Umtopfen im Winter

B

Bianca87

Neuling
Hallo Zusammen,

ich bin seit heute neu hier im Forum und mittlerweile habe ich mein Herz sehr an die Zimmerpflanzen und alles was dazugehört verloren.
Ich brauche nun Eure Hilfe und hoffe doch sehr, dass Ihr mir mit Rat und Tat zur Seite stehen könnt:

ich bin seit Spätherbst stolze Besitzerin einer Dieffenbachie und zwei Ficus Kinky, mit panaschierten Blättern. Nun habe ich die Pflanzen leider im Kaufsubstrat gelassen und sie erst mal an Ihren Standort gewöhnt. Leider ist ja dieses Substrat wegen dem Torf nicht so toll und nun ist die Erde so trocken, dass das Wasser durchläuft. Lockern bringt nichts mehr und tauchen auch nicht. Ich traue mich aber nicht so recht ans Umtopfen, denn das sollte ja eher im Frühjahr geschehen. Gerade die Ficus sind da ja echt empfindlich.

Nun bin ich da etwas ratlos.
Danke vielmals im Vorraus, grüne Grüße aus Augsburg
 
  • jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Hallo Bianca,
    ich topfe zu jeder Jahreszeit um, immer dann, wenn es nötig ist.
    Nimm den neuen Topf immer nur eine Nummer größer, klopfe ringsherum ein wenig an den Topf,
    um die alte Erde vom Rand zu lösen, und zieh die Pflanze raus.
    Locker die Wurzel ein bißchen auf, und setz sie in neue Erde. Drücke die Erde am Rand
    gut fest, und gieße mit handwarmen Wasser an.
    Merke Dir beim Ficus, wie rum er stand, denn er mag es nicht, gedreht zu werden.
    Die Dieffenbachie ist nicht so empfindlich.
     
    B

    Bianca87

    Neuling
    Hallo Jola,
    ich danke Dir für die schnelle Antwort. Dann werde ich mal ein wenig Umtopfen :)
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Hallo,
    ich würde gerne raten, auf das auflockern der Wurzeln zu verzichten.
    Umtopfen kein Problem aber ich würde die Pflanze so aus dem Topf nehmen und den Ballen so wie er ist, in den neuen Topf setzen und mit Erde auffüllen.
    Ich weiß genau, welche Erde du meinst und wenn man da zu sehr an den Wurzeln rumfummelt, geht mehr kaputt als man möchte und gerade zur Zeit sollte man da doch noch etwas vorsichtig sein, vor allem wenn die Standorte nicht optimal sein sollten.

    Liebe Grüße
     
  • jola

    jola

    Foren-Urgestein
    ich würde gerne raten, auf das auflockern der Wurzeln zu verzichten.
    Tinchen, genauso hab ich das immer gemacht, einfach den gesamten Ballen in neue Erde gesetzt, ohne
    dran rumzuschütteln . Eben, weil die Pflanze dann gar nicht merkt, daß sie umgetopft wird.
    Dann sagte mir unser Dorfgärtner, es wäre besser, die alte Erde abzuschütteln, dann wäre der kontakt zur neuen Erde besser.
    Was stimmt denn nun ?
     
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Generell hat der Gärtner recht.
    Man muss im Winter aber ein wenig an die Ruhephase der Pflanzen denken.
    Wenn man nicht zu denen gehört, die zusätzlich beleuchten, kann das lockern der Wurzeln während der Ruhezeit zu Blattvelust führen. Denen fehlt dann einfach ein wenig die Kraft.
    Im Frühjahr bis Herbst würde ich auch dazu raten, die Wurzeln zu lockern und je nach Menge auch ein wenig einzukürzen.
     
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Das größte Problem ist auch echt diese fürchterliche Erde, in die manche Pflanzen gesetzt werden. Ich suche den genauen Namen dafür noch mal raus. Wird in der Anzucht gerne benutzt, ist in der späteren Handhabe aber total unpraktisch.
     
    Bernd Ka.

    Bernd Ka.

    Mitglied
    Wichtig beim Umtopfen in der dunklen Jahreszeit ist,
    dass die frische Erde nährstoffarm ist und bleibt. Alte Erde abschütteln,
    überlange Wurzeln zurück schneiden, umtopfen,
    dabei nicht zu fest andrücken und einmal, ohne Staunässe zu erzeugen,
    gut angießen. Neuer Standort sollte dann hell, zugfrei und nicht zu warm beheizt sein.
    Gerade Dieffenbachien verzeihen kein kaltes Geißwasser und wollen erst
    ab Frühjahr gedüngt werden. Vorsicht, Dieffenbachien sind schwer giftig.
     
    B

    Bianca87

    Neuling
    Hallo Ihr Lieben,

    Vielen vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Es macht Spaß sich auszutauschen und ich nehme die Hilfe gerne an.
    Ich werde mein bestes geben und hoffe, dass meine Pflanzen so weiter gedeihen :)
     
  • Tristan89

    Tristan89

    Mitglied
    Ich habe den Thread auch verfolgt und habe wieder einiges dazugelernt. Habe bisher auch zu jeder Jahreszeit umgetopft, wenn ich das Gefühl hatte, dass die Pflanze mehr Platz benötigt. Habe aber kaum auf die Erde geachtet...
    Wusste garnicht, dass man Ficus nicht drehen sollte. Meinen Ficus Tineke habe ich jetzt immer fröhlich in der Sonne gedreht, als sie man für wenige Stunden da war.
    Danke für die Hinweise :)
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Wusste garnicht, dass man Ficus nicht drehen sollte...
    Meine Fici werden mindestens einmal in der Woche am hellen Fensterplatz gedreht, damit sie gleichmäßig Licht abbekommen. Deswegen ist zumindest bei meinen Pflanzen in all den Jahren noch kein einziges Blatt gefallen.

    Sollte die Drehzahl allerdings über 2800 U/min liegen, könnte ich einen daraus resultierenden Blattfall durchaus nachvollziehen.
     
    B

    Bianca87

    Neuling
    Also ich muss sagen, meine kleinen Ficus Kinky hab ich auch ab und zu gedreht, ob panaschiert oder nicht. Die waren da relativ dankbar darüber und haben kaum Blätter geworfen. Meine großen Ficus da schon eher, die stehen immer „ungedreht“ da und sind teilweise schon sehr kahl. Ich schiebe es mal auf den Winter und hoffe, dass sich bald wieder ein schönes Blattkleid einstellt.
    Ein wenig zurück schneiden werd ich mal im Frühjahr starten.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
  • Top Bottom