Schwarze Punkte auf/ um Chrysantheme

Blume?

Blume?

Neuling
Hallo,
Ich hoffe, mir als Pflanzen-Neuling kann hier jemand weiterhelfen... Ich habe mir neulich eine Chrysantheme (Pink Secret) gekauft und sie ist auch wunderschön und blüht wie ein Weltmeister. Jetzt liegen aber um den Topf immer ganz viele winzig kleine schwarze, harte Kügelchen und ich weiß nicht, was das ist. Die sind auch vereinzelt auf den Blüten und Blättern zu sehen, aber vor allem liegen sie um den Topf herum. Ich dachte an irgendeine Art Schädling bzw Kot davon, konnte aber an der Pflanze selbst nichts entdecken, außer dass manche Blütenblätter kleine Löcher haben. Ich habe dann bisschen gegoogelt, aber nichts dazu gefunden und Samen können es wohl auch nicht sein.

Weiß jemand, was das sein könnte?

VG :)
 

Anhänge

  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Hallo,
    Ich denke es sind ganz einfach Samen von einer anderen Pflanze oder dreck. Das sollte nichts sein, dass einem sorgen machen muss.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Da könnte sich irgendwo in der Pflanze ein Ohrenkneifer verstecken. Die Blütenblätter sind so angefressen, wie die das gern machen, und die winzigen schwarzen Punkte passen auch ins Bild.

    Wenn du mal nachts mit Taschenlampe nachschaust, könntest du das Tier zu Gesicht bekommen und auch feststellen, ob es nur einer ist, der schon beim Kauf mitkam, oder womöglich mehrere.
     
  • Blume?

    Blume?

    Neuling
    Danke für die Tipps! (Ich hab ein bisschen gebraucht, um herauszufinden, dass der Antwort-Button unter einem Haufen Werbung versteckt ist..)
    Irgendein Tierchen habe ich weder tagsüber noch nachts entdecken können..
    Das Ende vom Lied ist jedenfalls, dass die Chrysantheme jetzt leider eingegangen ist :/ Die nächste wird wohl erstmal von oben bis unten mit Pflanzenschutzspray eingesprüht
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Blume, überleg dir das doch bitte noch einmal. Wieso willst du eine neue Pflanze mit Gift einsprühen, ohne überhaupt zu schauen, ob da irgendetwas dran sitzt, was an der Pflanze knabbert?

    Möglichkeit 1: Deine neue Pflanze hat gar keine tierischen Mitesser. Dann giftest du komplett vergeblich, aber nicht umsonst, denn das Gift, was so beschönigend "Pflanzenschutzmittel" genannt wird, kostet Geld und wenn die neue Chrysantheme draußen steht, dann schädigt das Mittel auch jedes vorbeikommende Insekt von Biene bis Schwebfliege.


    Möglichkeit 2: Deine neue Pflannze hat zwar einen tierischen Mitesser, aber der sitzt nicht auf der Pflanze, sondern im Erdreich, wie die Larven des Dickmaulrüsslers. Dann frisst die Larve fröhlich an den Wurzeln und die Nachteile der vergifteten Blätter und Blüten hast du trotzdem

    Möglichkeit 3: Du hast tatsächlich einen oberirdischen Mitesser auf deiner Pflanze. Wenn er da sitzt, hast du den bei so einem kleinen Pflänzchen schneller von Hand abgesammelt, als du die arme Pflanze in einen Giftnebel tauchen kannst.

    Also, lass das bitte mit dem prophylaktischen Einsatz des Pflanzenschutzmittels bleiben. :)



    Übrigens: Wieso musst du den Antwort-Button unter Werbung hervorsuchen? Du schreibst doch als angemeldeter User. Damit sollte eigendlich keine Werbung zu sehen sein. (Wenn doch, kontaktiere mal unseren Admin Marcel, dann ist da etwas schief gelaufen.)

    Liebe Grüße, Pyromella
     
  • Blume?

    Blume?

    Neuling
    Ich weiß nicht, vllt hat das auch was damit zu tun, dass ich vom Handy aus schreibe.. Es kamen erstmal mindestens 5-10 Anzeigen und ich dachte mir nur, kann doch nicht sein, dass man hier nirgends antworten kann :D

    Aber zurück zum Thema:
    Beim heutigen Entsorgen der Pflanze sah die schon recht schlimm aus.. ich hab kein Bild mehr gemacht aber ganz viele Blätter hatten Löcher, vllt so ~3-4mm im Durchmesser und/oder waren so wie "oberflächlich" angefressen, so einmal quer über's ganze Blatt eine Fraßspur. Da geh ich schon davon aus, dass irgendein mysteriöses Wesen sein Unheil getrieben hat..
    Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion zum Thema Schädlingsbekämpfung starten zu wollen, ich weiß ja, dass Chemie immer die zweite Wahl sein sollte aber von Hand absammeln finde ich bisschen eklig :/ da bin ich schon eher Fan der Prophylaxe, aber lasse mich zum Thema Alternativen/ Hausmittel gern eines besseren belehren
    LG :)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Schau dir deinen Neuzugang doch erst mal gründlich an. Wenn er nix hat, muss er auch nicht behandelt werden. Die meisten Mittel verkleben auch die Blattöffnungen und sind deshalb für die Pflanzen nicht so toll.

    Wenn eine Pflanze etwas hat, dann hilft in sehr vielen Fällen das Hexengebräu weiter.

     
    Blume?

    Blume?

    Neuling
    Das klingt nach einem machbaren Rezept, Danke! :)
     
  • Top Bottom