Tomate unfruchtbar?

  • Ersteller des Themas Schwabe12345
  • Erstellungsdatum
S

Schwabe12345

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe ja dieses Jahr sehr früh angefangen, meine Tomaten zu ziehen. Mittlerweile sind die draußen im Hochbeet und haben auch schon einige große grüne Früchte dranhängen.
Allerdings habe ich eine Tomatenpflanze aus dem Baumarkt geschenkt bekommen und bei der hängt trotz ständigen Blüten keine Früchte. Ich habe nun eine Woche auch mit dem Pinsel nachhelfen wollen - erfolglos.
Kann denn die pflanze unfruchtbar sein?

Danke und Gruß
 
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Bis letztes Jahr hätte ich nein gesagt.
    Letztes Jahr hatte ich eine Ochsentomate. Die Pflanze an sich wurde ein wahres Monster. Am Schluss hatte ich genau ein Tomate dranhängen, die aber vor dem 1. Frost nicht mehr reif wurde und sowieso faulte.
     
    S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Witzigerweise ist das bei mir auch eine Ochsentomate...
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Das war eine andalusische Rosata, die ein Freund aus Samen gezogen hatte, den ein Spanier aus seiner Heimat mitbrachte.
    Ich schob es auf den Kulturschock oder Klimaschock. :ROFLMAO:
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Pinsel ist nicht die richtige Wahl bei Tomaten. Der Pollen, und oft auch die Narbe, ist von außen mit dem Pinsel nicht erreichbar. Und darüber hinaus ist es auch eine Frage des Timings, wann die Blüte willig ist, Pollen abzugeben. Das tut sie nämlich nicht, während ihrer kompletten Blütezeit, sondern eher so am Ende ihrer Blütezeit.

    Als Vibrationsbestäuber braucht es Wind, reitende Hummeln oder ein Mensch, der die Blüten schüttelt.

    Hilft also nur, wenn man Sorge hat, dass die nicht bestäubt werden, von Hand zu schütteln (täglich, bei Zeit & Langeweile auch mehrmals täglich). Die Vormittagszeit gilt als die beste Zeit. Ich nehm den Stängel von der Blüte zwischen Zeige- und Mittelfinger, als wäre es ne Zigarette, und rüttle dann an der Rispe, ohne den Stängel mit den Fingern festzuhalten. Nur mit den Seiten meiner Finger anklopfen.

    Auch geht z.B. eine elektrische Zahnbürste. Die verwendet man offensichtlich sogar im professionellen Bereich. Mal in einer TV-Doku gesehen, als man sie verwendet hat, um Pollen zu sammeln. Und zwar ging es da um eine israelische Firma, die Hybridsorten züchtet.

    Auf YouTube hab ich mal einen Clip gesehen, die Dame hat den Begriff "Vibrationsbestäubung" wohl sehr wörtlich genommen: Sie hat einfach ihren Vibrator zur Tomatenbefruchtung verwendet. Ihren Pflanzen hat es wohl gefallen...

    Zum Schluss kann man sagen: Es muss eine Mindestanzahl an einzelnen Pollenkörner auf die Narbe fallen, damit eine Blüte erfolgreich bestäubt wird. Manchmal resultiert mangelnde Bestäubung in kleineren samenlosen Früchte, oder Früchte mit wenig Samen drin. Aber meistens wird die Blüte dann abgestoßen, wenn nicht ausreichend Pollenkörner auf die Narbe gefallen ist.

    Persönlich habe ich das Gefühl, dass größerfrüchtige Sorten auch eine größere Anzahl an Pollenkörner benötigen, um nicht abgestoßen zu werden. Das kann dann vielleicht eher in mangelnde Bestäubung münden. Vielleicht spielt auch die Anatomie der Blüten bei großfrüchtigen Sorten eine Rolle.

    Davon abgesehen können auch andere Ursachen eine Rolle spielen: Verklebender Pollen (zu hohe Feuchtigkeit), Hitze, Stress, bis hin zu tatsächlicher Unfruchtbarkeit (Gen-Defekt).

    Grüßle, Michi
     
  • S

    Schwabe12345

    Mitglied
    Super, danke für die Antwort!
    Mir fällt es nur deshalb seltsam auf, weil alle Tomatenpflanzen, die etwa einen halben Meter von der Pflanze entfernt stehen, gefühlt 100 fast fertige Tomaten hängen haben und diese nicht eine einzige.
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    @Schwabe12345 , das ist in der Tat merkwürdig. Und das hatte ich noch nie! Aber warte doch mal ab. Die Saison ist noch nicht zu Ende.
     
  • Top Bottom