Snackpaprika

B

Birgit64

Neuling
Mein selbstgezogener,in ein Hochbeet auf dem Balkon gepflanzter Snackpaprika wächst u. wächst.Er hat sehr viele Blätter u. auch viele Früchte.Die Früchte werden nicht reif.Kann man die Blätter ausdünnen ,damit die Früchte Sonne abbekommen?
 
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Hallo Birgit,
    das Entfernen der Blätter beschleunigt die Reife nicht. Und Du lieferst die Früchte zudem noch der direkten Sonne aus = Sonnenbrandgefahr! Auf keinen Fall abmachen. Das dauert eben seine Zeit, aber es wird schon kommen.
     
    C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    PROBIERE MAL...geize Deine Pflanze blattmässsig aus...wie bei einer Tomate...
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Echt, ausgeizen regt die Blühfreudigkeit an? Wieder was gelernt.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Habe ich gelesen, ja!
    Ausprobiert habe ich es auch noch nicht, aber bei z.b. "Mein schöner Garten" schreiben sie, dass Nebentriebe aus den Blattachseln ausgebrochen werden können.
    Das habe ich bei Paprika aber so (wie bei Tomaten) noch nie beobachtet. Du?
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich breche nichts bei den Paprika aus. Habe heute nur Tagetesbüsche dezimiert. Die wachsen größer als die Paprika :verrueckt:
     
    KarolinaMarie

    KarolinaMarie

    Neuling
    Danke für den Hinweis, das werde ich auch gleich einmal ausprobieren!
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Nun, man kann eine Pflanze durchaus entlauben. Treibt man das zu weit, geht die Pflanze in einen Notfallmodus. Gemäß des evolutionären Arterhaltungstriebes setzt die Pflanze alles daran ihre Nachkommenschaft reif zu bekommen, ehe die Pflanze selbst eingeht. Folglich kann man so durchaus eine Ernte verfrühen.

    Das Früchte Licht benötigen zum Reifen ist ein häufiger Irrglaube. Das tun sie nämlich nicht. Wie Tubi ja meinte: Das Blattwerk ist wichtig, die Schattierung schützt die Früchte davor, dass sie keinen Sonnenbrand bekommen, der die Früchte zum Faulen bringt.

    Einzig lila und schwarze Paprika/Chili-Sorten vertragen wegen ihrer Anthocyane direkte Sonneneinstrahlung. Man entlaubt die Pflanze dabei dennoch nicht.

    Und was das Ausgeizen anbelangt: Nach meiner Logik ist genau das Gegenteil sinnvoll. Sprich Geiztriebe an den Paprika/Chilis wachsen lassen. Denn: An bereits gewachsenen Pflanzenteilen wächst aus dem nichts keine neuen Blüten. Das passiert nur über das laufende Wachstum im Bereich der Triebspitzen. Folglich: Umso mehr Triebspitzen (d.h. Geiztriebe) man hat, um so mehr mögliche Blüten.

    Was man machen kann. ist die Haupttriebspitze(n) zu köpfen. Damit unterbricht man das Längenwachstum und nötigt die Pflanze in die Breite zu gehen. Das heißt man animiert Geiztriebe zu schieben. Ich hab das z.B. bei meiner Lemon Drop so gemacht. Die wuchs erstmal kerzengerade in die Höhe, C. baccatum Sorten sind ja auch bekannt dafür ein ordentliches Höhenwachstum hinlegen zu können. Mir wurde das zuviel, und es passte auch nicht in Relation zum 10 Liter Topf, in der sie steht. Also Kopf ab, und jetzt wächst sie schön in die Breite.

    Und mit meiner Andenbeere hab ich das heute auch so gemacht. Meine Andenbeeren in den Vorjahren waren eigentlich ohne Zutun immer buschige Pflanzen. Aber diese Pflanze hier ist dieses Jahr besonders dickstämmig mit besonders großen Blättern und wächst kerzengerade in die Höhe. Sie ist nun 2-Meter hoch und trägt (!) einen Lampion. Zwischenzeitlich hat sie sich in vier Triebspitzen gespalten. Diese vier hab ich heute geköpft. Ich komm sonst nicht mehr hin zum ernten. Wenn es was zu ernten gäbe! Ich kann das nurnoch dadurch retten, dass sie nun in die Breite geht und hoffentlich so mehr Blüten schiebt. Hoffentlich wird da noch was reif, bevor der Frost kommt. Hätte dieses Monster schon viel eher köpfen müssen...

    Grüßle, Michi
     
  • Top Bottom