rotbraune vielbeiner Insekten in meiner Zitrone!!

M

Maj

Neuling
Hallo,
ich brauche dringend sachkundigen Rat!!
Ich habe ein liebes, kleines Zitronenbäumchen, ist ungefähr einen halben Meter groß und ziemlich tapfer mit mir. Vor ca. 2 Monaten habe ich´es in einen größeren Topf gesteckt, dass es besser wachsen kann, dafür habe ich abgepackte Erde genommen und nun wohnen so Tausenfüsslerartige Insekten in der Erde meines Bäumchens. :confused:
Die haben viele Beine und sind ca. 1 cm lang,rotbraun und krabbeln durch die Erde und ihre Larven kann ich auch ab und an beobachten. Ich hätte wahrscheinlich nix gegen diese Fiecher, aber das Bäumchen und ich wohnen im selben Zimmer, mitten in der großen Stadt und so kann ich es leider nicht rausstellen...
Also meine Frage:
Weiß irgendjemand was das für eklige Tierchen sind, und sind die schädlich für meine Pflanze?
Und, wie bekomme ich die da raus? Und vorallem ohne, dass die wie eine Sinnflut in mein Schlafzimmer schwappen?? Bis jetzt bleiben sie ja wenigstens im Blumentopf...
Ich habe das Gefühl, umtopfen wird nicht viel helfen, denn diese Biester verstecken sich in der Wurzelerde oder so...
Bitte, bitte, ich brauch Eure Hilfe!!
Alles Liebe
maj
 
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Zuerst einmal ganz genau die Beine zählen.

    Ich habe mal gelesen, daß man die Erde in die Microwelle oder in die Tiefkühltruhe legen soll. Schau doch mal bei google.

    LG tina1, die wohl auch ratlos wäre
     
    Mycelio

    Mycelio

    Mitglied
    Hallo Maj,


    schau dir doch mal Bilder von Hundertfüßlern an, wahrscheinlich sind es so welche. Die sind auf jeden Fall völlig harmlos und interessieren sich nicht für deine Pflanze, sondern fressen andere kleine erdbewohnende Insekten. Wenn du mal genauer hinschaust, wirst du ganz sicher noch andere Arten entdecken. Aber keine Panik, die bleiben im Topf.

    Wahrscheinlich waren in der abgepackten Erde Anteile, die nicht komplett kompostiert waren. Die werden jetzt von Bakterien, Pilzen, Würmern, Milben und Insekten zersetzt, so daß die Hundertfüßler für eine Weile viel Nahrung finden. In ein paar Wochen wird sich das ganze auf einem niedrigeren Level eingependelt haben.

    Ich sehe Blumentöpfe als Biotope und freue mich, wenn da harmlose Tierchen leben. Würde ich alles abtöten und vergiften, hätten richtige Schädlinge keine Gegenspieler mehr. Außerdem fressen die meisten von ihnen pflanzliche Reste und machen daraus Dünger.


    Grüße, Carsten
     
    M

    Maj

    Neuling
    Vielen Dank ihr Lieben,
    das mit der Mikrowelle lass ich lieber bleiben, soviel Erde und soviel Aufwand, ausserdem denke ich doch, dass alles was man in die Microwelle steckt anschließend so gut wie tot ist, also auch die Vitamine und mineralstoffe, die doch wichtig sind für die erde und mein pflänzchen.
    ich freue mich auch immer über Biotope, aber so direkt neben meinem bett sind sie mir doch etwas unangenehm, aber wenn carsten sagt, die tun meiner Pflanze nix...und bleiben da wo sie sind... aber wenn die irgendwann jix mehr zu futtern haben, kommen die dann vielleicht raus wegen nahrungssuche undso oder glaubst du, die sterben dann da einfach in frieden und ohne dass ichs merke und ohne dass neue Viecher kommen, die alten aufzuessen?
     
  • Mycelio

    Mycelio

    Mitglied
    Ich habe noch nie einen Hundertfüßler in der Wohnung gefunden. Wenn die Nahrung knapp wird, werden sie einfach eingehen oder sich gegenseitig dezimieren. In ein paar Wochen wirst du dann nur noch selten mal einen sehen. In Wohnräumen ist es sowieso viel zu trocken und ein paar Zentimeter Abstand zwischen Bett und Blumentopf wirst du ja bestimmt haben.


    Grüße, Carsten
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom