Thuja, woran Nährstoffmangel erkennen?

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo.

    Die braune Thuja links im ersten Bild kannst du getrost im Kamin verfeuern.

    Ich habe gelesen, dass Bittersalz ihnen gut tun soll, aber ob das jetzt im Herbst sinnvoll ist, weiss ich nicht.

    Und immer gut wässern, auch im Winter, denn sie transpirieren auch dann und brauchen Wasser. Zumindest an frostfreien Tagen.
     
    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Ja von den 40 Thujen sind leider 6 Stück eingegangen. Die kamen allerdings auch schon mit braunen Spitzen an :poop:
     
  • Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Das letzte mal vor ca. 6 Wochen. Aktuell regnet es regelmäßig aber ob das reicht..
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wie tief feucht oder trocken der Boden bei dir ist, kannst nur du selbst nachschauen. Ich war am Wochenende im väterlichen Garten (Rand des bergischen Landes) erschrocken, nach wie wenigen Zentimetern der Boden dort immer noch staubtrocken ist.
     
  • M

    mahatari

    Foren-Urgestein
    Bei Neupflanzungen gieße ich seit 2 Jahren immer erst eine Kanne Wasser ins Pflanzloch, Bei Deinem Standort kannst Du davon ausgehen, daß es noch mehr Schäden geben wird, auf dem Pflaster dahinter läuft auch alles Wasser weg...ob Fugen oder nicht...Ich würde einen Tropfschlauch legen oder Löcher graben...
    Ich würde mal ein Forsythe dazwischen pflanzen....ein explodierender Farbfleck im Frühjahr in einer sterilen Wohnlandschaft ....
     
    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Bei Neupflanzungen gieße ich seit 2 Jahren immer erst eine Kanne Wasser ins Pflanzloch, Bei Deinem Standort kannst Du davon ausgehen, daß es noch mehr Schäden geben wird, auf dem Pflaster dahinter läuft auch alles Wasser weg...ob Fugen oder nicht...Ich würde einen Tropfschlauch legen oder Löcher graben...
    Ich würde mal ein Forsythe dazwischen pflanzen....ein explodierender Farbfleck im Frühjahr in einer sterilen Wohnlandschaft ....
    Der Tropfschlauch kommt evetl nächstes Jahr dran (y) bem einpflanzen haben zwischen den Thujen Mulden gegraben so das dort problemlos 20L Wasser reinpassen und anschließend mit Rindenmulch abgedeckt. Hat super funktioniert(y) Abstand zur Straße hinten dran ca.60cm.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Denk dran, dass deine Tujen auch im Winter in frostfreien Perioden Wasser brauchen. Wenn es nicht genug regnet, musst du wässern.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Warst Du beim pflanzen dabei ? Oft sind ja so Ballentücher über die Wurzelballen. Sind die geöffnet worden ? Wenn nicht, die strangulieren ja das Wurzelwerk. Für mich sieht das nach Trockenschäden aus. Lege jeder Thuje mal den Schlauch hin und lasse jeder mal 15 Minuten Wasser laufen. Hast schon mal reingegraben, wie trocken das Erdreich ist ? Wenn es z.B. 20 l pro qm regnet, dann sind das nur 2 cm im Boden, wenn es 100 l regnet, sind es erst 10 cm im Boden, das ist nicht viel. Das unterschätzt man immer. Wünsche Dir viel Glück. Das sind ja die Smaragthujen, die wachsen schön schmal. Die braucht man ja seitlich nicht schneiden, nur oben kappen wenn sie die gewünsche Höhe erreicht haben.

    lg. elis
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Da sieht im Inneren ja auch schon was trocken aus.

    @all: Könnte sich hier mal bitte ein wirklicher Freund der Tuja einschalten? Ich weiß von den Dingern wirklich nur, dass sie meist mehr Wasser brauchen, als man vermutet, mit sonstigen möglichen Krankheiten kenne ich mich nicht aus. (Es sind auch nicht meine Lieblingspflanzen, ich würde sie selbst nie setzen.)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Warst Du beim pflanzen dabei ? Oft sind ja so Ballentücher über die Wurzelballen. Sind die geöffnet worden ? Wenn nicht, die strangulieren ja das Wurzelwerk. Für mich sieht das nach Trockenschäden aus. Lege jeder Thuje mal den Schlauch hin und lasse jeder mal 15 Minuten Wasser laufen. Hast schon mal reingegraben, wie trocken das Erdreich ist ? Wenn es z.B. 20 l pro qm regnet, dann sind das nur 2 cm im Boden, wenn es 100 l regnet, sind es erst 10 cm im Boden, das ist nicht viel. Das unterschätzt man immer. Wünsche Dir viel Glück. Das sind ja die Smaragthujen, die wachsen schön schmal. Die braucht man ja seitlich nicht schneiden, nur oben kappen wenn sie die gewünsche Höhe erreicht haben.

    lg. elis
    Die Pflanzen haben wie selbst gesetzt (y) das Loch für den Ballen 50/60cm im Durchmesser und Tiefe 60cm. Wurde per Bagger ein Graben gezogen. Die Löcher feucht gemacht und dann gesetzt. Die Ballentücher haben wir vorsichtig entfernt. Jede Pflanze hatte seltsamerweise 2 Ballentücher drum mit einer Schicht Erde dazwischen. Evetl.wurden sie schonmal umgesetzt / umgewickelt??

    Das Wasser lasse ich 2 Minuten pro Pflanze laufen dann läuft auch die Mulde über :D
    Die letzten 2 Wochen sind in der Summe 33 Liter gefallen davor war ja wochenlange Hitze und Trockenheit und da hatte es zuletzt vor 6 Wochen geregnet...sagenhafte 12L/qm.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Die Ballentücher haben wir vorsichtig entfernt. Jede Pflanze hatte seltsamerweise 2 Ballentücher drum mit einer Schicht Erde dazwischen. Evetl.wurden sie schonmal umgesetzt / umgewickelt??
    Das nennt sich unter Fachleuten "Kunstballen"
    Ein zu kleiner minderwertiger Wurzelballen wird mit zusätzlicher Erde aufgemotzt, um einen runden kompakten ausreichend großen Ballen vorzugaukeln.
    Gerne von Internet-Händlern angewendet, aber auch bei heimischen Baumschulen gibt es schwarze Schafe.

    Der zu kleine Wurzelstrunk ist nicht in der Lage, die bei der Rodung (Ballieren) verlorenen Saugwurzeln rechtzeitig zu ersetzen - Es folgen Trockenschäden.

    Wurde die Pflanze auf dem Acker nicht oft genug verschult – verpflanzt – so bildet sich kein kompakter Wurzelstrunk, der beim Roden zu einem guten festen Wurzelballen geformt (balliert) werden kann.

    Diese Pflanzen haben meist ein weitläufigeres Wurzelwerk, das von der Rohdemaschine abgetrennt wird. Bei dickeren Wurzel kommt es dann zu Abrissen und Aufspalten – Eintrittspforten für Pilze
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Warst Du beim pflanzen dabei ? Oft sind ja so Ballentücher über die Wurzelballen. Sind die geöffnet worden ? Wenn nicht, die strangulieren ja das Wurzelwerk. Für mich sieht das nach Trockenschäden aus. Lege jeder Thuje mal den Schlauch hin und lasse jeder mal 15 Minuten Wasser laufen. Hast schon mal reingegraben, wie trocken das Erdreich ist ? Wenn es z.B. 20 l pro qm regnet, dann sind das nur 2 cm im Boden, wenn es 100 l regnet, sind es erst 10 cm im Boden, das ist nicht viel. Das unterschätzt man immer. Wünsche Dir viel Glück. Das sind ja die Smaragthujen, die wachsen schön schmal. Die braucht man ja seitlich nicht schneiden, nur oben kappen wenn sie die gewünsche Höhe erreicht haben.

    lg. elis
    Hmmm Mist...Wir haben sie im Abstand von 80cm gesetzt o_O wachsen die denn noch dicht zusammen?:unsure:

    Denen fehlt Wasser und zwar ne ganze Menge, wenn sie schon mit Verbräunen reagieren.

    Im Jahresmittel brauchen die so 1000L.
    Wooooaas....upsala!
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Hmmm Mist...Wir haben sie im Abstand von 80cm gesetzt o_O wachsen die denn noch dicht zusammen?:unsure:
    Ja, das ist bei der Größe ideal, die wachsen noch zusammen, dauert aber bei Deinen Wurzelballen.

    Ich würde mir mal, bei den ganz braunen anschauen, wie groß der Wurzelstrunk wirklich ist und ob dicke Wurzeln abgeschnitten oder abgerissen sind – und auf die anderen rückschließen...

    Vielleicht kannst Du ja welche ausgraben, Erde ausspülen und uns ein Foto einstellen?
     
    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Das nennt sich unter Fachleuten "Kunstballen"
    Ein zu kleiner minderwertiger Wurzelballen wird mit zusätzlicher Erde aufgemotzt, um einen runden kompakten ausreichend großen Ballen vorzugaukeln.
    Gerne von Internet-Händlern angewendet, aber auch bei heimischen Baumschulen gibt es schwarze Schafe.

    Der zu kleine Wurzelstrunk ist nicht in der Lage, die bei der Rodung (Ballieren) verlorenen Saugwurzeln rechtzeitig zu ersetzen - Es folgen Trockenschäden.

    Wurde die Pflanze auf dem Acker nicht oft genug verschult – verpflanzt – so bildet sich kein kompakter Wurzelstrunk, der beim Roden zu einem guten festen Wurzelballen geformt (balliert) werden kann.

    Diese Pflanzen haben meist ein weitläufigeres Wurzelwerk, das von der Rohdemaschine abgetrennt wird. Bei dickeren Wurzel kommt es dann zu Abrissen und Aufspalten – Eintrittspforten für Pilze
    Okay verstehe. Hatten die Pflanzen guten Gewissens bei einer Baumschule aus der Region gekauft da wir auch der Annahme waren das die Pflanzen ebenfalls dort großgezogen wurden aber der Pflanzenpass sagt da was anderes das sie ursprünglich aus NRW kommen. So kann man sich täuschen.

    Als wir von den 40 Thujen die 6 Stück die bereits mit braunen Spitzen geliefert wurden reklamieren wollten da sie von Woche zu Woche brauner bishin zu komplett abgestorben dahinstarben sagte man uns das es Trockenschäden seien und wir nicht richtig wässern. Außerdem bekommt man wenn überhaupt nur welche erstattet wenn die Baumschule die Pflanzen gesetzt hätte weil so könne man keine Garantie drauf geben.....Ahja.....
    Alle andern sahen bis vor 4 Wochen auch noch saftig grün aus bis eben heute.

    Regelmäßig gewässert wurden sie auf jedenfall außer eben die letzten Wochen nicht.
     

    Anhänge

    Jan86

    Jan86

    Mitglied
    Ja, das ist bei der Größe ideal, die wachsen noch zusammen, dauert aber bei Deinen Wurzelballen.

    Ich würde mir mal, bei den ganz braunen anschauen, wie groß der Wurzelstrunk wirklich ist und ob dicke Wurzeln abgeschnitten oder abgerissen sind – und auf die anderen rückschließen...

    Vielleicht kannst Du ja welche ausgraben, Erde ausspülen und uns ein Foto einstellen?
    Ich schau mal was sich machen lässt (y) würde mich defintiv auch interessieren! Danke für den Tipp(y)(y)
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Okay verstehe. Hatten die Pflanzen guten Gewissens bei einer Baumschule aus der Region gekauft da wir auch der Annahme waren das die Pflanzen ebenfalls dort großgezogen wurden aber der Pflanzenpass sagt da was anderes das sie ursprünglich aus NRW kommen. So kann man sich täuschen.
    Als wir von den 40 Thujen die 6 Stück die bereits mit braunen Spitzen geliefert wurden reklamieren wollten da sie von Woche zu Woche brauner bishin zu komplett abgestorben dahinstarben sagte man uns das es Trockenschäden seien und wir nicht richtig wässern. Außerdem bekommt man wenn überhaupt nur welche erstattet wenn die Baumschule die Pflanzen gesetzt hätte weil so könne man keine Garantie drauf geben.....Ahja.....
    Das Zukaufen von Pflanzen ist branchenüblich und erstmal nicht verwerflich, man will ja, legitimer weise, Kunden binden - Was einen nicht davon entbindet gute Qualität zu liefern.
    Es ist auch üblich (hab ich auch gemacht), dass Garantien nur gegeben werden, sofern auch selbst gepflanzt wird, bzw. hab ich nur mit anschließender Anwachspflege gemacht – Es wird zuviel falsch gemacht..

    Trotzdem ist eine Frage des Vertrauens und der Seriosität, ob bei so früher Reklamation wie bei Dir, nicht kulanzweise Ersatz geleistet wird.

    Solltest Du einen späteren Rechtsstreit nicht ausschließen, so rate ich, die Ausgrabung mit einem Zeugen durchzuführen und jeden Schritt zu dokumentieren
    Warst Du beim pflanzen dabei ? Oft sind ja so Ballentücher über die Wurzelballen. Sind die geöffnet worden ? Wenn nicht, die strangulieren ja das Wurzelwerk.
    lg. elis
    Da hat Elis völlig recht - Ich gehe da noch weiter - Oft reicht es nicht das Ballentuch zu öffnen, es muß auch zu den Seiten hin weggestopft, besser noch abgeschnitten werden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Ich wenn Du wäre, würde eine kaputte Thuje ausgraben, dann sieht´st ja schon am Wurzelballen was los ist. Dann kannst noch mit intensiv wässern vielleicht noch was retten. Jetzt würde ich erst das mal probieren.

    lg.elis
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Ich wenn Du wäre, würde eine kaputte Thuje ausgraben, dann sieht´st ja schon am Wurzelballen was los ist. Dann kannst noch mit intensiv wässern vielleicht noch was retten. Jetzt würde ich erst das mal probieren.
    lg.elis
    Falls meine Befürchtung zutreffend ist und bei den meisten Thujen die Starkwurzeln nicht geschnitten, sondern abgerissen und aufgespleißt sind, werden Pilze eindringen und ein langsames Absterben folgt.
    In dem Fall wäre reichlich Wässern eher nicht so gut.

    Ich würde alle Braunen ausgraben.
    Bei Neupflanzungen gieße ich seit 2 Jahren immer erst eine Kanne Wasser ins Pflanzloch
    Seit 2018 fülle ich trockene Pflanzlöcher bis zum Rand mit Wasser auf, lass Versickern und dann ein 2. Mal, vor der Pflanzung mit anschließendem Einschlämmen
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom