Sichtschutzideen gehen mir aus!

T

thomash

Foren-Urgestein
@ralph
Völlig richtig, würde ich aber nur machen, wenn ich eine größere Investition plane.
Für einen billigen Pavillion würde ich das nicht machen.
ICh würde auch keinen fragen sondern einfach machen. Selbst wenn es Beschwerden gibt, kann ggfs. auch nachträglich noch eine Befreiung eingeholt werden oder man baut es eben wieder ab.
In der Regel dürfte es so wie beschrieben keine Probleme geben.

Wenn jeder nur machen würde was erlaubt ist, gäbe es in unseren Gärten nur noch Wiese;)
 
  • Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    Was z.B. sollte ich denn machen in dieser Situation???

    Das Haus oben hängt wie ein ,,Damoklesschwert'' über uns.

    Da wo man noch das kleine Spielhäuschen sieht ist quasi die Grundstücksgrenze. Das Spielhäuschen gehört zu den Oberen. Deren Maschendrahtzaun hab ich verbotenerweise auch schon mit einer Plane versehen. Jetzt endlich wachsen davor endlich mal die Kirschlorbeerpflanzen etwas höher und breiter.

    Aber das ist ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Das ganze Haus abzudecken ist wohl echt ein Ding der Unmöglichkeit. (Ich weiß, die eigenen Probleme sind immer die Größten :mad:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    sorry, wenn ich das sage, aber du bist offenbar auch ein problembär: das ist doch eine ganz normale nachbarschafssituation - ein haus in alleinlage oder in einem garten von parkgröße haben sicher die wenigsten hier. man sieht nachbarn und wird von ihnen gesehen.
    ich gehe auch naggsch in meinem garten, weil ich a) davon ausgehe, dass ich ganz gut in form bin :D, b) wenn mein nachbar mich so sehen wöllte, er schon x-mal die gelegenheit dazu hatte und irgendwann wirds auch langweilig und c) mein nachbar ganz sicher dasselbe tut, wie ich, wenn er naggsch in seinem garten erscheint: ich gehe einfach rein. und so geht mal er und mal ich und alles ist in der waage. desgeleichen, wenn wir besuch haben oder er usw. usf.
    du kannst einfach davon ausgehen: egela, was du tust, die werden immer alles sehen können. aber im interesse deines geistigen freidens ist es wichtig sich damit abzufinden und davon auszugehen, dass die ihre eigenen probleme haben und sie nicht wirklich interessiert, ob du pobelst oder nicht in deinem garten.
    was tusts du schon deinem garten? rumsitzen? stricken? hegen und pflegen? interessiert das irgendwen?
    leb einfach dein leben und sch...drauf, was irgendwer sehen oder über dich denken könnte, verfahre aber umgedreht nach den gleichen maßstäben.
    mietwohnung ohne balkon ist der gegenentwurf, da hört man sich nur ;)
     
    Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    sorry, wenn ich das sage, aber du bist offenbar auch ein problembär: das ist doch eine ganz normale nachbarschafssituation - ein haus in alleinlage oder in einem garten von parkgröße haben sicher die wenigsten hier. man sieht nachbarn und wird von ihnen gesehen. ;)

    Was ich eigentlich damit sagen wollte, ein piefiges Reihenhaus mit Mini-Gärtchen ist wohl eher blickdicht zu kriegen. Wir haben zuvor 20 Jahre in einem solchen gewohnt. DA konnte ich teils problemlos *naggsch* rausgehen und im Sommer in meinem Anlehngewächshaus ein ,,Dampfbad'' nehmen, mich außen mitm Schlauch abduschen...;)
     
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    ich sehe das ziemlich genauso wie Billymoppel.

    Unser Nachbar hat eine viel zu hohe und nahezu hundertprozentig dichte Hecke gepflanzt und dank Hanglage beschwert er sich immer noch über den Pool in unserem Garten, der seine Optik trübt. Lärm ist es sicher nicht weil der Pool wird zwar häufig aber immer nur so um die 15 - 20 min von je einer Person genutzt also eher schweigsam.

    Es gibt jedoch unter umständen eine Methode, die dir einen höheren Sichtschutz einräumt.
    In Wohngebieten ist meist bei einer Zaun Heckenhöhe von spätestens 1,75cm schluss - so bei uns z.B.
    Möglicherweise könnte man die Gesetzte etwas weiter auslegen und ab 1,75 schräg nach innen den Zaun erweitern sodass daraus eine Art überdachung besteht und diese dann mit einer rankenden Pflanze bewachsen lassen.
    Damit hättest du den sichtschutz deutlich erweitert.

    Das ist so sicherlich streng genommen nicht zulässig, wenn aber - wie ich es in dem Falle sehe, mit keinen groben Nachteilen für die Gegenseite verbunden und könnte ggfs. sogar nachträglich im Streitfall genehmigt und damit erlaubt werden.
    Im Regelfall wird es vermutlich noch nicht einmal zum Problem kommen, es sei denn dein Nachbar ist ein Pedant.

    Nachteile werden aber für dich entstehen, denn an dem beschatteten Teil wird kaum etwas wachsen. Selbst Schattenrasen hat dann dort wohl keine chance mehr.
     
  • Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    Dein Vorschlag ist interessant, wenn auch abenteuerlich, aber dass dann darunter nichts mehr wächst - och nee.

    Die Lösung wäre einzig, dass die oben bei sich eine höhere Hecke pflanzen, so wie das überall weiter hinten gegeben ist.

    Aber da besteht kein Interesse, da kann ich lange warten :(
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    du hast das nicht verstanden: dein problem ist, dass du wert auf absolute privatsphäre legst - die es aber nicht gibt und niemals geben wird in so einer wohnsituation und das du dich da hinein steigerst.
    ich glaube mittlerweile durchaus, dass du auch einen teil am nachbarschaftsstreit mitträgst, sorry.
    ich hatte auch mal so eine phase - meine nachbarin auf der anderen starßenseite - unsere abneigung beruht auf gegenseitigkeit - hat einen großen hof. ich sehe den, ob ich will oder nicht, von meiner küche aus, die nun mal leider drei große fenster hat und vom arbeitszimmer auch. sie sammelt so ziemlich alles in ihrem hof, vor allem holz und steine. und da sie mit holz heizt, ist sie qausi gefühlt immer in ihrem hof. dazu kommen noch gefühlte tausend hauswurze in tausend mini-töpfen, an denen sie permanent fummelt. mich kekst das total - aber natürlich ist das ihr gutes recht. ihr hof ist auch nicht wirklich vermüllt. irgendwann konnte ich nicht mehr arbeiten - und ich arbeite nun mal vor allem von zu hause aus - weil ich permanent am rüber starren war.
    sowas muss man beenden. einfach im hirn einen cut machen.
    kannst du dir nicht vorstellen, dass du für deine nachbarn völlig ohne bedeutung bist und das sie auch für dich ohne bedeutung sind? luft? nicht vorhanden?
    meine dachterasse ist hoch, ich kann jeden garten in der umgebung einsehen, keiner meiner nachbarn ist vor mir sicher ;) (yo, ich mach mir auch über die wäscheaufhängetechnik meiner nachbarin links so meine leicht gehässigen gedanken - ich kanns natürlich vieeel besser :D) - die dt von meinen übernächsten nachbarn (50m) ist noch höher. heißt: auf meiner dt gibt es keinen toten winkel. und die nachbarn haben sogar noch eine laube auf ihrer dt - sie könnten darin mit dem fernglas auf der lauer liegen, ohne dass ich es bemerken würde.
    wäre ich wie du, könnte ich nie wieder einen fuß auf diese dt setzen. und meine nachbarn könnten allesamt ihren garten nicht betreten, nie wäsche aufhängen oder sich auf die liege legen.
    die hölle, die du dir ausmalst, gibt es nur in deinem kopf.
    zum glück bin ich ja tiefenenstpannt und alle meine nachbarm auch.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Du wirst mir richtig sympatisch (warst du eigentlich schon immer)

    Aber du hast genau die Einstellung die man braucht und das gilt nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land.

    Auch mein Pool kann von den Nachbarn eingesehen werden und alle sind Rentner die nichts besseres zu tun haben als auf Ihrer Terasse zu sitzen und zu starren.
    Ich bin kein bodybuilder aber deswegen nicht in den Pool gehen - beileibe nein.
    ICh betrachte sie einfach als Luft und schau nicht hin.

    Mittlerweile sieht man die Nachbarn immer seltener.... oh mann muß ich häßlich sein *lach*

    Tatsächlich wird es den Nachbarn mit der Zeit langweilig oder aber es ist mir selber am Anfang nur so störend aufgefallen und daher dachte ich dass diese immer mich anstarren (letzteres ist am wahrscheinlichsten). Es ist einfach nur Kopfsache.
     
    Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    du hast das nicht verstanden: dein problem ist, dass du wert auf absolute privatsphäre legst - die es aber nicht gibt und niemals geben wird in so einer wohnsituation und das du dich da hinein steigerst.
    ich glaube mittlerweile durchaus, dass du auch einen teil am nachbarschaftsstreit mitträgst, sorry.
    billymoppel, ich hab dich schon verstanden, glaub nicht, dass ich das alles nicht weiß, ich bin durchaus selbstkritisch.
    Am meisten hadere ich mit der Tatsache, dass diese Situation wirklich nur bei uns hier so gegeben ist, bei allen anderen besteht ein sehr guter Sichtschutz nach oben. Weil das eben von den oberen auch so gewollt ist.

    Letztes Frühjahr hab ich bei den Nachbarn nebenan Katzensitting gemacht und konnte es selbst erleben. Meine Nachbarin hat aus ihrer Küche nach hinten einen Traumblick auf ihre Terrasse und ihren Garten - und zwar sieht sie nur das und sonst nix. Umgekehrt sieht natürlich auch niemand zu ihr.

    Neid darfst du mir gerne vorwerfen, da geb ich dir recht :rolleyes:
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ich denke, das glaubst du nur aus deiner richtung. du hast das foto leider entfernt - aber die häuser liegen so hoch, dass ein zaun in 2m höhe zwar in deine richtung als sichtschutz funktioniert, aber nicht andersrum, auf keinen fall von den balkonen.
    von oben gibts einen toten winkel direkt hinterm zaun, guter rat eines oben-sitzers. :D
    du bist sauer auf deine nachbarn, weil sie kein interesse daran haben, sich einzumauern?
    denk einfach mal drüber nach: wo du in deiner privatsphäre gefährdet bist - und zwar sehr - ist nicht die nachbrschafssituation - deine nacbarn kennen nur das bild von dir, was du ihnen bietest (insofern du deine ehestreitigkeiten nicht auf der terrasse austrägst - aber selbst da hört der anständige nachbar weg), nein, wo du wirklich gefährdet bist, ist hier im netz. und bei der schufa, dem finanzamt, bei deiner krankenkasse und väterchen staat, der ja neuerdings sogar deine fingerabdrücke speichert.
    deine nachbarn kennen von dir nur einen scherenschnitt, so wie du von ihnen - eine kontur ohne tiefe. selbst wenn du dich naggsch in den garten stellst - sie wissen nichts von deinen träumen, wünschen, begierden, nichts von deinem gutem und deinem schlechten ich.
    algorithmen dagegen und all die besitzer dieser rechenmaschinen...
    sorge dich, wo es not tut.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich denke das ganze ist eher ein Kopfproblem, ich mein jeder kennt das bestimmt wenn er einen dicken Pickel im Gesicht hat, die neue Haarfarbe misslungen ist oder man hat plötzlich ein Loch in der Hose :grins: ..... dann geh mal über die Strasse und du DENKST jeder glotzt dich an aber in Wirklichkeit sind die meisten so mit sich selber beschäftigt das sie dich vielleicht kurz anschauen(ich mein wer macht das nicht man rennt ja nicht mit zuen Augen durch die Welt) aber sich in keinster weise darum scheren geschweige denn Gedanken machen.

    Weiß du wie ein sonniger Sonntag Morgen bei mir aussieht?
    Aufstehen, Zähne putzen, Haargummi in die zerzausten Haare und ungeschminkt und im Nachthemd erst mal mit nem Kaffe auf den Balkon und den in Ruhe schlabbern, wenn da Nachbarn sind (und auf mein Balkon können viele Nachbarn blicken)dann wird kurz gewunken, ein guten Morgen gewünscht oder man beachtet mich gar nicht und ich lebe immer noch :)
     
    Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    Sorry, aber das Ganze geht mir jetzt zu sehr in Richtung Psychologie.

    Das Bild hab ich entfernt, war mir nicht wohl dabei - wie du sagtest - Gefahren, besonders im Inet lauern überall.

    Die oberen wohnen da zur Miete, weder sie noch die Vermieterin wollen/können Geld ausgeben für eine teuere Hecke. Außerdem habe ich mit denen keinen Nachbarschaftsstreit, das mußt du mit dem Ursprungsthread von Marie verwechseln.

    War ja auch blöd von mir, mich da dran zu hängen.

    Ich wollte lediglich zeigen, wies auch aussehen kann, und wo es echt keine Lösung gibt.

    Wir haben außerdem oben noch einen größeren Dachbalkon, wo es leicht ist, sich vor Blicken zu schützen.

    Allerdings kann es (für beide Seiten) störend sein, wenn unten einer im Garten malocht, und andere oben grillen. Isso, LG
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Es gibt aber nur zwei Möglichkeiten, sorry, entweder du legst dir ein dickes Fell zu und lernst damit zu leben oder du musst ein wenig Geld investieren in hohe Pflanzen, Sträucher , neuer Zaun etc. ebend die ganzen Tipps die du hier schon bekommen hast.
     
    D

    Dobifan

    Mitglied
    Hallo zusammen,

    das Kopf-Kino kenne ich auch. Wir sind ja umgezogen vom Land (nächste Nachbarn etwa nen halben km entfernt) in die Innenstadt einer Kleinstadt. Ja was soll ich sagen. Am Anfang habe ich mich in meinem Garten auch nicht richtig wohl gefühlt. Ich wurde gesehen, man muss artig "Hallo" sagen wenn man raus geht, der Nachbar erklärt einem, dass man ja Winden im Garten habe... und eine Brennessel habe er auch gesehen! (Na so in etwa jedenfalls).

    Aber... ich liebe meinen Garten zu sehr, als das ich mich zurückziehen würde. Meine Nachbarn haben das auch festgestellt und Ihnen waren die früheren Bewohner wohl lieber. (Die waren eher Stubenhocker). Aber ganz ehrlich...

    es ist doch sowas von sch... egal. Klar grins ich mir auch mal einen, wenn er das letzte klitzekleine Unkräutlein entfernt in seinem suuuper sauberen Garten. (Der Garten ist wirklich sehr gepflegt), oder wenn den Kids das Kaninchen abhaut, und und und...

    aber... irgendwie ist da doch nichts schlimmes dran?! Was soll er denn von mir sehen? Wie ich esse, grille, koche, Unkraut jähte oder sinnierend vor meinen Beeten stehe? Wie ich meine Blumen fotografiere (DAS finden Nachbars ja sooo komisch). Ja man kann sich auch hören. Manchmal auch sehr lustig, vor allem wenn ich im Beet hocke, Unkraut jähte, sie über uns reden aber mich nicht sehen. Aber ehrlich gesagt... ich grins mir dann eins. Menschen sind verschieden und das ist auch gut so.

    Meine Nachbarn sind übrigens recht nett. Wir haben nur ein "Hallo"-Verhältnis. Darüber hinaus geht es nicht. Dafür halten Sie uns vermutlich für zu unordentlich, chaotisch, Mein Mann steht auch zu spät auf und ist Abends zu lang wach... oder was weiß ich.

    Aber ein freundliches Hallo überm Gartenzaun und ansonsten ein wenig die "Is-mir-doch-wuscht" Einstellung und alles ist gut.

    Würden meine Nachbarn mich beim Vermieter anschwärzen, weil denen was nicht passt... DAS geht gar nicht. Man kann wenigstens den A*** in der Buchse haben rüber zu kommen und zu fragen, könntet ihr....
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    ich denke das passt zum thema:

    In unserem früheren Haus war alles viel verwinkelter.
    Das Fenster des Nachbarn war so dicht an unserem Garten, dass wir dem Nachbarn wenn er aus dem Fenster schaut schon fast die Handgeben konnten.
    Das alte Haus gehört uns noch und ist vermietet.
    Die Mieter haben sich dann zum Schutz vor den Blicken des NAchbarn eine Vorbau gebaut und mit Plane blickdicht gemacht.

    Da ich 10km entfernt wohnte wußte ich das nicht, bis eines Morgends ein brief vom Anwalt der Nachbarn im Breifkasten lag, der drohte uns zu verklagen wenn der Mieter dies nicht entfernt.

    Tatsächlich wären wir haftbar gewesen, wenn unser Mieter dies nicht abbaut.

    Ich hab mir keinen Anwalt genommen und ging selbst zum Schiedstermin.

    Mein Vorschlag: Der Mieter muss die Plane täglich wieder entfernen und darf diese nur solange anbringen wie er im Garten ist. Die Nachbarn waren wütend, weil es dagegen kein Gesetz gibt und mussten auch noch die kompletten Kosten des Schiedtermines bezahlen, weil es kein offizieller Gerichtstermin war.

    PS: Ich bekam nie wieder einen Brief vom Anwalt der Gegenseite;)
     
    T

    TomRob

    Gesperrt
    Also ich würde eine Hecke oder Sträucher pflanzen. Das sieht immer noch am natürlichsten aus. Wenn du einen richtigen Zaun aufstellen möchtest, dann geh zum ********. Das hat überall in Deutschland Partnerunternehmen.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    dezent platziert im ersten Beitrag.........:rolleyes:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hab's schon gemeldet.;)
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    hab schon die Stoppuhr gestellt!
     
    M

    marsusmar

    Guest
    ich denke das passt zum thema:

    In unserem früheren Haus war alles viel verwinkelter.
    Das Fenster des Nachbarn war so dicht an unserem Garten, dass wir dem Nachbarn wenn er aus dem Fenster schaut schon fast die Handgeben konnten.
    Das alte Haus gehört uns noch und ist vermietet.
    Die Mieter haben sich dann zum Schutz vor den Blicken des NAchbarn eine Vorbau gebaut und mit Plane blickdicht gemacht.

    Da ich 10km entfernt wohnte wußte ich das nicht, bis eines Morgends ein brief vom Anwalt der Nachbarn im Breifkasten lag, der drohte uns zu verklagen wenn der Mieter dies nicht entfernt.

    Tatsächlich wären wir haftbar gewesen, wenn unser Mieter dies nicht abbaut.

    Ich hab mir keinen Anwalt genommen und ging selbst zum Schiedstermin.

    Mein Vorschlag: Der Mieter muss die Plane täglich wieder entfernen und darf diese nur solange anbringen wie er im Garten ist. Die Nachbarn waren wütend, weil es dagegen kein Gesetz gibt und mussten auch noch die kompletten Kosten des Schiedtermines bezahlen, weil es kein offizieller Gerichtstermin war.

    PS: Ich bekam nie wieder einen Brief vom Anwalt der Gegenseite;)

    Erlaubt sind schon wg Brennschutz mindestens 3m Abstand eines Hauses zum Grundstück des Nachbarn. Handgeben ist also nicht. Bei Holzhäusern mindestens 5 m. Ist es weniger, dann geht die Klage durch und das Haus MUSS abgerissen werden inklusiv dem Idioten der vom Bauamt das erlaubt hat. oder du hast übertrieben.


    Ist kein Vorwurf, wir wollten ein Holzhaus bauen aber diese gesamtdeutsche Bauvorschrift hat uns wegen dem Schmalen Grundstück unseren Lebenstraum komplett zerstört.

    Wir Hatten aber so einen Trottel im Bauamt, der für uns zuständig war. Der war angeblich hier, als das zukünftige Fundament eingezäunt war, rief an und wollte mir für die Tanne, die immer noch vor unserer Terrasse steht, einen Fäll Antrag schicken, weil die ja im Wohnzimmer! steht. Wir lachen heute noch über den Kerl. Entweder war der nie hier, oder noch schlimmer, ist zu dämlich Baupläne zu lesen. Begriffen, dass wir wegen der Tanne extra weit hinten bauen wollte, hat er aber nicht gleich.


    Nun gibt's ja im Radio, kennt ihr vielleicht auch "Baumann und Clausen" Die 2 Amtsidioten im Bauordnungsamt und Passamt auch vor 10 Jahren. Ich hab mal gefragt, ob der von unserem Radiosender anruft. Da war Ruhe und der Bauantrag eine Woche später genehmigt.
    Also vor Falschen, aber durchgehenden Bauanträgen ist man nie sicher.


    Suse
     
  • Top Bottom