Unkraut

  • Ersteller des Themas Chris1986
  • Erstellungsdatum
C

Chris1986

Neuling
Hallo,
wer kann mir sagen was das für Unkraut ist?
Nach Recherche tippe ich auf Storchenschnabel, falls ja, welcher?

Es verbreitet sich wahnsinnig im Rasen, stellenweise ist kein Rasen mehr da, stattdessen das.
Was kann ich dagegen tun?
Unkrautvernichter hat nichts geholfen.

VG Christina
img_20190609_114219-jpg.621229
img_20190609_114233-jpg.621230
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Den Rasen pflegen (stärken) damit sich weniger Wildkräuter breitmachen können, die Fläche sieht nicht nach besonderer Pflege einer Monokultur aus.

    Dann kannst Du Dir auch überflüssigen Gifteinsatz sparen.
     
  • C

    Chris1986

    Neuling
    Den Rasen pflegen (stärken) damit sich weniger Wildkräuter breitmachen können, die Fläche sieht nicht nach besonderer Pflege einer Monokultur aus.

    Dann kannst Du Dir auch überflüssigen Gifteinsatz sparen.
    An der Rasenpflege bin ich ja schon dran und in der Mitte bin ich auch echt zufrieden, da sieht der Rasen top aus. Nur im hinteren Bereich ist soviel von dem Storchenschnabel, das ich mit jäten nicht bei komme. Dann müsste ich den ganzen hinteren Bereich umbuddeln.
    Das hab ich jetzt im vorderen Bereich auch getan, da ist aber auch die Fläche kleiner, aber das war schon ein haufen Arbeit.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Es gibt einige Möglichkeiten...

    - die Fläche dort abschälen und neu einsäen,
    - zupfen, zupfen, zupfen und die freigewordenen Flächen gleich neu einsäen,
    - auch wenn ich ansonsten nichts davon halte, weil beim normalen Rasen unnötig, tief vertikutieren, alles weitestgehend abrechen und neu einsäen.

    Das A und O bleibt aber die Pflege und Stärkung der Rasenpflanzen, denn im Boden warten noch Abertausende an Samen um keimen zu können.

    Und ganz deutlich... wenn Du eine wildkrautfreie Rasenfläche, also eine sehr empfindliche Monokultur haben möchtest, ist es immer viel Arbeit... durchgehend, das ganze Jahr.

    Kannst Du die zeitlich nicht leisten, solltest Du wirklich ein paar Wildkräuter einfach akzeptieren und Dich freuen, dass ggf. auch ein paar Insekten dort Nahrung finden.
     
  • C

    Chris1986

    Neuling
    Hallo, ich glaube das es sich um Geranium molle handelt.
    Laut Netz ist der wohl einjährig.
    Heisst das, dass er nächstes Jahr nicht wiederkommt?
    Was ich festgestellt habe, das er sich so explosionsartig vermehrt, seitdem wir unseren Rasenmähroboter haben. Der mäht täglich.
    Habe im April vertikutiert und gedüngt.
    Kann es da einen Zusammenhang mit der starken Vermehrung und dem Roboter geben, Schnittgut bleibt ja liegen, sind immer nur mm was der abmäht.
    Danke für Antworten
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Mit Robbis kenne ich mich leider so gar nicht aus (hier muss meine bessere Hälfte den Akkumäher zweimal die Woche schieben...), weiß aber natürlich, dass das Schnittgut als organischer Dünger täglich liegen bleibt.
    Ob das aber jetzt besonders „gut“ für den Storchenschnabel ist, kann ich leider nicht sagen...
     
    C

    Chris1986

    Neuling
    Er ist einjährig überwinternd oder sommerannuell.

    Was heißt das genau? 😁
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Sommerannuell heisst: er keimt im Frühling, blüht und versamt sich im Laufe des Sommers und stirbt im Herbst ab. Winterannuell heisst: der Samen keimt im Herbst, überdauert den Winter mit Blättern und blüht dann im Frühling und versamt sich und stirbt dann ab. Sein Samen ist dann sommerannuell.
     
  • Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Es verbreitet sich wahnsinnig im Rasen, stellenweise ist kein Rasen mehr da, stattdessen das. Was kann ich dagegen tun?
    Bloß keine Chemie! :eek: Wenn Du keine bunte Wiese, sondern einen kurzen Rasen haben möchtest, solltest Du die Bodenverhältnisse so optimieren, dass i.d.H. Gräser profitieren. Dazu musst Du zuerst den Boden analysieren lassen und mit dem Wissen entsprechend handeln. Um eine manuelle Selektion wirst Du nicht herumkommen. d.h. Du wirst Beikräuter und Wildaufgeher auch in Zukunft immer wieder per Hand entfernen müssen.
     
  • Top Bottom