Schwarzkiefer

turtlefriend

turtlefriend

Mitglied
#1
Hallo Leute,

ich habe eine Schwarzkiefer, der eine 2 Generationen vor mir im Garten gepflanzt wurde, und mittlerweile über 50 Jahre alt ist... :eek:

Das schön daran ist, dass er nach wie vor Schatten spendet, viel Schatten!

ABER:
Seit einiger Zeit verliert er viel zu viele Nadeln, gerade im herunteren 1/4 vom Baum und die Äste kommen mir vor, als würden sie absterben und langsam herunten verkahlen...

Was soll ich machen?
Gehört der Boden verbessert, mehr gedüngt, oder reicht es wenn ich die kahlen Äste raussäge?
Und kommen dann in dem Bereich neue Äste, oder wachsen die nur mehr in 20m Höhe beim Wipfel?

Ich will auf keinen Fall den Baum umschneiden, habe da eine zu große Bindung.
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #2
    Ein Bild würde hier noch gut helfen.

    Wenn aber die anderen Äste gesund sind und die kahlen Bereiche nur unten sind, gehe ich davon aus, dass das normal ist. Der Baum stösst die unteren Äste ab, da sie im Schatten nicht mehr viel Photosynthese betreiben können.

    Schneide sie einfach ab und freu dich weiterhin an der gesunden Schwarzkiefer. Neue Äste werden mit grösster Sicherheit keine mehr nachwachsen.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #3
    Wie Wasserlinse schon geschrieben hat, kommen im unteren Bereich keine neuen Äste mehr. Oben wächst der Baum auf jeden Fall weiter, aber moderat.
    Wenn in diesem Jahr vermehrt Nadeln fallen, dann ist das sicherlich auf den letzten übermäßig heißen und trockenen Sommer zurückzuführen.
    Ich hatte mal Kunden mit einer ähnlich großen Kiefer, die mit dem Gesamteindruck im Garten unzufrieden waren.
    Denen habe ich geraten bis auf 3 m Höhe alle Äste abzusägen und die dicke Schicht Nadeln auf dem Boden zu entfernen. Das waren zwei Schlepperanhänger voll. Danach haben wir den großen Kreis unter der Kiefer mit Humus verbessert und Schattenpflanzen und Blumenzwiebeln gesetzt.
    Jetzt ist das Ganze ein wunderschöner Hingucker im Garten.
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #4
    Okay, ich werde bei Gelgenheit heute oder morgen gleich noch ein Bild reinstellen, damit ihr euch einen besseren Eindruck machen könnt...

    Vielen Dank einstweilen für euer Feedback! ;)
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #6
    Hmmm... Jetzt, wo ich die Bilder sehe, scheint die Kiefer tatsächlich nicht mehr so vital zu sein. Ausser das Foto ist falsch belichtet, jedenfalls erscheinen die Farben so matt und kraftlos.

    Aber was das Problem sein könnte, das kann ich leider nicht sagen.
     
  • turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #7
    Ja das Foto wurde am Abend ca. 19 Uhr aufgenommen, bei Sommerwetter...

    Kann sein, dass es nicht die beste Qualtität ist!

    Aber was kann man da machen, Äste rausschneiden, dass der Baum mehr Licht bekommt, oder düngen?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #8
    Äste raus schneiden würde ich nicht unbedingt. Allerdings habe ich noch gelesen, dass braun werdende Nadeln durchaus auf Pilzbefall deuten könnten. Da müsstest du mit einem Fachmann das anschauen.

    Den Boden kannst du mit organischem Dünger oder Hornspänen beglücken.
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #9
    Okay, dann werde ich mal schauen, wen ich da in der näheren Umgebung finde, der den Baum helfen kann...

    Danke dir auf alle Fälle für die Hilfe! ;)
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #10
    Es sieht wirklich aus, als ob der Baum absterben würde.
    Frage mal nach einem Förster in Deiner Nähe? Der kann Dir sicher weiter helfen.
     
  • turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #11
    Okay, ich frage mal bei einem Förster nach und teile euch dann seine Meinung dbzgl. mit! :eek:
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #12
    Also ich habe gerade mit jemanden gesprochen der meinte:

    Das warme Wetter ist der Grund, warum der Baum so viel "harzt" und Nadeln verliert... Das war auch voriges Jahr schon so und liegt auch daran, dass er zu viele Zäpfen produziert und das ihn auslaugt...

    Was meint ihr dazu?

    Er riet mir, den Baum mehr zu gießen und auch den Boden zu düngen mit Blaukorn, weil das angeblich Chlorfrei ist...
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #13
    1. War das ein Fachmann?
    und
    2. hat er den Baum angesehen?

    Die Kiefer sieht so grau und beinahe leblos aus, daß ich mir nicht vorstellen kann, daß wässern und düngen irgendetwas wieder beleben kann.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #14
    Nun, auch ich schaue skeptisch drein, aber immerhin schaden die vorgeschlagenen Massnahmen nicht.
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #15
    Naja, der Mann ist von einer Baumschule und meinte, dass das Wetter des vorigen Jahres (war ja sehr heiß hier in AUT) auch mit Schuld an der heurigen mieserie trägt...
     
    Thorsten T.

    Thorsten T.

    Mitglied
    #16
    Hallo,

    irgendwie sieht das Ganze trocken aus. Wie sieht denn der Boden um die Kiefer aus? Ist dort eine dicke Nadelschicht, die jeglichen Regen aufsaugt und gar nichts mehr an den Baum kommt?

    Ich würde auch den Efeu am Stamm abmachen. Der konkurriert ja ebenfalls mit dem Baum um Wasser und Nährstoffe.

    Und Gießen schadet bestimmt auch nicht.

    Grüße
    Thorsten
     
    N

    Nostradamus

    Guest
    #17
    Hallo
    Kiefern sind Pfahl wurzler und haben bis zu 5 m lange Pfahlwurzeln.Auch die Schwarta Austriaka.Nache einem bestimmten Alter werfen Kiefern die unteren Äste ab.Du hast Glück ,das sie enzeln steht .Im Bestand wäre sich schon kahler
     
  • Top Bottom