Unkraut Rasen - Teil 1

turtlefriend

turtlefriend

Mitglied
Hallo Leute,

ich bin mir bei der Bestimmung des Unkrauts in meinem "heiligen" Rasen leider nicht sicher, daher erbitte ich eure fachmännische/frauische Expertise... :traurig:

Was vermehrt sich hier bei mir im Rasen ungehindert?

Und ebenso benötige ich Ratschläge wie ich es wieder aus dem Rasen herausbekommen?
Schafe habe ich leider keine, und die Rasenfläche ist 2000m², es sind nicht alle Stellen befallen, aber sehr sehr viele, daher ist der Ratschlag es mit der Pinzette auszurupfen eher unpraktikabel...

Brauche irgend ein Mittelchen, welches es effektiv bekämpft und das ich ausbringen kann, vielen Dank!
RoundUp, was den ganzen anderen gesunden Rasen herum angreift ist keine Lösung!

Dankeschön!:)
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich glaube Vogelmiere zu erkennen. Helfen kann ich aber bei der Beseitigung desselben nicht.
     
    Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Dass ist Ehrenpreis.
    Vielleicht ein ganz "gemeiner", aber auch in's Beet gepflanzte büxen ganz gerne in die Wiese aus.

    VG
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    @Wasserlinse und @Konstanze auf welchen der 4 Bilder habt ihr nun "Vogelmiere" und wo "Ehrenpreis" erkannt. ganz egal, ob er der gemeine oder nur der gewöhnliche ist...:verrueckt:

    Oder handelt es sich eh "nur" um 1 Unkrautsorte auf allen 4 Bildern?

    Und noch viel wichtiger, wie kann man dem den Gar ausmachen???
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich war mir sowieso nicht so sicher. Ich glaube, es sind alle vier Bilder das gleiche Unkraut. Ehrenpreis könnte es auch sein.
     
  • Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Vogelmiere ist das definitiv nicht (die ist ganz dünn und fein).

    Da ich in meinem Garten kein Gift einsetzte, kann ich nur zum händischen entfernen raten.
    Ich benutze lediglich einen Unkrautstecher, einen "Anfang" suchen, Wurzel aushebeln und dann halt ziehen. Der Ehrenpreis bildet ja auch Ranken, da kann mann schon immer ein gutes Stück rausziehen.
    Da bei Dir die Fläche aber nahezu vollständig von der Pflanze bedeckt zu sein scheint, wirst Du um ein nachsäen der dann kahlen Stellen wohl nicht umhinkommen.

    VG
     
  • turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    Wurzelt dieser Ehrenpreis auch so flach wie der Gundermann oder nicht?

    Weil dann müsste ich ihn auch manuell leicht wegbekommen...

    Aber es muss doch auch was schnelleres geben(chemisch) wie man es wegbekommt, wenn man eine größere Fläche zum Bekämpfen hat oder nicht????

    :wunderlich:
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Wenn es Ehrenpreis ist, lässt er sich leicht zupfen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Aber es muss doch auch was schnelleres geben(chemisch) wie man es wegbekommt, wenn man eine größere Fläche zum Bekämpfen hat oder nicht????
    Diese vermeintlich schnelle Alternative ist zu kurz gedacht @turtlefriend
    Natürlich kannst du dass vermeintliche Wundermittel in deinen Garten hauen, wie du willst, aber ich möchte an dieser Stelle mehr als abraten.Damit holst du dir noch mehr Probleme in deine heilige Rasenfläche.

    Hast du schon mal regelmäßige Düngergaben, ausreißen und mähen versucht?
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @turtlefriend. Chemie, also selektiv wirkende Herbizide, würde ich Dir als letztes Mittel empfehlen.
    Deine 2000 qm sind eine ganz schöne Fläche, die Du mit der Lüfterwalze im Vertikutierer bearbeiten könntest. Die Federn werfen die quer verlaufenden Stränge aus bzw. zumindest für den Mäher zugänglich hoch.
    Bei einer kleineren Fläche verwende ich einen eisernen Rechen.
    In meinem "Robotergrün" - einen Rasen im Sinne der Gräsermonokultur besitze ich nicht - dürfen Gänsblümchen, Scharbocksgraut oder auch Ehrenpreis gern Lebhaftigkeit in die Fläche bringen.
     
  • T

    top_gun_de

    Mitglied
    Bevor Du dir eine reine Pflege,aßnahme als wirksames Mitzel verkaufen lässt: Weder Vogelmiehe noch Ehrenpreis lassen sich durch reine Pflege entfernen. Sie unterkriechen den Rasen und sind anders als Klee oder Moos nicht von einem gesunden Rasen verdrängbar.

    Der Befall muss raus, entweder mechanisch oder chenisch. Bei deiner Menge glaube ich nicht, dass mechanisch vollständig möglich ist, da wird nur Chemie helfen - WeedEx oder Banvel Quattro. Im Folgejahr wird aus Samen ein Nachwuchs erfolgen, den Du noch einmal wegmachen musst.

    Nach der Beseitigung muss der Rasen durch Nachsaat und Düngen verdichtet weren. Wenn dass Wetter so wie bei kir ist, musst Du sofort handeln oder nöchstes Frühjahr. Ohne Nachsaat kommt das wieder.

    ich hatte selbst ca. 30% Ehrenpreis in der Fläche, nach zwei Jahren war praktisch Ruhe. Dieses Jahr ist nur noch ein Nest wiedergekommen.

    Wichtig: Ehrenpreis gedeiht besonders gut wenn Du den Rasen unter 5cm schneidest. Dann freut er sich über das Licht.

    ich sehe gerade: Im letzten Jahr haben wir dazu schon Pm ausgetauscht.
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Hallo liebe Leute!
    Ich habe genau so ein Problem mit Ehrenpreis; Jedoch bekämpfe ich genau auf dieser Fläche seit 2-3 Jahren mit Loredo Quattro (das extra für Ehrenpreis ausgelobt ist!)
    Ich habe es wegen Gundermann (=Gundelrebe,= Creeping Charly) eingesetzt.. in der Folge wurde der Gundermann weniger und diesen Sommer hat sich Ehrenpreis zunächst herdförmig dann flächenförmig etabliert.

    Ich habe die Fläche
    1. Gedüngt (NPK) 2xJahr
    2. Brav gegossen
    3. Loredo Quattro 3x im Abstand von ca 1- 2 Monaten verwendet; (warum? weil kein Erfolg zu sehen war)
    Zur anwendung kam das Sprühverfahren mit Druckspritze und Spritzschirm; Die Menge wurde auf die Fläche vorberechnet und darauf geachtet , dass der Auftrag sich gleichmäßig über die Fläche verteilt. (Gesprüht wurde immer abends und dann wenn es etwas kühler war und nicht Regen bevorstand

    Bei der dritten Anwendung habe ich im Anschluss an die großflächige Ausbringung , gezielt die Stellen mit Ehrenpreis behandelt;
    FAZIT WIRKUNG= weniger als nichts; Ich habe den Eindruck dass der Ehrenpreis sogar gefördert wird, durch die Spritzung; Nirgends sonst habe ich so eine Reinkultur an Ehrenpreis. Ich wende auch auf den anderen Flächen kein Unkrautmittel an, dort habe ich Gundermann, Klee und wenig Ehrenpreis (zumindest keine Ehrenpreisrasen)
    Unmittelbar nach der Spritzung schaun die Blätter etwas gelblicher aus dann erhohlen sie sich wieder und mittleweille vedrängt der Ehrenpreis den Rasen.. anderes Unkraut sehe ich dort nicht mehr.

    MEINE BESONDERE FRAGE:

    Gibt es beim Loredo Quattro irgendeinen Trick die Wirkung zu optimieren? Konzentration? Behandlungsintervall?
    Irgendeine Vorbehandlung, die die Aufnahme des Wirkstoffes ins Blatt verbessert? Im Moment bin ich beim Rupfen, da die Jahreszeit zum Spritzen nicht mehr empfohlen wird, und ich meine dass das Unkrautmittel so nicht wirkt gegen Ehrenpreis.
    Danke für Tips!
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Für Loredo Quattro wie für WeedEx gilt: Ausbringen bei wüchsigem Wetter, ideal bei Höchsttemperaturen um die 15-25°. Niedriger geht auch, da es ein Wuchsmittel ist funktioniert es dann aber weniger effektiv. Deutlich wärmer soll zu Verdunstungsverlusten führen, so dass die Ausbeute schlechter ist.

    Spritzen, nicht gießen. Gießen wird auf der Packung zwar auch erwähnt, hat aber kaum Wirkung. Die Beregnung unterbleibt den Tag. Ich habe meist in den frühen Abendstunden gespritzt. Die Einwirkphase sind ja ca. 8h, die vergehen dann ohne starke Sonneneinstrahlung.

    Hinsichtlich Menge und Mischungsverhältnis habe ich mich einfach an die Packungsbeilage gehalten, und binnen 14 Tagen waren alle besprühten Unkräuter mausetot.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Für Loredo Quattro wie für WeedEx gilt: Ausbringen bei wüchsigem Wetter, ideal bei Höchsttemperaturen um die 15-25°. Niedriger geht auch, da es ein Wuchsmittel ist funktioniert es dann aber weniger effektiv. Deutlich wärmer soll zu Verdunstungsverlusten führen, so dass die Ausbeute schlechter ist.

    Spritzen, nicht gießen. Gießen wird auf der Packung zwar auch erwähnt, hat aber kaum Wirkung. Die Beregnung unterbleibt den Tag. Ich habe meist in den frühen Abendstunden gespritzt. Die Einwirkphase sind ja ca. 8h, die vergehen dann ohne starke Sonneneinstrahlung.

    Hinsichtlich Menge und Mischungsverhältnis habe ich mich einfach an die Packungsbeilage gehalten, und binnen 14 Tagen waren alle besprühten Unkräuter mausetot.
    genauso habe ich es auch gemacht. Deswegen habe ich auch bei etwas kühlerem Wetter (also wenn mal deutlich weniger als 30 Grad gehersscht haben gespritzt, weniger als 15 °C hatten wir diesen Sommer (so wie auch schon im Frühjahr kaum); Dies war diesen und den den vorigen Sommer ja besonders wichtig, weil es extrem heiß war. Und natürlich abends behandelt.

    Ich habe außerdem genau hier eindeutig beschrieben dass ich das Spritzverfahren (=im vorigen Posting als Sprühverfahren bezeichnet) angewandt habe (mit Druckspritze) ,, warum Du da jetzt betonst dass man Spritzen soll und nicht gießen versteh ich nicht. Mit "brav gießen" habe ich die Bewässerung des Rasens gemeint falls da ein mIßverständnis vorliegt. und natürlich nicht den nassen Rasen behandelt und mindestens einen Tag lang nach der Behandlung nicht gegossen.

    Bezüglich Ehrenpreis hat Loredo Quattro nicht geholfen trotz 3 jähriger vorschriftsmäßiger Anwendung.

    Ich habe mich stets an die Packungbeilage gehalten und da keine Wirkung dieses Jahr wie oben geschrieben eben intensiver.. wie ich das gemacht habe steht oben in meinem Posting.
    Aber selbst die 1,5 fache Konzentratiom hat den Ehrenpreis nicht beeindruckt, Also einfach Packungsbeilage beachten, , nein das hat hier überhaupt nicht geholfen.:wunderlich:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Nachdem ich nach langer Suche im Internet und auch hier keine Hinweise für die erfolgreiche Behandlung von Ehrenpreis im rasen erhalten habe und auch in meinem Bekanntenkreis allgemein gesagt wird das die Unkrautbekämpfungsmittel für Zweikeimblättrigr Pflanzen eher enttäuschend wirken, gehe ich wieder zur mechanischen Methode über und habe durch lokalen Kurzschnitt auf 2-3 cm und manuellem Entfernung des rankenden Unkrautes anschließender Nachsaat Abhilfe zu schaffen. Hätte ich von Anfang den Ehrenpreis mechanisch entfernt hätte ich jetzt nicht so viel Arbeit, aber ich hab mich ja auf die Chemie verlassen, die mich hier im Stich gelassen hat. Allerdings entstehen auch durch mechanische Entfernung Schäden am Gras so, dass dann immer wieder eine Nachsaat erforderlich ist.
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Ich möchte noch etwas hinzufügen, nach dem Entfernen konnte man beobachten wie ganz kleine fasern des Ehrenpreisesnachtrieben und wieder kleine Blätter bildeten.Man kommt ums laufende manuelle Auszupfen nicht herum. Insofern wäre es schon hilfreich wenn die für diesen Zweck angepriesenen Unkrautmittel auch funktionieren würden.
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied

    Hieraus geht unter anderem hervor dass die heute angepriesen Unkrautmittel schon vor über 20 Jahren im Einsatz waren, und damals schon Resistenzen bei Ehrenpreis bestanden. Solange nichts effektives am Markt kommt und keine ernsthafte Hilfe seitens der Hersteller angeboten wird, werden die mit mir kein Geschäft machen. Der oben verlinkte Artikel ist auch sehr aufschlussreich bezüglich der Behandlungszeit und gerade bei einem Problemunkraut wie dem Fadenehrenpreis, welches in der Lage ist den Rasen komplett zu verdrängen hätte ich mir in den anleitungen von z.B L.... und W... mehr gewünscht. Diese Angaben mit wüchsigen wetter usw. sind einfach viel zu unpräzise und nicht hilfreich.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ich hatte über Ratschläge von Freunden nachgedacht, niedrig wuchernde und ausufernde Unkräuter mittels Lüfterwalze hochzuzerren und mit dem niedrig eingestellten Benziner abzuschneiden. Dabei dachte ich weniger an Ehrenpreis als an Ungräser wie Poa trivialis, Quecke oder auch an Weißklee.
    Vertikutieren ist meinen Beobachtungen zu Folge die beste Methode, diese Unkräuter noch besser zu vermehren.
    Mein guter und sehr sachkundiger Gartengeräte- Händler, der meinen Mähroboter kürzlich zum winterlichen "Kuraufenthalt" abholte, riet mir indes vom Kauf eines Vertikutierers mit beiden Walzensystemen ab. Er setzt auf Unkrautverdrängung durch regelmäßiges Düngen und hatte allerdings von brauchbaren Ergebnissen mit einem Auswahlherbizid von Wolff Garten erzählen hören.
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Vertikutieren ist meinen Beobachtungen zu Folge die beste Methode, diese Unkräuter noch besser zu vermehren.
    Das ist beim Faden- Ehrenpreis (Veronica filformis) sicher genau so , weil es sich nicht durch Samen sondern NUR durch Teilung und hauchdünne Ausläufer vermehrt. Beim Mähen gehen ur die oberen Anteile weg, entlang des erdbodens und innerhab der grasnarbe befindet sich ein Geflecht das sehr rasch (innerhab vin 1-2 Tagen wieder ganz kleine Blätter austreibt. In der Literatur steht auch das kleinste Teilchen dieses Unkrautes wieder anwachsen.

    Die Unkrautverdrängung halte ich auch für sehr wesentlich, und habe sie jetzt bereits umgesetzt. In dem ich nach dem Kurzschnitt; und Ausrupfen der Ranken, jetzt noch Anfang Oktober eine Nachsaat wahrgenommen habe, die auch sehr gut angegangen ist. Werde das auch im Frühjahr fortsetzen und versuchen das Ehrenpreis zu verdrängen und laufend manuell zu entfernen. Ich habe den Eindruck bekommen dass sogar das Unkrautmittel den Austrieb der Ranken gefördert hat; Ich glaube, dass das Mittel das Wachstum zwar stimuliert aber eben nicht wie vorgesehen dazu führt , dass das Unkraut durch das rasche Wachstum verhungert, sondern sich erholt und eben nicht abstirbt. Da ich zum Schluss ziemlich stark(über)dosiert habe, und keine Wirkung eintrat, ist es sehr wahrscheinlich, dass hier eine Resistenz vorliegt.
    Alle mir bekannten Unkrautmittel - und ich habe am Netz imtensiv recherchiert- die für Ehrenpreis im Rasen ausgelobt sind, haben exakt die selbe Zusammensetzung. Egal von welcher Firma. Sie enthalten genau die Mittel die man schon vor mehr als 40 Jahren (1974!!!) eingesetzt hat. Das ist sehr enttäuschend, allerdings sind sie gegen andere Unkräuter wie zum Beispiel Klee gut wirksam. Es entsteht bei längerer Anwendung und damit meine ich ein bis zwei Jahre, eine Auslese, so dass man dann eben ein bis zwei Arten von Unkraut hat, die sind dann aber sehr hartnäckig und im Fall von Ehrenpreis sehr invasiv sind .
    Ich habe in all den Bereichen wo ich nicht behandle (genaugesagt habe ich nur eine Fläche von 12m2 an der ich Unkrautvernichtungsmittel einsetze) zwar auch Ehrenpreis aber nicht mit dieser starken und dichten, flächigen Ausbreitung. Wahrscheinlich konkurrieren die Unkräuter auch untereinander. Und wenn z.B der Gundermann weniger wird nutzt Ehrenpreis seine Chance.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom