tipps für smart home system

  • Ersteller des Themas selfwoman
  • Erstellungsdatum
S

selfwoman

Neuling
hallo zusammen,
mein mann lässt nicht locker und träumt von davon, dass wir unser haus smart home-technisch ausrüsten. ich muss ehrliuch sagen, dass ich mich gar nicht mit der thematik auskenne und grade erst dabei bin, mich etwas einzulesen. nutz wer von euch schon smart home? was sind eure tipps-was ist praktisch,sinnvoll,usw.? was ist eher eine spielerei und nicht wirklich notwendig?vorteile/nachteile?
lg
dani
 
  • S

    SiBri

    Gesperrt
    Hi
    kann dir kein bestimmtes empfehlen - mangels Erfahrung
    aber für mich hat das ganze klare vorteile/nachteile
    z.b.
    kannst du damit alle technischen Geräte kontrollieren und extern einstellen (heizung an, ofen etc.)
    der nachteil ist aber auch ganz klar, dass du das know-how brauchst, dich dran gewöhnen musst und nicht von abhängig machen darfst :)

    du solltest dir also vorher wirklich überlegen ob ein gerät sinn macht oder nicht. im falle der heizung macht es z.b. sinn wenn man diese schon vorheizen kann. im falle einer waschmaschine kann ich mir nur schwer einen sinn vorstellen.
     
    C

    CBär

    Mitglied
    z.b.
    kannst du damit alle technischen Geräte kontrollieren und extern einstellen (heizung an, ofen etc.)
    DU kannst...und andere können das auch - in DEINEM Haus.
    Denn in Sachen Sicherheit ist smarthome ein Schweizer Käse.
    Von den üblichen verdächtigen Datensammlern wird dann dein Verhalten aufgezeichnet. Das können auch Gauner - und wissen dann im voraus, wann jemand zu Hause ist und wann nicht.

    Ist es eigentlich Luxus, alles automatisiert zu haben, dafür aber ständig Bedienanleitungen studieren zu müssen oder die übrigen Familienmitglieder nerven zu müssen, die den ganzen Krempel bedienen können?
    Ist es Luxus, das ganze Geraffel nach Jahren wieder auszutauschen, weil die Komponenten veraltet, die Software nicht mehr upgedatet, der Anbieter pleite gegangen ist?
    Mir reicht schon das Geplärre, wenn Mutter auf dem Fernseher kein Bild mehr bekommt, weil auf irgendeinen Knopf der Fernbedienung versehentlich gedrückt wurde.
    Oder das Genöle, wenn sie mal an einem Tag später als sonst morgens aufsteht, das Programm in Heizkörperthermostat aber nicht geändert wurde und es morgen bereits wieder kalt in der Dusche ist.

    Eine Bekannte, die ich gerade vorletzte Woche in der Schweiz besuchte, war auf einem Lehrgang in Speyer, übernachtete dort mit den anderen Teilnehmern in einem Hotel, das achso modern ausgestattet war.
    Ergebnis:
    Kein duschen, weil keiner wusste, wie das Ding funktioniert.
    Geschlafen bei Zimmerbeleuchtung, weil für die Lampe kein normaler Schalter vorhanden war.
    Und es wollte sich keiner outen, mit der Technik nicht klarzukommen.
    Wie schrieb schon Peter Ustinov vor bereits 20 Jahren: Ist es Luxus, nackt und nur mit Lesebrille bekleidet unter der Dusche zu stehen und zum Duschen die Bedienanleitung lesen zu müssen?
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Das einzige, was ich mir gegönnt habe und für mich persönlich als sinnvoll erachte, ist eine Smarthome Musikanlage. Und das auch nur, weil meine alte Stereoanlage den Geist aufgegeben hat. Diese ist zwar nicht von unterwegs aus anschaltbar, da man mit dem eigenen WLan verbunden sein muß, zählt aber eben auch zu Smarthome.

    Ansonsten fällt mir jetzt kein Gerät ein, welches ich gerne bedienen würde, bevor ich zuhause bin. OK, Heizung anschalten ist vielleicht bei manchen ein Thema, fällt aber schon wieder flach, wenn man eine Fußbodenheizung hat, denn die stellt man ja bekanntlich nicht ständig aus oder an oder dreht sie rauf oder runter.

    LG Shantay
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich denke auch, eine simple Zeitschaltuhr an der Heizung ist sinnvoll - alles andere brauche ich nicht.:)

    (O.k. - eine zweite Zeitschaltuhr in der Winterzeit an meiner Pflanzlampe für die Tomatenjungpflanzen.:D)
     
  • Yukichan

    Yukichan

    Mitglied
    Wir haben so etwas "zum Teil" von Gira, z. B. ein Bus-System, mit dem man u.a. einige Steckdosen/Schalter bzgl. ihrer Funktion umbelegen/aktivieren/deaktivieren kann und z. B. eine Zentral-Aus/Zentral-An-Taste. So etwas ist recht praktisch, wenn man zum Beispiel das Haus verlässt o. abends vom Bett aus alle Lichter ausschalten kann, auch dass man Jalousien zentral hoch- und runterfahren kann, autom. Bewegungsmelder, sodass man an zentralen Stellen automatisch Licht erhellt (z. B. auf dem Weg in den Keller), ohne jedes Mal Schalter einzeln drücken zu müssen. Das ist nun aber u.a. auch die Meisterleistung der Elektrikerfirma, die uns quasi nebenbei noch eine ganz tolle, intelligent durchdachte Lichtplanung beim Hausbau miterledigt hat ("Wir sind keine DIMMER", haben wir dem Techniker damals allerdings lachend entgegnet, der noch so einige Gimmicks im Angebot gehabt hätte...wir könnten da auch jederzeit noch um-/nachrüsten. Das ist das Schöne am Bus-System. Es lässt sich bedarfsweise anpassen.) Zu viel unnötigen Schnickschnack finde ich wiederum blöd. Die Netzwerkverteilung ist so, dass man z. B. vom eigenen Rechner aus, der oben im Büro steht, etwas am Fernseher anzeigen kann. Das ist nicht soo wichtig, aber hier und da ganz praktisch.

    Da gibt es noch so einige nette Dinge, die unser Leben erleichtern (z. B. Fingerprint, mit dem man auch ohne Schlüssel ins Haus kommt und auch unsere Garage bedienen kann, funktioniert in der Regel bestens, nur wenn ich lange im Garten mit Handschuhen gearbeitet habe, werden meine Finger oft nicht erkannt, aber dann bin ich ja eh zuhause u. da ich um die Anfälligkeit weiß, kein Problem...). Wir können bestimmen, wer außer uns noch über seine Fingerbedienung die Haustür öffnen darf. Dieser Einleseprozess ist dann aber schon ein etwas komplizierteres Verfahren. Es ist eine echte Erleichterung, nicht immer nach Schlüsseln kramen zu müssen.

    Völlig smart und auf dem neuesten Stand ist unsere Technik auch nicht mehr, brauchen wir auch nicht. (Das Ustinov-Zitat ist schon recht passend!) Für mich ist es eher positiv, dass man unseren Kühlschrank eben nicht von extern fernsteuern o. unsere Heizung von außen fremdsteuern kann. Dass so etwas bei entsprechenden Sicherheitslücken wohl auch möglich ist, zeigt mir ganz klar, wo meine persönliche Grenze bzgl. Smart Home liegt. Mit den angenehmen Funktionalitäten, die wir haben, sind wir bestens ausgestattet. (Billig ist der Spaß im Vergleich zu einer herkömmlichen Elektrikplanung allerdings nicht, muss ich ehrlich anmerken. Wir haben es aber nie bereut.)
    Meinen Kühlschrank bestücke ich übrigens am liebsten selbst. Da darf mir kein Programm reinreden...:grins:
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • C

    CBär

    Mitglied
    Da gibt es noch so einige nette Dinge, die unser Leben erleichtern (z. B. Fingerprint, mit dem man auch ohne Schlüssel ins Haus kommt .......
    Es ist eine echte Erleichterung, nicht immer nach Schlüsseln kramen zu müssen.
    Das stimmt tatsächlich: eine wirkliche Erleichterung, dieser Fingerprint.
    Für den Gauner!

    Denn bereits kurz nachdem diese "Sicherungseinrichtung" auf Smartphones als Sicherheit angepriesen wurde, wurde sie auch schon geknackt.
    Schlichtweg mit einen Streifen Tesaband, mit dem ein Abdruck von der gewünschten Person von einem angefaßten Gegenstand dieser Person abgenommen wurde.

    Und weil es keine Einbruchsspuren gibt, stellt sich dann auch die Versicherung quer.

    Ganz heisses Eisen. ..:sad:
     
    Yukichan

    Yukichan

    Mitglied
    @Cbär: danke für den Hinweis. Da ist natürlich generell was dran, aber als so heißes Heisen seh ich das bei uns überhaupt nicht, sehe nicht, wie das bei uns einwandfrei mit Tesa funktionieren soll. Ich glaube, Fingerprint beim Smartphone ist per se unsicherer. Das kl. Feld neben unserer ist zwar von oben geschützt, aber chronisch durch Außeneinflüsse verdreckt...(man soll allerdings auch nicht dran rumputzen). Soll heißen, wenn einer einfach nur eine Folie draufhält, hängt sich eher das System auf. Das Feld reagiert auf Klebe / Partikel etc.
    Ich möchte hier nicht mit genauen Details nerven, aber ich muss den Finger auch in einer recht exakten (nagelbettbündigen) Position drauflegen (weiß nicht wie es beim SP funktioniert), sonst ertönt die Fehlermeldung (und Du kannst das Ganze nach x-Fehlversuchen auslernen...). Ich sehe bei uns einfach nicht, wie jemand die exakte Abdruckstelle so wegkopiert und auch genau so wieder drauflegt (er weiß ja gar nicht, wie er anlegen soll, es ist nur ein kl. Feld), dass er reinkommt. Wir haben das System exakt auf unsere rechten und linken Finger eingelernt. Sobald ich irgendwas auf der Fingerkuppe habe (Schwielen, SChnittwunde etc. ist schon Schluss...-dann muss ich die andere Hand benutzen) Also da müsste jemand stundenlang rumprobieren. Bei uns sieht ihn dabei die GANZE Straße. Wir wohnen hier SEHR familiär mit nachbarschaftlichem Anschluss.

    Hinzu kommt, dass wir eigentlich nichts Wertvolles im Haus haben, was man so mir nichts - Dir nichts raustragen kann. Alles Wertvolle ist quasi "verbaut/eingebaut" o. draußen gepflanzt. Daher haben wir auch keine Alarmanlage o. Überwachungskamera. Ärgerlich wäre eine Beschädigung unserer Haustür bzw. Fenster, die auch eine gewisse Sicherheitsklasse haben.

    Es gab schon Einbrecher in unserer Straße, aber die haben es 2 Mal beim Nachbarn gegenüber versucht (über eine Seitentür), was für sich spricht, dort lässt sich alles in Windeseile "knacken", was viel einladender für Diebe ist, es soll ja schließlich unkompliziert gehen, offensichtlich schreckt "unser Kasten" doch schon rein optisch von außen ab, als dass sich da jemand dranmacht.
    Also das meine ich jetzt wirklich nicht arrogant, aber wenn Du die Türlösung sehen könntest, würdest Du begreifen, dass es so simpel NICHT geht...
    Viele Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Yukichan

    Yukichan

    Mitglied
    :p Viel schlimmer finde ich sinnlose Verwüstung! Klar, wenn hier keiner Schmuck u. nur ein billiges TV findet...(selbst mein Laptop ist Second-Hand) Dagegen ist keiner gefeit...Wie gesagt - ohne Arroganz: wir leben hier in keinem High-Tech-House...am besten passen wir hier noch immer in der Nachbarschaft aufeinander auf, wenn Fremde herumstromern o. sonstwie was nicht stimmt. Völlige Sicherheit gibt es ohnehin nicht...aber es gibt schon nette Dinge, die das Leben erleichtern...
     
  • S

    selfwoman

    Neuling
    ihr seid der wahnsinn -> vielen dank für all eure beiträge. habe sie alle voller interesse und neugier durchgelesen.:eek:

    yukichan, dankeschön, dass du deine erfahrungen mit mir geteilt hast. und du hast völlig recht damit, dass man eben gut überlegen muss was man selbst braucht und will, bevor zu viel schnickschnack möglichkeiten genommen werden, die nicht all zu wichtig sind, meiner meinung nach, aber für meinen mann ist es auch ein bisschen eine spielerei, wenn er ganz ehrlich ist :p

    keine frage,cbär, es ist luxus so ein voll automatisiertes system zu haben, aber ich bin bereit in unser haus einiges zu investieren, wenn es mein leben erleichtert. und eine leicht verständliche bedienung ist ein absoputes muss, weil eben wie du richtig gesagt hast, sonst studiert man nur noch die anleitungen und das ist wohl mehr als nervig.

    ich hab genau deswegen in den letzten tagen viel darüber im internet recherchiert und also allgemein zu smart home und dann auch zu verschiedenen biedunungsapps und auch paar sachen aktiv ausprobiert, wie zb die busch-welcome app: da wird so ein smart home quasi simuliert. war alles sehr aufschlussreich. aber es ist wirklich enorm viel was es da auf dem gebiet gibt. größte herausforderung ist jetzt für uns zu definieren, was zu uns passen würde und dann mal langsam die angebote reinzuholen, um auch die zahlen zu sehen. also da ist noch einiges zu tun bevor wir es geniessen können, oder eben mein mann, der die vorfreude kaum noch aushält :grins:
     
    Z

    zambin

    Neuling
    Das Thema ist bei uns grade auch auf dem Tisch, daher freu ich mich, dass es hier schon fleißig diskutiert wird :D
    @Dani, habt ihr euch jetzt für etwas entschieden und wenn ja wofür genau? Also für welches System und welche Bereiche werden intigriert? (wenn ich fragen darf :) )

    Ich denke auch, dass es Quatsch ist wirklich alles zu automatisieren, aber in einigen Bereichen ergibt es für uns schon Sinn, und ehrlich gesagt hat mich mein Bruder auch ein bisschen mit dem Gedanken infiziert, der fährt total auf sowas ab ^^
    Auf was müsste ich denn im Bereich Sicherheit besonders achten? Also welches System,welche Verschlüsselung gilt als sicher usw ?
    Und kann jemand konkret was zum Systm von HomeMatic sagen ? Da bin ich hier: Reichelt Elektronik drauf gestoßen, wo steht dass damit Funktionen in den Bereichen Energie, Sicherheit, Licht und Zutrittssteuerung verfügbar sind.
    Würde mich freuen, wenn ich hier noch ein paar Tipps zu dem Bereich bekommen könnte und wäre besonders für Erfahrungsberichte dankbar, von denen, die Hausautomation nutzen/genutzt haben!
     
  • Top Bottom