Tomaten wachsen langsam und dünn

M

moe123

Mitglied
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Allerding verfolge ich das Geschehen hier schon seit einiger Zeit und bin begeistert von den vielen Tomatenfreunden.

Ich habe schon mehrere Jahre gekaufte Pflänzchen auf dem Balkon und dem Garten mit großen Ertrag aufgezogen. Dieses Jahr habe ich einige Samen von Bekannten bekommen und versuche mich an der Anzucht.

Anfangs lief auch alles gut. Doch nach dem Pikieren wachsen zB meine Ochsenherzen seit fast einem Monat nicht mehr und werden auch trotz tagsüber auf den Südbalkon stellen nicht kräftiger. Bin momentan ein bisschen am verzweifeln.

Was meint ihr sind die Pflanzen noch im normalen Rahmen oder läuft etwas schief?

Erstes Bild zeigtdie Ochsenherzen. Waren auch bis vorgestern im Trinkbecher. Hab sie dann in größere Töpfe gesetzt. Waren aber voll durchgewurzelt...

Zweites Bild zeigt Johannisbeertomaten welche fürmein empfinden stark stängeln. Einzig dieCocktailtomaten dahinter sind so wie ich mir das vorstelle..

IMG_20160424_142515.jpgIMG_20160424_142525.jpg

Viele Grüße mo
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Moe,

    erst einmal herzlich willkommen. Verrätst du uns, in was für Erde du deine Tomaten gesetzt hast? Mir kommen einige Blätter sehr hell vor, weshalb ich an einen Nährstoffmangel denke.
    Wenn du deine Ochenherztomaten jetzt umgetopft hast (in Blumenerde/Gemüseerde, nicht in Anzuchterde) dann sollten sie erst mal wieder mit Nährstoffen versorgt sein.
    Wie warm ist es bei dir? Auch auf einem Südbalkon kann es zur Zeit leider kalt sein. Standen deine Pflanzen vorher mal warm mit nicht arg viel Licht?

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    M

    moe123

    Mitglied
    Habe sie nach dem Pikieren in die Trinkbecher mit Gemüse Erde gesetzt. Nährstoffmangel dürfte eigentlich nicht sein

    Sie standen anfangs auf ner kühlen Fensterbank mit Sonne. Kunstlicht habe ich nicht verwendet.
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Lang und dünn gewachsen, das nennt man vergeilt, das ist ein Zeichen von zuwenig Licht. Die Wärme drinne bringt den Stoffwechsel der Pflanze in Gang, das dazu nötige Licht fehlt, also streckt sich die Pflanze in den Himmel um an die Sonne zu kommen. ein ewiges Problem bei der Anzucht im Haus. Abhilfe: Kunstlicht oder draussen anziehen und nur bei Temperaturen <5° rein holen oder eine Kombination aus beiden.


    Die gelben Blätter zeigen, dass die Pflanze hungert. Umtopfen oder düngen! Toamten bilden lange tiefe Wurzeln, der Becher ist viel zu klein.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom