Tomate: weiße Flecken, Blattadern zu sehen: was ist das?

H

Hirnhammer

Neuling
Hallo ihr Lieben, ich hab mich nun extra für meine olle Tomate hier angemeldet. Vorab: ich habe leider echt keinen besonders grünen Daumen (aber Lust das zu ändern), doch wir haben im Herbst ein neues Haus bezogen - mit Gewächshaus im Garten, das ich nicht ungenutzt lassen wollte. Also habe ich ein paar vorgezogene Tomaten, Paprika, Gurken und Peperoni aus dem Baumarkt gepflanzt und eigentlich gedeiht auch alles ganz nett, bis auf diese eine Tomatenpflanze hier.

Es fing an mit weißen Rändern und seltsamen Flecken auf den unteren Blättern, die ich zum Teil entfernt, zum Teil ignoriert habe, weil die neuen Blätter nicht auffällig aussahen und die Tomate fröhlich weiter wuchs. Nun rollen sich seit ein paar Tagen die oberen Blätter ein und werden zu meinem Erschrecken auch noch schwarz. Auch trägt die Pflanze nicht so viele Blüten wie ihre Kollegen und Früchte haben sich noch keine gezeigt.

Zu meiner bescheidenen Pflege: ich gieße reichlich, dünge unregelmäßig mit flüssigem Tomatendünger und habe mich mit der Thematik des Ausgeizens leider etwas spät befasst (es aber größtenteils nachgeholt).

Ist noch was zu retten?

img_20190611_122023-jpg.621578
img_20190611_122019-jpg.621579


img_20190611_121946-jpg.621577
 
  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Herzlich Willkommen. Es gibt hier bei uns einige richte Tomatenspezialisten.
    Von mir daher nur kurz. Helle Flecken auf den Blättern, das könnte Sonnenbrand sein.
    Habe ich bei einigen unteren Blättern auch. Das Einrollen könnte z. B auch durch Überdüngung
    kommen. Zu den schwarzen Blatträndern sollen dir unsere Tomatenspezis etwas sagen, da wage ich keine Diagnose.
    Warte mal ab, manche User kommen erst abends bzw. am Wochenende ins Forum.
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Einzelne kranke Blätter würde ich stets ignorieren, man macht sich verrückt sonst. An einer später 2m großen Pflanze sind nie alle Blätter ganz in Ordnung. Lieber ein paar Blätter, die einem Mangelerscheinungen anzeigen als eine überdüngte Pflanze, die sinnlos Blattwerk produziert.

    Eine Ausnahme bildet die Braunfäule, da ist Panik angesagt, aber die kann ich bei Dir nicht entdecken.

    Der weiße Belag könnte Mehltau sein. Tomaten mögen es obenrum luftig trocken. Im Gewächshaus daher immer gut die Fenster und Türen offen lassen. Aus diesem Grund lassen die sich schwer mit Gurken kombinieren, die mögen es eher feucht. Paprika mag's auch eher trocken. Nach Sonnenbrand sieht das nicht aus und nach Kälteschaden auch nicht wirklich.

    Die schwarzen Blattspitzen hab ich so noch nie gesehen. Mach die befallenen Blätter ab und entsorg sie vorsichtshalber.
     
    H

    Hirnhammer

    Neuling
    Ich danke euch schon einmal sehr für die lieben Antworten. Habe der Guten vorhin die seltsamen beschädigten Blätter von oben abgenommen, aber wirklich nur einzelne Blätter mit diesen schwarzen Rändern.

    Falls der weiße Belag Mehltau ist - wie gehe ich dagegen am besten vor? Ich meine, ich hätte irgendwo etwas von Milch gelesen.

    Da ich mich ja wirklich null auskenne orientiere ich mich an den beiden anderen Tomaten die schon reichlich kleine Früchte tragen, während mein Sorgenkind noch keine Anstalten macht. Ist das irgendwie bedenklich oder hat sie noch Zeit? Blühen tut sie immerhin hier und da.

    Und wo ich die Profis schon mal hier habe: Die Tomaten wachsen an so gewundenen Rankstäben hoch. Die erste ist schon über den Stab hinweg gewachsen. Gibt es eine Möglichkeit, sie auch weiterhin zu fixieren?
     
  • M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Nabend,
    Milchbrühe gegen Mehltau - Milch/Wasser-Gemisch -
    4-5 Teile Wasser +1 Teil (Mager-)Milch oder Molke.
    Jede Woche 1 x in der ersten Wachstumshälfte der Tomate spritzen, gegen Pilz- und Viruskrankheiten,
    nach Möglichkeit unpasteurisierte Milch nehmen.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Oder eine weitere Möglichkeit:
    Befallene Pflanzen einfach mit einer Kochsalzlösung besprengen.
    Man nehme 10 Gramm Kochsalz und 10 Liter Wasser vermischen und damit spritzen!
    Gruß
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Die Idee ist, dem Pilz den Nährboden damit zu verderben, dass man den PH Wert auf dem Blatt ändert. Das geht mit Milch oder auch mit Backpulver. Mit Backpulverlosung hab ich mal Kürbis erfolgreich von Mehltau kuriert. Bei allen Pilzkrankheiten hilft es generell, wenn die Pflanzen trockener und luftig stehen. Ein Dach ist perfekt, ein geschlossenes Gewächshaus wird schnell zum Problem.

    Wann hast Du denn ausgesät, dass die Pflanzen jetzt schon über die Rankstäbe wachsen? Whow. Die Spiralstäbe haben oben ein Loch, da kann man einen Faden zum Dach des Gewächshauses spannen und dann die Pflanzen statt um den Stab um den Faden wickeln, das klappt sogar besser als mit dem starren Metallstab.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom