Rosmarin wird schwarz - was ist das? Wie vorbeugen?

Hibiscus77

Hibiscus77

Mitglied
Hallo, ich habe dieses Phänomen früher oder später an allen Rosmarinpflanzen: er kriegt am alten Holz so einen schwarzen Belag als wenn er in eine Ölpest geraten wäre und nach einiger Zeit stirbt er daran. Kann mir jemand sagen, was das ist (ein Pilz?) und was ich vorbeugend und behandelnd dagegen tun kann? Liegt es an der Kübelkultur? Aber unsere Winter überlebte bei mir bisher auch noch kein ausgepflanzter Rosmarin!
Danke!
 
  • B

    barisana

    Guest
    hallo
    kann es sein, dass du den rosmarin zu nass gehalten hast :confused:
    dann verfaulen zuerst die wurzeln und dann die holzigen ästchen.
    ein foto wäre hilfreich. so ist das eine reine vermutung.
    es ist nicht ungewöhnlich, dass ein ausgepflanzter rosmarin den winter nicht übersteht.
    wenn es dennoch gelingt, ist das reine glücksache. oft erfriert er nicht, sondern geht an zuviel nässe im winter kaputt.
    wenn er es mal geschafft hat, 2-3 winter zu überstehen und eine stattliche grösse erreicht hat, ist er weniger gefährdet. aber das gelingt nur vereinzelt.
     
    Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Ja, ich mache mal ein Foto. Glaube aber nicht, dass er zuviel Wasser hatte. Die Neutriebe sehen auch noch völlig OK aus, das ist echt wie so ein schwarzer Belag an Holz und Nadeln am älteren Holz. Bin ganz traurig, der ist der letzte von einigen Provence-Importen:(
    An der Temperatur dürfte es bis jetzt auch nicht gelegen haben, er steht an einer geschützten Stelle und beim Erfrieren werden ja eigentlich auch nur die Nadeln trocken.
     
    B

    barisana

    Guest
    hallo hibiscus
    wenn es importe waren, dann hast du dir sicher damit einen pilz oder schädling eingehandelt.
    so ein schadbild an rosmarin kenne ich von den hier verkauften nicht.
    kann dir leider nichts anderes sagen.
    gruss barisana
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Schwarz heiß zu feucht, definitiv, ist mir bei meinem ersten Rosmarien auch passiert.
    Da habe ich die falsche Erde genommen.

    Sofort austopfen, Nährstoffarme Erde mit ein wenig Sand vermischen und in eine Kübel mit einigen Steinen/Kies auf den Abzugslöchern einpflanzen.

    Dann leicht angießen und trocken(nicht in den Regen)und wenn es jetzt kalt wird geschützt unter nem Tisch oder nem Dachvorsprung stellen.
    Erst wieder ein wenig gießen wenn die Erde richtig trocken ist und dann nur minimal.
    Im Frühjahr die toten schwarzen Nadeln rauszupfen und abgestorbene Äste entfernen.
    Dann wieder ein bischen mehr gießen.

    LG Stupsi
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Übrigens alle Rosmariensträuche die ich zur Überwinterung reingeholt habe sind mir eingegangen.
    Bei mir bleiben die nur noch draußen dann blühen sie auch wunderschön im Frühjahr und danach werden die braunen Nadeln per Hand rausgezupft, ist ne sch... arbeit aber egel, dann ein wenig zurückgeschnitten und treiben dann wieder super schön aus.
    Als Schutz rück ich sie so nah wie möglich an die Hauswand unter einen Dachvorsprung oder stell sie unter meinen Balkontisch wenns richtig doll friert.

    LG Stupsi
     
  • Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Hallo und danke für alle eure Antworten!
    Hier ein Foto einer schwarzen Stelle und der ganzen Pflanze. Da sie an den Trieben noch so schön ist , fällt es mir schwer zu glauben, dass sie zu nass geworden ist. Sie steht in einem Kübel unter einem Dachvorsprung auf einem sehr sonnigen Südbalkon.
    Wenn es Rußtau oder ein Pilz ist, was kann ich tun?




     
    Zuletzt bearbeitet:
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Die sieht doch noch sehr gut aus!
    Das muß nicht mit dem gießen allein zu tun haben, ich hatte damals die falsche Erde die einfach zuviel Wasser gespeichert hat und auch zuviel Nährstoffe abgegeben hat, dann fing sie auch an von unten/innen zu faulen.
    Sah genauso aus.
    Ich habe meine auch in einen Tontopf gepflanzt denn in Kunstoff wird mehr Feuchtigkeit gespeichert.
    Ist doch Kunstoff-Topf auf dem Bild oder?

    LG Stupsi
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Also das Bild wo man die bräunlichen Nadeln sieht da siehts mir schon wieder nach Trockenheit aus, so in etwa sehen meine nach dem Winter aus.

    Mal schauen was die anderen sagen.

    Zur Not würd ich ihn so lassen und im Frühjahr dann mal die braunen und kranken Nadeln abstreifen und wenn er dann nicht wieder gesund weiterwächst würd ich aus den neue Trieben die noch gesund sind Stecklinge machen.

    LG Stupsi
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Also im Plastiktopf ist nur die linke Rosmarinpflanze, die hab ich dazugestellt in den großen Steinkübel, in dem die restlichen Kräuter wohnen, damit sie's wärmer hat. Schwarz ist aber die im Kübel, nicht die im Plastiktopf. Notfalls hole ich den Rosmarin zwar aus der Erde wieder raus (war billige Blumenerde gemischt mit Gartenerde), aber ob das vorm Winter so gut tut?
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Also ich denke in dem Trog ist es zu feucht und die Erde zu gehaltvoll.
    Wie lange steht er denn da schon drin?

    LG Stupsi
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Vielleicht mag er auch die Nachbarpflanze nicht oder die ist krank?
    Was steht denn daneben?

    LG Stupsi
     
    Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Thymian steht daneben und ist gesund. Und im Sommer noch Studentenblumen. Verpflanzt hab ich ihn im Frühjahr und den ganzen Sommer lang ging es ihm gut. Mir ist das aber wie gesagt auch schon bei anderen Rosmarins passiert, die in Töpfen standen. Wenn niemand denkt, dass es ein Pilz o.ä. sein könnte, werd ich ihn schweren Herzens nochmal da rausholen. Oder mag er etwa einen der Nachbarn nicht, ich dachte, die "kennen" sich aus der Provence:cool:
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich hab drei Versuche mit Rosmarien hinter mir auch auf einem Südbalkon.

    1 Versuch. Im Kübel gepflanzt im Winter reingestellt und ab und zu gegossen total hinüber, vertrocknet.

    2 Versuch. Im Kübel gepflanzt und nur bei extremen Frosttemperaturen reingestellt , unten total verkahlt oben noch grün, sah aber furchtbar aus.

    3 Versuch. In einem großen Kasten mit anderen trockenheitsliebenden Pflanzen wie Thymian etc. der sah so aus wie Deiner, schwarz/braun innen. Nachdem ich vergessen habe zu gießen im Winter waren mir die anderen Pflanzen alle erfroren bzw. vertrocknet aber der Rosmarien warf die braunen Nadeln ab, blühte wunderschön und schlug wieder total toll aus.

    Deshalb pflanz ich den nur noch im Topf in Nährstoffarme Erde mit Sand vermischt und stell ihn luftig und alleine auf , im Winter ein bischen geschützt an die Hauswand und seitdem hab ich Ruhe.

    LG Stupsi
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich denke durch die wärmere und trockene Luft im Sommer gehts ihm da gut aber jetzt wo es feucht und kühl wird bekommt ihm der Platz nicht.
    Wie schon beschrieben mochte meiner keine Nachbarpflanzen vielleicht mag er die wirklich nicht?
    Wenn du es schaffst ihn daraus zu holen ohne die Wurzel groß zu beschädigen dann würd ich ihn noch umtopfen, oder Du faßt mal tief in die Erde um zu fühlen wie feucht es in dem Trog überhaupt ist.
    Andere alternative wäre den Thymian da rauszuholen und umzusetzten denn der ist winterhart.

    LG Stupsi
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Habe gerade mal nachgelesen da stand Rosmarien lieber neben Einjährige setzten verträgt sich besser.
    Kann also am Thymian liegen.
    Hab mal ne Duftperlagonie neben Thymian gesetzt die ist mir auch eingegangen, beim rausnehmen konnte man richtig sehen wie die Wurzeln in die andere Richrung gewachsen sind, die mochten sich nicht leiden.
    Ich denke im Garten ist das auch noch was anderes als auf dem Balkon wo alles sehr dicht nebeneinander steht.
    Also ich würde den Thymian vorsichtig darausnehmen der wurzelt nicht so tief und läßt sich damit leichter umtopfen und dann mal den Winter abwarten.

    Wart mal ab was die anderen schreiben kommt ja auf einen Tag nicht an aber ein Pilz sieht meiner Meinung nach anders aus.

    LG Stupsi
     
    Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Hallo!
    Also, ich war gerade nochmal draußen und siehe da, bei ganz genauer Betrachtung findet man klitzekleine hellbraune Läuse, daher tippe ich nun doch auf Rußtau oder was Ähnliches. Denn es ist so ein komischer Belag und kein Vertrocknen oder Faulen.
    Kleine Läuse, große Wirkung...
     
    B

    barisana

    Guest
    hallo
    auf den beiden bildern sieht man m.e. woll- oder schmierläuse. wahrscheinlich sind auch thripse dran. die folge davon sind rußtaupilze. versuche, den rosmarintopf (betonung liegt auf topf) einzupacken und in der badewanne mit scharfem strahl möglichst viele läuse abzubrausen. dann mit spruzit einsprühen.
    ausserdem befolge stupsis rat und setze die pflanzen in kräutererde mit sand gemischt.
    das ist besser als sie in der jetzigen erde stehen zu lassen.
    mögl. trocken halten. ob sie den winter überleben, so geschwächt durch die schädlinge, weiss ich nicht. ich bin da skeptisch. versuche es halt.
    afalls es klappt, im frühjahr combistäbchen einsetzen.
    gruss barisana
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hab gerade gelesen das Dir geholfen wurde:cool:

    Also ich hätte die Läuse nicht auf den Bildern erkannt, muß wohl doch mal zum Augenarzt:D

    Vielleicht erledigt die Kälte ja die "Untermieter"
    Wie gesagt zur Not mach Stecklinge im nächsten Jahr von den frischen Trieben, ich wünsche Dir auf jeden Fall das er einigermaßen durch den Winter kommt da Du so an ihm hängst:eek:

    Kannst ja nochmal berichten.

    LG Stupsi
     
    Hibiscus77

    Hibiscus77

    Mitglied
    Also nochmal vielen Dank für eure Bemühungen. Ist ja echt ärgerlich, dass schon einige Stöcke ihr Leben lassen mussten, weil ich die Ursache nicht gefunden habe. Diese kleinen Tierchen sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen und ehrlich gesagt vermute ich ja schon überall Läuse, aber am Rosmarin hab ich da nicht dran gedacht. Werde ihn, wenn es mal wieder paar Grad wärmer ist, ordentlich brausen, die Erde tauschen und das beste hoffen. Werde euch berichten, wie es dem Patienten geht :rolleyes:
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    So ein paar Läuschen habe ich aber auch schon an meinem gehabt , allerdings im Frühjahr , da kamen dann die Marienkäferchen und haben mir geholfen:D

    Wird schon werden!

    LG Stupsi
     
    H

    hoodia

    Mitglied
    Kälte können die Rosmarine schon gut vertragen 3 Stück haben es an meinem

    Kräuterhang 7 Jahre ausgehalten :) war sogar mal 20 Grad Minus dabei


    Aber dann kam eine riesige Packung Schnee ,Tauwetter, und 3 Tage Dauerregen

    da war alles hin haben sofort alle Nadeln verloren :(:(

    Gruß hoodia
     
    H

    hoodia

    Mitglied
    Es liegt dran wie man klimatisch wohnt ,ob der Rosmarin die Winter übersteht


    Seit Tagen zwischen 16 und 21 Grad bis jetzt stehen meine Rosmarin noch wacker :)

    Hoffentlich wird es danach nicht zu nass;)

    Mfg hoodia
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ach Du schande da sagst Du was , ich hab meinen Rosmarien den ich vor 2 Jahren in mein kleines Beet gepflanzt habe ganz vergessen, na hoffentlich überlebt er das:(:(:(

    LG Stupsi
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Du scheinst gar nicht an älteren Pflanzen zu hängen kann das sein?
    Les hier schon zum zweiten mal so rauh gesagt bzw. geschrieben, egal, rausmachen neue kaufen einsetzten Punkt.

    Ich mein im Grunde hast Du ja Recht wenn eine kaputt ist muß man eine neue kaufen aber mich macht das schon immer ein bischen traurig wenn sich eine verabschiedet die ich lange hatte, durch meine Blödheit verreckt oder immer besonders schön geblüht hat etc..

    LG Stupsi
     
    B

    barisana

    Guest
    he stupsi
    doch, ich hänge schon an manchen pflanzen. z.b. an meinen kamelien :) die sind schon ziemlich gross und voller knospen.
    da würde es mich sehr treffen, wenn da eine kaputt ginge.
    aber rosmarin :confused: das ist doch was anderes. mir ist auch schon mal ein ausgepflanzter futsch gegangen, der war schon einige jahre alt.
    und ein hänge-rosmarin im kübel, hat jedes jahr toll geblüht. nach fünf jahren einfach kaputt, keine ahnung warum. äste sind nach und nach braun geworden, war sehr schade.

    ich habe schon vieles im laufe der jahre ersetzen, bzw. wegwerfen müssen.
    da mache ich mich jetzt nicht mehr so verrückt.
    gruss barisana
     
    H

    Hobbiegärtner

    Guest
    Hallöchen,
    Mein Rosmarin wird auch jedes Jahr schwarz ,schneide ihn im Frühjahr zurück und er treibt frisch aus!
    Gruß
    Klaus
     
    H

    hoodia

    Mitglied
    du meinst sicher minus :confused

    Na klar- ist es bei euch über null?????:D

    Die Rosmarinbüsche haben die größe von Lavendel erreicht ;)

    Beim letzten mal konnte man sofot sehen das sie hin sind:( haben alle Nadeln innerhalb
    von drei Tagen verloren.

    Gruß hoodia
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Nun muss ich das alte Thema wieder ausgraben ... :unsure:
    Leider sehe ich hier keine Bildchen. Aber das Problem ist ein ähnliches wie ich es habe: Nachdem der Rosmarin (ausgepflanzt an einer kleinen Böschung im Süden des Grundstückes) anscheinend gut über den Winter gekommen ist, beobachte ich nun auch, wie einzelne Nadeln schwarz werden. Im Moment geht es noch, aber ich frage mich, ob er so weitermacht und schlussendlich über den Orkus geht. :cry:
    @Stupsi Bei Dir scheint es auch gegen Ende des Winters dunkle Nadeln zu geben ... sind es viele? Ich befürchte, sie werden bei mir alle schwarz.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom