Türzargen streichen

scheinfeld

scheinfeld

Foren-Urgestein
Nach vielen Jahren in unserer Mietwohnung müssen die Metalltürzargen gestrichen werden.
Material ist gekauft.
Die Gummilippen müssen raus und jetzt meine Frage: Gehen die wirklich problemlos wieder in die Zarge zurück? Oder brauche ich neue?

Das ist echt eine Arbeit, die noch keiner von uns bisher gemacht hat:unsure:....
 
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Wenn beim Streichen darauf geachtet wird, dass die Zargen nicht mit Farbe in Berührung kommen, funktioniert das gut - außer die Gummilippen sind nicht mehr so "fit".
    Wie alt sind die denn?
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Rausnehmen und wieder einsetzen.
    Im Elternhaus schon ein paar mal mitgemacht.

    Bisher nie ein Problem.
     
  • M

    mikaa

    Foren-Urgestein
    Nein natürlich nicht den Gummi drinnen lassen .
    Du solltest nur darauf achten das nicht zu viel Farbe in den Falz für die Gummilippe läuft.

    Diese Gummilippen beim Einbau etwas mit Seifenlauge einreiben und zum einfädeln eignet sich ein handlicher Holzkeil (Türstopper?
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Ich habe schon ungezählte Metallzargen gestrichen oder streichen lassen.
    Es ist schon vorgekommen, dass sich ältere Dichtungen beim Rausziehen so überdehnt hatten, dass diese hinterher zu lang waren und gekürzt oder weil dann gestreckt und zu dünn, erneuert werden mussten.
    Türen, die überwiegend geöffnet stehen und deren Dichtungen dem UV-Licht aus gesetzt sind, betrifft dies besonders. Die Dichtungen verspröten.
    Deshalb ist anzuraten, erstmal zu testen, bevor sämtliche Dichtungen entfernt werden, wenn diese nicht erneuert werden sollen - Kann man aber in 100 m Rollen kaufen.
    Musste die Dichtung beim Streichen drin bleiben, wurde zwischen Dichtung und Zarge eine Flächenspachtel gesteckt und weitergeführt. Das sollte erstmal "trocken" mit beigehaltenem Staubsaugerrohr durchgeführt werden, da meist Anhaftungen, SchleifStaub oder alte Farbreste mit der Spachtel abgelöst werden.
    Flächenspachtel.jpg Abkleben ist nicht immer gut, da Farbe oft hinter die KlebebandKante gesaugt wird.
    Bevor Dichtungen wieder eingesetzt werden, muss die Farbe völlig ausgehärtet sein, das kann schon mal 3 - 10 Tage dauern, je nach Produkt.
    Wehrt sich die Dichtung beim Reindrücken, kann die Zargennut mit Talkum gepudert werden. Nach dem Einsetzen die Zarge mit feuchtem Lappen abwischen.

    Edith
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    @scheinfeld,
    warum müsst ihr in einer Mietwohnung Türen/Zargen streichen?
    Das geht über die üblichen Renovierungen hinaus und ist eigentlich Sache des Vermieters.
    Oder habt ihr einen ähnlich "speziellen" Mietvertrag wie wir?
    Altbau und der Vermieter übernimmt nur bau-/bestandstechnisch erforderliche Renovierungen (z.B neues Fenster im Esszimmer wird demnächst eingebaut. Durchs alte regnet es rein:eek:)
    Alles was in Sachen "Optik" nötig/gewollt ist, bleibt uns überlassen.
    Dafür zahlen wir aber auch nur eine sehr moderate Miete (5€/qm) :love:

    Im übrigen hoffte ich, hier neue Tipps zum Türen streichen zu finden.
    Aber wir haben Holzzargen und keine Gummidichtungen:D
     
    B

    beatekl79

    Neuling
    Kannst du doch auch einfach mit abdecken und drauf los streichen?
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Wie abdecken?
    Müsste man abbkleben und dafür braucht man deutlich mehr Zeit und Geduld als fürs WiederReinPriefeln...;-)
     
    avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    Gummilippen raus, so oft streichen bis der optische gewollte Erfolg da ist, nach Trocknung Gummis wieder rein.
    Beim rausnehmen mal genau hinschauen wie die dann wieder rein kommen (z.B. ein Foto oder Video beim Rausnehmen machen) Das erleichtert die Einsetzerei. Spülmittel ist ein guter Tipp. Ich bring die immer wieder ohne rein, aber wenn es doch mal haken sollte, dann ist der Tipp (y)
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Es ist schon vorgekommen, dass sich ältere Dichtungen beim Rausziehen so überdehnt hatten, dass diese hinterher zu lang waren und gekürzt oder weil dann gestreckt und zu dünn, erneuert werden mussten.
    Passiert aber nur bei falscher Handhabung.
    Die Dichtungen darf daher wenn nur Stück für Stück am besten immer Handbreit heraus gehebelt werden. Beim einsetzen die Dichtung nicht auf zug gespannt reindrücken, sondern entlastet Stück für Stück reindrücken (danach ggf etwas mit Holzbrett vollends festdrücken/festklopfen).
    Die Farbdicke ist eher zu vernachlässigen, also das machen die Lamellen an der Dichtung locker mit.
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Passiert aber nur bei falscher Handhabung.
    Die Dichtungen darf daher wenn nur Stück für Stück am besten immer Handbreit heraus gehebelt werden.
    Dass kannst Du privat machen - Wenn Du Dir Zeit lässt und sensibel wie ein Geburtshelfer vorgehst, bezahlt Dich gewerblich niemand dafür...;)
    Für eine Halbzarge (nur auf der Türseite) wurden 12-16 DM bezahlt, das beinhaltete Anschleifen, Grundieren, Spachteln, nachschleifen und lackieren...
    Da mussten die Dichtungen innerhalb Sekunden raus sein.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    @Galileo: Hier geht es um eine private Anwendung ... und doch, das ist auch eine Vorgehensweise von "guten" Handwerkern (aber ich weiß, gute Handwerker findet man kaum noch ... doch daher machen ja viele alles selbst, denn wie ein schlechter Handwerker und danach ist alles schlimmer als vorher, "das kann jeder" :sneaky: ).
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Dass kannst Du privat machen - Wenn Du Dir Zeit lässt und sensibel wie ein Geburtshelfer vorgehst, bezahlt Dich gewerblich niemand dafür...;)
    Für eine Halbzarge (nur auf der Türseite) wurden 12-16 DM bezahlt, das beinhaltete Anschleifen, Grundieren, Spachteln, nachschleifen und lackieren...
    Da mussten die Dichtungen innerhalb Sekunden raus sein.
    DM... Ist jetzt auch wie lange obsolet?
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    @Galileo: Hier geht es um eine private Anwendung ... und doch, das ist auch eine Vorgehensweise von "guten" Handwerkern (aber ich weiß, gute Handwerker findet man kaum noch ... doch daher machen ja viele alles selbst, denn wie ein schlechter Handwerker und danach ist alles schlimmer als vorher, "das kann jeder" :sneaky: ).
    Danke für die Belehrungen
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Sind sie diese Hetze im Internet?
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Sollte jetzt nicht so rüber kommen ... ist nur meine Erfahrung.
    @Galileo: Hier geht es um eine private Anwendung ... und doch, das ist auch eine Vorgehensweise von "guten" Handwerkern (aber ich weiß, gute Handwerker findet man kaum noch ... doch daher machen ja viele alles selbst, denn wie ein schlechter Handwerker und danach ist alles schlimmer als vorher, "das kann jeder" :sneaky: ).
    Du hast aber mich direkt angeschrieben :mad: - Ohne mich zu kennen, ohne zu wissen, wie ich bei meinen Kunden gearbeitet habe... nach dem Motto, erstmal raus mit der Kritik und Vorwürfen... igendwas trifft immer zu...
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Hammer, oder?
    Es hat sich viel geändert...

    Ich weiß noch, wie wir damals die Tüten mit der neuen Währung bekamen.
    Seitdem ist nichts mehr so wie es war.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich hab noch alle DM-Münzen einmal aufbewahrt, (von 1 Pf bis 5 DM) alle aus meinem Geburtsjahrgang zusammengesammelt, weil ich das lustig fand. Das haben Nichte und Neffe genauso angestaunt, wie das Inflationsgeld, das wir von unseren Großeltern auch nur aus historischem Interesse vererbt bekommen haben.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Das Fünfmarkstück...
    Mein erster Stundensatz
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ich muss auch noch etwas an DM Geld dahaben, glaube davon hat jeder irgendwie noch etwas und möchte nicht wissen, wievielt davon noch rumschlummert. :D


    Du hast aber mich direkt angeschrieben :mad: - Ohne mich zu kennen, ohne zu wissen, wie ich bei meinen Kunden gearbeitet habe... nach dem Motto, erstmal raus mit der Kritik und Vorwürfen... igendwas trifft immer zu...
    Klar, du hattest ja auch die mögliche Problematik eines späteren nicht passenden Dichtgummis beschrieben, warum sollte ich dich dann nicht auch erwähnen!?
    Weiter hast du sogar die falsche Handhabung durch deine Kostenrechnung und Versuch das damit irgendwie recht zu fertigen bestätigt, dessen ich wiederum nur als ein Handwerkliches Problem sehe und dazu stehe ich auch (sollte nur nicht "belehrend" rüber kommen, da du das so aufgefasst hattest).
    Denke bis dahin ist alles stimmig ... wenn dir jetzt aber die Beschreibung der Ursache nicht passt oder du dich durch deine eigene Arbeitsweise ertappt fühlst, musst mit der Kritik und Tatsache eben auch umgehen können. Beleidigt sein oder "wütende-Smilie" senden helfen zumindest nicht viel weiter!

    Und ursprünglich geht es nun mal um die obige gestellte Frage ... :sneaky:
     
  • Top Bottom