Sind diese Pflanzen noch zu retten?

DaBoerns

DaBoerns

Mitglied
#1
Liebe Gartenfreunde,

Ich habe diese beiden Pflanzen vor 2 Jahren geschenkt bekommen. Den ersten Winter haben sie super überstanden, aber diesen Winter offenbar nicht ohne Schaden zu nehmen. Ich hab ansich nichts anders gemacht beim Verpacken der Töpfe oder auch beim Gießverhalten. Im Herbst sahen sie auch noch wunderschön grün aus.

Leider kann ich auch nicht die genaue Pflanzenart nennen.

Kann man da noch was machen oder schon zu spät?

Danke und liebe Grüße
 

Anhänge

  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #3
    Das vermute ich auch.
    Dieser Winter war ja recht mild und die ?Conifere? wie auch die ?Kiefer? verdunsten Wasser wenn die Erde offen ist.
    Das erste Gehölz hat ja noch leben drin beim zweiten bin ich mir unschlüssig da die Nadeln von der Basis aus braun sind.
    Ich würde beiden aber eine Chance geben...
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    #4
    Was könnte ich tun? Das die Erde nun ausreichend Wasser (keine Staunässe) hat, darauf werde ich achten. Soll ich bei der Conifere das braune Astwerk abschneiden?
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    #5
    Hallo DaBoerns !

    Die eventuelle Wintersonne ist auch nicht so gut für die Immergrünen. Man sollte immergrüne in Töpfen im Winter immer feucht halten und in den Schatten stellen. Bei Frost tags-und-nachtsüber können die Wurzeln kein Wasser vom Boden aufnehmen und die Wintersonne schwächt sie noch zusätzlich. Stelle sie in den Schatten, wässere sich bzw. tauche den Wurzelballen. Stelle den Topf in einen Kübel mit Wasser, so das Du die Pflanze dazu zwingst, Wasser aufzunehmen. Lasse sie vollsaugen, das sieht man ja noch ca. 30 Minuten. Dann stelle sie in den Schatten und warte ab. Manchmal ist der Wurzelballen schon so trocken, das er kein Wasser mehr aufnehmen kann. Man gießt oben rein, es läuft ab, man denkt man hat gegossen, aber die Pflanze konnte kein Wasser aufnehmen wegen Trockenheit vom Ballen. Von der Pflanze vom ersten Bild würde ich das dürre wegschneiden, bei der 2.Pflanze würde ich warten. Vielleicht kommen ja neue Nadeln nach oder sie werden wieder grün. Das sehe ich jetzt als letzen Versuch. Also tauchen und abwarten.

    lg. elis
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #6
    Elis hat ja schon gut geraten.
    Die braunen Zweige würde ich aber vorsichtig von außen nach innen schneiden um zu sehen, ob dort noch Leben drin ist.
    Das mache aber bitte erst, wenn bei euch kein ernsthafter Frost mehr zu erwarten ist, sonst holst du dir nachher noch n Frostschaden rein.
     
  • ciclamino

    ciclamino

    Mitglied
    #8
    Entschuldigt mich bitte dafür, dass ich diese Diskussion erst jetzt gesehen habe, aber ich schließe mich den Tipps von @elis und @Supernovae voll und ganz an. Da gibt es denk ich nichts Großartiges hinzuzufügen. Ich würde aber ebenfalls noch einzige Zeit abwarten, weil es ja in diesen Wochen schon einige Wetterkapriolen gegeben hat.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #9
    ...Ich hab ansich nichts anders gemacht beim Verpacken der Töpfe oder auch beim Gießverhalten. Im Herbst sahen sie auch noch wunderschön grün aus...
    Sowohl der Kriechwacholder als auch die Kiefer sind absolut winterhart, ein Einpacken der Töpfe ist nicht nur sinnlos, sondern darüber hinaus auch kontraproduktiv.

    Gerade die Kiefer hat im Winter keinerlei Probleme mit kürzeren Trockenperioden. Trockenschäden werden außerdem erst nach einer relativ langen Zeit (oft erst nach Monaten) sichtbar.
    Bei deinen Pflanzen ist die Schädigung (zu nass bzw. zu trocken) bereits im Spätsommer bzw. im frühen Herbst erfolgt und macht sich erst jetzt deutlich bemerkbar.

    Nimm die Pflanzen aus den Pötten und sieh dir mal die Wurzeln an, erst dann kann man entsprechende seriöse Prognosen wagen.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom