Ungras bestimmen

G

Grasfreund

Mitglied
Hallo zusammen
Bei mir breitet sich etwas massiv aus. Das Zeug bildet ewig lange Ausläufer. Bestimmt würde das schon zig mal bestimmt aber ohne den richtigen Suchbegriff kommt man nicht weiter.
Die Bilder bei Quecke und Poa Trivialis sehen etwas anders aus. Oder ist das eins davon?
Und habe ich eine Chance dem Herr zu werden?
Danke
20190422_185538-jpg.616927
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich würde auf Quecke tippen.
     
    G

    Grasfreund

    Mitglied
    ja sieht gerade übel aus. Wahrscheinlich wird das dieses jahr auch nichts. Ich habe verdichtetn ten Lehmboden und noch so kein Plan wie ich dem ohne Kernsanierung Herr werden soll. Die Quecke ist noch das grünste. Vllt sollte ich die wachsen lassen.
    Bringt es was den Rhizomen zu folgen und versuchen rauszuholen was geht?

    [Edit] bin mir mit Quecke unsicher. Mein Gras bleibt klein und bildet keine Ähren. Was könnte das noch sein?
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich weiss es so ohne Angaben über deinen Rasen nicht. Beantworte doch mal die von Feiveline verlinkten Fragen, dann können wir dir kompetenter Rat geben.

    Betreffend Quecke bin ich selber nicht sicher, ich würde einfach laut der Bilder von Tante Gockel darauf tippen. Aber da wird sich bestimmt noch ein Fachmann / eine Fachfrau melden.
     
  • G

    Grasfreund

    Mitglied
    Bin immer noch am googeln. Mal doof gefragt, könnte das Festuca rubra sein? Die Quecken Bilder im Netz sehen anders aus. Und die Höhe passt halt gar nicht.
    Was gibt es denn noch mit Rhizomen dann schaue ich mir die auch mal an?

    Zum generellen Rasenproblem wollte ich gar nicht fragen. Ich habe anscheinend keinen grünen Daumen.

    Wir haben Lehmboden. Ein wenig haben wir abtragen lassen und mit Mutterboden aufgeschüttet aber ich vermute es war Schrotterde. Wollte jetzt mal einen Test machen lassen aber warte mit der Entnahme noch bis Ende der Woche da ich vor ca. 4 Wochen schon etwas Dünger drauf getan hatte.

    Es bilden sich beim gießen eigentlich schnell Pfützen. Anderswo wird geschrieben man soll dann oft aber wenig gießen. Hier eher viel aber nicht so oft. Beim Rhizomen graben müsste ich aber feststellen, dass es unter der Grasnarbe brottrocken ist. Ich tue mir echt schwer die richtige Menge Wasser zu finden. Woher weiß ich wann es zu wenig und wann zuviel ist?

    Letzte Woche wurde vertikutiert da extrem viel Moos und totes Gras drin war. Letztes Jahr hatte ich auch kaum Wachstum trotz Düngung mit Cuxin Greenirgendwas mit Wolf Streuer alle 6 Wochen. Die Woche wollte ich mit großflächiger Nachsaat anfangen.

    Mein Plan war jetzt anharken, bisschen Pflanzerde drauf und Samen auswerfen.
    Bodenaktivator drauf und Düngen. Feucht halten.

    Wenn das nichts bringt muss ich wohl doch etwas größeres gegen die Bodenverdichtung tun.
    Was müsst ihr noch wissen?
    Danke
     
  • Top Bottom