze. Das kann man an den Wurzeln sehen.

    Er sollte hell bei 10 bis 1 Grad überwintern. Vielleicht würde er sich im Freien wieder erholen, darf aber keinen Frost abbekommen, so lange er nicht wieder angewachsen ist.

    Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe auch mal versucht, ein Rosmarinbäumchen im Zimmer zu kultivieren und habe die gleichen Erfahrungen damit gemacht wie Du mit Deiner Pflanze.
     
    M

    maryrose

    Guest
    Rosamarin: steht bei mir seit ???- mindestens 10 Jahren - ungeschützt in einem großen Pflanzkübel an der Südseite des Hauses. Magere Erde, gute Drainage, nie gedüngt, im Sommer fast strohtrocken. Ich kann auch den Winter über "ernten", keine Probleme:D.
    Und jeden Frühling freu ich mich über die Blüten.
    Meiner Meinung nach kommt es vor allem darauf an, dass er im Winter nicht zu nass steht - dann verträgt er auch Frost.
    Drinnen hab ich Rosmarin noch nie über den Winter gebracht.

    Heute ist es zu spät, aber morgen mach ich ein Foto von meinem Prachtkerl.

    LG
    maryrose
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Oh, schon 10 Jahre hast Du den Rosmarin im Garten, maryrose?

    Toll.

    Ich hatte einen Rosmarin im Topf. Den hatte ich im Keller an einem hellen, kühlen Platz überwintert und in Frühjahr ins Freie gestellt. Er blüht schon sehr früh im Jahr.

    Nun wurde der Rosmarin in den Garten umgepflanzt und ich bin gespannt, ob er den Winter bei uns überleben wird. Nicht die Kälte ist wohl das Problem, sondern die Nässe.
     
    G

    gardener02

    Guest
    Meiner Meinung nach kommt es vor allem darauf an, dass er im Winter nicht zu nass steht - dann verträgt er auch Frost.

    Dann stellst du ihn über den Winter unter`s Dach? Sollte ich wohl auch mal versuchen. Überlebenschance bei mir im Kübel so zwei, drei Jahre. Lasse den Topf aber immer draussen in der Witterung, weil ziemlich schwer.

    Drinnen hab ich Rosmarin noch nie über den Winter gebracht.

    Ein Versuch, der Misslungen ist. Mach`ich nicht mehr. Habe aber auch keinen idealen Raum.
     
  • chrissy83

    chrissy83

    Foren-Urgestein
    Hallo!
    Ich habe jetzt am unteren Ende des Triebs gekratzt und habe bemerkt, dass er leider innen nicht mehr gün ist und er von unten nach oben erbraunt. Soll ich ihn jetzt wirklich wegschmeissen? Es gibt keine Hilfe mehr oder soll ich ihn hinausstellen?

    :(

    Hi,
    meiner Meinung nach erholt sich der Rosmarin nicht mehr. Ich kenne diesen Pilz recht gut, hab auf der Arbeit immer damit zu kämpfen. Dort schmeiße ich die befallenen Pflanzen auch immer gleich weg, da der Pilz einfach nicht zu bekämpfen ist und er sonst nur die Nachbarpflanzen anstecken würde. Ihn einfach nur raus zu stellen hilft da nicht! Und so wie er schon aussieht, ist er quasi schon fast im Endstadium. Da er von innen auch schon tot ist, hat er auch nichts, wo er nochmal neu austreiben könnte.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Dieser Rosmarin ist -so leid es mir tut-tot.
    Er ist vertrocknet.
    Rosmarin verträgt keine trockene Zimmerluft der braucht eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und das bekommst du drinnen nicht hin.
    Bis ca. -7 Grad kannst du ihn problemlos draußen lassen aber bitte immer sonnig (mindestens halbsonnig)stellen und auch das gießen im Winter ab und an nicht vergessen!!!
    Die meisten Pflanzen vertrocknen draußen eher(vor allem die in Töpfen) als das sie erfrieren
    Sollte es darunter gehen einfach einen Jutesack oder ähnliches um den Topf wickeln damit die Wurzeln nicht erfrieren, das "Grün" kann ruhig rausschauen.
    .
    Kauf dir einen neuen und pflanz den in ein Erde(2 Teile)-Sandgemisch(1 Teil).
    Im Hochsommer ca. alle 3 Tage gut gießen, der mag es zwar trockener aber in einem Topf wird die Erde ruck zuck trocken, das ist anders als im Gartenboden.
    Ansonsten immer nur kleine Schlückchen Wasser geben so das er nicht ständig nasse Füße hat und fault.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    meinen Rosmarin - ausgepflanzt unter dem südlichen Dachüberstand der Garage (im Sommer gedeihen dort auch die Tomaten) habe ich noch nie im Winter gegossen.
    Schnee/Regen kommt dort nicht hin und seit 2009 wuchert dort ein "Arp".
    Wir hatten seither schon bis -20°; Kahlfrost 2012; Nichtwinter 2013 ... alles geht - Luftfeuchtigkeit reicht völlig aus, der Boden ist auch im Winter knochentrocken.

    Wer Ableger/Stecklinge gegen Portoerstattung möchte: einfach PN schicken.
    Ich habe ca. 10 kleine aus diesem Jahr, die ich vorgestern in ihren Töpfchen neben der Mama zum überwintern eingebuddelt habe und die ein neues Zuhause suchen.
    Hier ein Bild von Mama vor dem Rückschnitt:
    Rosmarin Arp 05-2014.JPG

    LG
    Elkevogel
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Der Arp-Rosmarin ist auch der winterhärteste unter den Rosmarin.

    Im Topf ist das alles anders als im Gartenboden, vor allem bei kleinen Töpfen, deshalb für die bedingt winterharten die man draußen läßt auf Balkon und Terrasse immer ganz große Töpfe nehmen.
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom