Tomaten-Anzucht in der Wohnung

F

Farmag

Mitglied
Hallo,
ich würde gerne nächstes Jahr selbst mein Gemüse vorziehen in der Wohnung. Fensterplatz mit viel Licht ist vorhanden. Vor allem Tomaten. Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Wie gehe ich es am 'Besten' an? Samen in eine Ausssaatschale, pikieren in kleine Töpfe, umtopfen in Größere, dann ins Hochbeet?
Oder gleich die Samen einzeln in kleine Töpfe und dann umtopfen in Größere? Oder ganz etwas anderes?
Wäre über Tipps dankbar, danke!
 
  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    Ich kann dir nur verraten, wie ich es mache. Ich säe meine Tomaten in einer Plastikschale
    bzw. Minigewächshaus in Anzuchterde auf dem Fensterbrett. (Südseite)
    Wenn diese außer den Keimblättern die ersten richtigen Blätter bekommen, pikiere ich sie.
    (hier in Joghurtbecher) Später kommen sie in kleine Töpfe und zum Schluss auf dem Balkon
    in die endgültigen Kübel bzw. Töpfe. Warte 14 Tage, dünge sie einmalig mit je einer Calciumtablette (Vorsorge gegen BEF)und dann regelmäßig mit Tomaten Biodünger.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich treibe erst auf Küchenpapier im Plastikbeutel vor und setze dann das Samenkorn, sobald ich Wurzeln sehe, in Erde. Dabei starte ich direkt in kleine Extratöpfe, ich bin nicht so geschickt, die Wurzeln auseinander zu fummeln. Von Schnapspinnchen topfe ich in Joghurtbecher, von dort in kleine Blumentöpfe.

    Von den kleinen Töpfen topfe ich irgendwann in größere Töpfe und dann letztendlich in die großen Endtöpfe auf dem Balkon - das wäre für dich dann das Hochbeet.

    Du siehst, viele Wege führen zum Ziel. :)
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Will es mir ehrlich gesagt so einfach wie möglich machen und nicht 10 mal umtopfen.
    Am Liebsten würde ich die Samen irgendwo zum Keimen bringen und dann in nen Topf in dem sie bleiben bis sie ins Hochbeet gesetzt werden. Aber wenn ich so ein Keimling in nen 1,5-2L Topf setze verschwindet der ja regelrecht :D
     
  • CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    Auch das kannst du machen. Nur musst du da halt mit dem Gießen ziemlich aufpassen, damit du die Pflanzen entweder nicht ersäufst oder ihnen nicht zu wenig gibst. Und sie werden zuerst wohl nur unterirdisch wachsen, bevor du oben irgendeine Veränderung merkst.
     
  • F

    Farmag

    Mitglied
    OK dann muss ich meine Faulheit überwinden und werde in einer Aufzuchtschale anbauen, dann in kleine (ca. 0,2L) Töpfe pikieren. Anschließend in 1-2L Töpfe und dann ab ins Hochbeet. Wird wohl am Vernünftigsten sein. Danke für die Tipps!
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ich säe seit Jahren Mitte März in kleine Plastik Schnapsbecherchen 4cl, die ich zwecks Müllvermeidung immer wieder verwende. Damit erspare ich mir das pikieren und eintopfen. Ich hab immer so 30-40 Stück am Start inklusive Reserve, das hält sich vom Platzbedarf in Grenzen. Wenn die Keimlinge die Schnapsbecher durchwurzelt haben sind sie auch groß und robust genug, dass beim Umtopfen nichts mehr schief geht.

    Gießen tu ich die in dem Stadium mit einer Laborflasche (2€ aus dem Baumarkt), damit kann man auch kleine Mengen gut dosieren.

    Ich topf dann zwischendrin noch in 7cmx7cm Töpfchen um, ich hab Kunstlicht und darunter ist der Platz begrenzt. (2 80cm Leuchtstoffröhren). Dann 9x9 Töpfchen und dann kommen sie ans Fenster. Den Lichtbedarf sollte man dabei nicht unterschätzen. Wen das Wetter trüb und grau ist, vergeilen die Pflanzen in der warmen Wohnung schnell. Ich hab dreifach verglaste Fenster, die schlucken eine Menge Licht.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ich säe Mitte März jedes Jahr zwischen 90 und 100 Sorten. Pro Sorte nehme ich 2-3 Samen, je nach Alter des Saatguts und säe sie gemeinsam in Anzuchtplatten (je Sorte ein Töpfchen ca. 4,5 * 4,5 cm). Sie werden in 500 ml Trinkbecher (durchsichtig, unten ein Loch zum Wasserablauf gebohrt) pikiert, wenn sie die ersten richtigen Blätter haben. Beim Pikieren setze ich sie tiefer, also bis zu den Keimblättern, in die Erde.
    Die kleinen Pflänzchen gieße ich zunächst mittels eines Aufsatzes für PET-Getränkeflaschen (ähnlich wie Ralph).
    Wasser aus einer kleinen Kanne bekommen sie erst, wenn ich durch den Becher sehe, dass sie gut gewurzelt sind.
    Mitte Mai (nach den Eisheiligen) werden sie ins Tomatenhaus (= offenes, überdachtes Haus) gesetzt, ein paar wenige Pflanzen kommen in große Töpfe 20-30 Liter.
    Da ich nicht genügend Fensterplätze für die Anzucht von über 500 Jungpflanzen habe (ca. 300 Tomatenpflanzen außerdem Paprika, Chili etc.), arbeite ich sowohl mit Tageslicht als auch mit Kunstlicht (Leuchtstoffröhren).
     
    Felix Hobby Garten

    Felix Hobby Garten

    Neuling
    Hallo Farmag:) sähe die einfach in eine Aussaatschale. 1x umtopfen reicht. Lass sie erst bis zum 2ten Blattpaar stehen. Dann umtopfen. Mitte Mai dann ins Hochbeet oder Kübel:)
    LG Felix
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Ofi53

    Ofi53

    Mitglied
    Halloli Felix Hobbygarten,
    eigentlich mache ich es auch wie die Vorredner. Aber ich pikiere sie aus den kleinen Anzuchtstöpfchen nach der Bildung der ersten Tomatenblättchen in Joghurtbecher,ca.200g, mit Loch. Natürlich versenke ich sie tiefer. Wenn ich merke, daß die Pflänzchen schnell austrocknen oder schon viele Blättchen haben, versenke ich sie nochmals in 500ml Buttermilchbecher mit Loch.
    Bei mir stehen sie vorerst am Fenster. Werden aber bei gutem Wetter jeden Tag ins Freie gebracht. Später bleiben sie dann auch über Nacht draußen. Ab Mitte Mai gehts dann ins Freiland---auch hier versenke ich sie nochmals tiefer in den Boden. Die andere Hälfte kommt in Eimer.

    Gruß OFI
     
  • F

    Farmag

    Mitglied
    Sind 500ml nicht etwas klein? Ich hab an 1L Töpfe gedacht und selbst die kommen mir schon echt winzig vor. Tendiere ja fast schon zu den 1,3L Töpfen.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Ich senf auch mal.... ich pack 4 Samen in 0,25l Pöttchen. Nach dem 2ten "echten" Blattpaar suche ich mir die besten Keimlinge raus und topf die in 1,0l.. Da bleiben die drinne, bis es an den Bestimmungsort geht.

    Start für die Saison 2019 ist wie immer Neujahr ;)

    p.s.: im Garten stehen noch 2 Cherrys... ich befürchte aber, das die diese Saison nimma ausreifen *flöt*
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Da mal ne kurze Nachfrage:
    Wie selektierst du (ihr) die besten? Also die Kriterien würden mich mal interessieren.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Sind 500ml nicht etwas klein? Ich hab an 1L Töpfe gedacht und selbst die kommen mir schon echt winzig vor. Tendiere ja fast schon zu den 1,3L Töpfen.
    Das kommt darauf an, wann Du sie aussäest. Bei mir reicht es. Ich hätte auch nicht soviel Platz, da ich an die 200 Tomatenpflanzen aufziehe.
    Wenn ich Neujahr aussäen würde, hätte ich echte Platzprobleme! Ich fange Mitte März an.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Wie selektierst du (ihr) die besten? Also die Kriterien würden mich mal interessieren.
    Nach dem 2ten Blattpaar wird geschaut... geringer Abstand zwischen den Nodien, korrekt geformte Blätter ohne Deformationen, Wasserverbrauch (bei 4 Plantjes pro Topf leicht zu erkennen) und Farbe des Laubes.

    Wenn ich Neujahr aussäen würde, hätte ich echte Platzprobleme! Ich fange Mitte März an.

    Letztes Jahr hatte ich den Fehler gemacht, mit einer zu langen Beleuchtungszeit den Wuchs im Winter unnötig zu begünstigen. Die Pflanzen kamen Anfang April bei einer Größe von 120cm nach draußen und wuchsen bis zur ersten Etage hoch (etwas über 3 Meter, Sorte Hellfrucht). Die Nachbarn konnten vom Fenster aus Früchte abgreifen ^^ (Fotos müssten hier irgendwo rumschwirren).

    Mit kleinwüchsigen Sorten (dieses mal) fange ich, wie gesagt, wie immer an Neujahr an. Die "Normalos" wie Du im März.

    LG
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Nach dem 2ten Blattpaar wird geschaut... geringer Abstand zwischen den Nodien, korrekt geformte Blätter ohne Deformationen, Wasserverbrauch (bei 4 Plantjes pro Topf leicht zu erkennen) und Farbe des Laubes.
    Danke erstmal.
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt als blöd oute, aber mein Hirn funktioniert heute noch nicht so gut: Wie erkennst du denn den Wasserverbrauch an einer Pflanze, wenn deine vier doch zusammenstehen ❔
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Oh sorry Supernova, das hätte ich (mal wieder) gleich dazuschreiben sollen. Man gießt den Topf voll, bis eine Drainage heraus läuft und stellt das wässern danach ein. Die Pflanzen, die zuerst umfallen, sind nicht tauglich. Die, die stehen bleiben... bleiben ;)

    So mach ich das jedenfalls und fahre recht gut damit.

    Gruß

    *Editsagt* Die Keimlinge werden natürlich nicht entsorgt. Die werden ebenfalls aufgezogen und hier im Dorf verteilt. Es wird jetzt schon gefragt, was ich denn nächstes Jahr anbauen *grinsel*.

    Ich gebe gerne und bekomme früher oder später etwas zurück. So sollte das Zusammenleben eigentlich funktionieren. Das war früher mal selbstverständlich. In der heutigen Zeit leider nicht mehr :(
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    :p

    die sterben ja nicht, nur leiden die ein wenig ;)

    *E* hattest Du mich nicht schon einmal so tituliert? *fg*
     
    Ing_Cent

    Ing_Cent

    Mitglied
    Mein Aussaatdatum ist um den 8. März jedes Jahr. Zuerst bade ich die Samen eine Nacht in Kamillentee. Ob's was nützt kann ich nicht sagen, da ich keinen Vergleich habe.
    Dann kommen die Samen in 0,2-Trinkbecher und in ein beheiztes Zimmergewächshaus. Wenn die Keimlinge gut zu sehen sind, kommen die Becher auf's Fensterbrett im Schlafzimmer, hell und kühl.
    Mit dem 1. richtigen Blattpaar wird vereinzelt wieder in die 0,2-Trinkbecher. Bei den durchsichtigen (leider keine Pappe aber werden immer wieder verwendet) sieht man gut, wenn die Erde gut durchwurzelt ist. Dann heißt es in größere Gefäße umtopfen. Dabei beschneide ich die Wurzeln großzügig und setze die Pflänzchen so tief wie möglich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das Umtopfen und Wurzelbeschneiden lohnt. Die Pflanzen wachsen danach sehr schnell und kräftig weiter.
    Bei meinen 40-50 Pflanzen ist der Aufwand vertretbar, noch dazu weil er ja größtenteils vor der Gartenzeit liegt.
    Meine Gartennachbarn bewundern meine kräftigen Pflanzen, Freunde fragen schon im Februar, was sie dieses Jahr bekommen können. :)
    Es gibt wie fast über all viele Wegen nach Rom. Das ist meiner.

    Ingrid
     
    A

    Andy Köhler

    Neuling
    Hallo zusammen,
    Ich setzte meine Samen in kleine Organische-Anzuchtbehälter (ca. 5 cm hoch). Nur ein bisschen Anzuchterde rein und die Samen damit leicht bedecken. Wenn die Samen gekeimt sind und langsam wachsen fülle ich immer mehr Erde in die Behälter um das Wurzelwachstum anzuregen und um mir das pikieren und umtopfen zu sparen. Anfang März setzte ich dann die Pflänzchen mit den Behältern, die verrotten nach einer gewissen Zeit, in mein Hochbeet. Das dient mit gleichzeitig als Frühbeet. Ich fülle es mit Pferdemist und Erde auf um natürlich wärme zu erzeugen. Das klappt super, ich mache das auch mit anderen Gemüsesorten so. Ich habe dieses Jahr sehr schöne samenfeste Sorten von *** gekauft. Da freue ich mich schon sehr drauf. viel Spaß beim Gärtnern
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Andy Köhler,

    klar, und du kaufst in Deinem eigenen Online-Shop ein... :mad:

    du darfst gerne hier am Forum mitwirken, sofern Deine Beiträge ernst gemeint sind. Im Moment sieht es für mich aber eher danach aus, als würdest du nur Beiträge sammeln und Werbung zu Deinem Online-Shop platzieren. Das geht so nicht!

    Grüßle, Michi
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Wirklich gute Sorten bekommt man eh nur bei uns im Wichtelpaket und die sind dann kostenlos.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Aber irgendwie scheinen diese Online-Shops zurzeit wie Pilze aus dem Boden zu wachsen... ;)

    Warum hab ich eigentlich noch keinen Online-Shop!? :unsure:o_O

    Nein, im Ernst: Ich hab meine Bezugsquellen, wo ich gerne weis und wo ich die Qualität der Samen kenne: Hohe Keimfähigkeit, Sortenreinheit gewährleistet und optimal selektiert...

    Grüßle, Michi
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Danke für das Angebot... ;)

    Aber im Bereich Webentwicklung kenne ich mich ganz gut aus... Das wäre sicherlich kein Hexenwerk für mich...

    Nur, dafür will ich meinen Kunden Qualität liefern. Das kann ich ganz so ohne Garten nicht stemmen. Schließlich will ich richtig Auslese betreiben. Das heißt vermehrt werden nur die besten Pflanzen einer entsprechenden Sorte und das braucht Platz (den ich nicht habe).

    Wobei ich bezweifle, dass jeder Shop sich an ordentliche Auslesekriterien hält...

    Grüßle, Michi
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Michi, kannst du zufällig ein paar Quellen jenseits des Mainstream empfehlen, von denen du weißt, dass sie sich viel Mühe bei der Saatgutgewinnung geben...?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Lauren,

    spontan fällt mir Wild Boar Farms, Heritage Tomato Seed oder Seed Savers Exchange ein...

    Peter Merle (Semillas) bei den Chilis...

    ... im Prinzip kennste die Quellen ja schon ...

    Grüßle, Michi
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank, Michi. :)
    Stimmt, im Prinzip kenne ich die Quellen, bestellt habe ich bei den oben genannten außer bei P. Merle noch nicht (dort bin ich aber auch regelmäßig sehr zufrieden. Nur bei Tomaten hat er natürlich auch nicht alles... )
    Leider schreckt mich bei den amerikanischen Quellen die Sache mit dem Zoll. :confused: Wollte jetzt gerne eine Sorte kaufen, für die ich keine verlässliche deutsche Quelle gibt, und die ich sonst nur bei Tomatofest und Reimers gefunden habe.
    Reimers schreiben auf ihrer Seite explizit, dass sie international verschicken... bedeutet das, dass sie da eine Regelung mit dem Zoll haben und die Samen ankommen sollten? Weißt du da zufällig was?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Nein, das bedeutet es nicht. Sie verschicken es nur - egal wohin. Im Prinzip bist du verantwortlich dafür zu prüfen, ob du es einführen darfst. Bzw. welche Bedingungen dafür erfüllt werden müssen. Und auch etwaige Konsequenzen zu tragen (Rücksendung, Strafe).

    Reimer Seeds bietet aber die Möglichkeit ein kostenintensives Pflanzengesundheitszeugnis ausstellen zu lassen...

    Phytosanitary Certificate

    Ausgestellt wird das vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium (USDA) und bescheinigt, dass die Samen "gesund" sind.

    Siehe auch...

    PGZ-Online

    Wenn ernsthaft Interesse besteht, solltest du dich mit der für dich zuständigen Pflanzenschutzbehörde in Verbindung setzen und alles abklären.

    Welche Sorte interessiert Dich eigentlich?

    Grüßle, Michi
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    @Sunfreak: du das war ein Spaß- war dir ja klar, oder?

    Ja, ja... das Vermarkten ist ne "Kleinigkeit", die gute Saatgutverarbeitung und das gute Selektieren ist megawichtig.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Wie wäre es mit "back to the roots"?
    Ihr spämt:):cool:

    Hallo Farmag,
    falls es noch interessant ist:
    Ich mache es bei Tomaten wie Pyro in Post #3: "Küchentuchmethode"
    Küchenrolle falten, wässern, in Stücke schneiden und auf jedes Stück 2 - 5 Samen geben (je nach Alter der Samen oder gewünschter Pflanzenanzahl)
    Die Stücke in beschriftete! Ziptüten geben, etwas aufblasen und verschließen.
    Bei 20 - 23° keimen die Tomatensamen so ziemlich fix (Heizungsnähe - mit Thermometer kontrollieren. Zu hohe Temp. lässt die Samen "verkochen").
    Sobald Wurzeln oder grün zu erkennen sind wird in 0,3/0L 4Becher mit 50% Anzucht- und 50% normaler Erde umgesetzt.
    Die Methode spart Platz bei der Anzucht, da nur die Samen in Erde versenkt werden, die auch gekeimt haben.

    LG
    Elkevogel
    (die heute die ersten Chilis versenkt hat)
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Ich säe Tomaten in die Zimmergewächshäuser aus, Immer eine Sorte in einen Topf.
    Haben die Pflanzen die ersten richtigen Blätter wird umgetopft in 9 cm Töpfe.
    Viel Umtopfen kann man , muss man aber nicht. es hat Vorteile und auch Nachteile. Haben die Pflanzen genug Licht und stehen nicht zu warm, wachsen die auch nicht zu schnell.
    Anfangen tue ich damit Mitte bis Ende März. Erst müssen die Paprika groß genug sein, damit wieder Platz auf dem Fensterbrett ist.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ich gebe die Samen immer in kleine Becher mit Wasser - darin habe ich (egal um welches Gemüse es sich handelt) eine Keimquote von nahezu 100%.
    Dauert es mit der Keimung länger, wechsele ich das Wasser immer mal wieder (was schnell geht, da die Becherchen auf einem Board über der Spüle stehen.)
    Sobald der Keimling geschlüpft ist, geht es ab in die Erde.
    Ich mache es mittlerweile seit vielen Jahren so und werde es nicht mehr anders machen, da es so unkompliziert und einfach ist.

    Was praktisch ist - Paprika/Chilisamen kann man anfangs mit einem Schwall heißen Wassers "aufwecken". (Das mache ich auch bei älteren Tomatensamen.) Auf diese Weise hatte ich mit der Keimung von Paprikas/Chilis (und auch Tomaten) noch nie Probleme, es geht bei mir immer relativ schnell.

    Sorry, trotzdem noch einmal OT... Michi, falls du zufällig nochmal reingucken solltest - kennst du zufällig eine Cherry-Romatomatensorte bzw. mini-Datteltomatensorte, die so richtig lecker ist...?
    (Ich bestehe nicht darauf, in Amerika zu bestellen, und Gesundheitszeugnisse für 300 Dollar übersteigen dann doch meine Preisvorstellungen für den Kauf einer Tomatensorte... :rolleyes:)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    G

    Geli41

    Mitglied
    [QUOTE="Lauren_, . )[/QUOTE] Könntest du mal ein Foto machen oder verlinken wie du das mit dem Wasser machst bzw. wie ich mir das vorstellen muss. jedes Korn in ein Gläschen ?
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    geli, ich denke es muss nicht jedes Korn in ein Gläschen, aber jede Sorte sollte schon extra ein Glas haben.

    Ich habe ds auch schon gemacht, nur bei der Menge an Sorten weiß ich nicht wo die kleinen Becher oder Gläser alle stehen sollen, außerdem mag ich gerne an einem Tag einsäen und nicht so nach und nach. Funktioniert hat es prima.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe ds auch schon gemacht, nur bei der Menge an Sorten weiß ich nicht wo die kleinen Becher oder Gläser alle stehen sollen, außerdem mag ich gerne an einem Tag einsäen und nicht so nach und nach.
    Ich habe das mit dem Keimglas letztes Jahr in Twist-Off-Gläsern gemacht, die kann man so chic aufeinander stapeln.
    Dieses Jahr habe ich die Samen (Hier aber erstmal Chili+Paprika) einfach 24h in ihren Gläschen quellen lassen und dann einfach auf Erde gekippt.
    Wenn ich Zeit und Lust habe, wird pikiert...
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Supernovae, bei Paprika und Chili mag es ja auch gehen, da werde ich das wohl auch wieder machen.
    Aber selbst bei Twist-off Gläser wird es mir zu viel, meine Küche ist nicht gerade riesig und da ist kein Platz für ca. 30 Sorten die es wohl wieder werden.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Okay. Ich habe jetzt bestimmt schon 25Sorten Paprika/Chili, aber ich habe auch mein eigenes Zimmer im ersten Geschoss...
    Säst du pro Sorte ein Korn?
    Wo stellst du denn die Töpfchen hin?
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Feiveline, ich habe den Tipp erst jetzt gelesen - danke. :)
    Ich habe mittlerweile ein paar Sorten vom mini-San-Marzano-Typ gefunden, und werde dieses Jahr mal einen Vergleichsanbau machen. :)

    Das mit den vielen Gläschen ist ein gutes Argument. Hatte ich bei meiner geplanten "Massenanzucht" nicht mehr so auf dem Schirm, da ich in den letzten drei Jahren weniger im Anbau hatte.
    Ich werde es wieder so machen wie früher und nicht alle Sorten gleichzeitig aussäen. Dann geht es gut. (Meine Anzuchtfläche würde ohnehin nicht dafür reichen, und es wäre mir auch zu anstrengend, alle Pflanzen auf einmal einzupflanzen. Immerhin entfällt aber das Pikieren durch das Vorkeimen im Wasser. :))
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Supernovae, bei mir kommt ein Regal ins Fenster da kommen die Zimmergewächshäuser rauf und später kommt alle auf ein Balkongewächshaus. Und ja es wird eng, ein extra Zimmer wäre ein Traum,, ich habe aber nur eine zwei Raum Wohnung.
    Nein nur ein Korn pro Sorte ist zu wenig, ich habe gerne ein paar Pflanzen in Reserve. Paprika brauche ich gut 20 Pflanzen noch 3 Chili dazu und einige Pflanzen als extra für die Gartennachbarn.

    Bei den Tomaten sind es nicht mehr als 3 Pflanzen pro Sorte. Ausgepflanzt werden oft nur 2 Pflanzen, der Rest wird auch verschenkt.

    Lauren, nicht alle Sorten gleichzeitig aussäen ist gut. Bei mir kommen erst Paprika und Chili und einige Blumen die auch lange brauchen z.B. die Wunderblume. Dann kommen die Tomaten dran. Und zwischendurch dann die Blumen, die ziehe ich aber oft schon im Garten an. Im GWH ist es dann hoffentlich schon warm genug. Da werden auch Gurken und Zucchini ausgesät.
     
    Ofi53

    Ofi53

    Mitglied
    Halloli,
    das mit dem Vorkeimen im Glas oder in der Tüte würde bei mir nicht klappen, denn dann hätte ich ja 40 Twist Off Gläser rumstehen. Oder ich müsste extra Zipp Tüten kaufen. Ich säe mindestens 5 Samen aus in kleine Töpfchen oder selbstgemachte Paper Pots. Oftmals kommen keine 5 . Das ist aber auch gut, denn ich brauche für mich immer nur eine Pflanze. Der Rest wird verschenkt.
    Vielleicht fange ich heute mal mit den Paprikas an. Physalis sind schon 5-10 cm hoch und stehen unter der Lichtlampe.
    Irgendwie steckt man ja jetzt schon in den Startlöchern, aber wenn man kein GW hat muß man sich noch gedulden. Meine Fenster sind zwar riesig, aber es fehlt halt noch an genügend Licht. Ich habe schon einen großen Anzuchtskasten mit Licht später in Benutzung und auf der Fensterbank steht das Ding von Pötschke mit Licht.
    Das muß vorerst reichen.

    Bei uns ist es matschig und trüb, beste Gelegenheit in Gartenzeitschriften und Bücher sich zu vertiefen.

    Gruß OFI
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom