Sind Physalis-Früchte essbar? Lampion Pflanzen

L

Luckylok

Mitglied
derzeit sind im Garten sehr viel Physalis Früchte (Lampion Pflanzen) zu ernten.
Sind diese Sorte von Physalis Früchte (Lampion Pflanze, ca. 0,80cm groß, Früchte leuchtend orange, kaugummi Bällchen groß) überhaupt essbar ?
Denn lecker sind sie, daraus könnte man viele diverse Speise zubereiten.
 
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Und die Ananaskirsche Physalis pruinosa – Wikipedia

    Vor kurzem sah ich ein Video, in dem ein Mann meinte, man könne die gewöhnliche Lampionblume in kleinen Mengen ohne Sorgen essen. Ich trau der Sache nicht, denn mir ist als Kind streng eingebläut worden, dass sie giftg seien.

    Edit: Informationszentrale gegen Vergiftungen: Lampionblume Also ein paar kann man wohl schon essen und als Auswirkung gibt es wohl nur Durchfall.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ach ja! Danke dir für die Ergänzung.
    Dass die Lampionblume giftig sei hatte ich auch so abgespeichert und steht bei Wiki auch angemerkt.
    Ich werde sie sicher nicht essen..
     
  • L

    Luckylok

    Mitglied
    Giftige Pflanzenteile, Inhaltsstoffe und Wirkung:
    Die grünen Pflanzenteile enthalten Bitterstoffe, die zu einer Reizung des Magen-Darm-Traktes führen können. Eine Behandlung dieser Symptome (Durchfall, Erbrechen) ist eventuell erforderlich.,

    Vielen Dank für die Infos.


    Schade², kann leider die verschiedene Arten nicht unterscheiden.

    Es gibt auch in Baumform (ca. 5 Meter großer Baum). Nur die Früchter dieser sind vielleicht unbedenklich essbar, da sie in Markt (Supermarkt) angeboten werden.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Der Baum würde mich aber sehr interessieren. Was für eine Frucht soll das sein?
    Vielleicht muss ich fragen, wo du wohnst.....
    Die Lampionblumen, die in unseren Breiten (Deutschland) wachsen, sind winterhart und haben eine orangene Hülle. Diese gelten als giftig.
    Ananaskirsche (wird bis 60cm hoch) und Andenbeere/Kapstachelbeere (werden auch bei uns über 1m hoch, in Südamerika sind das wohl große Büsche) haben eine naturfarbene, pergamentähnliche Hülle und die Beeren gelb,grünlich, orange und essbar.
    Dann gibt es aber auch noch die blaue Lampionblume, Nicandra physalodes, deren FRuchtstand aber ein bisschen anders aussieht. Auch diese Beere ist bei uns nicht winterhart, aber die Samen können, wie bei den anderen Sorten, den Winter überdauern und treiben dann im nächsten Frühjahr wieder aus. Giftbeere – Wikipedia
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • L

    Luckylok

    Mitglied
    "Der Baum würde mich aber sehr interessieren. Was für eine Frucht soll das sein? "

    Sorry, muß erst den Baum fotographieren, dann poste ich hier in Forum.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Physalis = Andenbeere hab ich genau einmal geerntet, die folgenden Jahre sind die Früchte nie reif geworden, obwohl mit der Anzucht im Januar begonnen. Dieses Jahr hätte es vielleicht wieder klappen können.

    Lampionblume hatten wir, da kannte hier noch keiner die Physalis. Unser Biolehrer hat erzählt, man könne aus den Beeren der Lampionblume Marmelade kochen. Aber der hat auch so viel Mist erzählt, ich wär da vorsichtig. Also Kinder, nicht nachmachen! - Oder wenigstens vorher nochmal kundig machen.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Physalis = Andenbeere hab ich genau einmal geerntet, die folgenden Jahre sind die Früchte nie reif geworden, obwohl mit der Anzucht im Januar begonnen. Dieses Jahr hätte es vielleicht wieder klappen können......
    Die kannst du völlig problemlos überall überwintern.Zurückgeschnitten im Keller oder im Treppenhaus, dann macht sie weiter Früchte. Nur Staunässe und völlig austrocknen mag sie nicht.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Die kannst du völlig problemlos überall überwintern.Zurückgeschnitten im Keller oder im Treppenhaus, dann macht sie weiter Früchte.
    Das wäre schön, nur haben wir weder nennenswert Keller noch Treppenhaus.

    Wenn ich die über den Winter bekommen würde, blüht die dann im nächsten Sommer nochmal und bildet ausreifende Früchte? Denn das Problem bei der Andenbeere ist ja, dass die am Anfang ewig braucht und wenn die Pflanze dann einmal ausgebildet ist, wirds schon wieder kalt.

    Ich hatte einmal 6 Pflanzen an einem wirklich sonnigen Standort. Die Fruchthüllen hab ich dann zwischen den Holzstapeln gefunden, die Mäuse fanden die wohl auch lecker.
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    In diesem Jahr ernte ich sogar von den sich im Frühjahr selbst ausgesamten Pflanzen. Letztes Jahr hatte ich eine Physalishecke (6 Pflanzen). Habe massenweise geerntet auch zum Dörren, für Marmelade und Liköransatz. Den Rest habe ich eingefroren,
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Du kannst die Andenbeere auch auf dem Fensterbrett überwintern. Die ist völlig unprolematisch. Bei mir hat sie dann schon Anfang Mai angefangen zu blühen.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Wie weit schneidet ihr die zum Überwintern zurück? Das werden ja locker Büsche mit 1m Höhe und 1m Durchmesser.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ja die werden wirklich riesig und wenn dann das Wetter noch stimmt. Im Topf brauchen sie ab und zu etwas Dünger. Wenn du sie draußen einsetzst reicht am Anfang etwas Kompost.
    Ich schneide sie passend, d.h. für den Keller mit wenig Licht, vl 20 cm über der Erde, im Treppenhaus lasse ich auch mal die Früchte vollends ausreifen, am Fensterso wie es mir passt. Vergeilende Triebe werden abgeschnitten.
    Im Frühjahr bekommen die vom Haus einen neuen Topf oder die in meinem großen Topf im GH überwintern etwas Dünger. Die für´s GH habe ich heute zurückgeschnitten, ca. 20 cm und alle schwachen Triiebe raus.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Ich hab ein paar Pflanzen, die sich ausgesamt haben. Dann werd ich die mal für den Winter eintopfen. Ich bin bisher nicht davon ausgegangen, dass man Physalis mehrjährig halten kann.

    Spruch des Tages: Man kann alt wer'n wie ne Kuh und lernt doch immer noch dazu.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Du kannst auch Tomaten mehrjährig halten. Ach, wo ich Euch so reden sehe, werde ich es wohl auch noch mal versuchen mit dem Überwintern. Kostet ja fast nichts.
     
    C

    Carli08

    Neuling
    Ja immer ein Versuch wert, wenn es klappt freut man sich umso mehr :)
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich hab ein paar Pflanzen, die sich ausgesamt haben. Dann werd ich die mal für den Winter eintopfen. Ich bin bisher nicht davon ausgegangen, dass man Physalis mehrjährig halten kann.......
    Eine Bekannte aus Kolumbien hat mich drauf gebracht. Sie hat erzählt, dass es die in ihrer Heimat überall gibt und meterhoch werden.
    Das klappt. Bei mir ist noch nie eine eingegangen, außer ich habe sie vertrocknen lassen.
     
  • Top Bottom