Teichmuschel statt Filtertechnik?

B

Bebbel

Neuling
#1
Hallo zusammen,
in der Vorstellung hatte ich schon erzählt, dass ich von den Vorpächtern eines Gartengrundstückes einen Gartenteich quasi mitgeerbt habe. Die Teich ist leider ziemlich klein und auch recht lieblos gestaltet. Insgesamt tummeln sich 10Goldfische darin und seit neuestem auch ein Teichfrosch.

Die Wassertiefe beträgt gerade mal 65 cm, also viel zu wenig um überwintern zu können. Tatsächlich hatten die Vorpächter die Fische im Winter aber nie rausgenommen und angeblich hätte es nie Probleme gegeben. Nun denn...

Filtertechnik ist auch nicht wirklich drin. Ich habe jetzt zwar einen Filter reingehängt, aber das ist auf Dauer keine vernünftige Lösung. Da der Garten in einer Kleingartenkolonie liegt, gibt es keinen Strom. Betrieben wird der Filter durch Solarstrom. Da ich die Solar-Anlage aber nicht unbeaufsichtigt laufen lassen will und der Garten nicht am Haus liegt, ist der Filter immer nur für kurze Zeit in Betrieb. Nicht gut.

Nun meine Überlegung. Könnte das mit einer Teichmuschel funktionieren? Was müsste ich dabei beachten? Gibt es vielleicht noch eine andere Lösung?

Wäre super, wenn Ihr Ideen oder Tipps hättet.
LG Bebbel
 

Anhänge

  • Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    #2
    Ich würde an Deiner Stelle die Fische abgeben und da nur Wasserpflanzen pflegen, dann brauchst auch keine Filtertechnik. Dieses Teil ist für Fische sowieso zu klein. Wenn Du in Ö wärst, dann gibt es da gesetzliche Vorschriften, wie die Beschaffung eines Teiches für Fische zu sein hat.

    Voraussetzung mal mind. 1,20 m Tiefe, denn Goldfische sind Kaltwasserfische und die brauchen eine entsprechende Wassertiefe für die Überwinterung. Man darf sie aber auch nicht herausnehmen über den Winter, somit wäre das in dem Fall tierschutzwidrig. Das Ding hat ja grade nur 1m² und fällt daher unter "größere Pfütze" und nicht unter Teich.

    Du könntest das mit Wasserpflanzen, wo sich dann doch mal Kröten und Frösche ansiedeln, richtig schön laufen lassen. In einem Zierfischforum findet sich sicherlich ein gutes Plätzchen für die Fische.
     
    B

    Bebbel

    Neuling
    #3
    Danke für deine Antwort Scarlet,

    das Bild täuscht, die Wasseroberfläche ist etwas mehr als 3 Quadratmeter. Dennoch d'accord, es ist sehr klein.
    Die Fische sind jetzt aber seit etwas mehr als 5 Jahren da drin und sie bleiben, bis sie das Zeitliche segnen oder vom Reiher geholt werden. Danach werden keine Fische mehr eingesetzt werden. Jetzt aber gilt es, das Beste daraus zu machen.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #5
    Ich vermute, dass dein Teich für die Teichmuschel zu klein ist.
    Dazu habe ich dir mal einen Beitrag von unserer Teichexpertin Rommi rausgesucht:


    Nur soviel zum Thema Teichmuschel

    Eine ca. 10 cm große Teichmuschel filtert in der Stunde 40 l Wasser, das sind pro Tag etwa ein Kubikmeter Wasser, selbst wen sie noch kleiner sind ist das kein Grund sich eine Teichmuschel zu kaufen, denn selbst diese würde in kürzester Zeit dem Hungertod nahe.

    Wieviel Wasser ist denn in Deinem Teich?

    Und normalerweise leben diese Teichmuscheln in Symbiose mit Bitterlingen.


    Und meinst du nicht, dass das ein paar viele Fische auf wenig Wasser sind? Auch wenn sie bisher überlebt haben, so sieht artgerechte Haltung wohl anders aus.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
  • B

    Bebbel

    Neuling
    #6
    Ok, danke für die Antworten.
    Ich denke, ich muss nochmal ein paar Dinge klarstellen:

    1. Der Teich ist für meinen Geschmack wirklich zu klein, aber er ist NICHT auf meinem Mist gewachsen. Ich hätte auch niemals Fische da rein gesetzt! Aber jetzt sind sie nun mal da.

    2. Die Vorpächter hatten den Teich ohne Bepflanzung und ohne Filter betrieben. Das ist wirklich nicht artgerecht. Ich versuche nur, die Bedingungen für die Fische zu verbessern, soweit es mir möglich ist.

    3. Das Fassungsvermögen liegt (ich habe heute extra nochmal nachgemessen) bei rund 2500Litern.

    4. Ich bin nicht bereit, die Fische rauszufangen und durch die Weltgeschichte zu schicken. Das überlebt im Zweifel dann auch keiner. Lieber versuche ich, es ihnen hier angenehmer zu machen.

    5. Beiträge wie der von Pyromena sind hilfreich - danke hierfür. (Verstanden, eine Teichmuschel ist auch keine Lösung. Also muss ich weiter überlegen)

    Lg Bebbel
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #7
    Nunja...
    Die vielen Fische im Teich, sorgen durch ihre Ausscheidungen für einen sehr hohen Nitratgehalt.
    Zum weiterlesen: http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/n/nitrifikation.htm
    Es sind überhaupt keine Pflanzen im Teich-das ganz schnell ändern-Wasserpest etc. ist eine Option.

    Grundsätzlich würde ich die empfehlen dich in die Thematik einzulesen-der Teich ist-sorry-nicht mehr als ein Regenauffangbecken.

    Du brauchst die Fische nicht zu verschicken. Das ist Blödsinn! Und wenn die dir eh egal sind, dann ist es mehr als sinnvoll die abzugeben.
    Was soll denn der Schmarrn mit "die sind da, die bleiben"?
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    #8
    Der Teich eignet sich doch super zum Bepflanzen. Am Rand Flachwasserzone, da kannst Du noch Sumpfdotterblume, Froschlöffel reinsetzen. Die tragen zwar nicht zum Sauerstoffgehalt des Wassers bei, da Blätter über Wasser, entziehen aber schonmal Nährstoffe.

    Ich würde Pflanzen immer in diese Wasserpflanzenkästen setzen. Man kann da eine Zeitung oder Packpapier reinlegen, damit es die Erde nicht rausschmemmt, und dann eine recht lehmhaltige Erde nehmen. Mit Kieseln abdecken damit es keine Erde oben rausschwemmt und die Pflanzkästen selbst mit Kiesel am Ort halten.

    Weisse Kiesel veralgen schnell, deswegen bevorzuge ich braune Flusskiesel.

    Wasserpest würde ich nun gerade nicht in den Teich bringen, sie hat ihren Namen nicht ohne Grund. Eine heimische Alternative wäre der Tannenwedel, nicht so wüchsig und auch nett anzusehen. Solltest Du eigentlich in jedem gut sortierten Gartenmarkt bekommen.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    #9
    Ich wollte hier eigentlich nichts mehr schreiben, doch als alte Aquarinerin, die doch ein wenig Ahnung hat von Fischen, kann ich einfach nicht auf meinen Fingern sitzen bleiben.... nein, ich schaffe das einfach nicht, was da in mir brodelt, das muss einfach raus jetzt.

    Genau solche Antworten sind der Grund, warum Tierschutz und artgerechte Haltung nicht zueinander finden . :(
    Danke, so manchen Menschen in der virtuellen Welt ist nicht bewusst, dass auch andere Ahnung und Wissen haben und die wissen aber auch nicht, dass ich z.B. für div. Zierfische - indoor - mir Aquarien mit 800 und 650 Litern angeschafft hatte, weil ich Fische aufgenommen habe aus Wasserlacken, die niemals nicht artgerecht waren.

    Ich werde dann die Tage mal meinen Artikel posten, der in einigen Aquarienzeitschriften veröffentlicht wurde, auch in Deutschland ;)


    Danke für deine Antwort Scarlet,

    das Bild täuscht, die Wasseroberfläche ist etwas mehr als 3 Quadratmeter. Dennoch d'accord, es ist sehr klein.
    Die Fische sind jetzt aber seit etwas mehr als 5 Jahren da drin und sie bleiben, bis sie das Zeitliche segnen oder vom Reiher geholt werden. Danach werden keine Fische mehr eingesetzt werden. Jetzt aber gilt es, das Beste daraus zu machen.
    Das sind niemals 3 m2, im Leben sind sie das nicht....
    Mit 5 Jahren haben Goldfische eine andere Größe als diese hier. Fische wachsen leider nicht mehr, wenn die Behältnisse zu klein sind. So wird in div. Zoogeschäften nämlich verkauft, mit dem Argument, die passen sich der Beckengröße an. Und genau das ist tierschutzwidrig. Wenn ich mir Fische anschaffe, dann habe ich die verdammte Pflicht, denen ein entsprechendes artgerechtes Zuhause zu geben, Punkt und da fährt die Eisenbahn drüber.

    Auch wenn Du das jetzt übernommen hast mit dem Gartenkauf, so ist es jetzt Deine verdammte Pflicht, den Fischen ein artgerechtes Leben zu geben. Der Vorbesitzer gehört da meines Erachtens aufgehängt und in der Sonne trocknen gelassen. Sorry, aber da klinkt es bei mir richtig aus, aber so richtig.

    Ich vermute, dass dein Teich für die Teichmuschel zu klein ist.
    Dazu habe ich dir mal einen Beitrag von unserer Teichexpertin Rommi rausgesucht:






    Und meinst du nicht, dass das ein paar viele Fische auf wenig Wasser sind? Auch wenn sie bisher überlebt haben, so sieht artgerechte Haltung wohl anders aus.

    Liebe Grüße, Pyromella
    Danke Pyromella!


    Ok, danke für die Antworten.
    Ich denke, ich muss nochmal ein paar Dinge klarstellen:

    1. Der Teich ist für meinen Geschmack wirklich zu klein, aber er ist NICHT auf meinem Mist gewachsen. Ich hätte auch niemals Fische da rein gesetzt! Aber jetzt sind sie nun mal da.

    2. Die Vorpächter hatten den Teich ohne Bepflanzung und ohne Filter betrieben. Das ist wirklich nicht artgerecht. Ich versuche nur, die Bedingungen für die Fische zu verbessern, soweit es mir möglich ist.

    3. Das Fassungsvermögen liegt (ich habe heute extra nochmal nachgemessen) bei rund 2500Litern.

    4. Ich bin nicht bereit, die Fische rauszufangen und durch die Weltgeschichte zu schicken. Das überlebt im Zweifel dann auch keiner. Lieber versuche ich, es ihnen hier angenehmer zu machen.

    5. Beiträge wie der von Pyromena sind hilfreich - danke hierfür. (Verstanden, eine Teichmuschel ist auch keine Lösung. Also muss ich weiter überlegen)

    Lg Bebbel
    Es ist schon bekannt, dass Du das übernommen hast. Und es spricht niemand davon, die Fische durch die Weltgeschichte zu verschicken. Sich einfach mal erkundigen, nachfragen bei örtlichen Aquarienvereinen und derer gibt es viele in Deutschland. Kannst mir glauben, ich habe heute noch Kontakte zu vielen Aquarienvereinen in Deutschland und wenn die meinen Namen hören, wissen die, was Sache ist und wer ich bin. Ja ich habe einen Namen in der Szene da.

    Wie kommst du auf das Fassungsvermögen von 2.500 Litern, die Pfütze hat - ohne dass ich genaue Maße kenne - maximal 900 Liter und sicher nicht mehr, weil es ja nicht wirklich an allen Stellen gleich tief ist. Berechnungen von Glasaquarien kenne ich, bei solchen Plastikdingern fürn Garten sieht es anders aus, doch ich bin immer gut im Schätzen gewesen.


    Nunja...
    Die vielen Fische im Teich, sorgen durch ihre Ausscheidungen für einen sehr hohen Nitratgehalt.
    Zum weiterlesen: http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/n/nitrifikation.htm
    Es sind überhaupt keine Pflanzen im Teich-das ganz schnell ändern-Wasserpest etc. ist eine Option.

    Grundsätzlich würde ich die empfehlen dich in die Thematik einzulesen-der Teich ist-sorry-nicht mehr als ein Regenauffangbecken.

    Du brauchst die Fische nicht zu verschicken. Das ist Blödsinn! Und wenn die dir eh egal sind, dann ist es mehr als sinnvoll die abzugeben.
    Was soll denn der Schmarrn mit "die sind da, die bleiben"?
    Danke dir, den Link hab ich jetzt nicht gelesen, doch ich kenn mich ja ein bissl aus, wie das so mit den chemischen Verhältnissen im Wasser ist, wenn Fische drin sind und keine Pflanzen.

    Nitrat wär ja nicht so das Problem, und wenn man da ordentlich Grünpflanzen einbringt, hält sich das in Grenzen. Viel gefährlicher sind allerdings Nitrit und Ammoniak, was aus den Ausscheidungen der Fische entsteht hängt von vielen mehr Parametern ab.
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    #10
    Ach komm mal wieder runter. Die Fischchen sehen doch glücklich aus.

    Ich find den Besatz nicht zu dicht. Noch ein paar Wasserpflanzen rein und gut ist.
     
  • Rommi

    Rommi

    Mitglied
    #11
    Huhu jetzt mische ich auch noch etwas mit:grins:

    Swenny der Teich ist wirklich zu klein für die Goldfische und was auch noch dazu kommt es waren bestimmt mehr drin, nur das wohl die Jungtiere von ihren Artgenossen gefressen wurden, denn Goldfische kennen da nix, von irgenwas müssen sie sich ja ernähren.

    Was ich jetzt nicht verstehe warum du die Solarbetriebene Filterpumpe abstellst:confused: die läuft ja eh nur wenn die Sonne scheint. Ist die Wasserfontäne schon im Teich gewesen? oder ist das mit dem Filter gekoppelt?
    Wie ist denn der Filter aufgebaut, hat er Matten oder Granulat? Den Filter solltest du einmal die Woche reinigen!

    Das Dein Wasser noch so klar ist wundert mich ehrlich gesagt auch noch etwas, denn es müsste am Boden ja einiges an Bodenschlamm/Mulm sein und diesen lieben die Fische, ich nenn die Goldis immer die Schweine des Wassers. Denn sie grundeln gern nehmen dabei den Mulm auf und wärend sie auftauchen spucken sie ihn wieder aus, das führt dazu das die abgelagerten Nährstoffe wieder ins Wasser gelangen und sich Microalgen bilden und deshalb das Wasser normalerweise grün ist.

    Jetzt zum wichtigsten es müssen unbedingt Unterwasserpflanzen rein, auch wenn jetzt jeder aufschreit, empfehle ich Wasserpest :grins: dann Tausendblatt und Hornblatt. Warum die drei? Weil nicht alle der drei genannten Arten bleiben werden.
    Diese nehmen aus dem Wasser die Nährstoffe und geben Sauerstoff ab, dazu kommt noch das sich die Fische auch etwas verstecken können. In der Teichschale sind die Pflanzen eh gut im Griff zu halten, es wird bestimmt so sein das sie Pflanzen sich erstmal vermehren/wuchern das ist normal und erst auch mal lassen, denn wenn die Nährstoffe weniger werden werden auch die Pflanzen weniger, also nicht gleich komplett raus reißen sondern höchstens mit der Schere etwas abschneiden, falss es nicht die Goldi vorher schon gemacht haben.

    Um die Wasseroberfläche noch etwas vor der Sonne und dem erwärmen des Teichwasser zu schützen würde ich auf alle Fälle eine Schwimmblattpflanze setzen die besten dafür wären Froschbiss weiß blühend, Seekanne gelb blühend.
    Auf die eine Stufe rechts würde ich einen Topf mit einem Zwerrohkolben (Typha latifolia) stellen dieser entnimmt dem Teichwasser auch Nährstoffe und beschattet den Teich etwas auf dieser Seite.
    Wenn du ihn eintopfst verwende am besten gröberen Kies unten dann den Rohkolben und dann Kies und Zeolith gemischt oben drauf, beide vorher etwas abspülen. Zeolith (6-8 mm Körnung) ist ein Filtermaterial und wird in Teichen eingesetzt oder im Filter selbst. Ich verwende Zeolith auch ohne Filter, wasche ihn vorher kurz ab und geb ihn in ein Netztsäckchen z. B. von Knoblauch, binde es zu und geb es in den Teich auf den Boden. Gibt es im Netz oder im GC mit Teichzubehör da heißt es Ponodlith

    Um den Rand schöner zu machen und zu bepflanzen gibt es Pflanztaschen zu kaufen in die kann man die Pflanzen einsetzten, wenn Erde dann mit sehr lehmhaltiger Erde, auf gar keinen Fall Gartenerde verwenden. Auf diese Pflanztaschen kannst Du ja dann verschieden große Steine als Deko legen oder auch etwas feuchtigkeitsliebendes Moos.

    VG Rommi
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    #12
    Hallo,

    neben all den eingebrachten guten!!! Argumenten, die Fische nicht zu behalten möchte ich auch noch etwas beisteuern.

    Warten, bis die Fische aus Altersgründen verenden, um dann eine fischlose Teichwanne zu betreiben wird vsl. nicht möglich sein. Die Goldfische vermehren sich wie die Karnickel. Über kurz oder lang wirst Du sowieso vor dem Problem stehen, die Tiere verschenken zu müssen. Problematik dabei ist dann wahrscheinlich auch die Menge der Tiere alle unterzubringen.
    Ehrlich, lieber jetzt bevor Du nachher 100 Fische oder mehr hast. Lieber jetzt gleich durchgreifen.

    LG Karin
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    #13
    Das kann ich definitiv bestätigen.
    Unser Gartenteich ist auch eher einer der kleineren Sorte, war aber ein Liebling meines Vaters. Was er mit Pflege, Fütterung und Teichtechnikerwerb für Zeit verbracht hat...:rolleyes:
    Gut. Als ich dann den Garten übernahm, war so ziemlich meine erste Amtshandlung, mich von den inzwischen auf über 30 Stück (!) angewachsenen Goldis zu trennen. Ich hätt gar nicht die Zeit gehabt, die man investieren müsste. Und ich bin auch der Ansicht, wenn ich Verantwortung für ein oder mehrere Tiere habe, dann muss ich auch deren Bedürfnisse beachten!

    Bebbel, ich hab damals im Supermarkt so'ne Biete-Suche-Karte ausgefüllt (nur an Selbstabholer abzugeben) und eine Menge Interessenten haben sich gemeldet. Könnte man auch über ebay-Kleinanzeigen machen.
    Die Fische zu keschern sollte in Deinem Teich ohne Planzenbesatz nicht das Problem sein.
    Ich würd einfach mal versuchen, die Goldies an selbstabholende Menschen mit großem Teich abzugeben. Glaub mir, man hat etliche Sorgen weniger (wenn einem die Mitgeschöpfe nicht völlig egal sind).
    Übrigens - bei mir sind mittlerweile Molche eingezogen - und das ganz freiwillig. :D
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #14
    Ok, danke für die Antworten.
    Ich denke, ich muss nochmal ein paar Dinge klarstellen:

    1. Der Teich ist für meinen Geschmack wirklich zu klein, aber er ist NICHT auf meinem Mist gewachsen. Ich hätte auch niemals Fische da rein gesetzt! Aber jetzt sind sie nun mal da.
    Ganz ruhig. Es macht dir niemand Vorwürfe, du hättest diesen Zustand hervorgerufen. Hier machen sich halt nur einige Leute Sorgen um das Wohlergehen der Tiere und versuchen, einen für dich gangbaren Weg zu finden. Also sei so lieb und schalte nicht auf stur, sondern lies dir die Ideen und Argumente mal durch. Hier wollen Menschen dir und den Fischen helfen, nicht dich ärgern oder runtermachen. :pa:


    3. Das Fassungsvermögen liegt (ich habe heute extra nochmal nachgemessen) bei rund 2500Litern.

    Ich bin mal als Mensch, der im naturwissenschaftlichen Bereich arbeitet, neugierig, wie du gemessen hast. Vielleicht kann man so die große Differenz zwischen Scarlets Schätzung und deiner Messung erklären.


    4. Ich bin nicht bereit, die Fische rauszufangen und durch die Weltgeschichte zu schicken. Das überlebt im Zweifel dann auch keiner. Lieber versuche ich, es ihnen hier angenehmer zu machen.

    Ich finde da Oranginas Lösung sehr gut - Verschenken an Selbstabholer, und wenn du nicht fangen magst, dann auch zugleich an Selbstfänger. :)
     
  • Top Bottom