Überwinterung und Schädlinge

Blondköpfchen

Blondköpfchen

Neuling
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe ein paar Fragen, die sich hauptsächlich auf das Thema Überwinterung und Schädlinge beziehen.
Ich hoffe, ihr könnt mir mit Euren Erfahrungen vielleicht weiterhelfen. :)

Im Anhang seht Ihr ein paar Bilder, auf die ich mich beziehe.
Ich nummeriere meine Anliegen einfach mal durch zwecks etwas Struktur.

1. Meine Lupinen sind von sehr dicken grünen Blattläusen befallen und sehen nicht mehr so gut aus. Ich frage mich, ob das jetzt an der Jahreszeit liegt, dass sie so aussehen, denn es ist ja langsam herbst, oder ob das von den Läusen verursacht wird. Tut der Laus der Pflanze dauerhaft was? Meint Ihr sie kommt trotz des Befalls nächstes Jahr wieder? Habe sie erst dieses Jahr gesetzt, aber sie hatten sogar schon schön geblüht. (1x rosa, 1x lila)

2. Wie überwintert Ihr Geranien und Petunien? Ich hatte es letztes Jahr erstmalig geschafft, 2 Geranien zu überwintern. Hatte sie ausgepflanzt und die Wurzelballen in Zeitungspapier eingewickelt. Dann habe ich sie in einen Eimer gestellt und in den Schuppen im Hof getan. Darin sind im Winter immer so 5-10°C (bei uns wird's allgemein nicht so frostig) und durch die Glasscheibe der Tür kommt etwas Licht hinein. Jedoch kamen die 2 Geranien in diesem Jahr dann recht spät. Hatte erst so ab Juli wirklich was von den Pflanzen. Hab ich was falsch gemacht oder ist das normal, wenn man sie überwintert, dass es dann so lange dauert? Hatte sie bereits Ende April raus getan. Dieses Jahr möchte ich erstmals Petunien überwintern, da ich mir ein paar besondere Sorten besorgt hatte. Kann ich das genauso machen? In den Bilder seht ihr, dass einige der Petunien stark von der weißen Fliege befallen sind. Kann ich sie trotzdem einfach runterschneiden und überwintern oder sind die kaputt? Manche sind total braun, die Blätter fallen ab und sind vertrocknet. Teilweise breche ganze Triebe ab, wenn ich leicht an ihnen ziehe. Kein gutes Zeichen oder? Glaube nämlich kaum, dass es nur am Herbst liegt, dass sie so eingehen. Was tut Ihr gegen die weiße Fliege? Irgendwie haben wir die jedes Jahr hier. Meistens gehen sie auf den Kohlrabi oder Rosenkohl los, dieses Jahr sind sie dort eher weniger, da sie anscheinend die Petunien bevorzugen.

3. Habt ihr Erfahrungen mit Stecklingen bei Geranien gemacht? Ich versuche gerade von meiner Duftgeranie welche zu machen, aber sie stehen schon gut 2 Wochen und es tut sich nichts. Einige habe ich schon weggeschmissen, weil die Stile braun und ganz glitschig wurden. Beim Rest habe ich jetzt einen Wurzelaktivator in die Wassergläser gegeben und die Gläser mit Alufolie eingewickelt, um den Bereich, wo sich Wurzeln bilden sollen, etwas abzudunkeln. Mal sehen, ob es jetzt was wird. Hab ich irgendwo gelesen, dass man das so machen soll. Wie macht ihr Stecklinge?

4. Im letzten Jahr habe ich mir ein kleines Zitronenbäumchen zugelegt. Das ist bis heute ganzschön gewachsen und trägt nun grüne, schon recht große Früchte. Wann werden diese gelb und wie überwintere ich diese nun? Im letzten Jahr war sie mit den Orleander und den Geranien zusammen im besagten Schuppen. Im Frühjahr waren die Blätter doch recht hell geworden, sodass ich fast den Eindruck hatte, dass es doch zu kalt oder zu dunkel war. Ändert sich jetzt was, da sie Früchte hat? Habe gelesen, dass sie erst im Winter gelb werden. Muss ich etwas beachten bei der Überwinterung? Oder soll ich sie gar in die Wohnung holen und sie bei Raumtemperatur mit ihren Früchten überwintern?

Ich freue mich über jeden Ratschlag. Vielen Dank schonmal!
 

Anhänge

  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Blondköpfchen !

    Dich habe ich auch als Tomate;). Du schmeckst gut;).
    Zu Deinen Fragen : Nr.1 Wegen der Lupinen würde ich mir jetzt keine Sorgen mehr machen. Wenn es kalt wird verschwinden die Läuse von selber oder die Vögel fressen sie weg.

    Nr.2 Ich habe auch ein paar besondere Geranien, die schneide ich ein bißchen runter und tu sie kalt, fast trocken und hell überwintern. Topfe sie im März um, schneide sie stark zurück und stelle sie noch kühl, aber nicht mehr ganz kalt. Bei Geranien ist es schon so, das dann ab März sie sehr hell und etwas wärmer, so um die 10-12 Grad stehen sollten, um dann im Mai schon fertige Geranien zu haben. Sie brauchen ja auch Dünger. Das kann ich denen nicht bieten, darum tu ich die normalen Geranien im Herbst auf den Kompost und nur die besonderen überwintere ich. Das sind so 4 Stück. Für mehr habe ich keinen geeigneten Platz. Wenn sie im Frühling zu warm stehen, bekommen die ganz schnell Läuse. Petunien habe ich noch nie überwintert. Mit Petunien kann ich sowieso nicht, die bekommen bei mir im Sommer schon Läuse. Das lohnt sich auch meiner Meinung gar nicht, die zu überwintern.

    Nr. 3 Geranienstecklinge schneidet man am besten im August. Setzt sie gleich in leicht feuchte Erde und stülpt eine Plastiktüte drüber und stellt sie warm in den Schatten. Sie machen dann eigentlich relativ schnell Wurzeln. Ins Wasser stellen ist bei Geranien schlecht, die machen da keine Wurzeln. Geranien wollen trockner stehen als alle anderen.

    Nr.4 Das Zitronenbäumchen will auch im Winter hell und kühl stehen, so um die 10 Grad. Alles andere wird nichts. Wenn sie zu warm stehen bekommen die auch ganz schnell Läuse, Schildläuse usw. und alle möglichen Schädlinge. Ich selber habe auch 2 Zitrusgewächse, die stehen in einem Gästezimmer am Fenster, ohne Heizung. Die halten das gut aus. Sie wollen gerne warmes Wasser im Winter beim Gießen und ab und zu etwas Dünger rein aber dünner als nach Empfehlung.

    lg elis
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Hallo @Blondköpfchen, herzlich willkommen hier im Forum! :)

    Jedoch kamen die 2 Geranien in diesem Jahr dann recht spät. Hatte erst so ab Juli wirklich was von den Pflanzen. Hab ich was falsch gemacht oder ist das normal, wenn man sie überwintert, dass es dann so lange dauert?
    Ja, ich kenn das auch so. Hab meine Lieblingsgeranien im dunklen Keller überwintert und erst Ende Mai auf die Terrasse gestellt. Ich hätte sie im Winter ein ganz klein wenig besser gießen sollen, dann hätten sie wohl weniger lange gebraucht, um sich wieder aufs Wachstum zu besinnen. Im Moment sind sie endlich wunderschön!

    Habt ihr Erfahrungen mit Stecklingen bei Geranien gemacht? Ich versuche gerade von meiner Duftgeranie welche zu machen, aber sie stehen schon gut 2 Wochen und es tut sich nichts.
    Duftgeranien lassen sich sehr einfach vermehren, das gelingt sogar mir, und ich hab nicht den grünsten Daumen. Ich mach da nicht mal feierliche Stecklinge, ich schneide die irgendwo ab, wo es mir passend erscheint, tunke sie in Wurzelaktivator oder auch nicht und stecke sie gleich in normale Erde. Im Wasser brauchen die viel länger bis zur Wurzelbildung, und die Aktion mit der Alufolie ist mE gar nicht nötig.

    Petunien hab ich noch nie überwintert. Manchmal machen die das aber von selbst. So hab ich zB Petunien in meinen Heidelbeerkübeln, wo sie sich selbst ausgesät haben, sogar den Winter auf der Terrasse haben sie überstanden und wachsen jetzt schon im 3. Jahr in der Heidelbeere. Offenbar sind die Samen gar nicht so kälteempfindlich. Die Pflanzen selbst werden bei mir im Herbst einfach zu struppig und unansehnlich. Ich hab auch keine besonderen Sorten, nur welche, die zuverlässig duften, aber die konnte ich bisher jedes Jahr wieder kaufen.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Meine Schwiegermutter, die die schönsten und größten Geranien hat, die ich je gesehen habe, schwört seit einigen Jahren auf diese Methode:
    Geranien überwintern - So überleben Ihre Pelargonien den Winter - Geranien-Pflanzen.de

    - die Pflanzen werden zurückgeschnitten, der Wurzelballen kommt in eine Tüte, die verschlossen wird, und dann wird das Ganze kühl (Keller/Dachboden) kopfüber aufgehängt.

    Man möchte es nicht glauben, aber die so überwinterten Pflanzen sind einfach nur beeindruckend.
    Die Geranien meiner Schwiegermutter waren schon vor dieser Methode toll, aber seitdem sie dieses System anwendet, machen die Pflanzen jeder Gärtnerei Konkurrenz. Es sind riesige Büsche geworden, die monatelang über und über blühen.

    Ich selbst habe einzelne, kleine Pflanzen immer sehr hell (Glaskuppel) und warm im Treppenhaus überwintert. Das haben sie immer gut vertragen und im nächsten Jahr im Garten schön weitergeblüht.
    An sich scheinen Geranien sehr geduldige Pflanzen zu sein.
     
  • Blondköpfchen

    Blondköpfchen

    Neuling
    @elis , @Rosabelverde und @Lauren_ Vielen Dank erstmal für eure Ratschläge. Ja Blondköpfen und Sweet Aperitif sind meine Lieblingstomatensorten. Und da ich blondes Haar habe, kam ich auf den Usernamen. xD Also hat noch keiner so wirklich erfolgreich Petunien überwintert? Ich glaube wirklich, ich werde die Überwinterung erstmal an 2 noch gut aussehenden, besonderen Sorten versuchen und den Rest (wie gesagt, die meisten sind eh von der weißen fliege befallen) werde ich entsorgen. Nachher ärgere ich mir nur, wenn ich eine riesen Menge für's Winterquartier fertig mache und dann kommt im nächsten Jahr nichts mehr. Die Geranien über Kopf aufhängen? Also die Wurzelballen in Tüten oder Zeitungspapier einwickeln, mache ich ja auch, aber über Kopf aufhängen habe ich noch nicht versucht. Müsste man mal probieren, sofern ich Platz zum Aufhängen finde. Unser Treppenhaus ist leider zu klein und eng zum überwintern. Habe nur einen Schuppen im Hof und den Keller zur Verfügung, wo es bei richtig kalten Wintern jedoch grenzwertig mit der Temperatur wird, aber habe leider keine andere Wahl. Dafür ist es da drin auch nicht so hell, weil die Kellerfenster bzw. die Glasscheibe der Schuppentür nur klein ist. Aber soweit ich weiß, brauchen sie ja umso weniger licht, desto kühler sie stehen. Apropos "unansehlich": Ich habe zurzeit eh das Gefühl, dass allgemein alles jetzt unansehlich wird. Habe zwar Heim- und Schrebergarten seit mittlerweile 3 Jahren, aber dieses Jahr habe ich das Gefühl, dass es einfach viel früher Herbst wird.. Habe anfangs noch gekämpft und fleißig geschnitten und vertrocknete Blüten weg gemacht und so, aber komme jetzt gar nicht mehr hinterher, weil ich das theoretisch jeden Tag machen müsste, damit es halbwegs hübsch bleibt. Aber da ich parallel noch meine Bachelorarbeit schreibe, keine Chance. x.x Geht es euch auch so? Habt ihr auch das Gefühl, dass der Herbst immer früher kommt? Ich weiß, dass letztes Jahr im September alles noch besser aussah bei mir und ich erst im Oktober angefangen habe "aufzuräumen" (also Pflanzen ins Winterquartier, Dahlien raus, sontiges runterschneiden und so). Aber dieses Jahr hätte ich jetzt schon das Bedürfnis dazu, weil's mir nicht mehr gefällt. Werde aber trotzdem noch bis mindestens nächsten Monat warten (allein schon, weil keine Zeit habe jetzt x.x). Ahja: So neu bin ich hier auch nicht mehr, nur nicht sehr aktiv. Trotzdem Danke. :D Liebste Grüße.
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    @Lauren_

    toller tip, werde ich ausprobieren und klingt logisch, mein vollerdkeller ist ja zur üerwinterung wie geschaffen...
     
  • Top Bottom