Tomaten bleiben klein

  • Ersteller des Themas blümchenpflücker
  • Erstellungsdatum
B

blümchenpflücker

Foren-Urgestein
Hallo,
ich habe zwei verschiedene veredelte Tomatenpflanzen, die eigentlich auch ganz gut aussehen. Es sind auch Früchte dran, allerdings wollen die nicht größer werden und tun sich sehr schwer mit dem rot werden. Es ist ein Fruchtgewicht von ca. 15-20g angegeben und die paar die bisher rot geworden sind, wiegen nur um die 5g, schmecken aber schön süß. Die Pflanzen sind regelmäßig gewässert worden und bekommen Azet Tomatendünger nach Anweisung. Wird das noch was?
IMG_20210804_124002.jpgIMG_20210804_124151.jpgIMG_20210804_123056.jpg
LG Blümchenpflücker :freundlich:
 
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Da könnte man fast meinen: sei froh, dass sie klein bleiben und rot/reif werden.;)
    Hab hier etliche Ochsenherzen, die es wohl mit der Reife nicht mehr schaffen werden.

    LG
     
    B

    blümchenpflücker

    Foren-Urgestein
    Oh, also allgemeinen ein schlechtes Tomatenjahr? Dann bleibt mir wohl nur abwarten🤷
     
  • G

    Glueckskeks

    Mitglied
    Falls sie im Topf stehen werden sie (bei mir) sowieso immer kleiner als ihre Freiland Kolleginnen auch wenn ich viel dünge..
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Ich hab in den Töpfen Riesenfrüchte - denke nicht, dass das der Unterschied ist: es ist dieser Mistsommer.
    Das Tomatenjahr hat ja bereits schlecht angefangen im Mai - begann her eigentlich erst im Juni; da könnte man, wenn man wagemutig war, die Zöglinge auch mal über Nacht draußen lassen:-(
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Die Pflanzen selbst wachsen hier im Freiland schon etwas kräftiger, aber auf die Größe der Früchte hatte das bei mir noch nie einen Einfluss.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Nicht bei diesen Temperaturen hier: nachts um die 8/9 Grad, in der Früh immer noch um die 10 und heute untertags haben wir die 15° heute auch nicht geschafft - und das geht weiter so.

    Vielleicht sollte ich sie heute Nacht ins Wohnzimmer schleppen: hab den Kachelofen eingeheizt, weils nicht nur den Tomis sondern auch mir viel zu kalt ist.
     
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Das stimmt, @wilde Gärtnerin. Ich habe hier auch zwei Fleischtomatensorten... und ich fürchte das wird dieses Jahr nichts mehr.
    Von den Sorten mit den kleineren Früchten können wir immer wieder ernten.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Um meine Fleischtomaten mache ich mir gegenwärtig keine Sorgen. Sind zwar noch keine reif, aber irgendwie alles im zeitlichen Plan (gemessen daran, dass sie im Frühjahr wegen den Ödemen erst bissl später dran waren).

    Malakhitovaya Shkatulka ist so 'ne Sorte, die bei mir jedes Jahr kommt - deswegen kann ich auch diesen (für mich) unaussprechlichen Namen aus dem FF in meine Tastatur kloppen. Jedenfalls, eine Fleischtomate, die mir 2012 (erstes Mal im Anbau) positiv auffiel, da der Steckling (Totalausfall nach Unwetter) noch Ertrag lieferte kurz vor Frost. Und aufgrunddessen, dass sie mit dem Standort unter einer Fichte (Licht) und den (Früh)herbst-Temperaturen noch gut arbeitete. Nach meinem Umzug in eine neue Wohnung war sie als logische Konsequenz mit dabei, da ich da Tomaten auch nur Bäumen pflanzen konnte. Und sie lieferte, immer.

    Dieses Jahr dann nun das erste Mal im Gewächshaus. Und was soll ich sagen, fleißiges Arbeitsbienle, bzw. Arbeitstomädle. Sie ist mit Abstand die ertragreichste Pflanze im Gewächshaus (unter vielleicht 12 Sorten) und hängt voll mit dicken Kloppern. Gemessen was dran hängt und grob mit dem Auge abgeschätzt, ist sie doppelt so ertragreich wie Vermieters-Ochsenherz-Hybriden. Nur weil der Heterosis-Effekt ja immer so gehypt wird...

    Kommt nächstes Jahr wieder...

    Grüßle, Michi
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom