Tomatensterben

Fini

Fini

Foren-Urgestein
Hilfe
Meine Tomaten sterben
Sie lassen einfach ohne ersichtlichen Grund die Blätter hängen als ob man sie rausgerissen hätte und sterben dann
Dabei tragen sie schon Früchte
An den Wurzeln ist nichts ersichtlich
Kein Frass
Jedoch kommt mir vor als ob die Wurzeln nicht viel weitergewachsen sind
Kein ungeziefer keine Maus
Alles normal

Doch ich giesse sie regelmässig und nicht zuviel

Seltsam ist, dass sie schön nach der Reihe eingehen ich hab aber grosszügig gegraben und finde nichts

Bitte Hilfe
 
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Fini, auch für mich ist das heuer definitiv das schlimmste Tomatenjahr schlechthin.

    Zögerliche Blüte, kaum Fruchtansätze und viele Blüten fallen einfach ab.

    Wir hatten hier allerdings auch den regenreichsten Juni seit 30 Jahren und davor war es entweder zu kalt oder zu heiß.

    WEnn sich in den nächsten zwei Wochen nichts ändert, hau ich den ganzen Schrott ! auf den Kompost und hab dann wieder schön Platz auf der Terrasse und drumherum.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Fini, mach mal Fotos von den armen Pflanzen.

    Sicher, dass du keine Spinnmilben hast? Das dauert immer etwas, bis man die Gespinste sieht.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Eine Tragik in 4 Akten.
    Was ist mit der Belüftung? Isses stickig? Stauende Luft vielleicht?
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Nö alles wie jedes jahr
    Luftig wie auf einem Wölkchen
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Sind die richtig schlapp, Fini oder nur nach unten gebogen?
    Bei welchen Blättern fing das an, unten oder oben?
    War es an dem Standort sehr heiß?
    Von den ganzen Krankheiten käme leider am ehesten bakterielle Welke infrage.
    Ob es das ist sieht man erst, wenn man den Stängel durchschneidet und eine graue, schleimige Substanz rauskommt.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    sie sind richtig schlapp so als hätten die Tage kein Wasser gesehen
    bei allen Blättern gleichzeitig
    Es ist zwar heiß aber das isses jedes Jahr ... es ist ein Tomatenhaus das gut durchlüftet ist und da wo die Pflanzen stehen ist auch noch die offene Front und so heiß war es heuer noch garnicht
    ok ... ich schneid morgen eine durch und fotografier sie ...

    seltsam ist, dass eine nach der anderen welk wird, immer die Nachbarpflanzen

    Und das einzige was ich heuer anders gemacht hab, ich hab von der Alm abgelegenen Kuhmist geholt als Dünger .. den verwendet aber meine Schwester auch schon jahrelang
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ja warum?

    meine Schwester verwendet diesen schon jahrelang ...
     
    Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    Ich habe nicht hundertprozentig hingehört.
    Es wird Morgen um 18 Uhr auf alpha wiederholt.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    es waren Kühe, die auf der Alm kackten ... da gibts kein Herbiszid

    ich bin schon ganz verzweifelt,
    wenn da was im Boden ist, warum sind die dann ganz groß gewachsen und werden jetz erst schlapp?

    mahhh ich brauch TOmaten .. ich krieg die Krise!
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    seltsam ist, dass eine nach der anderen welk wird, immer die Nachbarpflanzen
    Ich weiß ja nicht, ob es das geringste mit deinen Tomaten zu tun hat, Fini, aber genau das gleiche Phänomen hatten wir dieses Jahr in einem Hochbeet mit Kopfsalat. Als die ersten schlafften und abstarben, wuchsen die letzten noch gut weiter und wir dachten, wenigstens die könnten wir essen - aber nix, am Schluss starb auch der letzte und dickste Salatkopf, einen Tag, ehe wir ihn ernten wollten.

    Mist als Dünger war allerdings nicht im Spiel, sondern gekaufte Pflanzerde und Erde aus einem Kompostierwerk. Die haben wir aber auch an anderen Stellen im Garten verwendet, ohne dass dieses seltsame Salat-Phänomen aufgetreten wär.

    Kann natürlich gut sein, dass deine Tomaten und mein Salat sich rein zufällig gleich benehmen, aber ich dachte, ich erwähne es wenigstens mal. Tut mir echt leid um deine Tomaten! :sauer:
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich finde es auch total traurig!, Zu retten ist da aber wohl nichts mehr, denke ich. Das Bakterium ist in die Pflanze gedrungen. Dennoch, wenn es meine wären, würde ich sie abschneiden und in Töpfen mit neuer Erde stellen oder ins Wasser. Beim Abschneiden würde man auch sehen, ob was aus den Stielen kommt.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Mitglied
    Fini, das tut mir sehr leid, schade um die schönen Pflanzen.
    Auch bei uns ist ein miserables Tomatenjahr (die Nächte sind viel zu kalt), hier bei uns blühen und fruchten die Tomaten nahezu gar nicht.
    Das ist kein Trost für dich, aber du bist mit dem Problem nicht alleine.

    Bakterienwelke ist gemein. Könnte mir vorstellen, dass der ausgefallene Winter dafür ebenso verantwortlich ist wie für die massive Läuse- Milben- und Schneckenplage. Vielleicht haben durch die ungewöhnlich milden Wintertemperaturen auch zu viele ungute Bakterien im Boden (oder sogar im abgelagerten Mist) überlebt.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Danke euch ich schneid heut nm einen stiel ab und schau nach
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ja, zu retten ist da wohl eh leider nichts.
    Aber zur Diagnostik wäre es gut.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Nein auch nichts.em giess ich ja schon
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Oh, @Fini!
    Das tut mir wirklich leid.

    Wenn ich es richtig sehe, stehen sie in einem gebautem GWH oder so was, ja?
    Wie ist das da mit der Belüftung?
    Vielleicht ist denen einfach zu heiß?
    (Weil du ja alles andere ausschließen kannst. Dass sie nach und nach in der Reihe so ein Verhalten an den Tag legen, lässt mich halt stutzen.
    Verläuft die Sonne in diesem Winkel über den Pflanzen?)
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Danke jenny
    Ich hab seit ca 8 jahren tomaten in dem häuschen und nie probleme
    Es war schon bei weitem heisser bei uns
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Mitglied
    Beim Abschneiden würde man auch sehen, ob was aus den Stielen kommt.
    Ist das wirklich immer so deutlich ausgeprägt und ein sicheres Ausschlusskriterium? Ich dachte, dass zwei meiner Pflanzen auch mal mit Bakterienwelke zu kämpfen hatten, aber aus den Stielen kam bei meinen auch nichts... die sahen beim Aufschneiden nur ganz am Rand grau aus.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Liebe Fini, armes Hascherl, lass dich :paar:

    ..
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Danke jenny
    Ich hab seit ca 8 jahren tomaten in dem häuschen und nie probleme
    Es war schon bei weitem heisser bei uns
    Du? Gerne...
    Ich habe jetzt gerade auch nochmal genau gelesen, dass andere diese Theorie auch schon geäußert hatten!)

    Irgendwas ist ja aber offensichtlich dieses Jahr anders.
    Ich kann (und möchte) mir nicht vorstellen, dass es am Kuhmist lag

    Hast du noch Geiztriebe an den Pflanzen?
    Dann würde ich es tatsächlich mit Ablegern versuchen und sie woanders hin tun....
     
    Zuletzt bearbeitet:
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Meinst du GEiztriebe jetzt einzusetzen bringt noch Früchte?

    Ich habe heute gezählt: an über 30 Stauden so um die 7 erkennbare Früchte.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ich glaub auch nicht dass das was bring wo ich nicht mal weiss wohin ausser dem Tomatenhaus
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Meinst du GEiztriebe jetzt einzusetzen bringt noch Früchte?
    Naja...
    Sagen wir es mal so:
    Wenn ich Finis Problem hätte, würde ich es auf jeden Fall versuchen, wenn ich Tomaten habe möchte.
    Großformatige Früchte wie Ochsenherz, oder generell Fleischtomaten... wird schwierig, denke ich, aber die kleinen?
    Das kann sich noch ausgehen-je nachdem wie wichtig es jemandem ist...

    Ich glaub auch nicht dass das was bring wo ich nicht mal weiss wohin ausser dem Tomatenhaus
    Vielleicht vor das Tomatenhaus oder in Töppen, in das Haus.

    Es kommt immer darauf an wie wichtig einem die Früchte sind.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ich hab keinen platz sonst
    Mal sehen ich hab jetz ganz viel em gegossen
     
    mikaa

    mikaa

    Foren-Urgestein
    Sagtest du nicht das du schon im Vorfeld mit EM gegossen hast ?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Innen drinnen is schon grau aber es rinnt nichts heraus
    Ist eher so bröselig
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Aber da isnix braun
    Es schaut einfach so aus als wenn ich die pflanze unten abgeschnitten hätte
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Fini, ich würde abwarten, nichts machen dran, einfach die Tomaten selber machen lassen. Drücke Dir ganz fest die Daumen. Vielleicht war der Stickstoff noch nicht entschärft und noch zu scharf und bei der Hitze im Gewächshaus erst so richtig agressiv geworden ?

    lg. elis
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ich hatte all die Jahre Hühnermist
     
    D

    Desperado

    Mitglied
    Ich kenn solche Welkeerscheinungen aus dem Freilandanbau nicht. Hier sind die größten Gefahren Spätfröste und wenn's blöd kommt, die Kraut- und Braunfäule (zuletzt 2016).

    Wenn Du die Tomaten immer an derselben Stelle anbaust, würde ich auf Verticillium oder Fusarium tippen. Das sind bodenbürtige Pilze, die auch den Ackerbauern das Leben schwer machen. Mit Bakteriosen wie z.B. den Feuerbrand kenn ich mich hingegen weniger aus. Da kannst Du wohl nur noch die betroffene Pflanze roden und Wirtspflanzen zukünftig meiden.
    Ich tippe aber mal ganz spontan auf eine Verticilliuminfektion.

    Sind die Wurzeln verbräunt oder noch weiß?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Aber die Blätter haben sich nicht verfärbt, wie bei der Verticillum-Welke, deshalb bin ich für eine bakterielle Welke.
     
    D

    Desperado

    Mitglied
    Aber die Blätter haben sich nicht verfärbt, wie bei der Verticillum-Welke, deshalb bin ich für eine bakterielle Welke.
    Wieso denn an den Blättern?
    Verticillium ist eine bodenbürtige Krankheit, die die Wurzeln und die Leitbahnen befällt und diese absterben lässt. Am Blatt siehst Du da erstmal gar nichts. Die Pflanze lässt mit fortschreitendem Befall und Ausbleiben der Nährstoffe halt irgendwann die Köpfe hängen.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    An den unteren Blättern erscheinen gelbe Flecken, sie werden dann vollständig gelb, verwelken und fallen ab.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ist das wirklich immer so deutlich ausgeprägt und ein sicheres Ausschlusskriterium?
    Man geht eigentlich her, schneidet ein Stück Stängel im unteren Bereich der Pflanze ab. Stellt das in ein Glas Wasser und prüft, ob sich ein weißer Schleim im Wasser absondert.

    Fotos, wie sowas aussieht, findet man beispielsweise hier...




    Grüßle, Michi
     
    D

    Desperado

    Mitglied
    An den unteren Blättern erscheinen gelbe Flecken, sie werden dann vollständig gelb, verwelken und fallen ab.
    Das sind dann einfach Mangelsymptome, weil der Nährstofftransport gestört ist. Aber klinische Smptome von Verticillium siehst Du in erster Linie an Wurzel und Stängel, wo sich dann auch die typischen Mikrosklerotien bilden.
     
  • Top Bottom