Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

  • Ersteller des Themas schnurrs garten
  • Erstellungsdatum

Wie haltet Ihr es mit der Fütterung von Singvögeln?

  • Ich füttere gar nicht

    Stimmen: 10 9,6%
  • Ich füttere nur im Winter

    Stimmen: 58 55,8%
  • Ich füttere das ganze Jahr

    Stimmen: 36 34,6%

  • Teilnehmer
    104
schnurrs garten

schnurrs garten

Mitglied
Hallo Ihr

Ich hatte letztes Jahr zum fiesen Winter das erste Mal eine Futtersäule gekauft, befüllt und in den Garten gehängt - war wohl aber zu spät, kein Vogel hat die Leckereien entdeckt... (Im Gegensatz zum täglichen Apfel für die Amseln und Drosseln)

Jetzt hatte ich nur noch keine Zeit gefunden, die Säule bis zum Spätherbst wieder einzumotten - und die Vögel haben diese entdeckt.

Ich habe mich ein bisschen in das Thema eingelesen, und befunden, dass Sommerfütterung zwar zur Artenvielfalt nichts beiträgt - aber irgendwie ja auch nicht schadet.

Jetzt habe ich die Säule mit geschälten Sonnenblumenkernen befüllt und habe regelmässige Gäste (bisher: einen besonders gefrässigen Grünfinken, Haubenmeisen, Kohlmeisen). Ich finde das Treiben sehr nett - und meine (älteren und des Jagens nicht mächtigen) Katzen finden das auch superspannend.

Nun meine Frage:

Wie haltet Ihr das mir der Sommerfütterung?

Bin ja mal gespannt.
Viele Grüße
Schnurr
 
  • H

    harzfeuer

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo,

    ob es den Vögeln schadet oder nicht kann ich nicht sagen,
    aber fakt ist: die Piepmätze sollen mein Ungeziefer fressen!
    Und da in meinem Garten auch genügend Wildsträucher und Obstbäume wachsen halte ich es für überflüssig.

    LG Anett
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo Anett

    ich hätte vielleicht noch dazuschreiben sollen, dass ich einen winzigen Garten habe und in einer Großstadt wohne.

    Unser Garten ist weitestgehend mit heimischen Pflanzen bepflanzt und hat auch für Vögel ein paar "Naschecken". Natürlich freue ich mich auch, wenn die Vögel das Blattlausproblem lösen. Aber je mehr Vögel sich im Garten einfinden, desto mehr schauen sie sich auch nach Insekten um. Die Meisen düsen meistens erstmal so rum, fangen ein paar Raupen und holen sich dann noch ein paar Körner.

    Leider sind in unserer Umgebung viele Gärten nur mit Rasen (ganz grün, nicht mal Gänseblümchen werden zugelassen) und mit Kirschlorbeer / Thuja drumherum bepflanzt. Keine Insekten- / Vogelpflanzen. Und Insekten werden gerne auch mit Gift vertrieben.


    Vielen Dank für Deine Meinung
    Viele Grüße
    Schnurr
     
    S

    schweden-geli

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    ach du liebe zeit, schnurr, das hört sich für mich ja grauenhaft an.
    gänseblümchenmordente gartenbesitzer sind was furchtbares.

    ich liebe es naturnah und wild...lieber ein wenig "unaufgeräumt"
    als zu steril.

    ich glaube, die meisen können ein ganz schön faules volk sein, sie
    haben eeeewig an den noch übrigen knödeln genagt, statt selber
    futter zu suchen...es war aber wunderhübsch vom küchenfenster
    aus zu beobachten- da könnte man sich schon verleiten lassen,
    auch im sommer zu füttern.....aber das lassen wir schön bleiben und
    freuen uns auf die winterfütterung.

    gruß geli...füttert nur im winter
     
  • Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Wir hatten im Winter auch nicht alles aufgefuettert, daher bis letzte Woche immer mal wieder in ein Haengehaeuschen und ein noch nicht weggeraeumtes Vogelhaus getan.
    Auch ein paar Aepfel, die zu lange gelegen haben, haben wir rausgetan.
    Die Amseln haben sie gleich entdeckt, die Jungen sassen daneben. Ob die Schreihaelse allerdings was davon abbekommen haben, hab ich nicht mitbekommen :grins:
    Ansonsten halt ichs eigentlich wie Geli,
    sollen lieber Blattlaeuse und andre "Schaedlinge" futtern.
    Zufuettern gehoert vornehmlich in den Winter (besonders im Letzten)
     
  • Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Eigentlich füttere ich die Vögel in meinem Garten auch im Sommer, das Päärchen Stare, welches in der Fassade brütet, bekommt "seinen" Anteil an Kirschen, die Amseln warten, dass ich die Boden umacker, damit sie allerlei Getier aufsammeln können, ich lass die Blattläuse an den Zweigen, damit die Meisen, was zum Futtern finden und und und

    Ich denke, wenn man einen naturnahen bunten Garten hat, ist dieser als "Futterspender" für die Vögel im Sommer ausreichend.
     
  • Gecko

    Gecko

    Löschmann
    Mitarbeiter
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich kann leider nicht abstimmen,
    aber ich füttere nur im Sommer.
    Womit darf ich auch nicht schreiben,
    sonst hab ich alle gesetzestreuen Imker
    am Hals.:p

    proteinreiche Grüße
    Stefan
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    ach du liebe zeit, schnurr, das hört sich für mich ja grauenhaft an.
    gänseblümchenmordente gartenbesitzer sind was furchtbares.
    Diese Spezies gibt es in der Eigenheimsiedlung hier zuhauf. Sie kennen wohl nur Thuja und Kirschlorbeer und gehen nur frisch gestylt in den Garten.
    ich liebe es naturnah und wild...lieber ein wenig "unaufgeräumt"
    als zu steril.
    Ich auch, aber da wird man schon mal als faul bezeichnet, bloß weil man einen Komposthaufen hat und im Rasen ein Löwenzahn sich traut zu wachsen.
    ich glaube, die meisen können ein ganz schön faules volk sein, sie
    haben eeeewig an den noch übrigen knödeln genagt, statt selber
    futter zu suchen...es war aber wunderhübsch vom küchenfenster
    aus zu beobachten- da könnte man sich schon verleiten lassen,
    auch im sommer zu füttern.....aber das lassen wir schön bleiben und
    freuen uns auf die winterfütterung. Bei mir fallen die Meisen jetzt über die übrig gebliebenen Knödel her, die ich in den Carport gehängt habe.

    gruß geli...füttert nur im winter
    LG tina1
     
    S

    schweden-geli

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich auch, aber da wird man schon mal als faul bezeichnet,
    dabei haben die keine ahnung, was für ne mühe es macht, einen garten so wild aussehen zu lassen.:D geordnete unordnung!!!

    ich bastel seit jahren an meinem "neubaugarten" rum um ihm den touch
    eines "alten" gartens zu geben.

    gruß geli....die sich freut, wenn vögel, schmetterlinge, bienen u.a. in ihrem garten heimisch sind
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo,

    die haben von Nichts eine Ahnung, die sind nur im ständigen Wettbewerb untereinander.
    Da hat keiner einen eigenen Geschmack.

    LG tina1
     
  • schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    ach du liebe zeit, schnurr, das hört sich für mich ja grauenhaft an.
    gänseblümchenmordente gartenbesitzer sind was furchtbares.
    jau, für mich auch!

    ich liebe es naturnah und wild...lieber ein wenig "unaufgeräumt" als zu steril.
    da stimme ich dir total zu!

    ich glaube, die meisen können ein ganz schön faules volk sein, sie
    haben eeeewig an den noch übrigen knödeln genagt, statt selber
    futter zu suchen...es war aber wunderhübsch vom küchenfenster
    aus zu beobachten- da könnte man sich schon verleiten lassen,
    auch im sommer zu füttern.....aber das lassen wir schön bleiben und
    freuen uns auf die winterfütterung.

    gruß geli
    ...füttert nur im winter
    und warum? wenn's die meisen und dich freut?


    Wir hatten im Winter auch nicht alles aufgefuettert, daher bis letzte Woche immer mal wieder in ein Haengehaeuschen und ein noch nicht weggeraeumtes Vogelhaus getan.
    Auch ein paar Aepfel, die zu lange gelegen haben, haben wir rausgetan.
    Die Amseln haben sie gleich entdeckt, die Jungen sassen daneben. Ob die Schreihaelse allerdings was davon abbekommen haben, hab ich nicht mitbekommen :grins:
    Ansonsten halt ichs eigentlich wie Geli,
    sollen lieber Blattlaeuse und andre "Schaedlinge" futtern.
    Zufuettern gehoert vornehmlich in den Winter (besonders im Letzten)
    ich glaube, das eine ("schädlinge" futtern) und das andere (bequeme körner knabbern) muss sich nicht unbedingt ausschliessen, oder?


    Eigentlich füttere ich die Vögel in meinem Garten auch im Sommer, das Päärchen Stare, welches in der Fassade brütet, bekommt "seinen" Anteil an Kirschen, die Amseln warten, dass ich die Boden umacker, damit sie allerlei Getier aufsammeln können, ich lass die Blattläuse an den Zweigen, damit die Meisen, was zum Futtern finden und und und
    das freut die vogelschar garantiert!
    aber unser (wirklich mini-reihenhaus-) garten gibt diese vielfalt nicht her.
    ich kann zwar noch ein paar stauden und ein paar kletterrosen reinquetschen, aber dann ist wirklich kein platz mehr :(

    Ich denke, wenn man einen naturnahen bunten Garten hat, ist dieser als "Futterspender" für die Vögel im Sommer ausreichend.
    stimmt. wenn der platz stimmt.


    Ich kann leider nicht abstimmen,
    aber ich füttere nur im Sommer.
    Womit darf ich auch nicht schreiben,
    sonst hab ich alle gesetzestreuen Imker
    am Hals.:p

    proteinreiche Grüße
    Stefan
    :confused: da steh' ich auf dem schlauch.

    Diese Spezies gibt es in der Eigenheimsiedlung hier zuhauf. Sie kennen wohl nur Thuja und Kirschlorbeer und gehen nur frisch gestylt in den Garten.
    jupp. und die rasenkante immer fein ordentlich...

    Ich auch, aber da wird man schon mal als faul bezeichnet, bloß weil man einen Komposthaufen hat und im Rasen ein Löwenzahn sich traut zu wachsen.
    fast?
    da wird man schon eher als unsozial bezeichnet. weil man den anderen ihre sterilen gärten versaut... schliesslich sind die "unkräuter" die woanders keimen pur aus genau diesem einen unordentlichen garten gekommen. ganz hinterhältig.

    aber das lassen wir schön bleiben und
    freuen uns auf die winterfütterung. Bei mir fallen die Meisen jetzt über die übrig gebliebenen Knödel her, die ich in den Carport gehängt habe.

    gruß geli...füttert nur im winter
    auch an dich die frage, warum?

    dabei haben die keine ahnung, was für ne mühe es macht, einen garten so wild aussehen zu lassen.:D geordnete unordnung!!!

    ich bastel seit jahren an meinem "neubaugarten" rum um ihm den touch
    eines "alten" gartens zu geben.

    gruß geli....die sich freut, wenn vögel, schmetterlinge, bienen u.a. in ihrem garten heimisch sind
    wohl wahr.
    mehr arbeit als ein steriler garten.
    aber es ist dann auch viel schöner, wenn es im sommer hummselt und brummselt.

    Hallo,

    die haben von Nichts eine Ahnung, die sind nur im ständigen Wettbewerb untereinander.
    Da hat keiner einen eigenen Geschmack.

    LG tina1
    hauptsache ordentlich

    viele grüße
    schnurr
    ... die trotzdem grade nochmal die säule vollgefüllt hat - aber auch immer noch zweifelt. und sich dennoch auf die gäste freut. sehr zwiespältig...
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Sie kennen wohl nur Thuja und Kirschlorbeer
    Man kann beides haben...........Thujas oder Lorbeer und einen Naturnahen Garten.

    Wir haben auch Thujas oben am Weg (standen schon dort) und mein Mann mag sie , geht man die Treppe runter kommt man fast in eine kleine Wildnis :grins:
    Ich sage , ich finde es gut das wir dort Thujas haben , denn hätten wir direkt am Weg oben andere Hecken , so hätten die Vögelchen trotzdem dort keine Ruhe.
    Dann lieber unten im Garten mehrere Häuschen aufbauen oder hängen und so den Tieren Ruhe gönnen.

    Was das Füttern angeht , so füttere ich nur im Winter . Im Sommer ernte ich die Kerne für den Winter .
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Man kann beides haben...........Thujas oder Lorbeer und einen Naturnahen Garten.
    stimmt - wenn man platz genug hat.

    mit wacholder statt thuja ginge es noch besser ;)

    leider haben die meisten zuwenig fantasie (zumindestens, wenn ich mir die gärten hier in der gegend anschaue) da gibt es wirklich nur lorbeer, thuja, toten rasen, ein paar (gerne exotische) stauden - und fertig.

    Wir haben auch Thujas oben am Weg (standen schon dort) und mein Mann mag sie , geht man die Treppe runter kommt man fast in eine kleine Wildnis :grins:
    kleine wildnis ist gut :D

    Ich sage , ich finde es gut das wir dort Thujas haben , denn hätten wir direkt am Weg oben andere Hecken , so hätten die Vögelchen trotzdem dort keine Ruhe.
    Dann lieber unten im Garten mehrere Häuschen aufbauen oder hängen und so den Tieren Ruhe gönnen.
    stimmt.

    Was das Füttern angeht , so füttere ich nur im Winter . Im Sommer ernte ich die Kerne für den Winter .
    auch nicht schlecht!

    ***************
    was ich heute so gegen 20:30 noch beobachten konnte, und was mich ganz glücklich gemacht hat: ein meisenpärchen war im garten, und ist nicht zur einfachen körnerquelle geflogen, sondern hat sich an den rosen zuschaffen gemacht (gibt schon ein paar blattläuse) und ist einmal von strauch zu strauch geflogen.

    also werden mit der futtersäule vögel animiert, in unseren garten zu kommen und dann mal nachzuschauen, was es da noch so zu entdecken gibt.

    ich finde das schön.

    gute nacht
    schnurr
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hast schon recht Schnurr,

    häng noch einen Nistkasten auf!;)
    LG Anett
     
    londoncybercat7

    londoncybercat7

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    seit einigen jahren füttere ich auch im sommer diverse sämereien.
    gerade jetzt zur brutzeit sind die elternvögel dankbar, wenn sie nur für ihre kleinen insekten suchen müssen, für sich selbst aber an der futterstelle schnell was zum fressen holen können.
    ich beobachte, dass speziell die meisen zusätzlich zum fressen an der futterstelle auch munter durch den ganzen garten turnen und auf den stauden, in den beeten und aus den trockenmauern fleißig insekten abpicken.
    das eine schließt das andere also nicht aus, im gegenteil, ich habe inzwischen viel mehr vögel im garten als vorher, die alle bei der insektenvertilgung helfen und inzwischen auch viel mehr bewohnte nistkästen.
    in england ist die sommerfütterung übrigens nicht so umstritten wie hier, die rspb (the royal society for the protection of birds) empfiehlt ganzjahresfütterung mit den richtigen futtermitteln und entsprechender hygiene zur unterstützung der vögel. ausserdem natürlich entsprechende futterpflanzen im garten anpflanzen.
    The RSPB: Advice
    lg
    martina
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hast schon recht Schnurr,

    häng noch einen Nistkasten auf!;)
    hallo anett

    auch hier wieder mein kleines manko - ich habe kaum platz :(

    kleiner reihenhausgarten von nicht mal 100 qm... und kein einziger alter baum, sondern nur "frische" pflanzen. zum glück steht auf dem nachbargrundstück ein alter ahorn - da brüten viele vögel drin.


    *************
    moin martina

    das klingt sehr gut - und daher hatte ich auch meine erste idee, dass das nicht so schlecht sein kann. um dann das statement vom NABU zu lesen, die sommerfütterung ablehnen. ich werde, glaube ich, eher auf die engländer hören :D

    auch ich habe jetzt schon öfter gesehen, dass die vögel ein paar körner holen und dann im garten auf weitere suche gehen. auch an meinem (dem garten in der größe angepassten) insektenhotel (also eher eine insektenpension ;) )... aber die bewohnten löcher sind noch dicht!

    schönen tag
    schnurr
     
    I

    iris09

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo!
    Ich füttere eigentlich vorwiegend im Winter.Im Sommer kann ich die Meisen beobachten wie sie die kleinen Insekten und auch Läuse von den Sträuchern holen und zum Nest fliegen.
    Die Stiglitze tauchen dann in Scharne auf,wenn die Sonnenblumenkerne zu reufen beginnen.
    Die Stare kommen zur Kirschen und Weintraubenzeit.
    Also bestimmte Vogelarten kann man vermehrt beobachten,je nach Futterangebot.
    Allerdings habe ich im vorigen Jahr eine Ausnahme gemacht.Eine Krähe hatte im Nußbaum ein Nest mit 3 Jungen.Ich habe ihr Hunde u.Katzenfutter angeboten,da ich den Eindruck gewann,dass sie zuwenig Futter fanden.Sie sind ja vorwiegend Fleischfresser.Außerdem sind sie auch auf keine andere Jungvögel losgegangen.Im Gegenteil.Kleine Gartenrotschwämzchen,Meisen,Amseln,soweit ich beobachten konnte-alle friedlich nebeneinander.Nach dem Mähen tummelten sich alle in der Wiese und jeder fand "sein" Würmchen.
    Ob das nun "gesund und natürlich" war,weiß ich nicht,aber die Krähenjungen wuchsen zu stattlichen Vögeln heran.
    Uns machte es Freude sie dabei zu beobachten.
    LG iris
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Das stimmt schon , aber sie lieben es auch auf Komposthaufen zu wühlen :grins:
    Da wir einen offenen Kompost haben , darf sich jeder nach Lust und Laune bedienen.
    ich lege auch gerne mal ein bisschen Obst hinein oder lege Nüsse oben auf . Ansonsten gibt es genug im Garten , sogar mal Katzenfutterreste oder Trockenfutter :grins:

    Wir haben sehr viel Singvögel , wie auch Krähen und greifvögel und alle finden was und wenn es eben auf dem Kompost ist (kein Fleisch):grins:
    Klar das im Sommer halt auch einige Sonnenblumen offen bleiben und so ein Leckerbissenfest stattfindet :)
     
    W

    woozie

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Das mit dem Füttern ist schön und gut. Ich möchte aber auch zu Bedenken geben, dass man schon auf die Zusammensetzung der allseits beliebten Meisenknödel achten sollte.
    So enthalten Meisenknödel oft Körnermischungen, die man nicht mehr identifizieren kann. Man geht auch davon aus, dass es so der Ambrosia gelang, in unseren Breitengeraden heimisch zu werden. Mit fatalen Folgen für Allergiker (und wer verträgt eigendlich Ambrosia ?). Ich will nicht wissen, was da noch alles so vermauschelt und mit Rinderfett in ein Netz gepresst wird...

    Wenn füttern, dann doch lieber das, was man auch identifizieren kann.

    Grüße,
    Heidi
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    @Heidi
    Darum machen ja einige hier die Knödel und Mischungen selber .
     
    Lupina

    Lupina

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich füttere nur im Winter, es ist aber auch bei mir so, dass meine Vögel im Sommer mehr auf der Suche sind und oft erst dann die Meisenknödel anrühren, wenn sie in der Nachbarschaft nicht mehr gefüttert werden.

    Ganz unumstritten ist die Sommerfütterung wohl auch nicht. Ich habe mal gehört, dass den Jungvögel Körnerfutter nicht so gut bekommt. Gegen Sämereien hingegen ist wohl nicht soviel einzuwänden.

    Lupina
     
    O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo zusammen,

    ich füttere nur im Winter mit selbstgemachten Knödel.

    Im Herbst habe ich einige "ungebetene Gartenmitarbeiter" (auch Eichhörnchen genannt):), sie vergraben dann die Walnüsse im Garten. Nun habe ich am Montag bei meiner Gartenarbeit gesehen, daß einige Nüsse gekeimt haben und ich die Keimlinge ausgerissen habe, das Kraut in ein Eimer gelegt und die Nuß daneben geschmissen habe. Dabei konnte ich beobachte, daß eine Schwarzamsel sich an der aufgeplatzte Nuß zuschaffen macht. Sie pickte die eine Nußhälfte aus. Bei meiner weiteren Arbeit habe ich noch 6 Nüsse gefunden und auf Gewegplatten gelegt, heute sah ich, daß sie leer sind.
    Dies ist mein Beitrag zur "Sommerfütterung".
    Ich bin der Meinung, daß die Natur z.Zt. genug Futter für die Piepmätze bereit hat, Brutzeit und Aufzuchtzeit der Vögel und dadurch eine Zusatzfütterung unnötig ist.
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Uns machte es Freude sie dabei zu beobachten.
    jupp, das kenne ich :D wir haben zwar keine krähen - aber ich finde das sehr faszinierende und superschlaue vögel!

    ich lege auch gerne mal ein bisschen Obst hinein oder lege Nüsse oben auf . Ansonsten gibt es genug im Garten , sogar mal Katzenfutterreste oder Trockenfutter :grins:
    na, dann bist du ja auch eine ganzjahresfütterin ;)

    Wenn füttern, dann doch lieber das, was man auch identifizieren kann.
    hallo heidi

    das ist ein wichtiger hinweis! zum glück gibt es inzwischen auch ambrosia-freie mischungen.
    als ich letzten herbst allerdings danach fragte (im o**) hat mich der verkäufer nur mit grossen augen angeschaut. ich habe dann im i-net bestellt.

    und denke, ab jetzt mache ich einfach selbst - oder bleibe bei sonnenblumenkernen pur. da keimt auch nix ;)

    Darum machen ja einige hier die Knödel und Mischungen selber .
    jupp.

    Ganz unumstritten ist die Sommerfütterung wohl auch nicht. Ich habe mal gehört, dass den Jungvögel Körnerfutter nicht so gut bekommt. Gegen Sämereien hingegen ist wohl nicht soviel einzuwänden.
    stimmt - im sommer "darf" mensch keine erdnusskerne füttern, an denen können jungvögel ersticken.
    und brot geht sowieso gar nie nich' - das quillt im vogelmagen mächtig auf.

    viele grüße
    schnurr
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    hallo opa dieter

    :D deinen gartenmitarbeiter zu beobachten ist sicher auch ein spaß!
    Ich bin der Meinung, daß die Natur z.Zt. genug Futter für die Piepmätze bereit hat, Brutzeit und Aufzuchtzeit der Vögel und dadurch eine Zusatzfütterung unnötig ist.
    ja, auf dem land hast du sicher recht - in der stadt wird's schon ein bisschen enger, denke ich.

    viele grüße
    schnurr
     
    I

    iris09

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo!

    und brot geht sowieso gar nie nich' - das quillt im vogelmagen mächtig auf.

    Deswegen weiche ich Brot vorher in Wasser ein und drücke es dann gut aus.
    Da kann nichts passieren.

    oder bleibe bei sonnenblumenkernen
    Aber da hast Du keine Vielfalt.D.h. nicht alle Vogelarten haben was zu essen.
    Mache meine auch selbst aber mit verschiedenen Kernen.
    Sonnenblumen,Hanf,Erdnüsse,kl.Stückchen Walnüsse....

    LG iris
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    deshalb will ich mir bald das buch über die richtige fütterung bestellen...

    und dann gibt es auch noch getrocknete insekten zu bestellen und rosinen zu hacken und und und :D

    ich freu mich fast schon ein bisschen drauf

    viele grüße
    schnurr
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Die Piepmätze sollen sich ihr Futter ruhig selber suchen,
    das Angebot ist doch jetzt gross genug.



    LG Feli ... die aber dann im Herbst ihre Sonnenblumen den Piepmätzen
    überlässt.
     
    T

    Tono

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Genau Feli, so ist unsere Welt nun mal. Das ist knallharter Wettbewerb.

    vogelfreie Grüße
    Tono
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich muß gleich weg, deswegen habe ich den Thread nicht durchlesen können.

    Vielleicht hat es ja schon jemand geschrieben.

    Wenn es im Winter zu kalt wird, ziehen die Vögel weg. Dorthin, wo es nicht ganz so kalt ist und noch Futter zu finden ist. Wird es wieder etwas wärmer und der Schnee liegt auch nicht so hoch, kehren sie zurück. Dann wird es auch bald Frühling und sie finden auch wieder ihr Futter in der freien Natur.

    Ich füttere nur im Winter dazu. Ansonsten bedienen sich die Vögel in meinem Garten und rundrum.
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich sammel spätestens im April alle Futterreste ein und vernichte sie. (im Winter gibt es dann wieder frische Körner Knödel usw.!)
    Ich meine, dass die Vögel (Amseln / Igeln leg ich auch hin u. wieder einen Apfel hin) im Frühjahr genug Insekten finden; das ist ja auch ihre 'Natur'.... Meinen Garten richte ich so ein, dass alle Wildtiere gut versorgt sind.
    Hab mal gelesen, kann es jedoch nicht mehr 'wissenschaftlich' unterlegen u. begründen, dass es den Jungvögeln nicht gut tut, wenn sie von Körnern ernährt werden. (auch wenn es ein "Mischverhältnis" gibt) Weiss nur noch, dass im Magen der eingegangenen Jungvögel eine ungesunde Menge von unverdaulichen Körnern gefunden wurde.

    Grüssle
    Marie :?:
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Genau Feli, so ist unsere Welt nun mal. Das ist knallharter Wettbewerb.
    Tja das könnte man im Thema Vögelchen ja bejaen , WENN die Welt in allem noch so funktionieren würde wie sie soll. ;)


    Nun in Schottland , Stadtrand von Edinburgh , ist Sommer wie Winter für alle Tiere der Tisch gedeckt.
    Wenn man da am morgen aus dem Haus schaut , laufen da Fasane und sonstige Vögel um Brunnen und Futterstelle und Eichhörnchen holen ihre Nüsschen , Häschen naschen an Salat etc... was man raus legte am morgen.:grins:

    Was aber nicht heissen soll das es wirklich gut ist , gell . Aber schön ist es , man traut sich fast nicht zu atmen
     

    Anhänge

    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Die Piepmätze sollen sich ihr Futter ruhig selber suchen,
    das Angebot ist doch jetzt gross genug.
    ich mag mich da wiederholen :d aber - in der stadt ist das angebot echt eingeschränkt...

    Genau Feli, so ist unsere Welt nun mal. Das ist knallharter Wettbewerb.
    ok, ist auch 'ne meinung ;)

    Wenn es im Winter zu kalt wird, ziehen die Vögel weg. Dorthin, wo es nicht ganz so kalt ist und noch Futter zu finden ist. Wird es wieder etwas wärmer und der Schnee liegt auch nicht so hoch, kehren sie zurück. Dann wird es auch bald Frühling und sie finden auch wieder ihr Futter in der freien Natur.
    das mit den zugvögeln hatte noch niemand geschrieben - aber, es ziehen ja auch nicht alle weg - und hier geht's ja auch um sommerfütterung für alle, die hier sind.
    und - freie natur gibt's leider in der stadt sehr wenig.

    Ich sammel spätestens im April alle Futterreste ein und vernichte sie. (im Winter gibt es dann wieder frische Körner Knödel usw.!)
    Ich meine, dass die Vögel (Amseln / Igeln leg ich auch hin u. wieder einen Apfel hin) im Frühjahr genug Insekten finden; das ist ja auch ihre 'Natur'.... Meinen Garten richte ich so ein, dass alle Wildtiere gut versorgt sind.
    Hab mal gelesen, kann es jedoch nicht mehr 'wissenschaftlich' unterlegen u. begründen, dass es den Jungvögeln nicht gut tut, wenn sie von Körnern ernährt werden. (auch wenn es ein "Mischverhältnis" gibt) Weiss nur noch, dass im Magen der eingegangenen Jungvögel eine ungesunde Menge von unverdaulichen Körnern gefunden wurde.

    Grüssle
    Marie :?:
    mein gärtchen würde leider nicht genug hergeben, egal wie naturverbunden, heimisch und wild ich es einrichte.

    im netz habe ich folgendes gefunden:

    Die Vögel füttern ihren Nachwuchs nicht mit der "falschen" Nahrung. Für ihren Nachwuchs jagen sie Insekten; wenn die Jungen älter sind, kommen auch im Kropf vorverdaute Sämereien in Frage. Stare z. B. benötigen die Larven der Wiesenschnake und müssen dafür weite Flugstrecken zurücklegen. Daher ist es hilfreich, wenn sich der Vogel zwischendurch an einer Futterstelle kräftigen kann, um diese Flüge zu bewältigen. Für den Fall, dass Vogeleltern nicht genügend Insekten finden, ist es von Vorteil, wenn sie Fettfutter von einem Knödel verfüttern im Vergleich zu Beeren, die bei der Entwicklung der Jungen nicht nützlich sind. Auch die flügge gewordenen Jungvögel können sich an den Futterstellen kräftigen, da sie dann Sämereien und Nüsse/Kerne fressen. Sollte eine Vogelmutter tatsächlich falsche Nahrung bringen, z. B. gesalzenen Quark oder Leberwurst, schleudern die Jungen das giftige Futter aus ihrem Schnabel heraus, wie jedem Vogelzüchter aus der Handaufzucht bekannt ist. Von Meisen weiß man, dass sie in der allergrößten Not sogar Fensterkitt fressen. Selbst daran sterben sie nicht. Sehr gefährlich für die Vögel ist allerdings der Einsatz von Gift im Garten gegen Schnecken, Ameisen und sonstiges "Ungeziefer". Das Gift kontaminiert die Nahrung der Vögel und bringt ihnen rasch den Tod.
    und die engländer, bei denen sommerfütterung viel normaler ist, empfehlen folgendes:

    Feed more often at times of peak energy demand, such as during temperature extremes, nesting season, migration, and in late winter or early spring, when natural seed sources are depleted.
    selbst der NABU, der noch immer gegen sommerfütterung ist, schreibt nichts darüber, dass es gefährlich für die vögel ist, sondern findet (sicher auch durchaus berechtigt), dass ein naturnaher garten besser ist als ein exoten-garten mit fütterungsstelle. und dass man besser andere projekte unterstützen sollte.



    Tja das könnte man im Thema Vögelchen ja bejaen , WENN die Welt in allem noch so funktionieren würde wie sie soll. ;)


    Nun in Schottland , Stadtrand von Edinburgh , ist Sommer wie Winter für alle Tiere der Tisch gedeckt.
    Wenn man da am morgen aus dem Haus schaut , laufen da Fasane und sonstige Vögel um Brunnen und Futterstelle und Eichhörnchen holen ihre Nüsschen , Häschen naschen an Salat etc... was man raus legte am morgen.:grins:

    Was aber nicht heissen soll das es wirklich gut ist , gell . Aber schön ist es , man traut sich fast nicht zu atmen

    tja, und da die welt nunmal nicht so ist, wie sie mal war - finde ich, dass eine gute sommerfütterung nichts schlechtes sein muss. und seit unserer säule kann ich wirklich viel mehr vögel im garten sehen als vorher.

    und das eichhörnchen ist wirklich zum luftanhalten schön!

    viele grüße
    schnurr
     
    Monika W.

    Monika W.

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    ich füttere meine Vögel nur im Winter und sie danken es mir im Sommer
    indem sie mein Ungeziefer wegpicken und wir haben viele Vögel bei uns.
    Die Rotschwänzchen,die z. Z. im ehemaligen Pferdestall brüten.
    Die Kohlmeisen die im Nistkasten brüten. Die Schwalben die auch im Stall brüten. Die Amseln die in der Hecke brüten,dann wären noch die Stare da
    und auch die Spatzen abundzu die Ringeltaube und der Eichelhäher.
    Also genug Vögel besuchen uns auch ohne Sommerfütterung.
    Lg Moni:cool::cool:
     
    Y

    Yanjep

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Also ich füttere weder im Winter noch im Sommer. Dafür halte ich ein - hoffentlich - ausgewogenes Gleichgewicht zwischen einigermaßen gepflegt und naturnah. Will heißen: Unter den hohen Sträuchern und Büschen außenrum und dahinter kann wachsen, was immer will. Sehe ich nicht und interessiert mich nicht. In den Beeten wachsen heimische Stauden, Obst und Gemüse, dort halte ich einigermaßen Ordnung. Totholz lasse ich hinter und unter den Büschen stehen. Daß mir die Vögel einen Teil der Ernte "klauen" nehme ich nicht übel. Über einen Mangel an Vöglis aller Art, die in den Büschen und Beeten und auf dem Rasen (na ja, eher Wiese) herumturnen, können wir Winters wie Sommers wirklich nicht klagen; auch Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlingen fühlen sich offenbar wohl.
    Ich finde, die heimische Fauna sollte - soweit nach Platzangebot im heimischen Garten möglich - die Möglichkeit haben, sich selbstständig durch ein natürliches Angebot zu ernähren.
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    ich füttere meine Vögel nur im Winter und sie danken es mir im Sommer
    indem sie mein Ungeziefer wegpicken und wir haben viele Vögel bei uns.
    Die Rotschwänzchen,die z. Z. im ehemaligen Pferdestall brüten.
    Die Kohlmeisen die im Nistkasten brüten. Die Schwalben die auch im Stall brüten. Die Amseln die in der Hecke brüten,dann wären noch die Stare da
    und auch die Spatzen abundzu die Ringeltaube und der Eichelhäher.
    Also genug Vögel besuchen uns auch ohne Sommerfütterung.
    Lg Moni:cool::cool:
    das klingt paradiesisch :cool:
    Also ich füttere weder im Winter noch im Sommer. Dafür halte ich ein - hoffentlich - ausgewogenes Gleichgewicht zwischen einigermaßen gepflegt und naturnah. Will heißen: Unter den hohen Sträuchern und Büschen außenrum und dahinter kann wachsen, was immer will. Sehe ich nicht und interessiert mich nicht. In den Beeten wachsen heimische Stauden, Obst und Gemüse, dort halte ich einigermaßen Ordnung. Totholz lasse ich hinter und unter den Büschen stehen. Daß mir die Vögel einen Teil der Ernte "klauen" nehme ich nicht übel. Über einen Mangel an Vöglis aller Art, die in den Büschen und Beeten und auf dem Rasen (na ja, eher Wiese) herumturnen, können wir Winters wie Sommers wirklich nicht klagen; auch Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlingen fühlen sich offenbar wohl.
    Ich finde, die heimische Fauna sollte - soweit nach Platzangebot im heimischen Garten möglich - die Möglichkeit haben, sich selbstständig durch ein natürliches Angebot zu ernähren.
    ebenso :cool:

    nur, auf nichtmal 100 qm kann ich das leider nicht bieten.....

    ich freue mich für euch - und mit so einem garten und platzangebot würde ich wohl auch nicht über eine sommerfütterung nachdenken ;)

    viele grüße
    schnurr
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Zitat:
    Zitat von Lieschen M Beitrag anzeigen
    Wenn es im Winter zu kalt wird, ziehen die Vögel weg. Dorthin, wo es nicht ganz so kalt ist und noch Futter zu finden ist. Wird es wieder etwas wärmer und der Schnee liegt auch nicht so hoch, kehren sie zurück. Dann wird es auch bald Frühling und sie finden auch wieder ihr Futter in der freien Natur.
    das mit den zugvögeln hatte noch niemand geschrieben - aber, es ziehen ja auch nicht alle weg - und hier geht's ja auch um sommerfütterung für alle, die hier sind.
    und - freie natur gibt's leider in der stadt sehr wenig.

    Damit waren nicht die allgemein bekannten Zugvögel gemeint, sondern die Vögel, die ihr Futter an deiner Futterstelle im Winter holen. Meisen, Amseln, Grünfinken u.ä., fliegen, wenn es ihnen zu kalt wird, dorthin, wo es nicht ganz so kalt ist, damit sie nicht so weite Strecke zur Futtersuche fliegen müssen. Die, die es trotzdem tun, verlieren dabei viel Energie, die sie eigentlich für die Aufrechterhaltung ihrer Körpertemperatur benötigten und fallen evtl. nachts tot vom Ast. Da sie das instinktiv wissen, suchen sie neue Futterplätze.

    Es hat also nichts mit dem Vogelzug zu tun, wenn die Vögel im Winter Regionen aufsuchen, die evtl. keine geschlossene Schneedecke haben und auch nicht so sehr kalt sind.

    Es sollte nur ein Gedanke dazu sein, warum die Vögel nicht im letzten Winter an deinen Futterplatz gekommen sind.
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Es sollte nur ein Gedanke dazu sein, warum die Vögel nicht im letzten Winter an deinen Futterplatz gekommen sind.
    ach so, sorry, da hatte ich dich vollkommen missverstanden.

    nee, letzten winter waren die vögel durchaus in der gegend, nur hatte ich das ding wirklich zu spät hingehängt und sie haben da einfach nicht geschaut.

    viele grüße
    schnurr
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Ich zitiere mal aus einem Artikel, den ich gerade herausgesucht habe und der von der Tierärztin Frau Dr.Susanne Lautner geschrieben wurde;
    ".....die Vogelfütterung muss im März aufhören, weil dann die Brutzeit beginnt. Andernfalls würden die Vogeleltern aus Bequemlichkeit die Jungen mit den bereitgestellten Körnermischungen füttern; diese sind jedoch nicht eiweisreich genug für die Jungvögel.
    Mit Körnerfutter ernährte Jungvögel würden sterben."

    Mein Nachbar hat einen "gepflegten" Garten, er schneidet seinen Rasen mit der Nagelschere, der übernächste handhabt es ähnlich, dann gibt es in der Nähe einen, der einen naturnahen Garten hat, ich selbst habe einen Küchen- Bauerngarten...., mit 6 Nistkästen und Nahrung im "Überfluss".
    Ich lebe in einer Kleinstadt, und in der ist diese 'Mischung' normal.
    In der Grossstadt sind die Verhältnisse und die Lebensbedingungen wieder anders! Aber trotzdem bin ich nicht für die Sommerfütterung!
    Auch in den Grossstädten können Grünzonen geschaffen werden, die "naturfreundlich" sind.
    Und jeder Mieter einer Wohnanlage, ob mit Balkon, Terrasse...., kann seinen Beitrag leisten

    Grüssle
    Marie :?:
     
    O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    hallo opa dieter

    :D deinen gartenmitarbeiter zu beobachten ist sicher auch ein spaß!

    ja, auf dem land hast du sicher recht - in der stadt wird's schon ein bisschen enger, denke ich.

    viele grüße
    schnurr

    Hallo schnurr,

    es stimmt mit Deiner Aussage, daß es in einer Stadt schwieriger ist, mit dem Futterangebot, als auf dem Land.
    Man soll aber nicht die Inteligens der Vögel unterschätzen, denn sie ziehen dorthin wo natürliches Futterangebot herrscht. Nun kann ich aber sagen, daß im Umkreis meiner Wohnung/Garten, von 500 bis 1000 Meter Luftlinie ist folgendes für die Vögel zu finden:
    Der Friedhof mit Parkanlage,
    ein Park, aber nicht so groß,
    das Strandbad,
    den ehemalige Kanal, mit vielem Baum-,Hecken- und Wildwiesen,
    2 Kleingartenanlagen,
    viele Einfamilienhäuser mit Heckeneingrenzungen.


    Klar ist mir, daß nicht jede Stadt solche "grüne Lungen" hat, es ist halt eine Planung der Stadtverwaltung und Hausbesitzer, wie sie das Umfeld gestalten.


    So, das füttern mit Backwaren, egal ab Sommer oder Winter, ist eine sehr gefährliche Angelegenheit, denn es immer Salz dabei, daher wird bei uns nichts der Gleichen ausgelegt.
    Füttern mit geschwefelten Rosinen ist Gift für die Vögel, nehmt nur die ungeschwefelten.

    Sommerfütterung ist total unnötig, denn die Natur sorgt für die Tiere ausreichend.
     
    D

    DreaAn

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Bei unserem Meisenhäuschen kann ich tgl. beobachten
    wie die Eltern kreuz und quer rumfliegen und im Loch verschwienden um
    dann sofort die nächste Runde zu drehen.

    Ab und an kommen sie ans Vogelhäuschen und futtern ein paar Sonnenblumenkerne auf den Ästen und dann gehts wieder auf Insektenjagt für die Piepser...

    Ich glaub die Eltern wissen schon was sie machen...

    LG
    Drea
     
    C

    cannaberlin

    Neuling
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    seit einigen jahren füttere ich auch im sommer diverse sämereien...........
    in england ist die sommerfütterung übrigens nicht so umstritten wie hier, die rspb (the royal society for the protection of birds) empfiehlt ganzjahresfütterung mit den richtigen futtermitteln und entsprechender hygiene zur unterstützung der vögel. ausserdem natürlich entsprechende futterpflanzen im garten anpflanzen.
    The RSPB: Advice
    lg
    martina
    Ich möchte auch zu dieser Diskussion etwas beitragen:
    Seit zwei Jahren füttere ich auch im Sommer.
    Ausschlaggebend war das Buch: „Vögel füttern – aber richtig“ von Prof. Peter Berthold und Gabriele Mohr (ISBN 978-3-440-11644-9).

    Oder dieser Link:
    Vögel füttern ? auch im Sommer, rund ums Jahr! | Heinz Sielmann Stiftung

    Ich kaufe hochwertige Sämereien und spezielles Sommerfutter ohne Ambrosiasaat. (Schaut mal bei Google unter "Vivara" - ich habe mit dieser Firma nichts am Hut - bin nur Kunde!)
    Die Vogeleltern nutzen diese, von mir bereit gestellten, Futtergaben um ihre Kraftreserven aufzufüllen - die Brut wird ausschliesslich mit "Lebendfutter" gefüttert! Ich habe durch die Sommerfütterung mindestens drei Mal so viele Vögel wie vorher im Garten.
    Ich pflanze nur noch Pflanzen die für Insekten und Vögel interessant sind. Meine neueste Anschaffung ist eine Kornelkirsche (Titus) und ein Zierapfel (Eleyi) (beide Sträucher über 2,5m groß)

    Ich finde es unverantwortlich, dass NABU ständig gegen die Sommerfütterung wettert - in den Städten gibt es fast ausschließlich (insektenfreie) Ziersträucher z.B. Forsythien - auf dem Land sterben die Insekten durch Biozide (in den Kleingärten der Städte auch!). Die Vögel finden kaum genug Nahrung um sich selbst zu versorgen, geschweige denn, um Ihre Brut zu ernähren!
    In meinem Garten wird nicht mehr gespritzt - evtl. "Vitanal sauer" gegen Mehltau (ist allerdings nicht giftig!) - mein Ungeziefer hält sich in Grenzen - da genügend Vögel da sind um die Raupen und Blattläuse zu verspeisen!
    Ausserdem habe ich diverse "Insektenhotels" im Garten verteilt.

    Kauft gutes Futter und füttert Eure Gartenvögel - so reduziert Ihr auch Blattläuse , Raupen etc.

    Die Aussage von der "Tierärztin Dr. Susanne Lautner" finde ich ausgeprochen dumm! (mich erinnert das an die Fernsehwerbungen aus den 70er und 80er Jahren, mit Zahnarztgattinnen die Zahncreme bewarben...)
    Frau Dr. Lautner betreibt seit 1993 eine (Haus-)Tierarztpraxis in Wien (laut Google und Ihrer Website...) davor arbeitete seit 1988 an der veterinärmedizinischen Universität in der Klinik für "Chirurgie und Augenheilkunde" - sie hat nichts mit Vogelkunde am Hut!!!
    Sie ist weder in einem Forschungsprojekt zur Vogelfütterung im Sommer - noch an einer Universität in der Forschung beschäftigt. Ihr Wissen ist angelesen oder auf dem Stand von 1988
    - und so jemand wird zitiert zur Sommerfütterung??? -> da hätte man auch meine Nachbarin fragen können - ihre Antwort wäre ähnlich ausgefallen...

    In Fernsehsendungen z.B. bei "Volle Kanne" wurde auch gegen die Sommerfütterung gewettert! Die Moderatorin sah sogar mal Vogeleltern die ihre Jungen mit Weissbrot aufzogen - die Jungen starben dann jämmerlich... -> So ein Quatsch: den leider viele Menschen sehen und dann auch glauben! (was im Fernsehn kommt stimmt immer!!!)

    Zum Glück gibt es jetzt Internet und Foren! In denen kann man wenigstens verschiedene Meinungen lesen und sich sein eigenes Bild machen - evtl. selbst recherchieren und dazu beitragen, dass fest zementierte Meinungen langsam aufgeweicht und durch neue Erkenntnisse ersetzt werden. :cool:
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    guten morgen

    vielen dank für deine ausführliche zusammenfassung.

    das spiegelt so ziemlich genau meine recherchen und meinungen wieder :cool:

    bis auf einen kleinen zusatz - mit brot gefütterte vögel können wirklich sterben.

    ansonsten - genau so ;)

    viele grüße
    schnurr

    p.s. an vivara kommt man irgendwie nicht rum, da habe ich auch schon bestellt :D
     
    P

    Petrasui

    Guest
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Die haben shcöne Sachen , nur leider das sie nicht in die Schweiz liefern :(
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    das ist ja doof.

    :cool:
    viele grüße
    schnurr
     
    C

    cannaberlin

    Neuling
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    stimmt :D

    viele grüße
    schnurr

    übrigens: "meine" gartenvögel futtern zur zeit (weil insektenarm weil a...kalt) ca. 80 - 100 gramm sonnenblumenkerne
     
    Weinbergschnecke

    Weinbergschnecke

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallo,
    bis jetzt habe ich nur mitgelesen und nun gebe ich auch meinen "Senf" dazu.

    Das Vorurteil im Sommer nicht zu füttern wegen der "Fehlernährung" der Jungvögel und dergleichen (meine Vorredner haben schon darüber geschrieben) kenne ich zur Genüge.
    Folgendes:
    Ich füttere unsere mittlerweile handzahmen Kohl- und Blaumeisen mit zerkleinerter Walnuss aus der Hand.
    Während der Brut- und Fütterungszeit haben die Meiseneltern dermaßen wenig Zeit sich satt zu futtern, dass sie mich regelrecht überfallen - wie Raubtiere kommen sie mir vor.
    Wenn dann die bettelnden und flügge gewordenen Jungvögel mit kommen, werden sie nicht von ihren Eltern mit Nüssen gefüttert. Das konnte ich voriges Jahr genau beobachten!
    Wenn dann nicht mehr "so Not am Mann" ist kommen sie auch weniger an die Futterstelle - also zu mir.
    Ich finde es wunderschön und richtig.
    IMG_9989.jpg
    Die Sonnenblumenkerne sind mittlerweile alle...
     
    schnurrs garten

    schnurrs garten

    Mitglied
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    hallo :?:,

    das klingt sehr gut. danke, dass du das geschrieben hast!

    da bin ich ja mal gespannt, ob bei uns auch mal die jungvögel mitgebracht werden.

    handzahm wird bei uns wohl keiner werden, da passen unsere katzen schon für auf :rolleyes: (die aber zu langsam sind, um den vöglen beim futtern gefährlich zu werden!)

    viele grüße
    schnurr
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Danke für Eure Beiträge! Man / frau hört und liest viel (Theoretisches) und wird dadurch verunsichert.
    Ich glaub jetzt mal, dass die Vogeleltern , die ja unglaublichen Stress haben, mit Futterzugaben unterstützt werden müssen.
    Grüssle
    Marie :?: (warum gibt es keine Vögel als Smileys?)

     
    Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    AW: Sommerfütterung Singvögel - Wie denkt Ihr darüber???

    Hallöchen,
    bei uns haben dieses Jahr Amseln und Spatzen schon mind. je eine Brut mit Katzen-Nassfutter großgezogen.
    Weil wegen der Katzen bisher Futter draußen steht, dessen Reste nachts die Igel vertilgen, haben die Vögel die Gelegenheit genutzt.

    Wenn es wärmer wird, ist's allerdings vorbei mit dem Schlemmermahl tagsüber, weil sonst die Fliegen überhand nehmen.

    Schließlich sollen sie die Raupen verfüttern, die sich überall gütlich tun!:grins:

    Herzliche Grüße
    von
    Moorschnucke:eek:
     
  • Top Bottom