Salbei, Thymian, Rosmarin pflege?

timtam

timtam

Mitglied
Hallo,
gibt es eigentlich eine extra Kräuterecke hier im Forum? Ich hab auf den ersten Blick nichts gefunden. Daher mache ich für meine Frage einen neuen Tread auf.
Der Salbei und der Rosmarin sehen nach dem Winter nicht mehr so lecker aus. Hab sie schon vor einiger Zeit zurück geschnitten....jetzt sehen sie nach überhaupt nichts mehr aus. :(

Hier meine Fragen:

Sollte man Salbei, Thymian und Rosmarin zurück schneiden?
Wenn ja, dann wann?
Wie erntet man eigenlich richtig? (Ich hab immer Angst, dass ich die Pflanze zu sehr beanspruche)
 
  • timtam

    timtam

    Mitglied
    oh mann... jetzt hab ich die Käuterecke gefunden... wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Keine Ahnung wie man das Thema verschieben kann, oder löschen.

    SORRY! Was mach mer jetzt damit?
     
    K

    Kapha

    Guest
    Sag es einen der Mods die können ihn in die Kräuterecke schieben ;)
    Was wolltest du denn wissen ?
     
    timtam

    timtam

    Mitglied
    Ok mach ich.

    Ich wollte wissen ob man Salbei, Thymian und rosmarin zurück schneidet. Und wann
    Und wie man richtig erntet.
     
  • K

    Kapha

    Guest
    Salbei nimmt man die Blättchen , Thymian kleine Zweige und Rosmarin schneidet man im Frühjahr ein wenig zurück dann treibt er wieder schön durch und auch von diesem nimmt man kleine Zweige bei Gebrauch :)
     
  • timtam

    timtam

    Mitglied
    Ich hab leider auch den Salbei zurück geschnitten weil er nicht mehr lecker aussah. Jetzt sieht er nach gar nix mehr aus. Der müsste doch treiben.
    Meinst ich muss ne neue Pflanze kaufen?
     
  • K

    Kapha

    Guest
    Nee musste nicht , das ist gut so .....hab etwas Geduld , der treibt wieder aus.
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    Ich hab vor etwa 4 Wochen meinen unschönen Salbei auf etwa 10cm zurück geschnitten, er hat unzählige neue Triebe sieht super aus,


    Hermann
     
    M

    maryrose

    Guest
    Thymian schneid ich deutlich zurück, Salbei viel vorsichtiger und Rosmarin überhaupt nicht.
     
    A

    aloevera

    Guest
    danke maryrose, kurz und knapp erklärt,kann man sich leicht merken.
    lg. aloevera:eek:
     
  • Luna1

    Luna1

    Mitglied
    Ich schaue beim schneiden bzw ernten immer, ob unter der Schnittstelle noch Augen bzw schon winzige Austiebe sind. Thymian habe ich schonmal durch zu groben Schnitt umgebracht :p
    Im Prinzip nehme ich immer die obersten Teile, dann wächst es schön buschig nach. Aber es sind ja Kräuter, die sind zum schneiden da :p
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Ich habe meinen Salbei im Winter auf dem Balkon gelassen, bin eigentlich davon ausgegangen, dass er über den Winter stirbt, da kein Winterschutz. Es regnete außerdem fröhlich in den Blumenkasten rein, so dass ich angenommen habe, wenn es nicht der Frost holt, dann sicherlich die Staunässe.

    Der Salbei hat zwar alle seine Blätter verloren, lebte aber und hat total beschissen ausgesehen..... also habe ich ihn brutal zurückgeschnitten und nicht nur hat er zahlreiche neue Blätter bekommen, er wird bald blühen. Yay! Ich habe blühenden Salbei nur auf Bildern bislang gesehen.

    Muss aber sagen, Vorsicht bei Rosmarin, da kann ich nicht den gleichen Erfolg beobachten. Rosmarin wurde von mir auch ordentlich gestüzt und seit dem tut sich wort wortlich nix bei ihm. Ich glaube bei Rosmarin ist es wichtig einfach laufend die Ästchen im Sommer einzukürzen, auch wenn man dann mehr wegschneidet als man eigentlich braucht. Ins alte Holz zurückschneiden verträgt er offenbar nicht so gut. Aber so lernt man dazu.... schlimmstenfalls kaufe ich mir einen neuen Rosmarin.
     
    K

    Kapha

    Guest
    Klar darf man Rosnarin nicht ins alte Holz schneiden .
    Aber wenn ihr alle nicht schneidet , wie erntet ihr dann etwas davon ? ;)

    Auch wenn man im Sommer schneidet so muss er wieder irgendwie austreiben , sonst ist er in 2 Jahren " weg geerntet " :D

    Da meiber nach der Überwinterung draussen an den Spitzen oft etwas mitgenommen aussieht wird er dort beschnitten ..... Im moment treibt er wieder schön grün .
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    Thymian schneid ich deutlich zurück, Salbei viel vorsichtiger und Rosmarin überhaupt nicht.
    Danke, das hilft schon mal weiter:)
    Da habe ich ja so einiges falsch gemacht, vor allem beim Rosmarin. Deshalb hab ich dieses Jahr nochmal einen Neuen gesetzt, vom Alten, vom Vorjahr, war nur noch ein Stängelchen übrig, sah erbärmlich aus, den hab ich dann ins Paradies geschickt, wahrscheinlich war daran mein Schnitt schuld:rolleyes:
    Thymian werde ich dann mal mutiger sein und bei meinem Salbei sah es ähnlich wie bei Herman aus, der hat sich wieder berappelt, zum Glück:)

    LG, Marlis
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    Meine Tochter hat mir im vergangenen Jahr einen Ananassalbei geschenkt, das werden riesige Pflanzen mit sehr schönen roten Blüten.
    Im Herbst war sie verholzt mit gut 1cm starken Trieben, hab sie vor dem Winter bodennah abgeschnitten, mit Laub dick abgedeckt, jetzt fängt sie an zu treiben.
    Kann man den Ananassalbei auch irgendwie nutzen, für Tee z.B., was nimmt man dann, nur die Blüten oder auch die Blätter?,


    Hermann
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Mein Salbei wird brutal zurückgeschnitten. Thymian überlebt fast nie den Winter oder ist wie in diesem Frühjahr bis auf wenige Reste hinüber. Dann schneide ich auch den komplett zurück. Rosmarin schneide ich nur, wenn ich was für die Küche brauche. Dem macht der Winter hier nix aus .
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Mein Rosmarin will bei mir nicht gedeihen, weiß der Teufel wieso nicht.

    Obwohl er viele Stunden Sonne hat, schaut er so aus als ob er vergeilen würde, die Farbe der Blätter ist nicht dunkel grün, sondern etwas heller und mit geblichen und braunen Flecken bedeckt.

    Letztes Jahr kam dann noch eine Schädlingsplage dazu.... nun ja.... deswegen der Rückschnitt.

    Pflege bekommt er eigentlich eine gute: viel Sonne, genügend Wasser (er mag ausgiebig gegossen zu werden, sonst lässt er Blätter fallen).

    Hmmm, was mache ich falsch?
     
    M

    maryrose

    Guest
    Mein Rosmarin will bei mir nicht gedeihen, weiß der Teufel wieso nicht.

    Obwohl er viele Stunden Sonne hat, schaut er so aus als ob er vergeilen würde, die Farbe der Blätter ist nicht dunkel grün, sondern etwas heller und mit geblichen und braunen Flecken bedeckt.

    Letztes Jahr kam dann noch eine Schädlingsplage dazu.... nun ja.... deswegen der Rückschnitt.

    Pflege bekommt er eigentlich eine gute: viel Sonne, genügend Wasser (er mag ausgiebig gegossen zu werden, sonst lässt er Blätter fallen).

    Hmmm, was mache ich falsch?
    Dieses Rosmarinstöckchen ist mindestens 10 Jahre alt.

    DSCN7721.jpg

    Steht in einem Trog an der Südwand in meist völlig trockener, magerer Erde. Ab und an in manchen Jahren - wenn ich dran decke - kommt eine neue Schicht Kräutererde drauf.Wird auch im Winter nicht geschützt (keine Reisigabdeckung etc.)
    Pflege? Eigentlich nein, nur bei ganz langen Trockenperioden wird gegossen.
    Daneben treiben jetzt die Thymian wieder durch, die ich vor einigen Wochen zurückgeschnitten habe.

    DSCN7722.jpg

    Kann es sein, dass du (ihr) diesen Kräutern zu viel Pflege, zu "gute" Erde mit zuviel Nährstoffen angedeihen lässt?
    Vor allem aber brauchen sie im Untergrund eine gute Drainage. Nässe mögen sie überhaupt nicht. Aber ganz viel Wärme;)

    LG
    maryrose
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Na ja,

    mein Rosmarin steht in einem Kübel (10 liter oder mehr, kann das schwer einschätzen).

    Was das Klima hier betrifft, es mag etwas kühler sein, allerdings hat Prag sein eigenes Mikroklima und mein Balkon erst recht - Süd-Ost Ausrichtung und im Hochsommer sehr mediterran. Ich muss meinen Balkon schon dementsprechen bestücken, denn es gedeiht bei mir nur das, was viel Hitze und Trockenheit verträgt. Rosmarin scheint aber nicht dazu zu gehören, irgendwas stört ihm, ich weiß aber nicht was.
     
    M

    maryrose

    Guest
    Könnte mir nur noch vorstellen, dass es an der Erde liegen könnte (Ich seh: zu viele Konjunktive) - oder: du hast nicht die richtigen Pflanzen bekommen (vielleicht schnell hochgezüchtet, ich weiß ja überhaupt nicht, wie es da bei euch damit ausssieht:()
     
    myrte

    myrte

    Mitglied
    Ich habe erst Glück mit Kräutern, nachdem ich zwei Dinge getan habe:

    - Die Erde mit Perlite gemischt (damit sich keine Nässe staut) und oben mit Lavamulch abgedeckt (keine Konkurrenz durch andere Pflanzen plus Wärmekick, weil der Mulch schwarz ist)

    - die richtigen Pflanzen! Die Pflanzen in einer guten Staudengärtnerei gekauft und auf unsere Temperaturen abgestimmt.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    nee, nee, prag ist okay.
    ich komme aus dresden und der böhmische wind, der durchs elbtal fegt bzw. ostwetterlage sind auch da noch gute bekannte und schlagen selbst bis hierher an saale/unstrut gelegentlich noch durch.
    dass es deinem rosmarin nicht gut geht, liegt bestimmt an dem schädlingsbefall. du darfst ja nicht vergessen, dass er immergrün ist - die blätter erneuern sich also nicht in dem maße wie bei laubabwerfenden pflanzen. neu ist nur der neue austrieb. pflanzen betreiben bekanntlich zwei stoffwechselprozesse: atmung und photosynthese und vor allem letztere ist mit den geschädigten blättern nur eingeschränkt möglich - das schwächt die ganze pflanze enorm.
    ich würde zum erstaz raten.
    vom salbei sollte man übrigens nicht blätter ernten, sondern ganze triebspitzen - damit verhindert man gleich die blüte, die dem aroma der blätter abträglich ist. (dito minzen und basilikum)
    wenn man natürlich unbedingt blühenden salbei will, dann nur blättchen.
    salbei kann man ziemlich brutal zurückschneiden, bei tymian soollte man etwas vorsicht walten lassen, weil man schnell ins altholz kommt (dito bergbohnenkraut). mit rosmarin sollte man zärtlich umgehen, rückschnitt/ernte in unserem klima nur in weiche teile - er braucht sonst zu lang, um sich zu erholen, was der winterhärte abträgiich ist.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    @Billymoppel, sollte ich also mein Salbei dabei hindern zu blühen?

    :( Ich habe mich auf die Blüten gefreut..... kann man es eigentlich nach der Blüte auch zurückschneiden?

    LG

    Zimtstange
     
    timtam

    timtam

    Mitglied
    mal ein vorher - nachher Bild vom Salbei, liegen etwa 4 Wochen zwischen,


    Hermann

    wow das sieht bei dir wirklich toll aus.

    mein Salbei treibt nur ganz zaghaft. Ich weiß nicht ob das noch was wird. Er ist eigentlich die letzten Jahre immer super gewachsen. Und jetzt hab ich mist gebaut wie es scheint. (Bild 1)

    Mein Thymian (Bild 2) wuchert richtig. Den hab ich auch in ruhe gelassen. Das Beet existiert schon recht lange. Länger als ich dort wohne. Ich verteile immer etwas Komposterde. Scheint der Thymian zumindest zu mögen.
    Der Standort ist im Frühjahr Sonnig. Und im Sommer Halbschatten.
    Über das Rosmaringerippe im Vordergrund von Bild 2 sag ich mal lieber nix. Den hab ich mit der radikalaktion wohl gekillt. :(
     

    Anhänge

    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    @ zimstange

    natürlich. aber nicht ins holz dann mehr so spät im jahr. alles weiche ist kein problem.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Mein Rosmarin fängt an sich langsam zu erholen. Gut, die fleckigen Blätter vom Vorjahr bleiben wohl wie sie sind, aber es kommen jetzt langsam Seitentriebe und der Rosmarin schaut viel viel besser aus. Ich glaube ich geb den mal eine Schance noch.


    Mein Sorgenkind zur Zeit ist der Schnittlauch. Mein Gott wird er von Blattläusen heimgesucht. Ich weiß nicht wie ich die Pest loswerden soll, die Stängel sind regelrecht bedeckt, dem Schnittlauch gehts auch offensichlich nicht so gut. Ich hab schon 2-3x mit Neemöl gespritzt, aber erstens mag ich kein Neemöl mit meinen Kräutern essen und zweitens demmt das Spritzen die Plage lediglich und .... die Blattläuse breiten sich langsam auf dem Balkon aus. Ich spritze jetzt alles über Karotten, Erdbeeren, Oleander und Paprikas.

    Ich stehe kurz davor den Schnittlauch einfach zu entsorgen. Das geht so nicht weiter.

    Hat jemand einen Tip was man dagegen unternehmen kann? Mir kommt es so vor, als ob das Jahr zu Jahr mehr wird :(
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Schneid den Schnittlauch doch einfach mal runter und entsorge die Triebe mit den Läusen, Schnittlauch treibt doch wieder neu aus.
     
    M

    maryrose

    Guest
    Steht der Schnittlauch im Topf? Dann hilft evtl. ein längeres Tauchbad mit Abspülen der oben schwimmenden Blattläuse und anschließend gründlichem Ausspülen der Pflanze.

    maryrose
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Steht der Schnittlauch im Topf? Dann hilft evtl. ein längeres Tauchbad mit Abspülen der oben schwimmenden Blattläuse und anschließend gründlichem Ausspülen der Pflanze.

    maryrose
    Hallo, ja, der Schnittlauch stand im Topf. Danke für eure wertvollen Tips, ich werde sie sicherlich in der Zukunft einsetzen.

    Allerdings hat der Grad des Befalls solche Ausmaße erreicht, dass ich mich doch entschieden habe den Schnittlauch zu entsorgen (er wurde vor dem Haus unter den Bäumen ins Freie gepflanzt!) und noch mal neu zu beginnen. Ich habe noch eine zweite Brutstelle gefunden.... in aller Stille haben sie eine Blume befallen, die war so behangen, das hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Auch diese habe ich entsorgt.

    Der Rest wurde nach möglichkeit in der Dusche abgespült, mit Neemöl prepariert, am nächsten Tag wieder abgespült und wird jetzt täglich nachkontroliert und wenn ich Blattläuse sehe, werden sie sofort gequetscht.

    Ich habe irgendwo gelesen, dass mechanisches Vernichten ohnehin die beste Methode ist, denn die Viecher entwickeln früher oder später Resistenz gegen alle Mittel und gegen meinen Daumen können sie das nicht. Die mechanische Methode setzt aber voraus, dass man den Befall halbwegs unter Kontrolle hat..... und das habe ich jetzt. Es war schwer die stark befallene Pflanzen zu entsorgen, aber besser für die Gesammtbepflanzung meines Balkons.

    Ich denke die Tatsache, dass der Balkon so geschüzt steht (es ist eine Loggia) begünstigt die Ausbreitung Schädlinge aller Art. Vor allem auf der Fensterbank im inneren des Balkons ist es recht windstill und es kommt kein Regen hin. Na ja, aber was soll man machen? Da Hilft nur eines: jeden Tag alle junge Blätter kontrolieren und quetschen, quetschen und quetschen.

    Jetzt bete ich, dass die weiße Fliege und die Kräuterzikaden meinen Balkon nicht finden. Denn im Gegensatz zu Blattläusen, die sich kaum bewegen oder wehren, sind die Fliege und die Kräuterzikade recht flink. Die Kräuter hängen jetzt am Geländer, da sind sie schön witterungsexponiert und ich hoffe auf das beste diese Saison.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ja, loggien sind leider eine schädlings-brutstätte. ist bei meiner mutte genauso. es ist warm, windsgeschützt und es kommt kein regen von oben an die pflanze, das laus, weiße fliege und spinnmilbe abspült.
    ich hatte noch nie läuse an irgendwas auf meiner dachterasse - aber die liegt halt auch überhaupt nicht geschützt. es gibt kein dach und keinen windschutz nach westen (ist ja nun mal die hauptwindrichtung).
    wasser ist der größte feind der laus. ob mit oder ohne schmierseife. die schmierseife unterstützt nur das abrutschen - möchte ich aber in meinen kräutertöpfen auch nicht haben wollen.
    das beste ist halt, du machst täglich regen, allerdings ist das wasser aus der spritzflasche dazu zu zärtlich. es sollte schon ein härterer strahl sein.
    eine laus, die erst mal abgespült ist, ist hin, es gibt nur alle paar generationen geflügelte läuse, die fliegen können, die generationen dazwischen können das nicht - wenn die auf dem boden liegen, kommen die nicht wieder an die pflanze.
    junge pflanzenteile sind immer besonders gefährdet, weil die sich leicht ansaugen lassen.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    wasser ist der größte feind der laus. ob mit oder ohne schmierseife. die schmierseife unterstützt nur das abrutschen - möchte ich aber in meinen kräutertöpfen auch nicht haben wollen.
    Genau Billymoppel, das ist das Problem. Bei Blumen oder Paprikas kann man dies oder jenes Mittelchen einsetzen, aber bei Kräutern ist man hilflos, denn Schmierseife oder Neemöl will man in seinem Essen doch nicht haben.

    Ich glaube das wichtigste bei einem Befalls ist es den nicht zu unterschätzen. Manchmal hat man nicht die Zeit oder nicht die Energie um sich darum zu kümmern und auf einmal ist der Befall so stark, dass jede Maßnahme schon sinnlos ist. So weit darf es gar nicht kommen!
     
    Luna1

    Luna1

    Mitglied
    Wir haben auch jedes Jahr ein riesen Blattlausproblem. Zumindest wirkt es anfangs so. Ca 10 Tage später kommen dann die Marienkäfer und regeln das für mich. :D
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Leider lassen sich Marienkäfer bei mir nicht blicken. Von daher, muss ich den ganzen Sommer durch selbst Hand anlegen.

    Manchmal ist das schon ziemlich mühsam, und man hat nicht täglich bock darauf die Pflanzen mit Lupe zu untersuchen. Mal sehen wie es weiter geht. Ich bete es gesellt sich keine weiße Fliege noch dazu.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    ich wollte fragen, wer von euch Kräuter auf dem Balkon hat. Ich finde Kräuter gar nicht so pflegeleicht, wie viele Internet Anleitungen uns glauben lassen wollen.

    Vorriges Jahr hatte ich ein massives Schädlingsproblem.... dieses Jahr ist es ok, so weit lässt sich weiße Fliege und Kräuterzikaden nicht blicken.

    Die Kräuter haben auch reichlich geblüht und wurden danach zurückgeschnitten und seit dem:

    1. wächst Thymian nicht mehr... und damit meine ich gar nicht mehr. Der Rückschnitt passierte vor Wochen.

    2. Salbei wächst auch nur sehr sehr langsam und bekommt an den beschnittenen Trieben gelbe Blätter. Die Pflanze ist mehr gelb als grün. Jene Triebe, die keine Blüten hatten und nicht beschnitten wurden sind noch silbrig grün, die beschnittenen hingegen gelb gelb gelb. In den Blattachseln kann man zwar beginnende Seitentriebe sehen, diese wachsen aber nicht.

    Was mach ich falsch? Kann das Nährstoffmangel sein? Die Kräuter wachsen zusammen in einem großen Blumenkasten. Mensch, ich will frische Kräuter haben.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Hatte mal welche in Töpfen. Es war ein ewiger Zirkus mit dem Gießen. Habe nur noch Basilikum auf dem Balkon.
    Das säuft, aber da paßt es gut zu uns.:D
     
    K

    Kapha

    Guest
    @Zimtstange
    Alle 3 brauchen nicht viel Wasser oder Nährstoffe .
    Hast du viel Wasser gegeben oder eher weniger ?

    Je nach dem wie gross die Pflanzen sind langt ein Blumenkasten nicht mehr .
    Ich hatte Rosmarin im Topf und Lavendel , Salbei , Thymian und Lorbeer im Blumenkasten .
    Ab einer gewissen Grösse fingen sie an zu mickern und ich nahm sie mit in den Garten wo Rosmarin und Salbei noch einige Jahre in einem grossen Topf wuchsen .
    Jetzt hab ich beide auch in den Boden gesetzt .
    Auf dem Balkon hab ich noch Minze , Basilikum und Katzengamander .
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    So jetzt mal speziell für die Topfgärtner :D
    Ja auf dem Balkon ist alles anders als im Garten....

    Allgemein: Kräuter in Töpfen immer nur zwischen April-Ende August schneiden, Frost schlägt bei Topfkräutern härter zu als im Garten.
    Anfang des Jahres kann tiefer geschnitten werden und mehr weggenommen werden, ab August möglichst nichts mehr schneiden, max. Spitzen(für die Küche) da sie alle Kraft brauchen um durch den Winter zu kommen.

    Salbei: Großen Topf auswählen, der bekommt einen großen Wurzelstock und da überwintert er auch problemlos drin bei tiefen Minusgraden.
    Salbei braucht gute Erde dann kann er so 3-4 Jahre in dem Topf bleiben und dann mal wieder neue Erde geben.
    Wenn er bei Minusgraden draußen bleibt blüht er, sonst nicht.
    Rückschnitt ist problemlos möglich bei jungen Pflanzen bis weit runter, bei älteren würde ich die alten verholzten Zweige bis zur Hälfte stehen lassen oder ganz rausnehmen wenn nötig, da kommen meist nach und nach wenn er älter wird genug neue Triebe aus dem Boden der Pflanze.
    Gießen mäßig, nicht zu nass aber auch nicht rappel trocken werden lassen dann werden die Blätter gelb.
    Gelbe Blätter kann man abrupfen der treibt auch an den Seiten der Zweige neue Blätter aus.

    Rosmarin trocken halten, lieber mal 1-2 Tage ruhig ganz trocken stehen lassen und dann mal richtig gut gießen bis das Wasser aus dem Topf läuft, auch mal über die Nadeln gießen wenn er auf einem Balkon steht wo kaum Regen hinkommt (das gilt auch für andere Pflanzen, verhindert Schadinsekten und bekommt denen gut bei Hitze).
    Rosmarin sparsam zurückschneiden, nie ins ganz alte Holz.
    Man kann ruhig ganze Zweige rausnehmen denn er wird mit den Jahren groß und rund.
    Blühen tut er nur wenn er im Winter draußen bleibt.
    Er hält -10 Grad auch im Topf gut aus wenn man den Wurzelballen ein bischen schützt, heißt einpackt.
    Das grüne bleibt auch im Winter grün und kann aus dem eingepackten rausschauen.
    Nach der Blüte alles verblühte ausschneiden, mir ist es schon passiert das in den leeren Blüten sich Tiere eingenistet haben.
    Gelbe Nadeln sind normal ab und an, abmachen.
    Nicht düngen, das mag er nicht, gute Erde nehmen reicht oder ein paar Hornspäne dazu.
    Auch er kann 2-3 Jahre in einem größeren Topf bleiben.

    Thymian ist schwierig, nie zu weit zurückschneiden.
    Man kann Glück haben und er treibt super schön wieder aus, man kann aber auch Pech haben und er kommt nie wieder.
    Thymian steht gerne trocken, also nur mäßig gießen, der mag auch Steine ins seiner Erde.
    Möglichst immer von unten gießen.
    Nach der Blüte Zweige einkürzen dann treibt er neu aus.
    Thymian ist auch ohne Winterschutz völlig Frosthart, nur die speziellen Sorten wie Zitronenthymian, Orange etc... sind nur wenig winterhart.

    Schnittlauch ist unverwüstlich, immer draußen lassen, kränkelt er radikal zurückschneiden, das kann man ruhig 3-4 mal pro Jahr machen.
    Man sollte aber auch einen Teil mal blühen und ausblühen lassen, das ausgefallenen Saatgut hilft das er größer wird.
    Frost braucht er unbedingt um neu auszutreiben im Folgejahr.
    Im Frühjahr kann man den Wurzelstock problemlos teilen und neu einpflanzen, so macht man aus 1ner Pflanze schnell 3 :grins:

    Und bitte alle Kräuter die auf überdachten Balkonen stehen nicht vergessen auch mal im Winter zu gießen ,wenn es lange kalt und sonnig ist (Kahlfrost) oder wenn der Topf eingepackt ist so das kein Regen oder Schnee dran kommt, sonst erfrieren sie nicht sondern vertrocknen!!!
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Übrigens Thymian wächst sehr sehr langsam, also wenn ihr ihn mal radikal zurückgeschnitten habt kann es unter Umständen 4-6 Wochen dauern bis er neues Grün bekommt.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Übrigens Thymian wächst sehr sehr langsam, also wenn ihr ihn mal radikal zurückgeschnitten habt bis ins alte braune Holz, kann es unter Umständen 4-6 Wochen dauern bis er neues Grün bekommt.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom