Schaden an Tomatenfrüchten

  • Ersteller des Themas Joaquina
  • Erstellungsdatum
Joaquina

Joaquina

Foren-Urgestein
Seit einigen Tage beobachte ich en einer Tomatenpflanze folgendes Schadbild. Erst erscheinen kleine Dellen, die wie nach einem Hagelschaden aussehen. Diese breiten sich auf die ganze Rispe aus, werden braun und faulig. Eine Rispe habe ich schon total entfernt, das ist ein Bild von der zweiten Rispe.
Weiß jemand was das ist? Soll die ganze Pflanze entfernt werden bzw. was kann ich evtl. dagegen tun.
(Sollte lt. Samentüte eine Balkontomate" Fiaschetto" sein. Das kann nicht stimmen, weil die Früchte viel zu groß dafür sind.)
Die Blätter der Pflanze sind schön grün und gesund.
Wäre für eure Vor- und Ratschläge dankbar!
 

Anhänge

  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Nein,
    bisher nur eine Rispe und die hier gezeigte einzelne Frucht!
    Ich habe sie aufgeschnitten und innen sehen die Früchte bis auf diese Stellen gesund
    aus!
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    Hört sich eher nach Blütenendfäule an, auch wenn das Gesprenkelte nicht sofort daran erinnert. Wenn die Blätter in Ordnung sind, wäre das mein Tip.Die Hitze paßt dazu
     
  • Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Also Blütenendfäule schaut definitiv anders aus.

    Keine Ahnung was das ist, ich vermute mal Rost oder Schimmel oder sowas....
     
  • N

    nochsower

    Mitglied
    Sah bei mir auch schon so aus,ist ein frühes Stadium.
     
  • N

    nochsower

    Mitglied
    Auch dass nur eine betroffen ist (an einer vorzugsweise reich behangenen Rispe?) bestärkt diese Meinung. Bei Blockpaprika sieht das vergleichbar aus, bin da leiderfahren
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Entschuldigt jetzt die dumme Frage eines Tomatenanfängers.
    Was macht man dagegen? Z.B. wenn es eine Blütenendfäule sein sollte?
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Haben die Blätter auch was?

    Grüßle, Michi
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Nein, alle Blätter sind kerngesund. Habe alles kontrolliert. Die unterste (also erste Fruchtrispe) ist auch noch gesund und die Tomaten daran werden langsam rot.
    Deswegen bin ich so verwirrt und stehe vor einem Rätsel.
    Aber ich bin Anfänger im ersten Jahr mit selbstgezogenen Tomaten.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Das ist nur an der einen Pflanze, oder wie?

    Grüßle, Michi
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Ja Michi, aber ich habe sie jetzt ein wenig (viel Platz ist auf dem Balkon ja nicht) abseits gestellt.
    Die Black Cherry ist in Ordnung, die andere angebliche "Fiaschetto" auch noch. Habe heute jedenfalls alles kontrolliert.
    Die obere Triebspitze hängt immer schnell, aber bei der Hitze bei uns auf dem Südbalkon sicher kein Wunder. Wir hatten heute bei uns knapp 40 Grad.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    hi, versuche es doch einmal mit CaCl2 Blattdüngung, vor allem die Früchte besprühen und abends bei dieser Hitze. Die Tatsache, daß es deine einzige großfruchtigere Sorte ist, stützt og. Vermutung.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    nun ja, aber BEF macht keine Flecken so nahe am Fruchtstiel. Der Fleck kommt zentral ganz unten an der Frucht und breitet sich dann langsam über die Frucht aus.

    Sollte es aber tatsächlich BEF sein und andere Früchte sind nicht betroffen, dann umso besser denke ich. Schimmel und co. sind schwer zu behandeln.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Blütenendfäule ist es sicher nicht, da hast du recht. Gewässert wird ganz regelmäßig.
    Die Endfäule hatte ich einmal an einer gekauften Tomatenpflanze, das sah ganz anders aus.
    Mittlerweile wird evtl. eine Bakterienfäule vermutet, aber dagegen spricht eigentlich, dass alle Blätter kerngesund aussehen.
    Bei der untersten einzig gesunden Rispe reifen gerade die Tomaten aus. Das warte ich ab, ernte sie und dann entsorge ich schweren Herzens diese Pflanze.


    Vorsichtshalber nicht in den Kompost, lasse sie trocknen und GG wird sie im Hof in einem kleinen Gefäß verbrennen. Vorsichtshalber sind alle Geräte desinfiziert worden.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    Auch wenn du noch so googlest, es wird keine Bakterienwelke werden;). Bisher hat dich noch niemand darin bestätigt. Sämtliche Bakterienkrankheiten betreffen auch die Blätter. BEF kann je nach Mangelgrad unterschiedlich aussehen. Du könntest einen Versuch machen mit Blattdüngung oder einen gesunden entnommenen Geiztrieb einer anderen Pflanze versuchen zu "infizieren" um Sicherheit zu kriegen. Dabei aber darauf achten, daß der Geiztrieb ausreichend Wurzeln ausbildet. Denn: ein Mißverhältnis Wurzelballen/oberirdischer Pflanzenteil ist die Hauptrisikoquelle für BEF. Je heißer es wird, desto schlechter kompensierbar.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ich finde schon, es sieht aus wie BEF. Die Stellen sind eingesunken, trocknen aus.
    An Paprika hatte ich das auch schon an der Seite.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Na das ist doch prima!!!
    Habe ja auch geschrieben, dass da die Blätter auch befallen sein müssten,
    aber gegockelt habe ich nicht weiter, sondern bin einem vorgeschlagenen Link an die Versuchungsanstalt nach Bayern gefolgt.
    Mir ist es so lieber, so entsorge ich die Pflanze und muss keine Angst um die anderen Pflanzen haben.
    Danke jedenfalls für eure Mühe!:grin:
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Mir ist es so lieber, so entsorge ich die Pflanze und muss keine Angst um die anderen Pflanzen haben.

    Schade!
    Und wenn die anderes es doch bekommen, heißt das noch lange nicht, das sie angesteckt worden. Vielleicht besteht derselbe Düngefehler, derselbe Stress.
    Ich würde die veränderten Früchte abmachen und die Pflanzen mit Calziumblattdünger (gibt es für Obstbäume) besprühen.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    Gebe der Tubi zu 100 Prozent recht. Und habe soeben bei mir eine solche Frucht gefunden.Wasserspritzer an der Frucht scheinen BEF bei der Hitze zu begünstigen. Sah genauso aus und war etwas weiter hinten an der Rispe, wird also weniger gut versorgt.
    Wenn du die Pflanze entsorgst, bist du dein Problem nicht los, es sei denn, du baust nur noch Cherries an.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Gut, ich mache es, wie ihr schreibt.
    Ich trenne mich nämlich gar nicht gerne von Pflanzen.
    Danke für die Ratschläge, werde sehen wo ich das Zeug bekommen kann.
    Also wenn ich recht verstanden habe, Pflanze besprühen.
    Dachte immer das Calcium kommt ins Gießwasser......
    Anfänger halt! (und jetzt wird net gelacht, gelle?) Bin aber (noch) lernfähig!:grins:
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    Bei der Blattdüngung beachten: Bei hoher Sonneneinstrahlung und Hitze am besten abends oder kurz nach Sonnenaufgang anwenden. Blattunterseiten und Früchte behandeln.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Danke,
    ich werde es spätabends machen und genau aufpassen, dass ich alles so spritze, wie du es beschreibst.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Dachte immer das Calcium kommt ins Gießwasser......
    Anfänger halt! (und jetzt wird net gelacht, gelle?) Bin aber (noch) lernfähig!:grins:

    Ich habe in 2013 (da war auch so Wetter wie jetzt) an etlichen Pflanzen BEF gehabt. Habe Calciumtabletten in Mengen aufgelöst und gegossen. Eine leere Röhre nach der nächsten blieb übrig. Ich habe nicht gemerkt, dass es was geholfen hätte.
    Im letzten Jahr hatte ich BEF nur bei Flaschentomaten, die in Töpfen standen. Alle anderen hatten nichts.
    Dann habe ich diesen Calciumflüssigdünger gekauft, gleich zwei Flaschen. Eine hätte auch gereicht, denn man braucht nur 3 ml pro Liter (oder so ähnlich, jedenfalls verschwindend wenig). Das habe ich 2-3 mal gespritzt. Und gut war. Die nächsten Blütenständen hatten nichts. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn die Samen der Früchte konnte ich so ausgereift gewinnen und auch noch gut ernten. Calciumbrause schütte ich nicht mehr an die Pflanzen. Ist letztendlich auch viel teurer.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Danke Tubi,
    um von euren Erfahrungen zu profitieren habe ich ja die Frage hier im Forum gestellt. Natürlich auch deshalb, um im nächsten Jahr Fehler zu vermeiden.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ich weiß nur nicht, warum das auf die Blattunterseite gesprüht werden soll, wie nochsower empfahl. Ich habe es auf die Blätter und Früchte gesprüht.
    Falls Du auch Apfelbäume hast. Das Calcium hilft auch die Stippigkeit bei Äpfeln zu vermeiden.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Wir haben im Garten einen uralten Apfelbaum, aber da macht mein Mann eigentlich nichts. Werde es ihm ausrichten.:grin:
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Calcium ist im Boden in der Regel genug vorhanden, vor allem wenn man mit Leitungswasser giesst. Aber bei unregelmässiger Bewässerung kommt es trotzdem zum Mangel, weil Ca in der Pflanze sehr langsam transportiert wird. Daher wird allenfalls ein Blattdünger.
    Ich hatte einmal BEF, das ging bei mit an allen betroffenen Früchten ausnahmslos an der Spitze der Frucht los.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    bzgl. Blattunterseite
    Die Spaltöffnungen befinden sich dort. Auch empfiehlt es sich, nur das Notwendigste zu bespruehen s. Link im BEF Thread, um Verbrennungen entgegenzuwirken.
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Danke nochsower,
    habe natürlich gestern schon in diesen Thread gelesen.
    Aber ist für Anfänger auch ziemlich wissenschaftlich geschrieben und etwas schwierig zu lesen gewesen. Aber habe das für mich Wichtige einfach isoliert und doch einiges dazugelernt.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    hey, ganz ehrlich, ich glaube du hast gar nichts zu befürchten.
    Tubi und ich haben beide schon dieses Hitzstress BEF Phänomen an eigenen Pflanzen erlebt. Ich kenne mich da unfreiwilligerweise mittlerweile einigermassen aus
    - hohe Kaliumgehalte
    Konkurrenzion, gesteigertes Fruchtwachstum, infolgedessen hoeherer Ca-Bedarf

    - hoher Phosphorgehalt
    Ca-Festlegung im Boden als Ca-Phosphat

    - hoher Magnesiumgehalt
    Konkurrenzion

    - niedriger ph-Wert

    z.B. durch Vinassedüngung im sauren Milieu ist Ca nicht ausreichend verfügbar.

    -starkes Triebwachstum
    Blätter erhalten über größere Verdunstung anteilig mehr Ca als Früchte

    - Wurzelbeschädigung, bzw. zu kleiner Wurzelballen

    die Ca-Aufnahmekapazität ist eingeschraenkt.

    fördern BEF bzw. Calciummangelerscheinungen.
    Insbesondere bei Kübelkultur, insbesondere bei Hitze. Bodenkultur hat wesentliche größere Pufferreserven und der Wurzelballen ist auch größer.
    Ich finde es extrem auffällig, daß sobald die Hitzeperiode anfing, ausnahmslos? Tomaten in Kübeln super Blätter und Wuchsverhalten haben, die Früchte aber komischerweise Braunfäule aufweisen sollen. Das paßt nicht, zumal die Tomaten zum großen Teil wahrscheinlich sogar regengeschützt stehen (meine stehen alle geschützt). Wie auf deinem Balkon?
    Desweiteren tritt in dieser Hitzeperiode kaum eine Neuinfektion auf, da die Sporangienentwicklung über 25° gehemmt wird, dazu ergänzend
    "1. Eine Infektion bzw. Sporenkeimung tritt am stärksten während mindestens vierstündigen Feuchtperioden im Temperaturbereich zwischen 10 - 12 Grad Celsius auf.
    2. Die Sporangienbildung entwickelt sich am besten während Feuchtperioden von mindestens zehn Stunden Dauer im Temperaturbereich zwischen 20 - 22 Grad Celsius.
    3. Das Wachstum des Myzels (bzw. Ausdehnung der Läsionen) erfolgt in den Stunden mit einer Temperatur von 15 - 20 Grad Celsius.
    4. Eine Hemmung in der Befallsentwicklung wird wegen der eingeschränkten Lebensfähigkeit der Sporangien während zwischenzeitlicher Trockenperioden mit einer relativen Feuchte von weniger als 70 % erreicht."
    Zitat DWD Phythophthora-Erläuterungen


    Und außerdem wurden außer der Braunfäule nicht wirklich Gründe gefunden. Schwankende Gießintervalle sind eben nicht der einzige Risikofaktor
     
    Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für die Mühe, die ihr euch mit mir und meinen wenigen (aber sehr geliebten) Tomaten macht.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Was ist bitte eine Konkurrenzion?

    Und ja, ich habe auch Erfahrungen mit BEF. Vorriges Jahr habe ich genau 5 Tomaten von meinen 2 SanMarzanos geerntet. Rest ist der BEF zum Opfer gefallen.

    Das Blattwerk wucherte wie wahnsinnig, selten habe ich so eine gesund aussehende Tomate gesehen. Meine Mutti und etliche Besuche konnten ihren Augen nicht glauben, die Nachbarin hat sich erkundigt, welche Tomatensorte dass denn wäre, sie würde sie auch anbauen wollen. Tja, was sie alle nicht wussten ist, dass ich genau NIX geerntet habe.

    Überdüngung war die wahrscheinliche Diagnose. So kanns kommen.
     
    N

    nochsower

    Mitglied
    Ein Konkurrenz-Ion tritt physiologisch / aufnahmetechnisch in Konkurrenz zu einem anderen. Aufgrund z. B. identischer Wertigkeiten (z. B. bei Stoffen, die der gleichen Gruppe im Periodensystem angehören wie Ca und Mg, beides Erdalkalimetalle) werden diese konzentrationsabhängig von den Wurzeln aufgenommen.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Es deckt sich mit meiner Erfahrung , daß wenn der Juli überstanden ist , lange nix mehr kommt. Im Horrorjahr 2011 war am 10.7. noch alles gut, am 1. 8. nach der Rückkehr aus dem Urlaub fast alles tot. Tarasenko überlebte und trug dann sogar noch ein paar Früchte. :rolleyes:
     
    K

    Kalleleo

    Mitglied
    Was ist bitte eine Konkurrenzion?

    Und ja, ich habe auch Erfahrungen mit BEF. Vorriges Jahr habe ich genau 5 Tomaten von meinen 2 SanMarzanos geerntet. Rest ist der BEF zum Opfer gefallen.

    Das Blattwerk wucherte wie wahnsinnig, selten habe ich so eine gesund aussehende Tomate gesehen. Meine Mutti und etliche Besuche konnten ihren Augen nicht glauben, die Nachbarin hat sich erkundigt, welche Tomatensorte dass denn wäre, sie würde sie auch anbauen wollen. Tja, was sie alle nicht wussten ist, dass ich genau NIX geerntet habe.

    Überdüngung war die wahrscheinliche Diagnose. So kanns kommen.
    Die San Marzano hat aber auch ohne Überdüngung enormes Blattwerk.

    Die Zweige mit den Blättern waren bei meinen teilweise gut und gerne einen Meter lang im vorigen Jahr.
    Das einzelne Blatt war riesig und ausgesprochen fest.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    S Schaden an Apfelbaumstamm behandeln Obst und Gemüsegarten 4
    K Betonsockel mit Bitumenanstrich versehen, Beton nimmt schaden Renovierung / Arbeiten am Haus 12
    Rosenrot96 Woher kommt der schaden an meiner monstera deliciosa? Tropische Pflanzen 5
    P Schaden an der Hemlocktanne? Nadelgehölze 0
    H Schaden an Marillen Schädlinge 3
    R Fraß Schaden an Aubergine und Paprika Schädlinge 9
    F Paprikapflanze Schaden Obst und Gemüsegarten 0
    Opitzel Wie tief dürfen Septembertemperaturen fallen, ohne dass Tomaten Schaden nehmen? Tomaten 95
    K Pilz oder Schaden wegen Mäusen? Rasen 27
    strauchelchen Schaden am Hibiskus Pflanzen allgemein 3
    S Dracaena Dorado, Blatt Schaden Zimmerpflanzen 4
    JardinEnchante Was verursacht diesen Schaden an Chilis und Tomaten? Obst und Gemüsegarten 22
    B Richten Pilze im Garten Schaden an? Gartenpflege allgemein 9
    S Hilfe! Schaden an Rinde von Goldparmäne Apfelbäumchen Obstgehölze 12
    etaner Schaden an Weinreben Pflanzen allgemein 8
    blubbl Ahornsprößlinge und Gestrüpp unter Ahorn entfernen ohne dem Ahorn zu schaden? Gartenpflege allgemein 12
    M Hortensie zu früh geschnitten. Wird sie jetzt Schaden nehmen?? Pflanzen allgemein 13
    DocPepper Buxbaum Schaden Pflanzen allgemein 7
    I Schaden durch Bambus trotz Wurzelsperre möglich? Gartenarbeit 24
    johann_wolfgang Schaden am Rhododendron Pflanzen allgemein 1

    Ähnliche Themen

    Top Bottom