Schädling an Mops-Kiefer? Was ist das?

L

Lauren_

Guest
Hat jemand eine Idee was auf meiner kleinen Mops-Kiefer los ist...?:fragend:
Mir sagt dieser Anblick so gar nichts.

20190628_163641_resized_1-jpg.623824


20190628_164329_resized-jpg.623825


Marienkäferlarve oder "false friend"...?
(Kürzlich wurden ja schon Nymphen der grünen Reiswanze für gelbe Marienkäfer gehalten... in der Insektenwelt ist alles möglich...)
20190628_164536-jpg.623826
 
  • L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank für die Antwort, Pit!
    Will ich das jetzt wirklich googeln... :wunderlich:

    Soll/kann man etwas dagegen tun..?
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Habe Tante Gugel befragt und bin für mich zu dem Schluss gekommen - bin sehr gastfreundlich, aber diese Tierchen würde ich mir (und meinen Nadelbäumen) lieber ersparen. Werde die Lage nochmal sondieren, könnte evtl. mit Abschneiden der befallenen Triebe erledigt sein.
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Hm... doch zuviel befallen - ist wohl nicht mit abschneiden getan, es sei denn ich möchte die schöne Pflanze verstümmeln. :wunderlich:

    Kennt jemand eine ungiftige, nützlingsschonende Möglichkeit, den Befall loszuwerden...?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hallo Lauren,

    wirksame biologische Mittel sind da nicht bekannt. Es gibt ein Präparat, das als nicht bienengefährlich eingestuft ist. Das ist der Häutungshemmer Dimilin 25 WP, den wird man aber als Normalo nicht erwerben können.
    Ich empfehle in solchen Fällen Weiß-/Paraffinöl im Verhältnis 2 ml auf 1 l Wasser. Ist sozusagen eine Art Blattglanz-Spray, das den Biestern den Atem raubt.
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank, Pit!
    Wir haben die Gelege/Larven jetzt händisch entfernt und die Pflanze mit dem festen Strahl vom Gartenschlauch abgespült.
    Ich würde sagen mehr als 90% des Befalls ist entfernt. Rein sichtbar/gefühlt 98%, aber wer weiß, ich muss das Innere der kleinen Krone nochmal kontrollieren.
    Es ist ja nur ein kleines Zierstämmchen.

    Werde berichten wie die Sache ausgegangen ist.
    Das mit dem Öl wäre noch einen Versuch wert wenn die drei Marienkäferlarven, die noch auf den Nadeln sind, weg sind.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Was ist mit Neemöl? Könnte das einen ähnlichen Effekt haben?
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Tubi, ich bin mir nicht sicher - kann Neem nicht auch für manche Nützlinge kritisch sein...?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Tubi, ich bin mir nicht sicher - kann Neem nicht auch für manche Nützlinge kritisch sein...?
    Räuber und Pflanzenfresser, genau diese Unterscheidung in der Ernährungsweise ist dafür verantwortlich, dass die Wirkstoffe des Niem wirklich nur die Schädlinge treffen und die Nützlinge nicht beeinträchtigen. Wenn nämlich die Schmarotzer an den behandelten Pflanzen knabbern oder saugen, nehmen sie gleichzeitig die Niemwirkstoffe auf. Oft reicht es, dass die Niem-Extrakte den Schmarotzern nur den Appetit verderben und diese nicht mehr fressen. Da die Niemwirkstoffe auch auf das Hormonsystem wirken, kümmern sich die Schädlinge auch nicht mehr um ihre Fortpflanzung. Die Vermehrung bleibt aus.

    Diese spezielle Wirkung ist der große Unterschied zu allen herkömmlichen Pestiziden. Die chemische Keule macht keinen Unterschied zwischen Nützling und Schädling. Nachdem ein solches Insektizid versprüht wurde, sind alle Insekten tot. Dieses hat fatale Folgen für die Umwelt. Das ökologische Gleichgewicht gerät aus den Fugen, Räuber und Beutetiere sterben gleichermaßen. Es entsteht ein Ungleichgewicht.
    Quelle: Niemöl für die Pflanzenpflege, Niembaum, der Wunder-Baum für alle Fälle
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Ok, das macht Sinn - die Nützlinge fressen die Pflanze natürlich nicht auf.
    Vielen Dank für den Link, Supernovae!

    Nur ein Gedanke, der mir dazu noch kommt - was passiert, wenn Nützlinge z.B. Marienkäfer die Schädlinge futtern, die Neem vertilgt haben?
    Eigentlich müssten sie ja dann die hormonartig wirkende Substanz auch aufnehmen, oder?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich habe gar nichts gegen Neem und würde es durchaus auch mal einsetzen - möchte nur wirklich sichergehen, dass meine Nützlinge dabei nicht zu schaden kommen.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Was ist mit Neemöl? Könnte das einen ähnlichen Effekt haben?
    Nein Tubi,

    Neemöl, bzw. das darin enthaltene Azadirachtin, wirkt in erster Linie auf den Hormonhaushalt der "Schädlinge".
    Weißöl überzieht die erfassten Störer mit einem Ölfilm, der ihnen die Atemwege dicht macht, wirkt also rein mechanisch.


    @Lauren

    Die Sorge um die Nützlinge ist natürlich berechtigt.
    Aber mal ehrlich - bei einer Überlandfahrt mit dem Auto meuchelt man mit dem Kühlergrill, den Außenspiegeln und der Windschutzscheibe garantiert mehr Nützlinge, als mit ein paar Neemöl-Anwendungen.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Lauren, ich denke Marienkäferlarven kann man vor der Anwendung absammeln und auf eine andere Pflanzen geben, so schützt man die, wenn man es möchte.
    Bei solchen Schädlingen , wie an Deiner kleinen Kiefer muss man sich entscheiden, entweder die Kiefer oder die Schädlinge. Ich hoffe die Behandlung hat jetzt geholfen und es muss nichts mehr unternommen werden.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Die Sorge um die Nützlinge ist natürlich berechtigt.
    Aber mal ehrlich - bei einer Überlandfahrt mit dem Auto meuchelt man mit dem Kühlergrill, den Außenspiegeln und der Windschutzscheibe garantiert mehr Nützlinge, als mit ein paar Neemöl-Anwendungen.
    Das ist sicher richtig. Bei der Mopskiefer käme es jetzt ohnehin nicht in Betracht, aber würde ich es einmal einsetzen, ganz sicher nicht im großen Stil sondern höchstens an einem kleinen Pflänzchen an dem mir etwas liegt.
    Da würde der von dir angesprochene Vergleich gut passen.
    Bei mir ist das Problem eher, dass ich selbst auf so viele Substanzen reagiere, dass ich immer gerne bei der harmlosesten Lösung bleibe.
    Die rein mechanische Wirkung des Paraffinöls, die in diesem Fall helfen könnte, würde mir da insofern sehr entgegenkommen.
    Für die Kiefernnadeln ist es nicht schädlich? Bekommen sie trotz des Öls noch "genug Luft"?

    Sorry für die dummen Fragen, aber ich bin in der Schädlingsbekämpfung bislang relativ unerfahren - habe in den letzten 10 Jahren tatsächlich nur meine Obstbäume im Frühjahr mit Algenkalk vorbeugend gegen Pilzerkrankungen eingesprüht und Milch gegen Mehltau eingesetzt - ansonsten hatte ich in allererster Linie Fraßschäden durch Schnecken oder andere Pilzerkrankungen...
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Du kannst Neem auch zur Pflanzenstärkung in das Gieswasser geben (halte ich persönlich für die nachhaltigere Lösung!)

    Reine Vermutung: ich glaube, das die Nützlinge schon gut unterscheiden können, was genießbar ist und was nicht.
    Von daher...vertraue!

    Für Menschen ist es im allgemeinen ja auch nicht so verkehrt. Wie sich das allerdings bei dir auswirkt, kannst du ja nur im Selbstversuch testen.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Für Menschen ist es im allgemeinen ja auch nicht so verkehrt.
    Stimmt eigentlich! :unsure:

    Ok, gegen diese Buschhornblattwespe scheint es ja ohnehin nicht so viel zu helfen.
    Aber ich hab's mal abgespeichert und werde es gegebenenfalls an etwas anderem testen (falls ich es selbst vertragen kann).

    Nachdem der Befall jetzt fast vollständig entfernt worden ist ist sicher noch wichtig, die Erde auszutauschen - da sie die ja zur Vermehrung brauchen.
    Vermute stark, dass sie kontaminiert gewesen sein muss, denn meiner anderen Mopskiefer (die keine 2m entfernt in anderer Erde steht) geht es gut, kein Befall.

    Ich werde zu gegebener Zeit berichten wie die Sache ausgegangen ist.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Und das Elend geht weiter (n)
    Von der Buschhornblattwespe ist nicht mehr allzuviel zu sehen, dafür habe ich diese reizenden Kerlchen auf der Pflanze entdeckt :sauer:

    20190630_121406.jpg 20190630_121322.jpg20190630_121211.jpg 20190630_121050.jpg

    Kein erhebender Anblick, meine Laune war vor dieser Entdeckung deutlich besser.

    @Rentner, hättest du noch einen Tipp für mich?
    Ich werde wohl mit Neem gießen, aber sollte ich Maßnahmen ergreifen, die noch schneller wirken?
    Kann ich allgemein etwas zur Pflanzenstärkung tun? Der Erde Mykhorizza untermischen, oder irgendetwas in der Art?

    Ich hänge sehr an dem Bäumchen. :(
    20190630_122825_resized.jpg
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ich danke dir vielmals, Pit! (y) Werde heute noch zur Tat schreiten!
    Rapsöl habe ich hier, sollte das keine Wirkung zeigen, besorge ich Paraffinöl.

    Ursache für einen solchen Befall gibt es nicht, also dass ein geschwächtes Immunsystem den Befall stark begünstigt..?
    Die andere kleine Mopskiefer, die in unmittelbarer Nähe steht, ist nicht befallen.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ein Befall mit Läusen kommt immer wieder mal vor, auch an kerngesunden Pflanzen.
    Gehört halt irgendwie zur Natur dazu.

    Ich habe die auch ab und zu an meinen Mugo Möpsen.

     
    L

    Lauren_

    Guest
    Wunderschönes Bäumchen! (y)(y)(y)

    Ok, dann schaue ich, dass ich die Viecher erstmal losbringe, frische Erde (die Dünger enthält) gibt es sowieso. Das wird dann wohl erstmal genügen.

    Klar gehört es zur Natur dazu, das stimmt natürlich - ich bin hier in meinem kleinen Biotop nur recht verwöhnt, bisher hielt sich jeder Schädlingsbefall arg in Grenzen und wurde komplett von den Marienkäfern erledigt bevor er zum Problem werden konnte. Scheinen in diesem Jahr leider doch deutlich weniger zu sein...
     
  • Top Bottom