Rotschwanz

M

Motte12

Mitglied
Hallo zusammen, wir haben eine Rotschwanzfamilie im Garten. Augenscheinlich ist nur ein Baby vorhanden. Es ist noch sehr plüschig aber hinten die Federn sehen schon nach Flugfedern aus. Das Nest haben wir am Boden gefunden und wollten es in eine Kiste machen, um das Baby darin sicher vor Fressfeinden zu wissen. Jetzt ist der Kleine aber so schnell und rennt hier durch den ganzen Garten. Stimmt das wirklich, dass die Babys schon bevor sie fliegen können ihr Nest verlassen? Mache mir wirklich Sorgen um ihn aber ich denke nicht das er im Nest bleiben wird. Gestern saß er in unserem Grill und als wir die Abdeckung weg machten, jagte er wieder durch den Garten. Habt ihr Erfahrungen mit Rotschwänzen? Wir haben sonst Amseln Meisen und sperlinge im Garten
 
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Fasse ihn nicht an. Es passiert schon dann und wann, dass ein Junges vorzeitig das Nest verlässt, allerdings bei Rotschwänzen weniger häufig.
    Das Nest wird es irgendwo herunter geweht haben, den Rotschwänze brüten nicht am Boden. Das Junge wird sich verstecken und wird, wenn es nicht gestört wird, weiter von den Eltern gefüttert.
    Das Nest könntet ihr in der Gegend, wo sich der Ästling aufhält gut gesichert in ein dichtes Gebüsch geben. Ich denke aber nicht, dass es benitzt wird.
    Beobachtet es einfach mal aus der Entfernung. Rotschwänze sind in der Regel scheu.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Normalerweise locken die Elternvögel und versuchen ihren Nichtmehr-Nestling zum Flattern und Fliegen zu animieren.
    Also in Ruhe lassen und, wenn es geht, einen weiten Bogen um das Junge machen.

    wilde Gärtnerin
     
    M

    Motte12

    Mitglied
    Danke für die Antwort. Wir denken auch, dass das Nest runtergeweht wurde. Auf der Vögelseite stand eben, man sollte die ästlinge wieder ins Nest setzen aber wir wollen es nicht stressen und halten aus der Entfernung ein Auge auf die Familie. Er ist so flink, so was habe ich noch nicht gesehen und wir hatten dieses Jahr viel Vogelbabyverlust im Garten,leider
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    WElche Vogelseite empfiehlt denn so etwas?
     
  • M

    Motte12

    Mitglied
    Normalerweise locken die Elternvögel und versuchen ihren Nichtmehr-Nestling zum Flattern und Fliegen zu animieren.
    Also in Ruhe lassen und, wenn es geht, einen weiten Bogen um das Junge machen.

    wilde Gärtnerin


    Ich beobachte sie aus der Entfernung und die Mutter wedelt mit den Raupen vor dem Baby hin und her bevor es zu ihm geht. Denke, sie will den Kleinen animieren
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Gut, dann hat sich da was in den Erkenntnissen geändert. Uns wurde noch beigebracht, wenn anfassen, dann nur mit Handschuhen...;-)
    Aber dieses flinke Junge wirst du eh nicht fangen können und ich meine, dass es diesen Stress nicht braucht.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich beobachte sie aus der Entfernung und die Mutter wedelt mit den Raupen vor dem Baby hin und her bevor es zu ihm geht. Denke, sie will den Kleinen animieren

    Wenn die Mutter schon mit einer Raupe wedelt, dann kümmern sich die Eltern um ihr Küken, also ist keine menschliche Hilfe nötig - außer vielleicht mal eine neugierige Katze abzulenken, wenn sie sich zu sehr für das Kleine interessiert.
     
  • M

    Motte12

    Mitglied
    Ne die Versorgung ist gesichert. Mache mir mehr Gedanken wegen der Wildtiere. Vorhin musste ich schon eine Elster verscheuchen. Hoffe und denke, dass er bald fliegen kann
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Wir hatten auch so einen Fall. Uns wurde gesagt, dass die Jungtiere angefasst werden können. Haben wir nicht, da die Versorgung weiterhin gut funktioniert hat. Plötzlich waren die beiden kleinen weg und wir hatten ein schlechtes Gewissen. Andererseits: auch andere Tiere müssen leben und haben "süße" Jungtiere zu versorgen. In der Natur gibt es reichlich solche Szeanrien, wo Jungtiere den Fortbestand anderer Arten sichern und der "Schwund" den Fortbestand der gejagten Art nicht gefährdet.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Da hast du sicher in Teilen Recht, aber gerade bei Rotschwänzchen, die eh so selten in unseren Gärten zu finden sind, kann Mensch meiner Meinung nach schon ein wenig nachhelfen hinsichtlich des Schutzes.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    So generell möchte ich das nicht behaupten. Bei uns hier sind sie selten, etliche Jahre waren sie - weder Garten- noch Hausrotschwanz -nicht mehr zu sichten.
    Seit 2 Jahren sind sie wieder da.
     
    M

    Motte12

    Mitglied
    Wir haben hier eine schöne Vielfalt an Vögel aber eben Rotschwanzbabys noch nie, zumindest nicht bewusst. Die Eltern und Krähen werden in der Nachbarschaft schon rund gefüttert, da kann ich es nicht gutheißen, dass die Babys gefuttert werden, auch wenn es natürlich Natur ist. Aktuell haben wir auch ein Spechtpaar hier. Bin gespannt, ob die auch Nachwuchs bringen werden.
     
    M

    Motte12

    Mitglied
    Ich wollte ein kurzes Update schreiben. Unser Gartenbaby ist nun kein Baby mehr schreit aber streckenweise noch so, wenn es schätzungsweise bettelt. Es fliegt bei uns im Garten umher und hüpft über die Terrasse. Die Mutter seh ich aktuell nicht mehr, muß wahrscheinlich den mangelnden Schlaf nachholen ;). Der Kleine ist vom Körper noch rundlicher und flauschiger. Dann hoffen wir, dass die Reise nach Afrika, wenn es soweit sein wird, gut gemeistert wird
     
  • Top Bottom