Tag der Organspende

  • Ersteller des Themas Baby Hübner
  • Erstellungsdatum
Baby Hübner

Baby Hübner

Foren-Urgestein
Guten Morgen.

Der 02.06. ist der Tag der Organspende.
Anbei der Link zur offiziellen Homepage:
Tag der Organspende

Manchmal beneide ich Österreich und die Niederlande für ihr progressives Prinzip des Spenderwiderspruchs.

Ich möchte niemanden dazu überreden, sich einen Organspende Ausweis zu zu legen, nur diejenigen anstupsen, die sich damit noch nicht auseinander gesetzt haben.
Ein klares ja oder nein zur Spende ist wichtig. Keine Meinung ist schlecht.

Lieben Gruß
Hübi
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Seit Jahrzehnten im Portemonnaise.
    Mich können sie ausschlachten wie die letzte Kuh.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Nach vielen Jahrzehnten aus dem Portemonnaie herausgenommen und vernichtet...
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Aber mit dem Thema befasst(y)
     
  • T

    (>Tiarella<)

    Guest
    Habe mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und nun schon seit fast zwei Jahrzehnten einen Organspendeausweis im Portemonnaie, widerspreche darauf allerdings einer Spende von Organen oder Gewebe.
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich habe selber auch einen. Mich dürfen sie komplett auseinander bauen, wenn es denn noch was brauchbares gibt.


    Gerade ein klares Nein nimmt eine Last von Angehörigen.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Mein Mann hat ein klares Nein verfügt, ich ein klares Ja.
    Auch nicht so einfach für die Hinterbliebenen.

    wilde Gärtnerin
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ein schwieriges Thema...
    Ich habe mit meiner Tochter insgesamt 380 Tage in der Uniklinik Eppendorf verbracht und musste Tür an Tür hautnah erleben, wie andere Kinder auf der Warteliste gestorben sind.
    Meiner Tochter konnten meine Frau und ich mit zwei Lebendspenden ein paar glückliche Jahre schenken, andere Kinder hatten keinen geeigneten Spender.

    Die Krankenhausaufenthalte in Hannover, Hamburg und Regensburg haben uns die Augen geöffnet, ein Spenderausweis ist für unsere Familie eine selbstverständliche Sache.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Eine Lebendspende an einen nahen Verwandten oder guten Freund würde ich durchaus positiv in Betracht ziehen.
    Eine Organfreigabe nach meinem Tod aber nicht (mehr).
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Die jeweilige Entscheidung muss jeder mit seinem Gewissen vereinbaren können, so einfach ist das.
    Eine schwieriges Thema, wie bereits erwähnt.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich hab sowohl einen Organspendeausweiß und bin auch in der Knochenmarkspenderdatei registiert.
    Blut spenden durfte ich lange nicht, da ich eine Sarcoidose hatte und mein Blut selber brauchte.

    Wenn ich helfen kann mach ich das!
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Bei der DKMS bin und bleibe ich auch registriert...

    Hintergrund meiner Entscheidung (die ich nicht leichtfertig getroffen habe und auch regelmäßig hinterfrage) war die Tatsache, dass Patienten auf der Warteliste an Nummer 1 gestanden haben, nur weil sie genug Geld an ihren Arzt „gespendet“ haben damit er sie kränker schreibt als sie wirklich sind.
    Und da ein gieriger Arzt mit meinen Organen kein Geld verdienen soll und dafür vielleicht ein nicht reicher Familienvater auf der Spenderliste stirbt, habe ich für mich persönlich diese Entscheidung getroffen.

    Bis zu dem Zeitpunkt bin ich immer davon ausgegangen, dass Eurotransplant die passenden Organe ausschließlich nach Dringlichkeit vergibt und wäre nie auf die Idee gekommen, dass Ärzte Berichte und Blutwerte gegen Geld fälschen würden...
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ist doch okay, feivi.

    Ich sehe es so, dass es mir im Prinzip egal ist, was nach meinem Tod mit meinen Organen passiert, weil ich dann ja eh nichts mehr mit denen anfangen kann.
    Ich möchte aber nicht das meine Angehörigen sich mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen, wenn ich im Koma liege, oder so was.
    Von daher finde ich die Entscheidung, von Tiarella super-sag nein...

    Gib mir zwei Kupfermünzen für den Fährmann- das ist genug Besitz.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich habe zwar kein ausdrückliches „nein“ im Portemonnaie, aber meine Angehörigen wissen um meine Entscheidung.
     
    T

    (>Tiarella<)

    Guest
    Zur Lebendspende habe ich übrigens auch eine andere Einstellung. Ich würde z.B. gern Blut oder Stammzellen spenden, darf das aber aus gesundheitlichen Gründen nicht.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Ich finde Organspende auch in Ordnung, und würde es machen, wenn man sie noch will :confused:
    Als Knochenmarkspender bin ich einfach gelöscht worden ( über 60 Jahre automatisch ) .
    Ich frag mich nur, warum ?? Und Blut spenden darf man auch nur bis 70 !
     
    S

    Swenny

    Guest
    Der Spinner soll sich mal lieber um eine Abschaffung der Zweiklassenmedizin und eine Bürgerversicherung kümmern. Wenn ich sehe, wie ich als Selbständiger mit "freiwilliger" GKV ausgenommen werde, während sich sämtliche dieser Politiker in die private KV verabschiedet haben, kommt mir das Kotzen. Aber an das Thema traut sich keiner von denen ran.
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    bin ich dafür, also für diese neue Regelung. Betrifft uns aber nicht, da wir im Ausland (F) leben und jetzt hatte ich grad nochmal nachgeschaut: seit 1976 gilt diese Regel, dass alle Organspender sind ausser man hat sich dagegen ausgesprochen. Bei uns gibt es da so Listen, da kann man sich eintragen lassen, geht auch online, von daher finde ich das eine gute Regelung, denn sind wir doch mal ehrlich soooo oft gibt es den Fall jetzt nicht, dass man als Organspender in Frage kommt.

    Ich wollte ja schon mehrmals Blutspenden, bestimmt 2 oder 3x, doch leider bin ich nie über den Fragebogen hinaus gekommen. :d Keine Ahnung was ich da "falsch" beantwortet haben könnte, Fragen zur Sexualität:confused: das Dolle war ja immer, mein Mann, 2 Meter entfernt, schwupps durfte sofort an die Nadel, ich durfte dann in der Zeit Däumchen drehen, echt, das war mir irgendwann zu doof, mein Mann wurde auch nie so ausgefragt wie ich. Ehrlich gesagt schade, denn ich hätte mir schon vorstellen können regelmässig zu spenden, jetzt mit Pille nicht mehr möglich, aber wie gesagt, mir hat man es sowieso ordentlich versaut:mad:

    LG, Marlis
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.
    So greift man jeden potentiellen Spender ab und derjenige, der sich weigert ist in der Bringschuld.
    Ein Zugewinn für die Gemeinschaft.
     
    Xena

    Xena

    Foren-Urgestein
    Bin seid fast 30 Jahren Spender seid meine Mutter mit 55 starb Je stand fast 5 Jahre auf der Liste für ein Spenderherz könnte schon kaum noch das Haus verlassen brauchte Sauerstofflaschen..hat sogar noch ein Herz bekommen 6 Wochen hat sie im Krankenhaus gekämpft aber der Körper war durch die jahrelangen starken Medikamente schön zu sehr in Mitleidenschaft gezogen..
    HÄTTE sie früher die Chance gehabt wäre sie vielleicht nicht gestorben...
    Für mich ist das keine Frage mehr ich fände eine Regelung wie in Österreich viel besser
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ja bei uns wissen die meisten nicht mal dass das so ist
    Nach dem tod wird alles entnommen und die angehörigen kriegen nix mit
    Hsb mit einigen drüber gesprochen die waren ganz erstaunt
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    Fini, wie ist es denn, wenn ein deutscher Staatsangehöriger bei euch tödlich verunglückt?
    Darf dessem Körper auch alles entnommen werden? Werden da seine Angehörigen nicht gefragt?
     
    F

    Fini

    Foren-Urgestein
    Keine ahnung
    Denk aber dass man dem nix nehmen darf
    Bei uns gibts auch eine liste wo man sich eintragen kann wenn man dagegen ist
    Ergo werden die vorher sicher recherchieren bevor sie was tun
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    Fini, wie ist es denn, wenn ein deutscher Staatsangehöriger bei euch tödlich verunglückt?
    Darf dessem Körper auch alles entnommen werden? Werden da seine Angehörigen nicht gefragt?
    also das kann ich mir nicht vorstellen, nirgends. Wenn jemand noch an den Maschinen angeschlossenen ist, dann werden ja erst mal Angehörige informiert. Auch ob die Maschinen abgestellt werden sollen oder nicht, ist sicherlich auch alles eine Kostenfrage, Krankenkasse usw.; und sicherlich wird dann auch gefragt, ob gespendet werden soll oder nicht.

    Fini, ja ist bei uns denke ich genauso, meine auch was von Gewebe gelesen zu haben? Müsste ich aber nochmal nachschlagen, ich glaube bei Hand ab oder Gesichttransplatation (man denke da nur an die armen Säureopfer), Augäpfel muss nochmal nachgefragt werden, also damit der Sarg nicht komplett leer ist :d *Scherz*
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    oh echt Pit?, hat sich bei uns beiden gerade überschnitten, konnte mir das echt nicht vorstellen, les mal nach, danke für den Link
    LG, Marlis
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Was Pit sagt.
    Und das finde ich auch richtig so.
    Anderes Land, andere Regeln.
    Muss ich mich halt vorher drum kümmern.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich kenne mich da ganz gut aus, schließlich musste ich mich 20 Jahre lang mit dem Thema äußerst intensiv beschäftigen.
     
    Xena

    Xena

    Foren-Urgestein
    Ich würde mir wünschen das sich da auch bei uns ne bessere Lösung findet
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich wollte mich bei euch für den Austausch und die Gedanken zu diesem Thema bedanken.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein

    Ich hab Pipi in den Augen.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Uiui....das geht an die Nieren, ja...
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Komm mal her, Swenny, ich glaub, Du brauchst ganz viel Liebe, laß Dich mal drücken, Bub.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Da winkte, wankte, wunkte das Teechen wieder.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich empfinde das Video als äußerst gelungen, wenn es den einen emotional berührt und den anderen dazu verleitet, es aufgrund von mangelndem Realismus zu kritisieren.

    In beiden Fällen geriet es in den Fokus und hatte vielleicht eine Gelegenheit, auf das Thema Organspende aufmerksam zu machen.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Weil ich nicht über Videos in Verzückung gerate, die versuchen auf meine Tränendrüse zu drücken, um mir ihre "Botschaft" zu verkaufen?

    Ich kann über andere Dinge lachen.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Das finde ich gut.
    Lachen ist gesund.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Und genau deswegen, weil sie auffällt. Es ist jedermans eigene Sache, was er für seinen Todesfall veranlasst.

    Bei einem Vergleich mit Rosamunde Pilcher hört es auf. Und es ist gar nicht mal albern, das Thema auf die Weise aufzugreifen.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Wir reden schon von der gleichen Sache, ja?

    Wie sollte Deiner Meinung nach WERBEN für eine gute Sache, nun nehmen wir doch als Beispiel die Organspende, wohl aussehen?
    Mach mal, zeig mal Deine Promotion, wärest Du für MICH ein guter PR Berater? Oder knallst Du dieses Thema erst gar nicht auf den Tisch, weil in Deinem Umfeld so gar keiner nen Herz, ne Niere, nen Bein braucht? Kein Kind, kein Onkel, nicht die geschätzte Nachbarin, nicht, nein?
    Nun gut.
     
    Mariaschwarz

    Mariaschwarz

    Foren-Urgestein
    Im Spot wird weder ein teures Auto, noch ein Parfum oder anderer Unsinn beworben. Er ist gut gemacht und erfüllt hoffentlich den Zweck, Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren.
    Und ansonsten kann ich dieses Fake-Geschrei nicht mehr hören.
     
  • Top Bottom