Tag der Organspende

  • Ersteller des Themas Baby Hübner
  • Erstellungsdatum
Tinchenfurz

Tinchenfurz

Foren-Urgestein
Nein, was soll denn das für eine Logik sein? In der Regel braucht man ein Organ ja nicht von jetzt auf gleich. Also dann pappt sich der, dem das Schicksal droht, den Ausweis in die Geldbörse.
 
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Als Spender kommt doch jeder in Frage wenn die Blutgruppe und was weiß ich nicht alles was da getestet wird übereinstimmt oder?
    Wenn ich A nicht spenden kann dann vielleicht B, kann ja auch meine Organe für med. Ausbildungen/Forschung spenden usw.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Es gibt Vorerkrankungen, nach denen die Organe halt nicht gespendet werden können.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Spenden kannst du immer, dann nicht für andere Menschen aber zum Bsp. für Medizinstudenten zum lernen nach deinem Tod.
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich als alter Sozialist finde es ja nicht gut, dass eine so kostbare Ressource einem einzelnen vorbehalten seien soll, nachdem er keinen Nutzen mehr dafür hat.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Illegalen Organhandel gibt es schon ewig, Bekannter von meinen Eltern kam mit einer Niere aus dem Urlaub zurück, das kann überall passieren.....
    Meistens ist so etwas dem Nachbar des Cousins eines Arbeitskollegen seiner Mutter passiert...
    Nachzulesen u.a. in dem Buch "Die Spinne in der Yuccapalme"...

    Ne ehrlich, diese Urban Legend ist scheinbar immer noch nicht totzukriegen....


    Meine rein persönliche Meinung und den Hintergrund zu dieser Entscheidung hatte ich ja schon geschrieben, und eine Widerspruchslösung, wie in Österreich, würde ich auch begrüßen...
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Feiveline ob du das glaubst oder nicht ist deine Sache.....ich kannte die Familie persönlich und weiß das es wahr ist.

    Ist aber auch unwichtig weil hier geht's ja um freiwilliges spenden, nicht dem Thema illegalen Organhandel.

    Schade das es wieder in die "du redest Blödsinn" Ecke geht, mich hätten auch mal Themen wie Religionen (einige sind ja gegen Organentnahme auch Op usw. selbst im Christentum war es wohl bis zu Zeiten der Pest verboten Organe zu entnehmen wie ich jetzt in einer Doku gesehen habe etc...) also die Spirituelle Sicht dazu interessiert aber ich fürchte das ufert auch wieder hier aus ,deshalb belasse ich es dabei und zieh mich vom Thema zurück.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Stupsi, es mag sicher solche Fälle der illegalen Organentnahme geben, das habe ich nie als Blödsinn abgetan.
    Ob es auch hier passieren kann, weiß ich nicht.

    Und ja es geht hier um das freiwillige Spenden und auch um Infos dazu.

    Wer aus religiösen Gründe gegen die Organentnahme ist und auch keine haben möchte, das sehe ich nicht als Problem an. Das ist jedem seine persönliche Sache.
    Und zur Spirituellen Sicht kann ich nichts sagen, auch weil ich damit nichts anfangen kann.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Was ist denn bitte die spirituelle Sicht? Also mal interreshalber.
     
    J

    Joes

    Guest
    Ist wohl gemeint, dass man evtl. geistig in der zweiten Person weiterlebt.
    Wie in dem Film mit dem Hund.
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Spirituell ist ein Begriff er alles über Glaube/Religionen zusammenfasst.
    Alles geistige , Ahnenkulte , Bestattungsrituale etc.

    Die Ägypter mal als Bsp. haben ja den toten ihre Organe entnommen(sonst wäre Mumifizierung nicht möglich gewesen) und in seperate Gefäße gegeben und mit ins Grab gestellt, warum haben die die nicht gespendet?
    Ein Volk das viel höher und weiter entwickelt war als wir.....

    Wir sagen so leichtfertig wir sind tot, der Körper zerfällt also können wir ruhig Organe vorher weggeben aber ist das wirklich so einfach, natürlich, religiös vertretbar...?
    Spielen wir nicht Gott mit Organspende, künstlicher Befruchtung, Genmanipulationen etc. und allem wo wir neuerdings in den natürlichen Rhythmus von der Zeugung bis zum sterben eingreifen?

    Auf der anderen Seite heißt es wie sind zu viele Menschen auf diesem Planeten, die Ressourcen reichen nicht für alle wenn wir uns so weiter vermehren aber da greifen wir immer mehr in die natürliche Ordnung ein und tun alles um länger zu leben, passt irgendwie nicht zusammen .......

    Mich beschäftigen halt alle Seiten zu diesem Thema aber vielleicht führt das auch zu weit.....nur vieles was wir Menschen schon getan haben war nicht immer richtig und im nachhinein eher schädlich , zerstörerisch ....

    Auf RTL kommt übrigens gerade ein Film zu Organspende....
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Stupsi, die
    Die Ägypter mal als Bsp. haben ja den toten ihre Organe entnommen(sonst wäre Mumifizierung nicht möglich gewesen) und in seperate Gefäße gegeben und mit ins Grab gestellt, warum haben die die nicht gespendet?
    Ein Volk das viel höher und weiter entwickelt war als wir.....
    Stupsi, ich möchte dich bitten diesen Absatz noch einmal zu überdenken.
    Vor allem in Anbetracht dessen, was alles bei einer Organspende beachtet werden muss.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Stupsi, sicher ist nicht alles was wir Menschen tun richtig und es wird auch in Zukunft so sein.
    Klar ist wir werden immer älter und auch die Medizin macht Fortschritte, ob immer alles so gut ist, ja das weiß ich auch nicht.

    Ob Organspende religiös vertretbar ist, ehrlich damit habe ich mich nicht beschäftigt, auch weil ich nicht religiös bin. Wer aus religiösen und welchem Grund auch immer kein Organ spenden möchte oder auch keins haben möchte, dafür habe ich aber Verständnis.

    Jemand zu einem Ausweis zwingen, ist auch nicht ideal, aber die Diskussion darüber schon. So wird man vielleicht angeregt nach zu denken. Aber oft bekommt man es ja erst mit, wenn es jemand im engeren Familien- und Freundeskreis betrifft.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich sag ja vielleicht führen meine Gedanke auch zu weit, ich schweife zu sehr ab aber es geht mir halt so einiges dabei durch den Kopf seit die das quasi umdrehen wollen so das jeder automatisch Spender wird, finde das so nicht gut da ich nach meinem Tod nicht mehr verhindern kann was man mir gegen meinen Willen eventuell an tut.
    Ups Fehler gemacht ,wollte nicht spenden, na ja zu spät, toll!!!

    Fand die bisherige Regelung völlig ausreichend.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Stupsi, stop, jetzt bist Du nicht richtig informiert. Man kann auch wenn jeder automatisch Spender ist, dem widersprechen und da man auch Familie hat, wird es kein Problem sein, das es auch beachtet wird.

    Und genau diese Gedanken und Diskussionen, das man eventuell einem etwas nimmt, was man nicht möchte, schaden mehr, als gut tun.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich habe keine Familie mehr..... deshalb mach ich mir vielleicht mehr Gedanken.....na ja mal schauen was kommt.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Stupsi, das tut mir leid., klar macht man sich dann mehr Gedanken. Aber auch dafür gibt es den Organspenderausweis. da kann man auch vermerken, das man nicht spenden möchte. Und nicht immer davon ausgehen, das alle Ärzte Betrüger sind, da ist nicht so.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Danke, konntest du ja nicht wissen.

    Gehe ich ja auch nicht von aus aber ich weiß ja nicht wer mich da nach einem vielleicht schweren Unfall behandelt irgendwo in einer Notaufnahme und ob die da wirklich vorher alle Sachen durchsehen...... aber gut wenn es so kommt hab ich schlicht und ergreifend Pech gehabt, kann es dann nicht mehr ändern oder ich habe noch jemandem geholfen und es hat gar keine weiteren Folgen, weiß ich ja auch nicht.....
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    ob die da wirklich vorher alle Sachen durchsehen......
    Sie werden zumindest die Papiere durchschauen; müssen ja wissen, wer dieser Mensch ist.
    Bei meinen Papieren findet sich der Blutgruppennachweis, der Hinweis auf meine Patientenverfügung und meine Entscheidung zur Organspende. Wobei Patientenverfügung ja ohnehin einen Passus zu diesem Thema hat - und ich meine, eine solche sollte zumindest jeder, der keine Familie hat, die weiß, was man will, aufsetzen. Und am besten auch gleich ein Testament dazu legen, damit alles geregelt ist.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht u.s.w. sind für mich ein Muss, da kann man, auch wenn man Familie hat, diesen in einer eventuellen Notsituation schon einige Entscheidungen abnehmen, weil ich diese Entscheidungen im Vorfeld getroffen habe.
    Und was ich auch wichtig finde, man sollte mit seinen Lieben auch über das Thema "Was wäre wenn?/"Was möchte ich bei Unfall/Tod o.ä." reden. Viele scheuen sich davor (wie auch mein Mann) und meine Jungs waren damals sehr erstaunt, dass ich solche Themen angesprochen habe, weil über den Tod spricht man nicht gern. Nur leider kommt er irgendwann.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich bin sehr dankbar, dass mein Vater über dieses Thema offen mit mir gesprochen hat und meine Lieblingstante, für die ich die nächste Verwandte bin, ebenfalls. Da weiß ich im Fall der Fälle wo ich von Patientenverfügung bis Testament alles finde und muss dann in einer wahrscheinlich furchtbaren Situation nicht auch noch eine Entscheidung treffen. Ich kenne die Einstellung von beiden - auch wenn ich die Einstellung meiner Tante nicht teile. Aber ich werde ihre Entscheidung, wenn es soweit kommen sollte, natürlich respektieren und für sie vertreten, wenn sie das nicht mehr kann.
     
  • Top Bottom