Trostlose Vorgärten

B

balkongaertner

Mitglied
Wenn man sich umschaut, machen sich in den Vorgärten immer mehr trostlose lebensfeindliche Steinwüsten breit. Ich kann mir diese Ignoranz gegenüber der Natur nicht erklären. Angesichts des Bienen- und Insektensterben, des Flächenfrases durch Straßen und Bebauung, der extensiven Landwirtschaft usw. sollte man doch wenigstens vor der eigenen Haustür was für die Umwelt tun. Ich verstehe auch nicht, warum sich da politisch keiner drum kümmert. :(
 
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Hallo Balkongärtner
    hast Du vollkommen recht, aber bei den meisten ist es reine Gedankenlosigkeit.
    Ein Trend, der einfach mitgemacht wird.
    Eine Nachbarin von uns hat das auch mal angefangen, fand es dann aber irgendwann
    selber blöde. Der Kies wurde dauernd mit ins Haus geschleppt, die Steine wurden
    grün, und die Kinder wollten Blümchen pflanzen .
    Mittlerweile sind Kies und Steine weg, es gibt Rasen und Büsche und Blumen :D
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Du wünscht dir von Politikern, dass sie sich um die Gestaltung von Vorgärten kümmern???

    ...ich kann schon etwas nachvollziehen, dass manche Menschen den Vorgarten pflastern, da sie ja zumeist in Nord ausgerichtet sind und dass ist ein nicht ganz so einfaches Terrain!
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Diese Gärten gelten eben als edel und schick und natürlich ist es bequem. Bei uns in der Straße nehmen sie auch überhand. Ich habe eine Art Bauerngarten im Vorgarten mit sich gut aussamenden Stauden und hoffe immer, dass die Samen recht oft in diesen Friedhofsgärten (so nennt mein Mann sie) aufgehen.
     
  • T

    (>Tiarella<)

    Guest
    Es hat ja auch nicht jeder Zeit und Lust, sich um einen "komplizierten" und "zeitintensiven" Garten zu kümmern. Da ist doch so eine Steinwüste viel praktischer, zumal es auch noch "in" ist. :rolleyes:
     
  • Evi

    Evi

    Mitglied
    Bequemer sind diese Steinwüsten nur am Anfang. Wenn sich das Unkraut erst mal zwischen die Steine setzt haben die " Steinwüstengärtner" wesentlich mehr zu tun.
    Bei mir gegenüber wurde auch so eine Steinwüste errichtet. Sie hatten viel zu viel bestellt und dann auch noch auf die Klinkersteingrenzmauer Gabionen gesetzt, die mit dem Rest befüllt wurden.
    In meinem Vorgarten wachsen viele Stauden, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen und einige immergrüne Sträucher. Es summt und brummt dort zu allen Jahreszeiten und der Vorgarten macht fast keine Arbeit.
    Evi
     
    sverigevän

    sverigevän

    Mitglied
    Bequemer sind diese Steinwüsten nur am Anfang. Wenn sich das Unkraut erst mal zwischen die Steine setzt haben die " Steinwüstengärtner" wesentlich mehr zu tun.
    Evi
    Das hat denen nur noch keiner gesagt,und der Baustoffhandel schon mal garnicht :grins:
    Sehe das täglich (Fahre beruflich mit dem PKW u. komm viel rum) und sehe das mit krausen,was hier & dort an Steinen rumliegt.
    An einem Grundstück liegen so handgroße Brocken,der hatte vorher ein Rasenstück da,gegenüber ist ein Kiga,hatte ihm wohl nicht gepasst,dass ein paar Kiddis mal auf seinem Rasen standen (war kein Zaun,wegen der Garagen).
    Also,prima Idee :grins:Steine ankarren lassen-auch noch so hässliche-
    so,nun finde ich,s gut,,, was machen Kinder gern mit Steinen ? :grins::grins:

    Wie bekloppt kann man (es ist ein Mann) nur sein?! auf dem Rasen waren mal 2 oder 3
    Kinder,an dem Steinhaufen sah ich letztens so ca. 8-10,

    Fazit, die Kiddis gefallen mir,denn die kleinen zeigen dem Opa nun wie blöd er war :)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Britani

    Britani

    Gesperrt
    Das hat denen nur noch keiner gesagt,und der Baustoffhandel schon mal garnicht :grins:
    Sehe das täglich (Fahre beruflich mit dem PKW u. komm viel rum) und sehe das mit krausen,was hier & dort an Steinen rumliegt.
    An einem Grundstück liegen so handgroße Brocken,der hatte vorher ein Rasenstück da,gegenüber ist ein Kiga,hatte ihm wohl nicht gepasst,dass ein paar Kiddis mal auf seinem Rasen standen (war kein Zaun,wegen der Garagen).
    Also,prima Idee :grins:Steine ankarren lassen-auch noch so hässliche-
    so,nun finde ich,s gut,,, was machen Kinder gern mit Steinen ? :grins::grins:

    Wie bekloppt kann man (es ist ein Mann) nur sein?! auf dem Rasen waren mal 2 oder 3
    Kinder,an dem Steinhaufen sah ich letztens so ca. 8-10,

    Fazit, die Kiddis gefallen mir,denn die kleinen zeigen dem Opa nun wie blöd er war :)
    Warte einfach, er kann ja wieder den Rasen neu machen.
    Steine hatte er bald eh nicht wenn die Kinder sie mitnehmen. :eek:rr:
     
    Roy Bär

    Roy Bär

    Mitglied
    man sollte nicht alle pauschal verurteilen, nur weil sie ihren vorgarten
    gepflastert haben.

    hier bei uns haben es auch viele so, und auch wir.
    der vorgarten ist recht klein, ein schmaler streifen, richtung nord.
    dazu noch die bäume der nachbarn. deren garten geht nämlich genau bis
    zu unserem fußweg der ans haus führt. da stehen birken, ein ahorn und eine
    tanne, die das wenige licht noch spärlicher machen und kaum sonne durch lassen,
    die ja sowieso erst gegen abend mal schräg einfällt.

    rasen hatten wir am anfang, wurde nichts. danach mit stauden und blumen
    die schattentauglich sind, auch das hatte kaum erfolg.
    dann haben wir den ganzen streifen mit steinplatten belegt, eine bank hin
    gestellt und 2 blumenkübel daneben.

    dafür ist der hauptgarten in richtung süden und da wächst und blüht genug
    für bienen und co.

    also bitte nicht nur schimpfen sondern vielleicht auch erst mal hinterfragen,
    oder nachdenken.

    gruß roy
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Bei uns ist es hier so:man möchte ein großes Grundstück, damit man bloß den Nachbarn nicht hört und schon gar nicht sieht. Und es ist auch peinlich, in einem Gespräch mit Fremden "zuzugeben", daß man "nur" auf 500 Quadratmetern wohnt. Hört sich doch besser an, wenn man sagt, man residiert auf 1000 Quadratmetern.
    Um den "Garten" kommt dann eine Betonmauer, ein Zaun muß ja ab und an gestrichen werden, und so eine Sträucherhecke, die womöglich jeder haben kann, braucht Schnitt. Um Himmels Willen, nicht noch was, was Pflege benötigt.
    Da lieber alles voll Koniferen, die kann jeder Depp armeemäßig stutzen, schön gerade halt oder der (un)beliebte Kirschlorbeer, den bring auch so schnell nix um.
    Und dann irgendwo in einer nicht einsehbaren Ecke eine Sitzgruppe, damit man sich am wohlverdienten WE erholen kann. Der Vorgarten wird dann vom Typ Baumarkt, Abt.Kies-uns Splitt gestaltet, und damit jeder sieht, daß man nicht an Geldmangel leidet, kommen dort ein oder zwei Formbäumchen hin.
    Und die armseligen Nachbarn, die am WE in gebückter Haltung durch den Vorgarten robben, werden dann bedauert.
    Muß ich mir jetzt leid tun? Nö, ich bin froh, einen Garten zu haben, wo vorbeigehende mal am Zaun stehen bleiben, und die Blümchen und das Biotop betrachten.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    @Roy Bär
    Es gibt Schattenrasen und viele Stauden, die auch im Vollschatten gedeihen, darunter z. B. Hosta, Tiarella, Heuchera, Gräser, Gedenkemein etc.

    Warum das bei Dir so gar nicht wollte, kann ich nicht ganz nachvollziehen. OK, Schattenrasen ist vielleicht oft etwas schwierig, aber da kann man ja dann ein schönes Pflaster wählen und ein Beet für Schattenpflanzen integrieren und vielleicht noch ein paar Topfpflanzen dazu. Zusammen mit ein bißchen passender Deko wirkt ein Schattengarten oft noch viel interessanter, als volle Sonne.

    Ich persönlich bin der Meinung, es ist eine Frage des Wollens und nicht der Lichtverhältnisse, ob ein Vorgarten bepflanzt ist oder nicht. Daß Vorgärten oft ungepflegt oder nicht schön gestaltet sind, hängt vielleicht auch damit zusammen, daß man ihn ja nie nutzt, aber trotzdem die gleiche Pflege wie für den "Hauptgarten" aufwenden muß...

    LG Shantay
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich persönlich bin der Meinung, es ist eine Frage des Wollens und nicht der Lichtverhältnisse, ob ein Vorgarten bepflanzt ist oder nicht. Daß Vorgärten oft ungepflegt oder nicht schön gestaltet sind, hängt vielleicht auch damit zusammen, daß man ihn ja nie nutzt, aber trotzdem die gleiche Pflege wie für den "Hauptgarten" aufwenden muß...

    LG Shantay
    Eigendlich schade, denn der Vorgarten ist in meinen Augen die Visitenkarte des Hauses.

    Wenn ich nach Hause komme, sehe ich als erstes den Vorgarten - und knipse im Vorgarten meines Elternhauses im Vorbeigehen mal eben eine verblühte Blüte ab.

    Leider wohne ich ansonsten in einem großen Mietshaus, die Gestalltung des Vorgartens ist nicht meine. (Sowohl nicht meine Aufgabe als auch nicht mein Geschmack.)
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Es mag Einzelfälle geben, wo es wirklich nicht anders geht. Aber bei uns in der Straße hat eine Seite beste und die ander Seite gute Voraussetzungen, was andere Vorgärten beweisen.
     
    Roy Bär

    Roy Bär

    Mitglied
    @Roy Bär
    Es gibt Schattenrasen und viele Stauden, die auch im Vollschatten gedeihen, darunter z. B. Hosta, Tiarella, Heuchera, Gräser, Gedenkemein etc.

    Warum das bei Dir so gar nicht wollte, kann ich nicht ganz nachvollziehen. OK, Schattenrasen ist vielleicht oft etwas schwierig, aber da kann man ja dann ein schönes Pflaster wählen und ein Beet für Schattenpflanzen integrieren und vielleicht noch ein paar Topfpflanzen dazu. Zusammen mit ein bißchen passender Deko wirkt ein Schattengarten oft noch viel interessanter, als volle Sonne.

    Ich persönlich bin der Meinung, es ist eine Frage des Wollens und nicht der Lichtverhältnisse, ob ein Vorgarten bepflanzt ist oder nicht. Daß Vorgärten oft ungepflegt oder nicht schön gestaltet sind, hängt vielleicht auch damit zusammen, daß man ihn ja nie nutzt, aber trotzdem die gleiche Pflege wie für den "Hauptgarten" aufwenden muß...

    LG Shantay


    du kannst aus der Ferne ja auch die tatsächlichen umstände wie lichtverhältnisse
    und größe nicht beurteilen.
    rasen ging definitiv nicht, auch mit den übrigen pflanzen war es schwierig.
    schnecken, wühlmäuse und was weiß ich noch, haben einem das leben schwer gemacht.

    unser vorgarten ist weder ungepflegt, und er wird auch benutzt.
    schönes pflaster, holzbank und blumenkübel ergeben eine gemütliche ecke.
    auch so eine schattenecke hat im hochsommer seine vorteile.
    meine frau sitzt dort oft am nachmittag, wenn es auf der terrasse zu heiß ist mit den nachbarinnen beim kaffee. nach feierabend dann eher wir männer auf ein bier.
     
  • Top Bottom