Sehr alten Rosmarin zurück schneiden

P

Punkiges

Neuling
Liebe Leute,

erst einmal liebe Grüße aus der Pfalz von einem neuen Mitglied. Ich hoffe ich kann einmal behilflich sein.
Nun brauche ich aber einen Rat.

In meinem Garten steht ein 40-50 Jahre alter Rosmarin. Er ist sicher 1,70m hoch. Nun hat der Starkregen dafür gesorgt, dass er in der Mitte auseinander gefallen ist. Ein Ast ist abgebrochen. Er sieht so nicht schön aus.

Ich möchte ihn daher zurückschneiden, bin von dem Geäst aber sehr überfordert. Ich habe mich auch mal Richtung Boden gekämpft. Dort sieht man viel Totholz.

Ich habe mich schon belesen, dass man nicht ins alte Holz schneiden darf. Aber holzig sieht dort jeder Ast aus.

Wie würdet ihr vorgehen?
Worauf muss ich auf jeden Fall achten?
Wie doll und schnell treibt er wieder aus, wenn ich radikal vorgehe?

Beim Zurückschneiden überkommt mich immer schon fast Panik. Die Flieder"bäume" müssen eigentlich auch mal dran glauben, aber ich möchte die Prachtstücke nicht kaputt machen.

Ich freue mich sehr über Antworten und Zuspruch mich zu trauen :-D.

Vielen lieben Dank, genießt den Sommer
IMG_20210612_175912.jpg

IMG_20210612_175948.jpg
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Herzlich willkommen hier im Forum.

    Ich kenne mich leider da zu wenig aus.

    Aber ich glaube, die anderen könnten dir noch besser helfen, wenn wir ein Gesamtbild vom Rosmarin hätten.
     
    P

    Punkiges

    Neuling
    Vielen Dank für den Hinweis.
    Hier das ganze Ausmaß.


    img_20210612_185722-jpg.680076
    img_20210612_185741-jpg.680077
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Danke für den Nachschub an aussagekräftigen Fotos.

    So schlimm sieht es meiner Ansicht nach nicht aus, aber dennoch könnte ein dezenter Rückschnitt nicht schaden. Nur eben, ich habe keine Ahnung, wie man einen so grossen Rosmarin zurück schneidet.

    Hoffentlich kommen da noch Fachfrauen und -männer.
     
  • G

    GerdOtto

    Mitglied
    Den ganzen oberen Bereich, kannst du ohne Probleme zurückschneiden. 30cm denke ich gehen ohne Probleme.
    Er wird dann um so stärker neu austreiben. Das tut ihm gut. Wenn du seitlich schneidest, ist es besser du schneidest nur so weit zurück, das du noch im lebenden Holz bist. Wenn du bis ins totholz runterschneidest, stirbt der Teil dann wahrscheinlich ab. Einzelne abgestorbene Äste aber auf jedenfall rausschneiden.
    Das zurückschneiden wird dem Rosmarin auf jeden Fall gut tun und er wird kräftig neu austreiben. Das ist wie eine Verjüngungskur.
    Nicht vergessen zu düngen.
    Und lieber mal öfters schneiden, die mögen das.
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Gude Morsche Punkiges

    Rosmarin ist sehr schnittverträglich.
    Der ideale Zeitpunkt ist nach der Blüte.

    Um eine gleichmässige Krone zu erhalten, muss allseitig gleich viel abgeschnitten werden.
    Rückschnitte von bis zu 50% des aktuellen Durchmessers ist kein Problem, wenn Folgendes beachtet wird.
    Nicht in bis in das unbenadelte Altholz (Totholz ist tot, da treibt nix) zurückschneiden.
    Unter sehr günstigen Voraussetzung, hab ich dort auch schon Adventivknospen aktivieren und zum Austreiben bringen können, aber darauf sollte man/frau sich nicht verlassen.
    Besser und sicherer ich ein Rückschnitt nur bis in benadelte Bereiche.

    Die gewohnte Giessmenge reduzieren, da nach dem Schnitt weniger Laub/Nadelmasse auch weniger Wasser verdunstet. Eine behutsame Düngung unterstützt die Wurzel.

    Wünsche eine scharfe Schere und viel Erfolg
    Ich habe öfter nach dem Schnitt, für die Küche verwendbare Triebe vor den Gartenzaun, in Eimern oder Kiste gestellt, mit einem Hinweis zur kostenlosen Mitnahme - Vorher angekündigt, wurde meist alles mitgenommen ;)
     
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Mein Sohn hat einen noch größer
    Mein Sohn hat noch größere Rosmarin im Garten, drei Stück davon, die werden und braucht man nie gießen, was an Regen runterkommt reicht denen völlig aus...
    Was den Rückschnitt angeht - schneide nur außen herum zurück, wenn da nichts mehr austreiben soll, kannst auch ins tote Holz schneiden, ansonsten nicht ins knorrige Holz schneiden.
    So kriegst du rundum mehr Platz und in die Höhe darf er ja wachsen, so machen das wir halt.
     
    P

    Punkiges

    Neuling
    Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen, kompetenten und netten Antworten.
    Dann werde ich mich mal ans Werk machen und hoffen, dass sich meine Nachbarschaft oder Kollegen auch bedienen. Das wird ja mehr als ein Lebensvorrat :oops:

    Hoffe auch sehr, dass sich die Gießmenge reduziert und so viel Liter nicht mehr vom Himmel kommen.

    Für nachfolgende Leser mit dem selben Problem. Ich werde mal ein Foto posten, wenn er geschnitten ist und wenn er wieder ausgetrieben hat. Hoffentlich motivierende, die Schere anzusetzen.

    Liebe Grüße und nochmal Danke
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom