Sommerflieder, schwache bzw. weiche Äste

Zero

Zero

Foren-Urgestein
Hallo zusammen,

vor ca. 2 Jahren haben wir unseren Sommerflieder radikal bis auf 40 cm heruntergeschnitten. Hauptgrund war, dass Nachbars Walnussbaum geschnitten wurde und wahrscheinlich ein großer Ast unseren Sommerflieder große/dicke Äste kaputt gehauen hat. Hatte ich leider viel zu spät erst gesehen, da waren die Arbeiter schon weg.

Letztes Jahr hatte der Sommerflieder mässig neu ausgetrieben und hatte natürlich nichts im Frühjahr geschnitten, auch dieses Jahr nicht.
Nun finde ich, dass die Triebe recht weich sind und nicht wirklich kräftige Äste nach oben getrieben haben. So in ca. 1 m Höhe hängen die Triebe stark über.

Doch hätte ich gerne wieder einen stabileren Sommerflieder. Kommt das noch? Benötigt der Sommerflieder nur mehr Zeit? Oder ist da nicht mehr wirklich was zu machen? Evtl. ein nochmaliger Rückschnitt der jetzt vorhandenen Äste so auf 1 m Höhe? Natürlich wenn, dann im Frühjahr.
Oder doch lieber einen neuen Sommerflieder pflanzen?

Unsere Nachbarn hatten vor ca. 3 oder 4 Jahren einen Sommerflieder gepflanzt, da gab es von anfang an einen kräftigen Hauptstamm.

Ach, gedüngt wurde der Sommerflieder noch nie. Habe vor 1 Woche einmal ein wenig Patentkali gegeben.

Habt Ihr vielleicht eine Idee, was ich jetzt machen soll?

LG Karin
 
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hi, hab zweimal Sommerflieder auf dem Balkon gehabt und nach sehr kalten Wintern habe ich auch stark zurückgeschnitten, dann kamen auch diese dünneren Äste.
    Hab aber auch mal gemerkt das ich viel zu schnell abschneide, der braucht immer ne ganze Zeit bis er wieder austreibt.

    Ich denke der braucht ein paar Jahre bis die Stengel dicker werden, wenn man immer zurückschneidet klappt das natürlich nicht.

    Komischerweise wächst der hier wild an Bahngleisen wo niemand zurückschneidet, auch nicht nach kalten Wintern und der treibt auch wieder aus und blüht an den alten Ästen, das sind schon richtige große Sträucher, fast Bäume.
    Vielleicht greifen wir zu schnell zur Schere im Garten????
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Der muß jedes Frühjahr radikal geschnitten werden. Bei meinem lasse ich ca.20 bis 30cm stehen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Aber warum wenn er nicht abgefroren ist?
    Dann kommen doch diese dünneren neuen Triebe.
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Na weil der nur am neuen Holz blüht.
    Übrigens, leicht überhängend liegt in der Natur dieses Gehölzes.
    Bei meinem Sommerflieder kommen natürlich auch erst dünne Triebe, die sind aber neu gewachsen und müssen so sein. Im Laufe der Zeit werden das kräftige Äste.
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Aber der wildwachsende blüht auch, ohne Rückschnitt?
    ´Der blüht hier lila.

    Hängt das vielleicht von der Sorte ab?
    Gibt ja auch roten oder mehrfarbigen.
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Wild wachsender?
    Kenne ich nicht.
    Meiner ist auch lilablühend, aber nicht wild, sondern gekauft.
    Ich könnte mir vorstellen, daß im Frühjahr der Sommerflieder neu aus der Erde austreibt und diese Äste blühen dann.
    Mein Exemplar hat ein Kind bekommen, das blüht auch.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Meiner gefällt mir auch nicht mehr, ebenfalls zurückgeschnitten, im Herbst.
    Jetzt har er 1.50 m dünne, stakelige Äste, und die Blütenstände hängen
    wild in der Gegend rum.
    Ich glaube, ich schnitz mir da mal irgendwie einen Hochstamm draus ;)
    Schlimmer kanns nicht werden :d
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Oh ... schon so viele Beiträge :D

    Tina, werden die Äste auch kräftiger, welche Du jährlich zurückschneidest? Du lässt doch sicherlich immer etwas von den alten Ästen stehen, oder?
    Ich dachte, wenn ich die Äste einfach wachsen lasse, dann bekämen sie ein Dickenwachstum, nicht wenn ich sie ständig schneiden würde :confused:

    Und eigentlich hätte ich gerne den Strauch gerne wieder höher, eher wie ein kleines Bäumchen. Denn er dient meinem Mann am Grillplatz ein wenig als Sichtschutz. Was macht der da eigentlich so heimlich am Grillplatz?:rolleyes:

    LG Karin

    LG Karin
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Also ich lasse ca.20 bis 30cm stehen. Ich schneide nach den letzten Frösten.
    Und es entwickeln sich von Frühjahr bis zum nächsten Frühjahr, also bis zum nächsten Schnitt Äste von der Stärke, daß ich mir sogar eine Astschere mit Getriebe kaufen mußte, um sie zu kürzen.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Beim Sommerflieder wird der Schnitt auf "Kniehöhe" im März ausgeführt.
    Man kann ihn durchaus auch auf 1 m zurückschneiden.
    Ich nehme nach dem Rückschnitt immer das ganz dünne Zeugs raus.
    Düngen hilft auch, wenn die Triebe immer zu dünn sind. Aber erst im Frühjahr.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Also so kräftige Äste hatte mein Schmetterlingsflieder die letzten zwei Jahre nicht getrieben.

    Dann werde ich im nächsten Frühjahr alles Dünne herausschneiden, ihn noch nochmals auf ca. 1 m zurückschneiden und zum 1. mal düngen.
    Vielleicht hilft ja auch schon der Patentkali, den ich vor einer Woche gegeben habe, damit die Äste mehr Stabilität bekommen.
    Wenn das dann nächstes Jahr nichts wird, fliegt der raus und es gibt dann übernächstes Jahr einen Neuen.

    Vielen lieben Dank für Eure Beiträge. Hat mir bei meiner Entscheidung was ich nun machen soll geholfen.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Danke Tina :pa:, doch ich versuche es jetzt erst einmal mit meinem eigenen Schmetterlingsflieder auf die Reihe zu bekommen.

    LG Karin
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Auch dein Sommerflieder wird wieder austreiben und wuchern. :)
    Mein Vater schneidet unseren Sommerflieder jedes Frühjahr tief runter und ich hoffe, ihr könnt den riesigen Busch auf dem Bild erkennen. (Verschwimmt optisch etwas mit der weiter hinten wachsenene Walnuss.)

    P1010371.jpg

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Jolantha,

    wenn ich daran denke, mache ich morgen mal ein Foto von unserem Sommerflieder.
    Der sieht wirklich schlimm aus und der blüht noch.
    Da hängen die Triebe weit nach unten, da steht nichts mehr freiwillig gen Himmel.

    Wir waren gestern in einer Gärtnerei, die schlugen vor den weit unten zu kappen und sehen, ob er dann noch einmal gescheit austreiben würde.
    Doch, wir hatten den vor zwei Jahren weit unten gekappt und es kommt eben nichts gescheites hervor.

    Nun haben wir uns doch entschlossen den Sommerflieder auszugraben (ächtze jetzt schon bei dem Gedanken). Wir werden einen Neuen setzen.
    Nur ... ich wollte einen kleinen kompakten Sommerflieder, aber mein Mann wollte wieder einen groß werdenden Sommerflieder. Über einen kleineren Kompakten (ca. 1.50 m Höhe) würde er drüber sehen können. Einen Neuen haben wir bereits schon gekauft :d

    Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass der Hauptstamm einmal weggebrochen ist?


    Hallo Pyromella,

    unseren Sommerflieder hatten wir auch jahrelang jährlich heruntergeschnitten und der wuchs wieder gut weiter und sah auch ansprechend aus. Nur letztes Jahr und dieses Jahr bin ich sehr, sehr unzufrieden. Alles hängt über dem Rasen. Hatte versucht den anzubinden, doch die Stange hielt bei dem vielen Regen dem Gewicht nicht stand.


    Wie geschrieben, hoffe ich denke auch daran, mache ich noch ein Foto.

    LG Karin
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Guten Morgen,

    habe doch noch ein Foto von vor einigen Tagen gefunden.

    Da sind noch einige der Triebe angebunden, andere sind von unten her schon wieder weggeschnitten, da sie beim Rasen/Wiesemähen zu sehr gestört haben.

    LG Karin
     

    Anhänge

    Roy Bär

    Roy Bär

    Mitglied
    Aber der wildwachsende blüht auch, ohne Rückschnitt?
    ´Der blüht hier lila.

    Hängt das vielleicht von der Sorte ab?

    ja . es gibt den buddleja davidii den man im zeitigen frühling schneidet
    und der am neuen austrieb blüht. ihn kann man in kniehöhe abschneiden.
    natürlich bildet er keine so dicken äste, ist immer etwas windschlüpfrig.
    :D
    aber man kann beim schnitt im frühling ja auch 2 oder 3 der alten äste stehen lassen, die helfen wenn man ihn dann etwas zusammenbinden möchte.


    und es gibt den buddleja alternifolia, der am vorjährigem austrieb blüht
    und den man auch kaum schneiden muss und wenn man ihn schneidet, dann nach der blühte. man entfernt dann nur einzelne äste um ihn zu verjüngen.


    in den gärten stehen aber meist die davidii.

    wenn ihr die verblühten dolden immer gleich entfernt (macht man ja bei anderen blumen auch so) treibt er gut nach
    und blüht bis im oktober. je nach witterung haben meine auch schon bis ende
    november geblüht.




    gruß roy
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom