Tomate Erkrankung Frucht?

Taxus Baccata

Taxus Baccata

Foren-Urgestein
Immer mal etwas neues... dieses Schadbild ist mir gänzlich unbekannt. :unsure:20220203_003641.jpg 20220203_003609.jpg

Wer kann helfen..?

(@Tubi, @Michi, @Conya, @all..?)

An den Pflanzen kriecht und krabbelt nichts.
Habe erst gestern zur Sicherheit mit dem USB-Microskop kontrolliert.
Keine Spaziergänger, nichts mit Beinen, und sei es auch noch so winzig, zu finden gewesen.
 
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ohje... Ne, das Schadbild kenne ich auch nicht...

    Ist das klebrig? Nässelnd?

    Ne Art Sonnenbrand?

    Oder ... wie heißt unsre "Forenkrankheit"? Ich komm nicht auf den Namen. Diese physiologische Störung an den Blättern... Maaannn ich sollte ins Bett... Ich komm nicht drauf, leck mich am A...

    A... Arsch... Abdomen... Ne, das ist der Bauch... Ödeme... Jetzt hab ichs... Dem Arsch sei Dank... :D

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Das habe ich mich auch schon gefragt... :unsure:
    Aber... vom Kunstlicht..?

    A... Arsch... Abdomen... Ne, das ist der Bauch... Ödeme... Jetzt hab ichs... Dem Arsch sei Dank.
    :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
    Das wäre auch noch eine Möglichkeit..?
    Ich hatte die Pflanze gestern noch umgetopft, vielleicht ist die Erde zu stark gedüngt..?
    Mir war nämlich beim Umtopfen absolut nichts an der Pflanze bzw. an den Früchten aufgefallen. Kann natürlich sein, dass ich nicht darauf geachtet habe, aber...

    @Tubi, du hattest doch schon Ödeme an den Früchten, oder?
    Wie guckt das aus?

    Danke fürs mitüberlegen :paar:
     
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank, Supernovae, dann werde ich nochmal alle Parameter überprüfen... wobei ich darauf tippe, dass die Erde zu stark gedüngt ist. (Ist für drei Monate vorgedüngt und ich habe die Pflanzen jetzt zweimal früher umgetopft als ich es ursprünglich geplant hatte.)
    Vielleicht sollte ich etwas ungedüngtes Kokossubstrat untermischen..? :unsure:
     
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Hm, zu nass oder zu trocken kann ich diesmal wirklich ausschließen, auch ist das Licht nicht zu lange an.
    Aber... überdüngt könnte wirklich sein, wenn ich mir die Blätter ansehe..? :unsure:
    20220203_102203.jpg

    Die Tomate sieht irgendwie schon "ödemig" aus, wobei ich das Schadbild bisher nur an Blättern, nie an Früchten hatte.
    20220203_102454.jpg 20220203_102413.jpg

    Braunfäule kann das ja kaum sein, oder?
    Die Pflanzen standen nur im geschützten Innenraum und hatten nichts mit der Außenwelt zu tun.

    (Hatte ja auch eine Tomatenanzucht derselben Sorte drinnen während draußen die Braunfäule wütete... aber das betraf die Indoor-Tomaten nicht.)

    Schädling ist mir aber auch keiner bekannt, den man bei x-hundertfacher Vergrößerung nicht sehen könnte. :unsure:
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Also Braunfäule würde ich ausschließen - es sei denn du hast Wetter in der Wohnung: Nebel - Regen... :grinsend:

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Ne, nicht wirklich. ;-)
    Und die Luft ist eher viel zu trocken.
    Daher dachte ich zuerst auch an irgendwelche "Krabbler", aber es kriecht und krabbelt einfach nichts, unterm Mikroskop... völlig tote Hose. :lachend: (zum Glück...)
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Wie sehen eigentlich die Stängel aus?

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Völlig normal :unsure:
    Keine Auffälligkeit.
    Nur die Blätter sind seit einer Weile - seit dem letzten Umtopfen - so gerollt...
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Das Blattrollen würde ich jetzt einfach als ein Effekt des Umtopfens in Kombination mit dem Kunstlicht sehen - aber nicht im negativen Sinne.

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Ich weiß nicht, mir sind an den Rändern so leicht angeschmurgelte Stellen aufgefallen.
    20220203_130535.jpg
    Nicht bei allen Pflanzen, nur bei einer oder zwei - auf jeden Fall bei der, bei der auch die Tomaten so aussehen. Aber auch nicht an allen Blättern.
    Da schrillten bei mir gleich die Alarmglocken... Thripse.
    Aber unterm Mikroskop einfach nichts zu sehen, das sich bewegt. 🤷🏼‍♀️
    Also kann es ja wirklich fast nur in Richtung Ödeme/Ungleichgewichte gehen...
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ahja, ahja, ahja... Jetzt hab ich 'n Gefühl wo das hingeht...

    Ich hatte im Winter 2010/2011 eine Tomate an der Fensterbank stehen - ohne Kunstlicht. Die Sorte heißt German Pink - kartoffelblättrige, pinkfarbige Fleischtomate. Stabtomate - eigentlich nix für die Fensterbank.

    Erst war alles gut... Und dann änderte sich was, ich kann es nicht mehr nachvollziehen - zu lange her. Kam es mit dem Gießen? Oder habe ich gedüngt? Ich meine mich nur zu erinnern, dass eine Aktion meinerseits zu einer Reaktion der Pflanze geführt hat.

    Ich bin der Überzeugung, dass ich davon hier im Forum berichtet habe, finde aber nichts. Habe schon oft danach gesucht, gerade eben wieder 45 Minuten (was für 'ne Zeitverschwendung :ROFLMAO:). Ärgert mich schon, weil ich würde das Problem von damals mit meinem Wissensstand von heute gerne aufarbeiten und auch ableiten, ob es was damit zutun hat, was wir heute als Ödeme kennen.

    Es waren drei Dinge, die mit dieser German Pink Pflanze nicht in Ordnung war...
    • Sehr plötzlich aufgetreten sind an der Pflanze verteilt an den Stängel (Hauptstängel, nicht Blattstängel) solche Wunden. Die waren gestern noch nicht da, und dann waren sie da. Urplötzlich und wiegesagt an der ganzen Pflanze verteilt. Diese Wunden waren offen, d.h. nässelnd. Oval in der Form. Sind dann wieder eingetrocknet. Charakteristik wie eine Schürfverletzung an der Pflanze, nur dass ich da mechanisch nicht über alle Stängel drüber bin. Ich hab es damals als "Platzen der Stängel" bezeichnet.
    • Und dann gab es da etwas an den Blättern, dass im Anfangsstadium so aussieht wie bei dir. Kann sein, dass das Blatt bei mir auch gerollt war, weis ich aber nicht mehr sicher. Auf jeden Fall ging das von den Blatträndern aus und führte letztlich zum Vertrocknen von dem ganzen Blatt. Als ich nach meiner Problempflanze von damals gesucht hab, hab ich das noch gefunden: Wer kennt dieses Krankheitsbild..? - Hausgarten.net
    • Und die Frucht auf deinen Fotos bringe ich auch "irgendwie" in Verbindung mit damals, meine das auch gehabt zu haben.
    Aber leider alles zu lange her, zu schlampig dokumentiert und Vergessenheit geraten. Versunken in den ewigen Tiefen des Forums. Und Fotos auf irgend 'ner alten Festplatte oder Speicherkarte, wo ich keine Ahnung hab, wo die liegt, ob es sie überhaupt noch gibt. Und wenn, ja, ob die Daten überhaupt noch lesbar wären...

    Meine Pflanze war damals nicht zu retten - ich wusste nicht wie. Und im Forum kannte die Ursache damals auch niemand...

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Kann mir schon vorstellen, dass ein sehr ausgeprägter Fall von Ödemen zum Tod der Pflanze führen kann. Gerade weil bei mir betroffene Pflanzen sehr gerne ihre "ödemierten Blätter" fallen lassen.

    Aber vielleicht fällt den anderen noch was dazu ein...

    Falls mir noch was einfällt, lass ich es Dich wissen...

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank. (y)(y)(y)
    Ich fürchte leider auch, dass es in diese Richtung geht... oder Pilz. Aber das halte ich auch eher für unwahrscheinlich, vor allem da die Luftfeuchtigkeit in dem Raum eher niedrig ist.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Hm, so ein Phänomen findet sich auch noch an den Blättern... aber das ist wieder eine andere Pflanze
    20220203_171818.jpg

    Sehr komisch. Und ich dachte ich hätte endlich eine neue Erde gefunden, die funktioniert. Soviel dazu.

    An einer Artischocke übrigens ein ähnliches Phänomen:
    20220203_172015.jpg

    Das Blatt ist angerupft weil ich die Stelle auf Thripse kontrolliert hatte: nichts zu sehen. Da kreucht und fleucht nichts.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Hm... das macht mir keine Freude... aber vielen Dank, Tubi! (y)
    Dann weiß ich jetzt woran ich bin.
    Nur weiß ich leider nicht, was die Ursache ist.
    Denn gegossen wurde von Anfang an moderat, das Licht brennt keine 16 Stunden sondern maximal 10-12, und die Erde eignet sich laut Hersteller sogar tatsächlich für Obst und Gemüse!
    Habe extra nochmal nachgesehen.
    Wo liegt also der Fehler..? :unsure:

    Und warum war meine Herbst/Winter Anzucht unter gleichen Bedingungen nicht betroffen?

    Der einzige Unterschied war die Erde - und dass ich nicht in den EasyPlugs vorgezogen hatte.

    Allerdings ziehen hier ja einige schon lange in den EasyPlugs vor und hatten dieses Problem nicht. :unsure:
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich weiß es nicht. Versuche mehr zu Lüften.
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Ich würde auch sagen dass es um Ödeme geht, als Folge von Nährstoffproblemen, vermutlich ein Missverhältnis von Nitratüberschuss, Substratfeuchte, Temperatur und Licht.
    Der Haken bei Indoor-Pflanzen ist, dass sie zwar grün und kräftig aussehen, aber in der Regel ein deutlich weicheres Gewebe haben und dadurch auch stärker sichtbare Symptome entwickeln.
    Bei Gewächshauspflanzen hat man das auch und wer es mal testen möchte, der braucht nur Kopfsalat säen und ein paar Pflanzen im GWH lassen, die anderen ins Beet setzen, man kann den Unterschied beim essen deutlich bemerken.

    LG Conya
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Danke, Conya (y)
    Es ist immerhin gut, eine eindeutige Diagnose zu haben.
    Dann kann ich der Sache besser nachgehen.
    Ich ziehe seit 20 Jahren drinnen vor (ganz am Anfang ohne Kunstlicht, seit über 10 Jahren mit), und hatte das Problem im letzten Jahr zum ersten Mal.
    Allerdings letztes Jahr unter anderen Lampen, unter diesen genau nicht.
    Aber die Erde ist eine andere.
    Vielleicht bleibt sie nach dem Gießen zu lange feucht, ist nun mein Verdacht :unsure:Ich werde mir das alles nochmal näher ansehen.

    Bei Gewächshauspflanzen hat man das auch und wer es mal testen möchte, der braucht nur Kopfsalat säen und ein paar Pflanzen im GWH lassen, die anderen ins Beet setzen, man kann den Unterschied beim essen deutlich bemerken.
    Das ist sehr interessant!
    Gilt wahrscheinlich dann genauso für die Anzucht unter Frühbeetaufsatz..?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Mir war das Indoor passiert, als ich sie in einem kühleren Raum hatte und die neue Beleuchtung installierte. Die Pflanzen, die es erwischte hatten auch schon eine ordentlich Größe.
    Letztes Jahr waren meine Tomatillos im GWH betroffen, nachdem ich sie in größere Töpfe setzte. Ich habe sie dann kurzer Hand nach Draußen in die Kälte gestellt und nur bei minus Graden ins GWH, wo der Frostwächter lief. Dann war der Spuk zu Ende.
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Ja, das gilt auch für Frühbeet oder Folientunnel.

    Das Substrat sieht recht fein aus, kann es sein, dass es sich schnell verdichtet?

    LG Conya
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Conya, es ist tatsächlich ziemlich locker, wie Kokossubstrat (habe den Eindruck, dass es auch größtenteils daraus besteht), es wird nicht dicht.
    Aber ich vermute jetzt, dass es sehr lange feucht bleibt und dann schnell staubtrocken wird.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Ich glaube ich lasse das Substrat lieber für die Anzucht und mische es für draußen mit Gartenerde. Da tut es wahrscheinlich mehr Gutes.
    Schade, war so eine praktische Lösung, weil es vom Gewicht her so leicht ist.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich persönlich hab noch nie erfolgreich Tomaten unter Kunstlicht ziehen können. Am Anfang ist alles noch okay, aber dann merk ich, "irgendwas ist komisch". Und wenn ich das ignoriere machen die Pflanzen rückwärts.

    Charakteristischste Symptom ist, dass wenn man die Pflanze nur leicht berührt, der Blatt Stängel einfach abfällt. Aber das Blatt ist optisch wirklich tadellos...

    Verlassen die Tomaten das Kunstlicht, werden sie sehr schnell wieder gesund. Selbst die Pflanzen, die so schwach aussehen, dass man ihnen keine 3 Tage mehr einräumen würde.

    Bei anderen Arten wie Chilis hab ich das so nicht...

    Grüßle, Michi
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Hm... das habe ich bis zum letzten Jahr noch nie so erlebt, Michi.
    Und auch letztes Jahr war es komisch.
    Es gab so eine "Ödem-Phase", wo plötzlich alle Pflanzen in dem einen Regal betroffen waren... im anderen aber nicht.
    Und diese Phase hielt für eine bestimmte Zeit an....wo es bei allen Pflanzen schlimmer und schlimmer wurde... ging dann vorbei und die Ödeme bildeten sich langsam zurück bzw. die Pflanzen wuchsen weiter und es traten keine neuen auf.
    Bei allen Pflanzen. Drinnen, weiterhin unter dem Kunstlicht. :fragend:
    Ich verstehe bis jetzt nicht so richtig, was da los war.

    Das merkwürdige ist, dass es letztes Jahr die Pflanzen in dem Regal betraf, das jetzt noch nicht genutzt wird - und die Pflanzen in dem Regal, was jetzt genutzt wird, alle keine Ödeme hatten.
    Sehr komisch.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom