Test: Pflanzenschilder beschriften

S

Swenny

Guest
Angeregt durch diesen Thread: http://www.hausgarten.net/gartenforum/obst-und-gemuesegarten/70170-pflanzschilder-laminieren.html habe ich mal meine mehr oder weniger wasser- und wetterfesten Stifte zusammengekratzt und einen Test gestartet. Welcher der Stifte bleibt am Längsten bei Bewitterung lesbar.

Stifttest-150511.jpg

Unterlage ist ein Stück Deckel von einem 100er Kabelkanal, mit Spiritus gereinigt. Das Schild hängt in Augenhöhe in südwestlicher Richtung und bekommt den halben Tag Sonne ab sowie entsprechenden Regen ab.

Schauen wir mal, wie sich das in ein paar Wochen oder Monaten macht. Wetten dürfen abgegeben werden.
 
  • Gecko

    Gecko

    Löschmann
    Mitarbeiter
    Drei Bier auf den Bleistift!
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Interesanter Test bin neugierig. Hab selber beschriftete Schilder im Garten.
    Allerdings hab ich zusätzlich im Computer Standortbeschreibungen um evt Schilder die unslesbar werden zu ersetzen.
     
    S

    Swenny

    Guest
    3 Monate später hat sich schon deutlich die Spreu vom Weizen... Wie zu erwarten, waren die farbigen Stifte am schnellsten weg.

    Der Staedler Lumocolor hält sich erstaunlich gut, ebenso der Edding OHP und der CD-Marker. Der OHP-Marker hat leider auf dem Kabelkanalkunststoff kein schönes Schriftbild.

    Die Paint Marker halten auch, klar, das ist ja richtiger Lack, aber die sind wenig zum "mal schnell was beschriften" geeignet. Für stilvolle Schilder für die Kräuterecke kann man die aber empfehlen, aus früheren Einsätzen weiß ich, daß die durchaus mehrere Jahre halten können (Rot geht aber trotzdem recht schnell kaputt).

    Enttäuscht bin ich vom Sharpie. Schreibt eigentlich schön auf schmalen Etiketten, aber die Haltbarkeit reicht gerade vom Fensterbrett ins Frühbeet.

    Bewährt die Avery Etiketten, wer sich die Mühe mit dem Computer machen will. Die halten auch mehrere Jahre im Freien. Sind auch chemikalienfest, eigentlich bekommt man den Toner nur mit Aceton runter, und auch das verschmiert.

    Stifttest-150814.jpg

    Der Bleistift, nun, der hält. Aber das Kontrastverhältnis ist so u.a.s., für mich läuft der außer Konkurrenz.

    Der Versuchsaufbau hat den kleinen Nachteil, daß das Schild in 1.5m Höhe hängt und kein Dreck ranspritzen kann. Ich werd das aber nicht ändern.
     
  • villadoluca

    villadoluca

    Foren-Urgestein
    ich benutze seit vielen jahren weiße biegsame steck Etiketten
    und beschrifte die mit einem weicheren Bleistift.
    wenn ich alle 2-3 jahre mal nachschreiben muß kann ich
    da wunderbar mit leben.
    ich sehe auch im Vorfeld ob sich da moos oder anderes bildet
    so das ich das schild jederzeit ersetzen kann.
     
  • C

    Chrisel

    Guest
    Ich mach das genau so, bin sehr zufrieden damit.
    Habe jetzt was neues ausprobiert, weil ich die Schilder höher hängen muß.
    Mache Morgen mal Bilder.
     
  • S

    Swenny

    Guest
    Ein Jahr später schließe ich den Test mal ab:

    Stifttest-01-160520.jpg

    Der Staedler 317 und der Edding 142 OHP Marker sind ganz akzeptabel, der CD-Marker hält sich auch erstaunlich gut. Die Paintmarker halten natürlich, aber:

    Stifttest-02-160520.jpg

    Nun wollen wir die Schilder auch wiederverwenden. Dazu hab ich eine Seite mit Spiritus und eine Seite mit Universalverdünnung abgewischt.

    Der Spiritus nimmt die Folienmarker ganz gut weg, die Paintmarker natürlich nicht oder nur unvollständig. Dafür dürfte er recht schonend sein und Spiritus hat wohl jeder da.

    Die Universalverdünnung nimmt auch die Paintmarker weg, schmiert aber ziemlich. Auch könnte es sein, daß sie die Weichmacher aus dem Kunststoff zieht und die Schilder vorzeitig brüchig werden.

    So, Test beendet.
     
    T

    Tiarella

    Guest
    Danke für den Test! Wenn man dann mit dem Paintmarker auf dünne weiße Plastikfolie schreibt und das Ganze zusätzlich noch laminiert, müssten die Schilder ja fast ewig halten. :)

    Ich hab bisher immer kleine Schildchen aus normalen Papier ausgedruckt und dann laminiert, aber da ich ja immer sparen muss und nur die günstige Tinte kauf, bleichen die Schilder leider auch immer recht schnell aus. Werde das jetzt mal mit dem Paintmarker ausprobieren. Leider kann dann wohl niemand außer mir die Schilder noch lesen, denn ich hab voll die Sauklaue und kann meine eigene Handschrift manchmal nicht entziffern (kommt wohl, weil ich Linkshänder bin). :d
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Auch danke für den Test, dass ist vor allem für mich sehr hilfreich.

    @Tiarella: Du must es einfach so wie ich sehen. Ich habe schon die Handschrift eines Dokotrs, nur fehlt mir noch die entsprechende Doktorwürde dazu.
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    Mittlerweile ist bei mir kein Schild mehr zu lesen, GsD kenne ich die Namen meiner Rosen, bis auf 5 die noch nicht geblüht haben, da stecken die Schilder vom Züchter wohl unter der Erde, ich werde es wenn ich mal die Zeit finde mit Lack und Pinsel auf Schiefer versuchen, mal sehen wie lange das hält.

    Hermann
     
  • S

    Swenny

    Guest
    Wenn man dann mit dem Paintmarker auf dünne weiße Plastikfolie schreibt und das Ganze zusätzlich noch laminiert
    Mußt Du nicht laminieren, setzt sich nur Wasser drunter. Wir hatten mit schwarzen Paintmarker beschriftete Kunststoffschilder in einem Kräutergarten, hat mehrere Jahre gehalten. Die Beschriftung war halt aufwendig, mit Verwendungszweck und so, darum haben wir dann die Avery Folie genommen.

    denn ich hab voll die Sauklaue und kann meine eigene Handschrift manchmal nicht entziffern
    Dann die Avery Folie und mit Laserdrucker bedrucken oder draufkopieren. Da man die Folie nicht mehr als zweimal durch den Drucker ziehen sollte, schneide ich mir immer ein passendes Stück ab, wenn ich kein komplettes A4-Blatt ausnutze.

    20 Blatt A4 kosten etwa 20 Euro, manche Schreibwarenhändler geben auch einzelblattweise ab.

    Auf die Folie kann man natürlich auch mit Paintmarker (oder Folienmarker) schreiben. Auch hier gilt: Rot und orange bleichen unter Sonnenlicht zi

    Ansonsten ist eine billige Quelle für größere Schilder: Weiße Kabelkanäle aus dem Baumarkt oder Deckelabschnitte vom Elektriker. Stabil durch die umgebogenen Kanten und recht witterungsbeständiger Kunststoff.
     
    Pragmatiker

    Pragmatiker

    Mitglied
    am besten sind kleine Pflanzenschildchen oder Stecker (beides gibt es zu kaufen), die mit Bleistift beschriftet werden

    am dauerhaftesten sind Kupferblechschildchen, die graviert werden
     
    S

    Swenny

    Guest
    am besten sind kleine Pflanzenschildchen oder Stecker ..., die mit Bleistift beschriftet werden
    Das kann man pragmatisch so sehen, aber dummerweise finde ich diese kleinen Pflanzenschilder nach drei Monaten nicht mehr zwischen meinen Kartoffeln.

    Und ja, wenn man 8-12 verschiedene Kartoffelsorten hat, dann ist es schon sinnvoll, die zu beschriften.

    Und nein, der Bleistift hält zwar lange, ist aber so kontrastschwach, daß ich regelmäßig keine Lust habe, mich auf den Boden zu werfen, um das Schild lesen zu können.

    Ist ja nicht so, daß wir das nicht schon probiert hätten...
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Vor zwei Jahren hatte ich mir für meine Tomaten die Namen mit einem Laserdrucker ausgedruckt und so laminiert, daß zwischen den Schildern immer etwas Platz war.
    Die Schilder sind sehr dauerhaft und UV-beständig. Kam kein Wasser rein
     
    Pragmatiker

    Pragmatiker

    Mitglied
    Das Zeuch gibt's auch größer zum Beispiel bei Baumschulbedarf Meyer in Rellingen
     
    Borstel2

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    mit diesem Problem hatte ich mich auch jahrelang rumgeschlagen,jedes jahr die plastickschildchen neu beschriften und nach 2-3jahren sind sie so porös da die sonne den Weichmacher rauszieht zerbrechen sie und dann hängt nur noch ein fetzelchen dran.hab lange überlegt, was machste-entdeckte ein altes babylaufgitter aus hartholz-die gitterstäbe dachte ich, sind ideal-habe sie in der mitte durchgesägt(jedes stück 30cm lang)angespitzt die andere seite so 12cm lang bis zur hälfte abgeschliffen so das ich eine gerade fläche hatte,da mit dem drehmel die namen eingraviert und mit dem Lötkolben nachgebrannt.klar ist es etwas aufwendig und einige werden sagen der spinnt ja aber die ersten sind jetzt schon 7oder8 jahre alt und wenn sie mal etwas dreckig sind werden sie mit der Wurzelbürste gereinigt und gut ist.


    v.g.Bernd
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Ich nehme alte Metalllamellen von Jalousien.
    Die kann man gut auf jede Länge zurechtschneiden,
    gibt's in verschiedenen Breiten, sind witterungsbeständig
    und lassen sich mit einem Edding oder einem Lackstift gut
    beschriften.
    Wenn man sie unten schräg anschneidet, lassen Sie
    sich sehr leicht in die Erde stecken.
    Kostengünstig sind sie auch.
     
    djnele

    djnele

    Mitglied
    Jetzt wäre es interessant mit verschiedenen Etiketten und all diesen stiften.
    Und dann in Youtube jeden Tag ein Foto, so dass man das ausbleichen animieren kann :D

    Am Schluss der Härtetest, Spiritus drüber und anzünden :grins:

    Sag mal Swenny, hast du die extra für den Test gekauft?
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich prüfe jedes Jahr wenigstens einmal ob noch alle mehrjährigen Pflanzen da sind (Garteninventur). Dabei hab ich ein System entwickelt wie ich den Standort in etwa beschreiben kann und notiere mir diesen in einer Exceltabelle.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Sag mal Swenny, hast du die extra für den Test gekauft?
    Schrieb ich unten: Ich habe mal alles zusammengesucht, was ich an brauchbar scheinenden Stiften hatte.

    Das Material war halt ein Stück Kabelkanaldeckel. Ich hab auch weiße und gelbe Pflanzschilder, die sind zum Bleistift so glatt, daß da kein Beispiel drauf hält. Aber der Edding CD-Marker geht dadrauf richtig gut.

    Ich probier halt oft neue Sorten, da sind müssen die Schilder auch recyclebar sein. Fürs Kräuterbeet suche ich jetzt allerdings was Dauerhaftes, Stabiles.
     
  • Top Bottom