steine und erde entfernen

S

simonja

Mitglied
Grüß euch!
Ich muss mal ganz blöd fragen: Wo und wie entsorgt ihr steine und erde?

Wir haben letztes jahr ein kleines gärtchen übernommen. Der vorbesitzer hat überall lassen an steinen (auch grosse!) hingelegt. Ich hab mir jetzt mal ein beet ein bisschen angeschaut.rundherum mit steinen eingesäumt, was ja grundsätzlich nicht so schlecht aussehen würde, allerdings stört es mich, ich komm dadurch schlechter an die erde und ich glaub das ist eine schneckenbrutstätte. Ebenso die erde an sich: Ein steinhaufen.
Ich glaube wenn ich die steine einzeln raussuch werd ich graue haare bekommen...oder muss man das?

Also, ich hab null ahnung von gartenarbeit und muss mich da mal reinfuchsen...

Wie geht das alles denn so?

Liebe grüße!:D
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Simonja,

    wenn man die Steine bei jedem Hacken rausliest, dann wird es irgendwann weniger, obwohl sich gerade im Winter durch den Frost immer mal wieder neue Steine hochdrücken.

    Wir haben im Garten der Familie einen großen Haufen unter der Wildhecke angelegt, wo es niemanden stört - dort landen alle Steine. Dieser Haufen ist auch einer der Rückzugsorte für unsere Eidechsen, also durchaus nicht nutzlos.

    In Steinmäuerchen und Haufen siedeln sich auch gerne Laufkäfer an, die bei der Schneckenvertilgung helfen.

    Schneckenbrutstätten müssen feucht sein; dass die Steinhaufen deines Vorbesitzers die Schnecken fördern, glaube ich also nicht. Aber wenn sie dich stören, dann räume sie zusammen irgendwohin, wo es dich nicht juckt. Du kannst so eine Steinsammlung auch mit Hauswurz und ähnlichen bewachsen lassen.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    S

    simonja

    Mitglied
    Hallo Pyromella :)

    Danke für deine Antwort!

    Also dieses Beet ist grundsätzlich von so...ich weiß nicht wie das heisst. Von grauen Betonsteinen oder so eingefasst. Sehr hässlich, deswegen sind diese riesen Steine drum herum schon schöner. Aber die stören mich einfach. Ich würde diese Betonsteine tatsächlich gerne von was anderem überwachsen lassen, so dass ich aber trotzdem besser ans Beet komme. Hauswurz schaue ich mir gleich mal an, ich kenn mich ja noch überhaupt gar nicht aus!

    Wir sind im Winter eingezogen und nachdem der Schnee weg war hat sich gezeigt, dass dieser Garten Schneckenverseucht ist. Aber so richtig. Ich habe ein "kleines" Problem mit den Tieren, weswegen wir uns erstmal Laufenten angeschafft haben. Die, und das heisse Wetter haben dieser fürchterlichen Schneckenplage Einhalt geboten, dennoch glaube ich, dass es hier noch viele potenzielle Schneckenbrutstätten gibt die ich einfach entfernt haben möchte. (Selbst die NAchbarin meinte kürzlich, dass von unserem Garten ziemlich viele Schnecken zu ihr rüber gekrabbelt sind...iiiigitt!!!!)

    Der Steinhaufen zielt total gut auf meine Frage ab (ich hab mich in der Eile unglücklich ausgedrückt....).
    Wohin mit den ganzen Felsbrocken! Da sowieso der Garten überall voller Steine ist und wir sehr viele davon los haben möchten, kommt ein Steinhaufen für uns nicht in Frage. Der Garten ist auch so klein, ich wüsste gar nicht so recht wohin damit. Im Gegenteil - wir versuchen den Garten auszulichten. Er ist einfach total überladen.
    Vorm Haus haben wir auch eine Art verwilderten Steingarten. Ich habe schon überlegt wenigstens einen Teil der Steine dort irgendwo zu deponieren, aber alle kriegen wir dort auch nicht unter.

    Recyclinghof - Grünannahme wird wohl keine Alternative sein...? :(

    Liebe Grüße,
    Simonja
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Simonja!

    Mach doch mal Fotos von euerem Garten und zeige sie uns. Dann bekommst Du sicher mehr Anregungen.

    lg. elis
     
  • S

    simonja

    Mitglied
    WP_20180911_10_53_27_Pro[1].jpgWP_20180911_10_52_59_Pro[1].jpg

    Jetzt hab ich mitm Handy schnell Fotos gemacht, deswegen sind die auch alle schief....seid bitte lieb, Fotos machen gehört nicht zu meinen Stärken. Gärtnern auch nciht, aber was nicht ist kann ja noch werden.

    Also, das ist jetzt dieses Beet.
    Keine Ahnung was das für ein Baum ist, neben dem Beet steht ein Rosenbogen, im Sommer haben wir eine Kletterrose eingepflanzt. Sonst wächst im Beet allerlei Unkraut, Pfingstrosen und tränende Herzen. Drum rum Efeu.
    auf dem Bild sehen die Steine gar nicht so störend aus. Vielleicht sind sie das auch gar nicht und es ist ein persönliches Ding :-/
     
  • Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Simonja,

    wenn ich es richtig deute, sind die Steine zur Absicherung der Erde um die Beete herum. Ohne die Steine würde dir die Erde in den Rasen abrutschen.

    Auch ich habe nur ein kleines Gärtchen und konnte einen Platz für einen Steinhaufen finden. Und tatsächlich, über die Jahre hinweg habe ich jetzt alle Steine aufgebraucht. Allerdings bei uns waren es lauter Kieselsteine in allen erdenklichen Größen. Oftmals benutze ich die Steine auch als Drainageschicht in Blumentöpfen, oder eben auch um den Töpfen mehr Gewicht zu verleihen um größere Pflanzen vor dem Umstürzen zu schützen.
    Flache Steine konnte ich ebenso als Trittsteine in den Beeten gebrauchen.

    LG Karin
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Simonja,

    für die großen Steine könntest Du in der Nachbarschaft, bei Freunden oder Kollegen rumfragen. Manch einer sucht diese dicken Brocken. Ich habe sogar schon mal welche beim Sperrmüll gefunden.

    Ansonsten könnten wir sowas ebenso wie die Feldsteine/Kiesel... auch in "haushaltsüblichen Mengen" beim Bauhof abgeben. Müssen wir glücklicherweise nicht - unser Garten ist groß genug um auch Steinhaufen unterzubringen. Wir sind nämlich auch "steinreich":rolleyes:

    Falls Du kleinere Steine/Kiesel für ein Kiesbeet verwenden willst: stell Dir beim jäten, hacken und pflanzen immer einen Plastikblumentopf daneben, der unten viele aber nicht zu kleine Löcher hat. Da kann man die Steine relativ einfach drin abspülen oder der Regen (wenn er denn mal kommt) erledigt einen Teil dieser Arbeit.

    Kleine Steine können aber auch im Beet bleiben. Pflanzlöcher sollten halbwegs steinfrei sein, Stauden suchen sich dann schon Platz für ihre Wurzeln, wenn der Start mal gut gelungen ist. Schwierig bzw. unmöglich in steinigen Böden sind bei mir bisher nur Möhren gewesen.

    Ansonsten frage uns gerne Löcher in den Bauch:pa:

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    S

    simonja

    Mitglied
    Danke euch!
    Also die großen steine rund ums beet sind wohl eher dazu da das hässliche betonding das das beet einfasst du verstecken. Wie diese betondinger allerdings befestigt sind weiss ich nicht, vielleicht sollen die steine doch nochmal zur Sicherung dienen. Dann wäre es natürlich doof wenn ich sie wegnehme...

    Danke für eure tipps! Ein paar der großen steine kann ich schon gebrauchen, aber der Vorbesitzer hat mehr oder weniger ganze teile des Gartens damit eingefasst...mir ist das zu viel. Ich fürchte, die wandern vorerst nach und nach in den steingarten. Das wird ein fitnessprogramm! :)
     
  • Top Bottom