Unkraut im Rollrasen - was ist das?

I

Ised

Neuling
Hallo zusammen,
wir haben vor ca. 2 Monaten Rollrasen verlegt und anfangs war alles super. Doch immer mehr breitet sich ein uns bekanntes Unkraut aus. Weiterhin hat der Rasen viele vertrocknete Stellen, trotz täglichem wässern.
Wir sind Gartenneulinge und hätten gerne gewusst wie wir
20190707_145150-jpg.625227
20190705_181622-jpg.625228
20190705_181608-jpg.625229
1562007353952-jpeg.625231
gegen die gelben Stellen und vor allem gegen das Unkraut vorgehen können. Weiß jemand was das genau ist(Bilder anbei).
Danke für Eure Hilfe!
 
  • K

    Kantenstecher

    Mitglied
    Wurde seit der Verlegung der Rasen gedüngt ?
    Nicht täglich wässern, sondern besser 2-3 mal die Woche kräftig wässern, dass fördert das die Rasenwurzeln tiefer wurzeln und trockenene perioden besser überstehen.
     
    I

    Ised

    Neuling
    Ja wir haben Starterdünger verwendet.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Bei dem Unkraut könnte es sich um Ackerwinde handeln, das Zeug bekommt man schwer wieder vom Rasen raus.
    Ausreißen, selbst wenn kleine Wurzel drinnen bleiben kommt die wieder..
    Und bei dieser Fläche die ihr habt fast ein Unding..
     
  • K

    Kantenstecher

    Mitglied
    Wie der Name schon sagt ist er für den Start.Nach etwa einem Monat hättest du nomalen Langzeitdünger auftragen können, denn offenbar hast du einen ziemlich mageren Boden.Die Hecke im Hintergund ist doch Kirschlorbeer oder ? da würde ich an der deiner stelle auch mal über eine bessere Alternative nachdenken.
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Bei dem Unkraut handelt es sich 100%ig um Ackerwinde/Zaunwinde. Wenn ihr sie tiefer ausstecht seht ihr etwa 1-2mm dicke weiße Wurzeln die sofort abreissen wenn man dran zieht. Dieses Scheisszeug ist nahezuresistent gegen jegliche chemischen Unkrautvernichter. Rauszupfen und aushunger kannst du genauso vergessen. Wenn es schon durch den Rollrasen durch ist...
    Ich hab den Dreck im Gemüsebeet und habe letzten Herbst 2 Spatentief jedes bisschen Erde durchgesiebt und es dieses Jahr dennoch wieder an allen Ecken und Enden.

    [Ironie mit bisschen Sarkasmus]Verkauft die Hütte und zieht woanders hin :)[/ende]

    Glaube die einzige Alternative bei der Menge ist, 50 cm tief abtragen.
    Unkrautvließ mit großzügiger Überlappung auf die ganze Fläche,
    50cm neue Erde drauf und neu sähen oder neuen Rollrasen verlegen.

    Das Zeug ist die Hölle. Nur ein popeliger cm Restwurzel schafft es meterhoch durch die Erde wieder rauszukommen.

    Viel Glück und wenn du was gefunden hast das hilft, dann bitte schreib es mir.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • P

    Pluto

    Mitglied
    Bei mir war Banvel M erfolgreich. Allerdings in dreifacher Konzentration und nach etwa 4 Jahren Bekämpfung.

    Eigentlich bin ich eher ein Unkraut-Zupfer, aber hier hilft wohl doch nur Chemie. Ich hatte zuvor ein Jahrzehnt lang die Ackerwinde ausgerissen und mich jedes Jahr über dessen fast unverminderte Wiederkehr geärgert. Dann hatte ich begonnen jeden einzelnen Trieb im Beet mit Banvel M zu bestreichen und an kritischen Stellen die Triebe in einem Kunststoffbeutel damit zu besprühen.

    Jedes Jahr wuchsen weniger Ackerwinden, allerdings bildeten sich an zuvor nicht befallenen Stellen neue Triebe, die ebenso behandelt wurden. Vor 2 Jahren sah ich noch 3 verkümmerte Pflanzen, seit letztem Jahr nichts mehr.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    4Fach Konzentration und dann gezielt nur die Ackerwinde damit bestreichen bzw beutel drum und besprühen.
    Interessant.
    Denn in der Angegebenen Konzentration juckt die Ackerwinde das zeug gar nicht.
    Interessanterweise juckt die aber auch das Roundup Gel zum bestreichen nicht.

    Aber ein Versuch ist es Wert.
     
  • Top Bottom