Salweide oder Birke?

F

fivepoints

Neuling
Hallo,

auf unserem Grundstück, zunächst längere Zeit verdeckt von einer Kirschlorbeerhecke, haben sich unbemerkt zwei Bäume angepflanzt: eine Salweide und weniger als 1 m daneben eine Birke.

Beide Bäume sind im Frühjahr in unseren Blick gerückt, sind mittlerweile schon etwa 3 m hoch. Zu groß zum Umpflanzen leider. Beide Bäume sind nett anzusehen, vermutlich besonders für die Bewohner des benachbarten Mietshauses. Leider stehen sie aber viel zu eng.

Was sollen wir tun: wachsen lassen trotz engem Abstand? Einen fällen um dem anderen Freiraum zu verschaffen? Aber welchen dann? Die Salweide zurückschneiden (auf etwa 3 m halten) und die Birke daneben hoch wachsen lassen?

Für Denkanstöße bin ich dankbar.

LG, Viola
 
  • M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    birkenpollen sind hochgradig allergieauslösend und für jeden, der im umkreis mit heuschnupfen zu kämpfen hat, ein albtraum, sollte man auch bedenken.
     
  • M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • F

    fivepoints

    Neuling
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ihr sprecht genau die beiden Aspekte an, die mich beschäftigen. Hinsichtlich des ökologischen Wertes bevorzuge ich die Salweide, von der Ästethik her die Birke (ich finde diese zart flatternden Blätter einfach toll...).

    Ob es vielleicht doch Sinn macht, beide Bäume stehen zu lassen? Unsere Kirschlorbeerhecke ist ökologisch nicht gerade der Bringer. Deshalb versuche ich sie durch andere Sträucher "aufzuwerten". Nun haben sich zwei "wertvollere" Bäume dahinter selbst gesetzt. Vielleicht sollte ich einfach beide ihre interspezifische Konkurrenzsituation ausleben lassen? ;)

    Evtl. gehe ich morgen bei Tageslicht mal auf den Hof der Nachbarn und mache ein Foto von der Situation...
     
  • Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Hallo Viola,
    wenn das möglich ist, würde ich beide Bäume stehen lassen - ein Foto wäre natürlich hilfreich.

    Herzliche Grüße
    von
    Moorschnucke:eek:

    P.S. Unsere ebenfalls unökologische bereits vorhandene Thuja-Hecke haben wir mit Staudenwicken aufgewertet. Da, wo euer Kirschlorbeer sonnig steht, wäre das doch eine Idee!

    Zitronenfalter, Bienen und Hummeln würden es euch danken.:eek:
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    "nur deshalb"?
    ich hatte ne 10m hohe birke direkt an der grenze zum nachbargrundstück. es war - ich selbst gehöre zu den glücklichen ohne heuschnupfen - doch nicht wirklich schön, besuch zu haben, der auf der terrasse plötzlich anfängt aufzuquelllen und aus jeder pore zu triefen und zwei meiner engsten freundinnen haben eben heuschnupfen.
    es war ein glücklicher tage für mich, als diese birke vor 2 jahren von selbst ihren geist aufgegegeben hat (keine ahnung warum, alle birken in den weitläufigen grundtsück sind abgestorben). sicher, ich vermisse ihren lichten schatten in meinem garten, aber letzlich bin ich froh drum, auch in bezug auf meine eigene gesundheit, denn mit den allergien ist das auch wie mit dem krug, den man zum wasser trägt.
     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom