Thymian, Koriander und Basilikum

Knofilinchen

Knofilinchen

Foren-Urgestein
Hallo ihr,

kann man die drei im Titel genannten Kräuter gemeinsam in einen Kasten setzen oder beißt sich da auf jeden Fall irgendwas?

Thymian und Koriander brauchen eher wenig Wasser, während Basilikum etwas mehr braucht, aber das könnte man ja steuern.

Und von der Erde her würde es dem Thymian wohl etwas durchlässiger gefallen als den beiden Anderen, aber das könnte ich ja auch ein bisschen steuern.

Von der Sonne her haben sie eh keine Wahl. Hell und Morgensonne, wo maximal der Koriander meckern dürfte. Rosmarin und Salbei mögen es aber ja auch lieber heller und die standen die letzten Jahre an dem Platz und kamen auch immer super klar. Wenn der Koriander also nicht völlig mimosig auf weniger pralle Sonne reagiert, dürfte auch da nichts dagegen sprechen. (Auch wenn es anders idealer wäre, ich weiß.)

Habe ich etwas übersehen? Breitet sich z. B. jemand platztechnisch unmöglich aus und verdrängt die anderen oder etwas dergleichen?

Gruß,
das Knofilinchen
 
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Koriander, das stinkende Wanzenkraut, das tust du dir an? :grins:

    Der wird aber ganz normal gegossen bis zur Blüte, erst dann weniger.

    Da Basilikum sehr hoch wird und dann blüht besser in die Mitte setzten.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich hoffe, Wanzenkraut soll nicht heißen, dass sich da gerne Wanzen reinsetzen...

    Ja, grundsätzlich würde ich mir das mal "antun", einfach weil mein Freund es gerne hätte und naja, wenn's nicht taugt bzw. gefällt, kommt es im nächsten Jahr halt wieder weg.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Nein das Laub riecht nur sehr unangenehm, ich würde sagen es stinkt furchtbar, deshalb hat es auch den Bei- Namen weil einige Wanzen auch so ein stinkendes Sekret absondern um sich vor Feinden zu schützen.
    Zum kochen verwendet man ja die Samen gemahlen.
    Das ist quasi die Petersilie der Asiaten (Asia Gerichte)
    Ich bevorzuge die normale Petersilie :grins:
     
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Hm... Man würde den Koriander also wachsen lassen bis er blüht und dann die Samen auffangen, die die dann zum Essen verwenden zu können? Verstehe ich das richtig?
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ja die Samen werden gemahlen und dann als Gewürz genutzt.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Vom Koreander werden aber nicht nur die Samen verwendet. In viele Asiatische Gerichte kommt das Koreandergrün, also die Blätter. (Daher die Petersilie der Asiaten.) Blätter und Saat schmecken sehr unterschiedlich. Ich persönlich mag das Grün nicht, die Samen aber gerne, z.B. in Gerichten mit roter Beete.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    .....und riechen nach Wanzen :grins:
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Basilkim braucht richtig viel Wasser. Würde über einen geteilten Topf nachdenken.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Basilikum setze ich oft zu den Topftomaten unten rein.
    Scheint beiden gut zu tun.


    LG Katzenfee
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich mag deshalb die meisten mexikanischen Soßen nicht.
    Thaigerichte sind oft so scharf, daß es auf den Koriander auch nicht mehr ankommt.:d
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich kenne bisher nur das Korianderpulver und ich schätze, so geht es eigentlich auch meinem Freund. Entsprechend bringt ihr mich da gerade eher von ab. Wenn das Kraut voraussichtlich eh nicht so umwerfend schmeckt und dazu auch nicht gerade einen umwerfenden Geruch hat, lohnt es sich nicht wirklich. Da muss ich noch mal mit ihm reden.


    Wäre Majoran denn dann besser? Den mag ich auch gerne. Oder könnt ihr ein Kraut empfehlen, dass man in der Arabischen Küche oft verwendet?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ras el Hanout ist aber eine Gewürzmischung, kein Kraut zum Anbauen.


    Aber jetzt habe ich doch glatt zwei Kräuter durcheinander geschmissen: Klar verwenden wir hier auch frischen Koriander (kein Pulver, keine Samen). Gerade eben vorhin wurde es z. B. auf dem leckeren Lamm und Linsenbrei verteilt - sehr lecker. Ich würde es nicht jeden Tag essen wollen und ich verstehe auch, wenn es nicht jedermanns Geschmack ist, das hat schon etwas "Eigenes", aber ich mag es eigentlich ganz gerne. Vor allem auch Gerichte, in denen es gerne mal verwendet wird. Entsprechend spricht in der Tat nichts gegen einen Versuch auf der Fensterbank.

    Bisher scheint jedenfalls nichts gegen die drei Kräuter in einem Topf zu sprechend, mal abgesehen davon, dass Basilikum deutlich mehr Wasser benötigt. Da dir Kräuter in einem Wasserreservoir-Kasten stehen werden, regelt sich das in der Grundlage schon einigermaßen verteilt, dazu kann man bei sehr heißen Temperaturen auf der Seite des Basilikums auch etwas gießen. Er zusammen mit Rosmarin und Salbei funktionierte jedenfalls sehr gut und die benötigen ja auch weniger Wasser als der Basilikum. Entsprechend werde ich es mal probieren.

    @Katzenfee: Basilikum (und scheinbar auch Knoblauch) versteht sich wohl in der Tat sehr gut mit Tomaten, das las ich gestern auch irgendwo. Allerdings geht es hier um verschiedene Bereiche: Die Tomaten stehen auf dem Balkon, die Kräuter vorm Küchenfenster. Also, die drei Kräuter in dem Kasten zumindest. Aber vielleicht bleibt in der Tomatenkiste ja noch ein bisschen Platz für einen Knoblauch und ein oder zwei Stängelchen Basilikum. So als "Extra". Da könnte ich mal drüber nachdenken.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Bau das an was ihr nutzt oder esst und mögt.
    Geschmäcker sind halt verschieden :)

    Ich habe auch Pflanzen in einem Kasten die unterschiedlich Wasser mögen, allerdings wenn es regnet müssen auch ALLE damit klar kommen und ansonsten beim gießen kann man ja mal der einen mehr und der anderen weniger geben, auch wenn sie in einem Kasten stehen.
    Ich denke es ist er wichtig das man eine Pflanze die keine pralle Sonne mag nicht so pflanzt das sie ausgerechnet jeden Mittag in der prallen Mittagsonne steht.

    Es gibt auch Pflanzen die mögen sich nicht, also die stehen lieber einzeln als nebeneinander in einer Kiste, das sieht man meistens daran das eine klein bleibt oder fast eingeht oder wenn man sie aus topft das man wirklich sehen kann wie sich die Wurzeln weg von der anderen entwickeln.
    Welche das alle sind weiß ich nicht, Maggikraut/Liebstöckel ist zu Bsp. so eine die lieber alleine steht, das musst du einfach mal austesten.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Der Liebstöckel wuchert aber auch so, dass ein eigener Topf dafür sinnvoll ist. ;)

    Es heißt auch immer, dass Schnittlauch und Petersilie sich nicht mögen würden. Ich habe beides seit Jahren ohne Probleme im gleichen Kasten. Manchmal empfielt es sich wohl doch, diese ewig abgeschriebenen Regeln zu überprüfen. :grins:
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich denke, da hängt auch so viel mehr als nur die Pflanzen mit zusammen. Erde, Wasser, Licht, Luftfeuchtigkeit und vieles mehr dürften da auch beeinflussen. Und im "Normalfall" mag ggfs. alles so zusammen kommen, so dass sich zwei Pflanzen womöglich nicht so wirklich vertragen und anders besser aufgehoben wären, aber ggfs. herrschen diese Situationen so ja alle gar nicht bei einem selbst.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    Der Liebstöckel wuchert aber auch so, dass ein eigener Topf dafür sinnvoll ist. ;)

    Es heißt auch immer, dass Schnittlauch und Petersilie sich nicht mögen würden. Ich habe beides seit Jahren ohne Probleme im gleichen Kasten. Manchmal empfielt es sich wohl doch, diese ewig abgeschriebenen Regeln zu überprüfen. :grins:



    Die Erfahrung mit Schnittlauch und Petersilie habe ich gemacht, mein Schnittlauch hat vor zwei Jahren die Petersilie getötet, die ist nix geworden, weil die nebeneinander im Beet waren.


    Auf meiner Liste von "Gute Nachbarn - schlechte Nachbarn" ist auch vermerkt, dass Basilikum und Thymian zusammen nicht geht, weil die unverträglich sind. Majoran/Oregano sollte dagegen passen statt dem Thymian.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Das fand ich gar nicht bei meiner Suche, nur dass Thymian und Majoran nicht zusammen passen. Das wäre ja doof. Hm...
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Wenn du merkst das was rumzickt pflanzt du es halt nochmal um.
    Bei Pflanzen mit Wurzelballen geht das doch problemlos.
     
    J

    Janine Bede

    Neuling
    Koriander ist unglaublich gesund. Er enthält Quercetin, das starke entzündungshemmende Eigenschaften hat. Die Antioxidantien in Koriander helfen, oxidativen Stress zu bekämpfen, der Krebs, Herzkrankheiten, Arthritis und andere Gesundheitsprobleme verursachen kann.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich glaube, das wird niemanden der Bäh-Sager hier überzeugen, welchen anzubauen. :)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Am Koriander scheiden sich die Geister. Entweder man mag ihn, oder eben nicht.
    Und egal, wie gesund er sein mag, ich mag ihn nicht. :)
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    wir mögen ihn, bis auf eins meiner Kinder, die mag dafür aber sehr gern Petersilie, die kräuselige, am liebsten frisch gepflückt in den Mund:grinsend: Wir essen auch hauptsächlich das Kraut, die Körner weniger, die heben wir meist fürs nächste Sähen auf. Hast du denn schon alles gepflanzt? Koriander ist recht unkompliziert, ausser dass er recht schnell in die Blüte geht, da muss man aufpassen. Basilikum darf bei uns auch nie fehlen, hab immer nur das Pech, dass das die Leibspeise der Schnecken ist, deshalb ist da Topfkultur gar nicht so verkehrt.
    Thymian hab ich an zwei unterschiedlichen Stellen im Garten, von dem bräuchten wir gar nicht so viel. Schade ist auch, dass gerade der Zitronentyman muckelt, schlechter wächst. Musste ich leider auch bei meiner Minze feststellen, die rote, kann ich rausreissen wie blöd, die kommt überall und überschwemmt auch meine grüne:traurig: die zickt auch nur rum und ist mickrig:wunderlich:
    LG, Marlis
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    ach je, hatte nicht aufs Datum geachtet. Da biste sicherlich mittlerweile schon Profi oder, Knofi?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Profi würde ich jetzt nicht sagen, aber die Kräuter standen schon in verschiedenen Varianten auf dem Balkon, ja. :) Vom Koriander hatten wir bisher allerdings noch nicht viel. 20017 war er noch winzig, als wir in den Urlaub fuhren, und als wir zurückkamen, war er nicht ganz einen Meter hoch und blühte bereits. Da erntete ich also nur Samen. Und im letzten Jahr ging er schon relativ früh ein, ich weiß gar nicht mehr, wieso. Ich will also mal hoffen, dass es in diesem Jahr besser klappt. Allerdings habe ich nur zwei Samen gesät, die ich aktuell mal dringend umtopfen müsste, und irgendwie weiß er nicht so richtig, wo oben ist... Wenn du Tipps hast, wie man ihn passend wachsen lässt, lausche ich gerne. Du bist ja scheinbar eine der wenigen hier, die das gerne isst und auch Anbauerfahrungen hat.

    Den Basilikum hole ich mir in diesem Jahr erst, wenn es wärmer ist, vorher mag er es draußen ja nicht so gerne und drin ist es zu warm.

    Thymian hatten wir auch, auch dieses Jahr mal wieder einen gekauft, aber mit den deutlichen Worten vorab, dass wir ihn diesmal bitte auch benutzen, genauso wie den Salbei. Es wurde nämlich weder das eine noch das andere wirklich genutzt und nur zum Angucken brauche ich die Sachen ja auch nicht.

    Minze im Beet soll alle drei Jahre den Standort wechseln, so weit ich las - vielleicht zickt sie deswegen rum? Von Zitronenthymian las ich das bisher noch nicht, aber eventuell ist das ja auch ein Grund. Hole doch einfach mal ein bisschen von beiden Kräuter raus und gib ihnen erst mal einen Balkonkasten. Dann können sie in frischer Erde neu wuchern - vielleicht machen sie es ja - und du kannst so lange überlegen, wo du neu starten wirst, musst aber nicht ganz auf die Kräuter verzichten.

    Was machst du denn mit dem Zitronenthymian? Er wächst toll, aber außer "gefärbtes Wasser", Badezusätze und Tee fällt mir nicht wirklich was ein - und das kann ich alles nicht so recht gebrauchen. Bonbons und richtig intensive Limonade wären vielleicht noch was, aber ich weiß nicht so recht.
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Ich meine, dass Thymian, Koriander und Basilikum nicht gemeinsam in einen Kasten gehören.
    Warum:
    Thymian ist ausdauernd.
    Koriander ist einjährig, je nach Sorte 30-90 cm hoch.
    Basilikum ist ebenfalls ausdauern, 30-40 cm groß.
    Basilikum stellt hohe Ansprüche. Es braucht viel, viel Wärme, volle Sonne.
    Ich würde sie alle getrennt pflanzen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    @Frau B aus C
    Irgendwie verstehe ich deine Argumentation nicht.
    Wenn du jetzt geschrieben hättest:
    Thymian ist wenig durstig und Basilikum braucht deutlich mehr Wasser, okay...aber nur weil die eine ausdauernd und die andere nicht ist und sie sich in der Höhe unterscheiden?
    Das ist mein kein Grund.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Basilikum setze ich als Beipflanzung zu den Tomaten. Er ist durstig und hungrig. Thymian sitzt im Steingarten, der will es trocken und warm. Koriander sät sich selbst aus, nachdem ich ihn einmal anbaute. Aber ich mag ihn nur in wenigen Speisen. Die Körner mag ich schon eher. Die kommen in die Mühle.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Basilikum setze ich als Beipflanzung zu den Tomaten. Er ist durstig und hungrig. Thymian sitzt im Steingarten, der will es trocken und warm. Koriander sät sich selbst aus, nachdem ich ihn einmal anbaute. Aber ich mag ihn nur in wenigen Speisen. Die Körner mag ich schon eher. Die kommen in die Mühle.
    Naja.. eigentlich genau das was du auch geschrieben hast...genau über deinem Post ;)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Also zunächst noch mal der Hinweis: die Ur-Frage hat sich bereits erledigt, die stellte ich nämlich im Frühjahr 2017. Was uns nicht am Plaudern hindern muss, aber die Frage ist - für mich - halt nicht mehr relevant. Das scheint nicht allen bewusst zu sein.

    Ich hatte schon diverse Kräuter zusammen in einem Kasten mit Wasserreservoir auf der Morgensonnen-Seite stehen. Auch die Kombi Koriander, Basilikum und Thymian, nach der ich hier fragte. Aber auch Rosmarin, Salbei, Basilikum. Und in diesem Jahr sind es Rosmarin, Salbei und Thymian sowie voraussichtlich Koriander, Basilikum und eventuell Petersilie.

    Über dieses Jahr kann ich natürlich noch nichts sagen, insbesondere, da sich durch Umzug auch der Standort etwas veränderte, aber in den vergangenen war es nie ein Problem: Die Kräuter wuchsen perfekt. Auch die Kombi, nach der ich hier ursprünglich fragte.

    Ob mehrjährige oder einjährig ist für mich nicht wirklich relevant, denn die Chance, dass z. B. der Rosmarin klein genug für den Kasten bleibt, ist relativ gering. Und selbst wenn: Was soll's? Dann kommt halt das eine raus und etwas Neues dazu.

    Aber auch das mit dem Wasser stellte bisher nie ein Problem dar, so dass ich das inzwischen alles ein wenig lockerer sehe. Durch das Wasserreservoir regelt sich das weitgehend selbst, und trocknete durch große Hitze mal so viel aus, dass ich auch das Gießen von oben als sinnvoll ansehe, dann bekommen die mit weniger Wasserbedarf eben nichts oder wenig, während die anderen mehr bekommen. Natürlich mag unterirdisch die ein oder andere Wurzel auch nach links oder rechts gewachsen sein und dieser Teil dann etwas mehr oder weniger Wasser erhalten, aber daran geht so eine Pflanze ja nun nicht gleich ein oder wächst schlechter.

    Bezüglich Sonne gibt es da eher Beeinflussungen, insbesondere, wenn eine eher halbschattenliebende Pflanze in praller Sonne steht. Das wird sie nicht mitmachen. Umgekehrt ist das weniger ein Problem. Das Küchenfenster hatte in den letzten Jahren nun mal nur die Morgensonne, was bisher jedoch keines der erwähnten Kräuter an fleißigem Wuchs hinderte. In völligem Schatten wäre das aber sicherlich auch wieder nicht mit jedem Kraut so gegangen.

    Das Einzige, worauf ich da eher noch mal einen Blick werfe ist, ist, ob sich die Pflanzen untereinander mögen, und selbst dabei lese ich auch von Anderen immer wieder auch Berichte, dass sie diese Erfahrung nicht gemacht haben. Entsprechend schaue ich da auch nach Möglichkeit mehr auf die Begründung, wieso sich die Pflanzen angeblich nicht vertragen. Das gegenseitige Entziehen von Nährstoffen z. B. wird mich weniger daran hindern, sie zusammen zu setzen, hätte ich die Pflanzen gerne, schlicht weil ich in solch einem Fall eh düngen muss als "Kastenzieher", auch bei nur einem Starkzehrer bereits, da kommt's auf den zweiten quasi nicht mehr an. Im Garten würde ich das vermutlich anders handhaben. Anders sieht es aber natürlich aus, wenn die eine Pflanze Stoffe absondert, mit der die zweite nicht umgehen kann. Hier werde auch ich davon absehen, sie in einen Kasten zu setzen oder ich werde zumindes ein anderes Kraut dazwischenoflanzen, das damit besser umgehen kann, sofern mir das als genug Abstand erscheint.

    Alles in allem habe ich - meist hinterher - schon öfter erfahren, was angeblich alles nicht funktioniert, obwohl es bei mir wunderbar ging. Das heißt nicht, dass ich mir solche Tipps nicht mehr anhöre oder größenwahnsinnig nun alles einfach mache - Super-Knofilinchen, yeah! - aber ich schaue zunehmend genauer nach den den konkreten Begründungen - die meistens fehlen. Im Balkonkasten und mit den vorhandenen Bedingungen geht jedenfalls definitiv mehr, als via Internet gemeinhin so behauptet wird.
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom