T-Stück oder Anbohrschellen und Abzweig zum Regner von Hauptleitung

  • Ersteller des Themas Thunder
  • Erstellungsdatum
T

Thunder

Mitglied
Guten Tag,

ich bin Neuling in der Beregnungswelt und jetzt kurz vor Abschluss meiner Planung.
Durch eine andere Frage bei einem Lieferanten habe ich zufällig erfahren, dass diese Anbohrschellen anstelle von T-Stücken empfehlen, um von der Hauptleitung auf das Blu Lock System zu kommen mit dem ich dann zum Hunter Regner gehe.

Was haltet ihr davon? Ist dieses wirklich das bessere und einfachere System in der Umsetzung?

Mein Plan ist ein 25mm PE Rohr vom Verteilerkasten als Hauptleitung in den Kreisen zu haben und dann die letzten 50-100cm zum Regner dann mit einem 15mm Blu Lock Schlauch und zwei 90 Grad Blu Lock Winkeln (Einer am T-Stück oder Anbauschelle und einer am Ende vom Blu Lock Schlauch in den Regner) gehe.
Oder habt ihr hier eine bessere Lösung?

Die Frage wäre dann halt, ob ich mit einem T-Stück oder mit dieser Anbohrschelle rausgehe aus der Hauptleitung.

Eine Frage zu der Hauptleitung hätte ich noch. Manche Verkaufsfirmen im Internet empfehlen die Hauptleitung als Ringleitung zu legen, so das ich nach dem Abzweig zum letzten Regner kein Endstück auf die Hauptleitung montiere welches ich z.B. auch als Entwässerungsentstück lassen könnte, sondern mit der Hauptleitung wieder zurück zum Anfang vor den ersten Abzweig gehe und dann mit einem T-Stück die Leitung als Ringleitung verbinde.
Welches ist hier die bessere Lösung?

- Mit der Hauptleitung einfach von Regner zu Regner entlanglegen und dann immer mit Abzweig zum Regner
- Als Ringleitung wie beschrieben legen

In der Hunter Anleitung wird die Hauptleitung teilweise ja noch verzweigt gelegt, so das man nicht von Reger zu Regner weitergeht, sondern die Hauptleitung in zwei Richtungen teilt. Das halte ich aber für eher schwierig, wenn ich zum Beispiel die Regner in Reihe am Zaun entlang habe.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
  • M

    Moister

    Mitglied
    Ich hatte ein paar Blu Lock Teile (von DVS) und würde (habe) es nicht verbaut. Keine Ahnung ob du das schon selber in der Hand hattest, zusammenstecken geht ruckzuck aber wehe du willst den Schlauch wieder aus dem BluLock Verbinder raus haben! Ich mußte zerren und drehen und hatte Mühe (oder es gibt einen Trick und ich hab mich zu doof angestellt). Katastrophe wenn das eingegraben ist.
    Das kurze Stück blauen Schlauch fand ist auch recht starr. Nicht sehr schön wenn man die Düsen ausrichten und einbuddeln will. (Es könnte aber auch flexibleren geben, keine Ahnung).
    Und gravierender Nachteil: Solltest du mal ein Ersatzteil brauchen bist du 8€ Versand los. Oder du legst dir ein Sortiment in den Keller.

    T-Stück oder Anbohrschelle? Anbohrschelle! Günstiger und einfacher zu verbauen (finde ich).
    Anbohrschelle ==> Hunter HSB-Winkel 1/2" ==> Hunter Flexschlauch ==> HSB Winkel ==> Gehäuse
    oder
    Anbohrschelle ==> SwingJoint ==> Gehäuse

    Wobei ich den Flexschlauch bevorzuge.
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Vielen Dank für die Antwort.
    Angeblich gibt es so ein Werkzeug um die Blu Lock Verbindungen zu lösen.

    Wäre der Flexschlauch dann der Hunter 12,7 x 16mm?

    Und dort kann ich einen HSBE-050 Winkel mit Schlauchtülle 12,7mm und 1/2" AG anschließen den ich dann an den Regner anschließe?
    Der Winkel ist der gleiche den ich auch bei der Anbohrschelle verwende, oder?
    Hält der Flexschlauch bei Druck auch ohne Schelle oder ähnliches? Einfach nur auf die Tülle schieben und gut ist?

    Was denkt ihr bzgl. der Verlegung von der Hauptleitung. Als Ringleitung oder die andere beschriebene Variante?
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Hat eventuell noch jemand anderes Erfahrung mit dem blu lock und den Anbohrschellen oder T-Stücken in den letzten Monaten gemacht und hat zudem noch ein paar tips wegen dem verlegen der Hauptleitung?
     
  • M

    Moister

    Mitglied
    Anbohrschellen 25 x 1/2" , brauchen keinen Verstärkungsring
    2x Hunter HSBE-050
    Rohr HUNTER FlexSG "Pro-Flex" Einfach auf die Tülle schieben/drehen bis Anschlag. Geht ohne weiteres mit der Hand (niemals Schmiermittel verwenden). Der Schlauch hält. Den Grad der Flexibilität finde ich sehr gut (erster Eindruck war aber: er könnte flexibler sein). Druck: kein Problem, wo will der Schlauch in eingegrabenem Zustand auch hin? Platzen würde er nur bei Drücken, die du hoffentlich bei dir nicht erreichen wirst (und bei denen die Düsen/Regner anständig ihren Job machen).


    Ich habe mir so recht leicht getan:

    Düsen in 20 bis 25cm Abstand entlang des Rohrs platzieren.
    Für das Flexrohr einen kleinen Graben rechtwinklig vom Rohr zur Düse.
    Anbohrschelle aber auch wieder 20 bis 25cm seitlich zu diesem Graben ans Rohr bohren.
    Der Schlauch macht also einen Bogen erst am Rohr entlang und dann in den Graben zur Düse, dadurch kann man das Düsengehäuse völlig frei in der Höhe, seitlich, vor oder zurück ausrichten.

    Neuansaat oder in Bestandsrasen?

    Rohrverlegung:
    Wenn du die Düsen hintereinander an einen Strang machst musst du mit bemerkbarem Druckabfall rechnen.
    Da man oft ans Limit der möglichen Wasserabgabe/Drucks geht um die Anzahl der Beregnungskreise klein zu halten, ist das eigentlich für jeden der eine Bewässerung plant, ein Thema.
    Wenn du den Hausanschluß verwenden willst würde ich das Risiko nicht eingehen.
    Klare Empfehlung: Ringleitung
    Bei Pumpenbetrieb mit Reserve macht es sich eventuell gar nicht bis minimal bemerkbar.
    Die Entscheidung liegt bei dir!
    Meistens hat man eh die Düsen entlang der Haus- und Grundstückgrenzenkante und es braucht nur eine Verbindungsleitung der zwei "Enden".
    Oder: Du probierst es aus wie du magst... bei Problemchen müßtest du eben nachbessern (wird dann ein "Sprenger kommen nicht alle raus... zwei Jahre war alles OK" Beitrag.
    Und bau kein Entwässerungsventil ein!

    Hast du schonmal in den youtube videos von DVS gestöbert? Da finden sich viele nützliche Sachen, u.a. BluLock, SwingJoints... kannst auch bei youtube suchen, es gibt ja Videos zu jedem Schmarrn.
    Und irgenwann muss der Affe in die Seife beißen! BluLock, Flexschlauch, Swingjoint... für jeden Geschmack und Geldbeutel ist was dabei.
     
  • P

    PeterPan2020

    Mitglied
    Statt des Hunter habe ich den Rainbird Flex Schlauch genommen und die HSBE von Hunter kombiniert. Ist etwas günstiger.
     
  • T

    Thunder

    Mitglied
    Super. Recht herzlichen Dank für die guten Infos.

    Ich habe eine Neuansaat und benutze eine Pumpe mit circa. 2000 Liter je Stunde bei 3,5 bar.
    Habe eigentlich genug Puffer eingebaut bei den Leitungen. Versuche es daher vielleicht erstmal mit der Leitung normal und hänge die Regner einfach ran, ohne wieder zurück als Ringleitung zu legen.

    Mit dem Graben rechtwinklig zum Rohr verstehe ich gerade noch nicht ganz. Das Loch seitlich und nicht oben Bohren und dann das Flex-Rohr erstmal seitlich ein Stück am Schlauch langlegen und dann erst rechts ab in Richtung Regner gehen?
    Danke auch nochmal für den Tipp für den Rainbird Schlauch "PeterPan2020".

    Bzgl. der Leitungen reichen bei den MP-Rotatoren doch ein 25mm (3/4") Schlauch vom Ventilkasten abgehend in Richtung Regner (davon abgehen das Flexrohr) und von der Pumpe einen 1 Zoll (32mm) Schlauch zum Ventilkasten, oder?

    Bzgl. des Drucks von der Pumpe zum Ventilkasten pn10 und für die Verlegeleitung PN4 oder lieber PN6 ?
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Entleerungsventile wollte ich ohnehin so nicht anbauen, sondern über die Druckluftentleerung die Leitungen entwässern.

    Macht es hier Sinn am Ende der Hauptleitung einen Stopfen zu setzen und diesen dann für die Entleerung einfach rauszuschrauben und dann entleeren, oder läuft die Entleerung ohnehin gut einfach über die Regner, wenn ich Druck auf die Leitung gebe?

    Nochmal bzgl. der Anbohrschellen. Schraube ich diese einfach nur auf die Leitung und bohre dann mit einem Holzbohrer durch das IG in die Leitung? Größe des Bohres einfach ein bisschen kleiner als das IG, damit ich das Gewinde nicht beschädige? Und dann auch das Flexrohr etc. anschließen und bevor die Regner an den Winkel kommen spüle ich einmal die Leitung durch?

    Danke.
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Mit dem Graben rechtwinklig zum Rohr verstehe ich gerade noch nicht ganz. Das Loch seitlich und nicht oben Bohren und dann das Flex-Rohr erstmal seitlich ein Stück am Schlauch langlegen und dann erst rechts ab in Richtung Regner gehen?
    Nö, ganz einfach wie am Bild. Durch den Bogen hast du Bewegungsfreiheit in alle Richtungen (deswegen nicht einfach ein gerades Stück Schlauch von der Anbohrschelle zur Düse).



    Bzgl. der Leitungen reichen bei den MP-Rotatoren doch ein 25mm (3/4") Schlauch vom Ventilkasten abgehend in Richtung Regner (davon abgehen das Flexrohr) und von der Pumpe einen 1 Zoll (32mm) Schlauch zum Ventilkasten, oder?
    Bzgl. des Drucks von der Pumpe zum Ventilkasten pn10 und für die Verlegeleitung PN4 oder lieber PN6 ?
    Das hört sich jetzt aber nach Gemurkse an!
    Der einzige "Schlauch" ist das Flexrohr zwischen Anbohrschelle und Düse.
    Zum Ventil: 25 oder 32 PE-Rohr
    Vom Ventil in den Regnerkreis: 25 PE-Rohr. (Wie willst du denn eine Anbohrschelle auf einen Schlauch montieren?
    PE-Rohr!
    Womit sich die Frage nach der Druckklasse der Leitung bereits erledigt hat.

    Macht es hier Sinn am Ende der Hauptleitung einen Stopfen zu setzen und diesen dann für die Entleerung einfach rauszuschrauben und dann entleeren, oder läuft die Entleerung ohnehin gut einfach über die Regner, wenn ich Druck auf die Leitung gebe?
    Mein Grundstück ist fast bretteben, ich habe Druckluftanschlüsse und Ablaßhähne in den Ventilkästen.
    Wenn dein Grundstück ein Gefälle hat würde ich an der tiefsten Stelle einen Ablaßhahn verbauen.
    (Endstopfen an einem "Sackgassen-Rohrstück" bringt natürlich eh nichts, da bleibt das Wasser eventuell drin stehen).

    Nochmal bzgl. der Anbohrschellen. Schraube ich diese einfach nur auf die Leitung und bohre dann mit einem Holzbohrer durch das IG in die Leitung? Größe des Bohres einfach ein bisschen kleiner als das IG, damit ich das Gewinde nicht beschädige? Und dann auch das Flexrohr etc. anschließen und bevor die Regner an den Winkel kommen spüle ich einmal die Leitung durch?
    Anbohrschelle auf Rohr schrauben (Schrauben fest anziehen).
    Mit einem Holzbohrer durch "Loch" in der Schelle ins Rohr bohren.
    Gewinde kann man nicht beschädigen, unterhalb des Gewindes ist ein Absatz, d.h. das Loch in der Schelle ist kleiner als der Durchmesser im Gewindebereich.
    Meine Irritec-Schellen: 11,5mm Loch... mit 10mm Bohrer gebohrt.
    Natürlich nicht den Bohrer in die Innenseite des Rohr reinrammeln. Um das zu verhindern ein 10mm Aluröhrchen und eine Karosseriescheibe auf den Bohrer stecken, als Tiefenanschlag.
    Wenn am Bohrloch noch ein Plastikspan festhängt mit einer Spitzzange rausziehen.
    Spülen: Nach Lehrbuch spülst du bevor du die Düsen montierst (ich habs danach mit den Spüldüsen der PRS-Düsen gemacht).
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Nö, ganz einfach wie am Bild. Durch den Bogen hast du Bewegungsfreiheit in alle Richtungen (deswegen nicht einfach ein gerades Stück Schlauch von der Anbohrschelle zur Düse).
    Perfekt. Danke für das Foto. Sieht sehr gut aus.

    Das hört sich jetzt aber nach Gemurkse an!
    Der einzige "Schlauch" ist das Flexrohr zwischen Anbohrschelle und Düse.
    Zum Ventil: 25 oder 32 PE-Rohr
    Vom Ventil in den Regnerkreis: 25 PE-Rohr. (Wie willst du denn eine Anbohrschelle auf einen Schlauch montieren?
    PE-Rohr!
    Womit sich die Frage nach der Druckklasse der Leitung bereits erledigt hat.
    Ne, also einen Schlauch wollte ich nicht verlegen. Ich meinte das Verlegerohr und dieses scheint es auch in PN6, PN4 etc. zu geben. Aber eigentlich reichen 4 bar doch in der Verteilerleitung von der Box zu den Sprengern, oder nicht?
    Ich kann leider noch keine Links posten, aber z.B. bei Aquateam-Shop gibt es 25 oder 32mm Verlegerohr in PN6 oder in PN4 zu kaufen. Und von der Pumpe zum Verteilerkasten sollte man wahrscheinlich noch mehr als 6 bar haben denke ich.
    Oder ist das Verlegerohr nicht das richtige?


    Mein Grundstück ist fast bretteben, ich habe Druckluftanschlüsse und Ablaßhähne in den Ventilkästen.
    Wenn dein Grundstück ein Gefälle hat würde ich an der tiefsten Stelle einen Ablaßhahn verbauen.
    (Endstopfen an einem "Sackgassen-Rohrstück" bringt natürlich eh nichts, da bleibt das Wasser eventuell drin stehen).
    Leider ist es bei uns sehr abfallend. Von oben bis unten zum Grundstück teilweise über 30cm. Funktioniert die Entwässerung nur über die Regner auch ganz gut? Also Druckluftanschluss im Verteilerkasten und dann die Leitung öffnen und Druck auf die Leitung geben?
     
  • M

    Moister

    Mitglied
    PN4...PN6....4bar oder 6bar. Das PN4 würde ich nicht nehmen weil meine Pumpe 5,5bar statisch schaft; deswegen auch kein PN6 (hast du mal Spatenkontakt könnte es doch eine Macke bekommen).
    Nimm ein PN12,5 und es ist gut für alle Zeit. Kann auch nicht soooo viel teurer sein (wenn du schon über BluLock nachgedacht hast); oder es ist gar günstiger.
    Dann kaufst du noch gescheite Fittings dazu. Eine Schere und einen Haken zum festziehen.

    Wenn du ein abfallendes Grundstück hast schau dass die Düsen einen Auslaufschutz haben oder kauf den optional dazu; sonst läuft dir jedesmal das Wasser aus der Verrohrung.
    googelst du Hunter Industries PRS.
    Kostet Geld, kann dir Erde wegschwemmen und beim Wiedereinschalten muß erst die Luft raus und das ist ein Gespotze und Gezische.

    Leitung ausblasen: Such mal im Forum da findest du auch Infos dazu. Nur mit einem Spielzeugkompressor zum Fußbälleaufpumpen brauchst du nicht kommen. Da brauchst du die nötige Luftmenge um die Sprenger hochzubekommen.

    Was deine Einkaufsliste angeht:
    Mach dir einen Plan und zeichne alle Positionen ein. Sonst bestellst du entweder immer nach, es wird ein wildes Sammelsurium oder du zahlst dich im Baumarkt dämlich.
    Wie die Japaner sagen: "Das Werk muß im Kopf vollendet sein bevor man den ersten Stein legt!"

    Mach dir eine excel-Liste schreibe alle Sachen auf die du brauchst samt Anzahl, Shop-Artikelnummer und Hersteller-Artikelnummer und sammel die Preise diverser Shops zusammen. Da gibt es Preisunterschiede, man glaubt es kaum. (überhaupt kommt es mir heuer deutlich teurer vor als vor zwei Jahren)
    Ganz unten die Gesamtsumme errechnen lassen, vielleicht hast du dann schon keinen Bock mehr auf Bewässerung.
    Und bestell dir ein bisschen Ersatzteile mit... in ein paar Jahren bist du froh drüber. (Deswegen auch die excel-Liste damit man später schnell Ersatzteile nachbestellen kann ohne erst rumzusuchen was das genau war und wo man es bekommt).
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    PN4...PN6....4bar oder 6bar. Das PN4 würde ich nicht nehmen weil meine Pumpe 5,5bar statisch schaft; deswegen auch kein PN6 (hast du mal Spatenkontakt könnte es doch eine Macke bekommen).
    Nimm ein und es ist gut für alle Zeit. Kann auch nicht soooo viel teurer sein (wenn du schon über BluLock nachgedacht hast); oder es ist gar günstiger.
    Dann kaufst du noch gescheite dazu. Eine Schere und einen Haken zum festziehen.
    Okay perfekt. Danke. Ich hätte gedacht, dass die PN12,5 total blöd zum verlegen sind, weil sie eventuell zu fest sind. Dann muss man eventuell einmal öfter ein Fitting in die Ecken machen anstatt den Schlauch zu biegen wahrscheinlich. Um den Preis ging es dabei nicht, da sind die Preise nicht so unterschiedlich.

    Wenn du ein abfallendes Grundstück hast schau dass die Düsen einen Auslaufschutz haben oder kauf den optional dazu; sonst läuft dir jedesmal das Wasser aus der Verrohrung.
    googelst du Hunter Industries PRS.
    Kostet Geld, kann dir Erde wegschwemmen und beim Wiedereinschalten muß erst die Luft raus und das ist ein Gespotze und Gezische.
    Die PRS40 und PRS30 sind schon auf meiner Einkaufsliste drauf. Wollte nur diese benutzen, damit ich dann auch den Druck von 2,8 Bar bzw. 2,1 für die MP Rotatoren habe.

    Mach dir eine excel-Liste schreibe alle Sachen auf die du brauchst samt Anzahl, Shop-Artikelnummer und Hersteller-Artikelnummer und sammel die Preise diverser Shops zusammen. Da gibt es Preisunterschiede, man glaubt es kaum. (überhaupt kommt es mir heuer deutlich teurer vor als vor zwei Jahren)
    Ganz unten die Gesamtsumme errechnen lassen, vielleicht hast du dann schon keinen Bock mehr auf Bewässerung.
    Und bestell dir ein bisschen Ersatzteile mit... in ein paar Jahren bist du froh drüber. (Deswegen auch die excel-Liste damit man später schnell Ersatzteile nachbestellen kann ohne erst rumzusuchen was das genau war und wo man es bekommt).
    Die Liste erstelle ich schon seit ein paar Wochen zusammen mit dem Plan. Das ist wirklich Wahnsinn was hier für Unterschiede sind. Alleine an der Verteilerbox kann man über die Hälfte sparen, wenn man sich diese selberzusammenbaut und keine vormontierte kauft. Das gleiche bei der Hunter ProHC Steuerung. Teilweise Unterschiede von über 200 Euro bei einigen Lieferanten.
     
    T

    Thunder

    Mitglied
    Wie sicher sind denn die PE-Rohre bzw. Fittings eigentlich gegen Wasseraustritt?

    Meine Pumpe steht in der Garage mit einem Druckschalter. Von hier wollte ich dann durch die Wand nach draußen, muss aber erst noch ein kleines Stück in der Garage an der Wand entlang zu dem Punkt wo ich dann rausgehe. Kann man hier auch ohne Probleme von der Pumpe weg mit dem PE-Rohr und Fittings arbeiten, auch wenn es eine sehr starre Angelegenheit ist?
    Flexible Ansaugschläuche etc. werden auf Dauer wahrscheinlich nicht so dicht bleiben, oder?

    Es geht mir nur darum, dass wenn warum auch immer bei der Druckseite innerhalb der Garage eine Undichtigkeit kommt, wird die Pumpe durch den Druckabfall ja anspringen und ggf. die ganze Garage überfluten.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Die Fitting halten sehr dicht wenn sie korrekt zusammengebaut sind. ohne Fremdeinwirkung (stehendes Wasser im Winter oder ein Spaten) geht da eigentlich nix kaputt oder wird undicht.

    Klar kannst du direkt mit PE Rohr Arbeiten. Du kannst aber auch zwischen Pumpe und PE Rohr einen flexiblen 1" Panzerschlauch in einem leichten Bogen legen. Der Fängt Vibrationen von der Pumpe ab und du kannst die Pumpe einfacher abbauen falls nötig.

    PE Rohr und Panzerschläuche sind dauerhafte Vebindungen. Dort sind (korrekt abgedichtet) keine Undichtigkeiten zu erwarten. Das PE Rohr machst eh mit Schlauchschellen an der Wand fest.

    Wichtig ist nur das du die Fittinge für 10Bar nimmst. da Auf der Druckseite ja der Statische Ruhedruck herrscht und der häufig bei 4,5-6Bar liegt je nach Pumpe. Die 6bar Fittinge wären da ja schon nah am "Limit".

    Aber klar wenn dir was wegfliegt läuft die Pumpe bis der Brunnen leer oder die Pumpe wegen Überhitzung abschaltet.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Schau dir mal das Bild im Link an. Da sieht man gut dass nach dem 1/2"IG eine "Stufe" mit einem ca 11mm Loch kommt. Das ist auch gut weil man dadurch beim aufbohren nicht Gefahr läuft das IG zu beschädigen.
    Ein Engpass ist das nicht, weil das IG der Anbohrschelle nicht der Leitungsdurchmesser ist. In das IG wird noch das Winkelstück geschraubt, das hat auch eine Plastikwandung und in der ist erst das Loch, das in etwa den Durchmesser des Lochs in der Anbohrschelle hat.
     
    T

    ThomasV

    Neuling
    Du hast natürlich recht. Diese "Stufe" hatte ich so noch gar nicht gesehen.
    Auch an das Winkelstück habe ich nicht gedacht. :rolleyes:
    Danke und noch einen schönen Sonntag. :)
     
    M

    murmelpeter

    Neuling
    wehe du willst den Schlauch wieder aus dem BluLock Verbinder raus haben! Ich mußte zerren und drehen und hatte Mühe (oder es gibt einen Trick und ich hab mich zu doof angestellt).
    Für die 24 mm Anschlüsse gibt es ein Werkzeug, bei den Regneranschlüssen muss man nur den schwarzen Ring zurück schieben dann lässt sich der Schlauch mit einer Drehbewegung lösen.
     

    Anhänge

    M

    murmelpeter

    Neuling
    Ich habe heute beim Stöbern noch etliche Informationen gefunden, die ich auch umsetzten werde.
    Danke dafür..............
     
  • Top Bottom