Unser Gartenigel

tina1

tina1

Foren-Urgestein
Da schaue ich so aud dem Fenster, um festzustellen, ob am Boden noch Haferflocken für das Rotkehlchen liegen, und was sehe ich da im Gebüsch?
Nicht wie gewohnt, Herrn Amsel, nein, einen Igel.
Also rein in die Puschen, ungekämmt und ungewaschen, mit Gummihandschuhen und Küchenwaage bewaffnet-Igeltier in den Karton gerollt und ab mit ihm auf die Waage. Für zu leicht befunden mit nur 347g.
Nun steht das Stacheltier im Karton im Flur und ich hab mal wieder Rührei gemacht.
Ich glaube langsam, bei mir heißt es nicht, Ihr Kinderlein kommet, sondern ihr Igelkinder kommet.:rolleyes:
 
  • Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Hallo Igelmama


    Du hast nun wieder ein Pflegekind!?!
    Wie schön!
    Hat das Igelkind ein Glück, daß es dir über den Weg bzw. vor die Augen gelaufen ist!

    Ich konnte unseren Gast immer noch nicht abpassen.
    Er kommt immer so spät in der Nacht - nix für die verfrorene Katzenfee.
    Aber er ißt jede Nacht brav seine Ration auf. Das ist gut!



    LG Katzenfee
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Der Napf in der Igelvilla ist leer. Entweder war es dieser Winzling oder da drinnen pennt noch einer.
    Werde den Napf draußen wieder befüllen und beobachten.
    Der Kleine pennt jetzt im Flur.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    So, der Winzling ist in der Nacht ausgebüchst, hat den Flur vollgek.... und noch einige andere Unordnung hinterlassen.
    Habe wieder Ordnung gemacht, Flur frisch gewischt, Igelunterkunft gereinigt und nun widme ich mich meinem späten Mittagessen.
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Anfangs hat der mit 347g, am 12.12. gefundene Igel noch Katzenfutter gefressen, nicht viel, aber immerhin. Da ich dachte, es schmeckt ihm nicht, hab ich Rührei gemacht. Das nimmt er auch nicht wirklich gut an. Heute wog er noch 305g, nimmt also ab.
    Einen Tierarzt habe ich hier nicht. Was kann ich mit dem Tierchen sonst tun?
     
  • C

    Chrisel

    Guest
    Wenn er übers Wochenende noch mehr abnimmt, mußt du Montag mit ihm zum Tierarzt.
    Hast du ihn nach Parasiten untersucht ?
    Hast du eine Wärmedecke, leg ihn darauf, vielleicht ist er unterkühlt.
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Unterkühlt ist er ganz sicher nicht. Der steht im gut geheizten Flur seit 12.12. Er war die ganzen vergangenen Nächte so mobil, daß ich alle Türen schließen mußte, weil er so mit dem Papier geraschelt hat und ausbüchsen wollte. Er ist erst die letzten zwei Tage und Nächte so antriebslos und will nicht fressen. Vorher war alles bestens.
    Untersucht hat ihn keiner, hier ist kein TA mehr.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich muß mich auch erst einmal sammeln.
    Bin aber nicht der Meinung, daß er hätte getötet werden müssen.
    Sie erzählte was von Lungenwürmern, obwohl es keine Anzeichen dafür gab. Er hatte in paar Flöhe und zwei Zecken unter dem Bauch.
    Beim Anstupsen hat er sich ihrer Meinung nach nicht genügend zusammengerollt und das würde zeigen, er wäre mehr tot als lebendig. Da er beim Atmen den Körper bewegt, wäre das ein Anzeichen, daß er keine Luft bekäme.
    Und im Übrigen solle ich mich nicht wundern oder erschrecken, wenn er morgen früh tot oder halbtot im Käfig liebt. Wenn es ihr Tier wäre, sie würde ihn einschläfern. Dazu hat sie mich dann quasi gedrängt.
     
  • Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Och nee Tina, das arme Igelchen!
    Sicher ist es besser bevor er sehr leiden muß.
    Aber es sah doch zunächst alles gut aus.
    Ich drück dich mal!

    Was machen die anderen Stachelritter?



    LG Katzenfee
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich denke, mit einer Wurmkur und einem Päppelmittel hätte man ihm helfen können.
    Man wird immer auf die Igelhilfe verwiesen. Erstens sind die in Leipzig, ist nicht mal in der Nähe und zweitens sind die auch mehr als überfüllt.
    Der Futternapf draußen ist angefressen:confused:
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Die Pflegeplätze der Igelhilfe sind immer überfüllt. Das weiß ich noch von den letzten beiden Wintern. Die Dame, bei der ich vor zwei Jahren das erste Igelchen abgab, hatte über 40 Stück in Pflege!
    Aber du könntest evtl. vorsorglich bei der Igelhilfe nachfragen, welcher TA für die arbeitet.
    Denn der kennt sich bestimmt mit Igeln aus. So für alle Fälle ......



    LG Katzenfee
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Nach langer Suche im Internet habe ich jetzt einen Ansprechpartner gefunden. Diese Igelstation ist zwar geschlossen, es wird eine neue gebaut, ist auch nicht hier in der Nähe, habe aber die Telefonnummer einer Helferin aus meiner Umgebung bekommen.
    Der Igelvater meinte auch, mein Igel hätte nicht sterben müssen.
    Mir ist schlecht und ich hab ein ganz schlechtes Gewissen. Ich könnte kotzen.
    Fange den putzigen kleinen Kerl weg und lasse ihn einfach umbringen. Ich könnte mich ohrfeigen.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich bin zwar kein TA, halte diese Ärztin aber trotzdem für total unfähig.
    Sie meinte, die Flöhe und zwei Zecken wären ganz tolle schlimm und außerdem hätten Igel alle sowieso Lungenwürmer-obwohl es bei diesem keinerlei Anzeichen dafür gab. Man könne(ohne ein Interesse an einer Kotuntersuchung) nur starke Medikamente geben, drei mal täglich, aber das würde ihn sowieso töten, entweder die starke Medizin oder der Streß beim Verabreichen selbiger.
    Und dann kommen ja eh die Feiertage, wo kein TA verfügbar sei.
    Also lieber gleich umbringen, macht den wenigsten Aufwand und 35€ kann man dann auch noch kassieren.
    Sowas passiert mir nie wieder. Ich hätt ihn wieder mit heim nehmen und mir einen anderen TA suchen sollen. Leider sind die hier sehr dünn gesät.
    Man wollte mir hier Tipps per Telefon geben, leider bin ich aber dann doch nicht angerufen worden.
    So habe ich mich falsch entschieden und durch mein Zutun ist das Tier jetzt tot, hätte nicht sein brauchen.
    Verzeih ich mir nie. Ich hatte nicht das Recht.:mad:
     
    A

    aloevera

    Guest
    tina, gräme dich nicht zu sehr, ist zwar schade um das tier, aber es mußte nicht qualvoll sterben.
    mache es an den anderen stacheltieren , die zu dir in den garten kommen, wieder gut:)
    lg. aloevera
     
    C

    Chrisel

    Guest
    Tina,

    mach dich nicht verrück.
    Uns sind schon so viele Igel gestorben und man fragt sich immer : wäre es besser gewesen ihn draußen zu lassen ?
    Es gibt immer mal wieder Rückschläge.

    Allerdings halte auch ich deine TÄ für sehr ignorant.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich hatte halt keinen Arsch in der Hose und hätte mich durchsetzen sollen.
    Eigentlich kneife ich sonst nie. Aber ich hätte auch mit dem Igel nicht gewußt, welchen Arzt ich dann hätte aufsuchen sollen. Hier sind nicht viele. Und wenn man keinen kennt, dann weiß man auch nicht, ob man da an einen fähigen Arzt gerät oder ob er keine Ahnung hat. Unser alter TA ist leider verstorben. Und die jungen kennen nur Hund-Katze-Maus.:schimpf:
     
    S

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ohh je :(
    Hab gerade alles gelesen und kann dich sehr gut verstehen, man will helfen und meint man macht es gut und dann kommt Sch.... dabei raus.

    Bitte ärger dich aber nicht so über dich selber, du wolltest ihm doch helfen.

    Mir ist das auch schon passiert das wenn alles zu spät ist man sich Vorwürfe macht hätte ich besser das oder das getan aber damit macht man sich nur kaputt.

    Du weißt jetzt das du diese Tierärztin besser meidest in Zukunft und weißt jetzt auch wo du dich hinwenden kannst, demnächst wartest du dann einfach ab ob die Igelstation zurückruft oder versuchst dein bestes.
    Leider ist es bei Wildtieren oft so das nur wenige Tierärzte da gut bescheid wissen, wenn man sich um solche Tiere kümmert ist es besser sich selber das Wissen anzueignen.
    Du musst auch immer bedenken das es bei Wildtieren manchmal besser ist wenn sie sterben da sie eine sehr robuste Natur brauchen um draußen alleine klar zu kommen.
    Da gilt wer nicht stark und gesund genug ist stirbt, ist leider so aber nötig.

    Ob der kleine Igel überlebt hätte wenn du ihn wieder mitgenommen hättest weißt du nicht, vielleicht war es in diesem Fall wirklich besser ihn zu erlösen so das er nicht leiden musste.
    Hättest du ihn draußen gelassen wäre er vielleicht viel Qualvoller gestorben.

    Seh das Positive ,das du schon einigen Igeln geholfen hast die nun munter durch die Gegend wandern und dank deiner Hilfe leben dürfen :) und ich bin mir sicher da werden noch einige von dir Hilfe bekommen in den nächsten Jahren :pa:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich habe jetzt mit zwei "Fachleuten" telefoniert, die sind der Meinung, er hätte überleben können.
    Diese TÄ suche ich ganz gewiß nicht wieder auf, aber woher weiß man, welcher TA auch kompetent ist?:confused:
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ja, der Magen rebelliert und mir ist kotzübel, werd wohl Weihnachten Zwieback essen und Kamillentee schlabbern.
    Und wenn mir diese TÄ je wieder über den Weg laufen sollte, dann weiß ich nicht, ob ich meine gute Erziehung vergesse.:schimpf:
     
    A

    aloevera

    Guest
    Ja, der Magen rebelliert und mir ist kotzübel, werd wohl Weihnachten Zwieback essen und Kamillentee schlabbern.
    Und wenn mir diese TÄ je wieder über den Weg laufen sollte, dann weiß ich nicht, ob ich meine gute Erziehung vergesse.:schimpf:
    rufe sie doch an und sage ihr deine meinung. ich bin da ganz schmerzfrei, auch wenn ich mir feinde mache, in einigen situationen werde ich sehr deutlich.
    lg. aloevera
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Tina, nun mach dich nicht verrückt!
    Wenn du dir selbst Vorwürfe machst, wird es nur noch schwerer für dich!
    Sicher ist jedenfalls, daß der kleine Kerl nicht leiden mußte.
    Schon klar, daß es nicht einfach von einem abprallt und man denkt: ach hätt ich bloß .....

    Hast du nun von der Igelstation erfahren, welcher TA sich mit Igeln auskennt?

    Ich würde auch hier bei uns nicht zu dem TA fahren, der nur zwei Ortschaften weiter seine Praxis hat - auch nicht mit Hund oder Katz. Der ist hauptsächlich auf Großtiere spezialisiert; z.B. Rinder oder Pferde.
    Lieber fahre ich 70km zu unserer Ärztin und weiß, dort sind wir in guten Händen. Sie kennt sich auch mit Igeln aus und arbeitet mit dem Tierschutz zusammen.


    Tina, ich wünsche dir trotz der traurigen Geschichte ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage!
    .... und wie schon gesagt: mach`s dir nicht selbst noch schwerer!


    Auch allen anderen Igelfans hier wünsche ich friedvolle Weihnachten!



    LG Katzenfee
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich habe jetzt, sollte mir wieder ein Igelchen über den Weg laufen, eine Telefonnummer eines Igelvaters, den ich jederzeit anrufen kann und der mir dann auch weiter hilft.
    Mich macht nur traurig, daß ich auf Raten der unfähigen Ärztin das Tierchen habe töten lassen, was gute Überlebenschancen gehabt hätte. Mir wird es wohl noch eine ganze Weile mies gehen.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Jetzt muß ich mal den Thread wieder ausgraben.
    Will Elkes Thread nicht zulabern, denn dort geht es ja um Igelbabys.

    Ich füttere nun schon ein Weilchen.
    Jeden Tag war das Tellerchen leer.
    Aber ich konnte seit dem Sommer - als ich zufällig den Schlafplatz von 2 Igeln entdeckte - keinen Stachelritter mehr sehen.
    Hab mich ab und zu auf die Lauer gelegt, aber es kam keiner.
    Ich nahm an, daß sie immer erst spät in der Nacht zum Futtern kommen.

    Gestern hab ich endlich einen gesehen!
    Er war auf dem Weg zur Igelkantine, aber als ich ihm zu nah kam, verschwand er wieder im Dickicht.
    Es ist jedenfalls ein erwachsener Igel, kein Baby oder Tennager.

    Wieviele letztendlich nun hier bei uns rumwandern, kann ich zur Zeit nicht sagen.
    Vielleicht komme ich noch dahinter.



    LG Katzenfee
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Tina, du hast doch das Futter - wenn ich mich recht erinnere - immer im Haus und im Fass aufgestellt, oder?
    Dort hast du doch schon geprüft, ob evtl. Katzen rankommen.



    LG Katzenfee
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Im Faß habe ich schon die Einstreu kontrolliert, das Igelhaus habe ich komplett gesäubert, nur die Inneneinrichtung fehlt noch.
    Heute mache ich das alles fertig. Im HWR steht noch ne Dose Katzenfutter, die gebe ich heute Nachmittag mal rein.
    Jetzt mach ich mich mal in den Garten, die Igelwassernäpfe einsammeln und säubern.
     
    Wolke1

    Wolke1

    Gesperrt
    Hallo Katzenfee

    Tagsüber kommen maximal die Igelkinder fressen, weil sie noch Energie und Fettreserven brauchen, um den Winterschlaf überstehen zu können.
    Es ist schön das du die Igel fütterst. :grins:
    Ich gebe faßt das ganze Jahr Nahrung und Wasser und an warmen Wintertagen stelle ich Futter da auf, wo es sonst steht.
    Sie kennen ihre Stellen und wenn sie wetterbedingt wach werden, dann gehen sie auf Futtersuche.
    Hier ist es dann besonders wichtig das sie etwas an ihren gewohnten Stellen finden.
    Nur so können die Igel mit neuer Energie aufgetankt weiter schlafen gehen.;)

    Ich habe gestern Abend schon wieder 2 Igelkinder rein geholt.
    Der eine hat 150g und der zweite 220g.
    4 kleine Igelkinder habe ich schon vermittelt.
    Dieses Jahr ist es besonders spät mit den letzten Nachwuchs, was natürlich sehr ungünstig für die Kleinen ist.
    Ich greife nicht gern bei Wildtieren ein.:rolleyes:
    Hier geht es nicht anders, um diese wirklich noch kleinen Wesen über den Winter zu bekommen.
    Viellicht hast du ja Glück und bei dir sind nur ältere Tiere unterwegs.;)
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Hallo Wölkchen


    Ich hab natürlich abends und teilweise sogar nachts geguckt, ob ich Igel laufen sehe.
    Wenn alles ruhig ist, kann man sie rascheln hören, wenn sie durch`s Gestrüpp wuseln.
    Aber bei den momentanen Nachttemperaturen halte ich Frierziege die Wache nicht lange durch! :grins:


    Die beiden Überwinterungskinder, die ich vor zwei Jahren im Haus gepäppelt habe, kamen im Frühjahr - als sie wieder in Freiheit waren - schon ganz früh am Abend zur Futterstelle und hatten schon auf mich und ihre Ration gewartet.


    Wenn ich Kleine finde, würde ich sie natürlich auch wieder im Haus überwintern.
    Bei den Großen ist es selbstverständlich besser, wenn sie draußen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.


    Ich werde in der nächsten Zeit immer wieder auf die Suche gehen; denn wo Große rumlaufen, könnten bzw. müßten auch Kleine rumwuseln.


    Ich füttere die Stachelritter jetzt seit drei Jahren - also seit ich hier wohne.
    Und freue mich über jedes kleine Schnäuzchen, das zur Kantine kommt!



    LG Katzenfee
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Hab heute, als Hund schon sehr früh raus wollte (es wurde gerade erst hell), um`s Beinchen zu heben, ein Igelchen im Garten entdeckt.
    Er war kleiner als der, den ich vor einer Woche nachts gesehen hatte.
    Da ich aber ganz schlecht schätzen kann (meist lieg ich meilenweit daneben), holte ich schnell meine Handschuhe.
    Igelchen geschnappt, einstweilen in Karton gesetzt, flugs Waage und Essensration geholt und dann gewogen.
    Zum Glück war er schon schwerer als ich eigentlich gedacht hätte: 466g.
    Hab ihn dann mit Futtertellerchen in die Igelkantine gesetzt.
    Ich denke mal, wenn er morgens immer noch rumwuselt, konnte er nachts nicht gnügend zum Fressen finden.

    Jetzt weiß ich, daß mindestens zwei Igel hier rumstreifen.
    Werd jetzt gleich mal gucken, ob der Stachelritter aufgegessen hat.
    Dann stell ich eben in Zukunft 2 Tellerchen runter.
    Was soll`s - Hauptsache es werden alle satt!



    LG Katzenfee
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Ach man tut, was man kann, Tina - weißt du doch!
    Ist ja bei dir nicht anders!
    Ich könnt`s mir nicht verzeihen, wenn ich da nicht reagieren würde und der Kleine dann doch besonderer Pflege bedurft hätte!

    Ich werde aber weiterhin des Nächtens Stippvisiten machen, ob da nicht noch
    was Kleineres rumtappst.



    LG Katzenfee
     
    Wolke1

    Wolke1

    Gesperrt
    Das ist toll Katzenfee wie du dich auch so um deine Stachler kümmerst und dir Sorgen machst.:grins:
    Das Gewicht ist um diese Zeit gut und du brauchst dir warscheinlich bei deiner liebevollen Umsorgung keine Gedanken machen, dass sie vorm schlafen gehen nicht das nötige Gewicht haben.
    Ich drück dir und deinen Süßen die Daumen.;)
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Danke dir, Wölkchen!

    Ich denke auch, daß ein Igel, der jetzt fast 500g wiegt, sich noch genügend Speck anfuttern kann, um den Winterschlaf zu überstehen.
    Werde natürlich weiterhin abends Futter in die Kantine stellen, damit der Nachschub nicht ausgeht.
    Da es bei uns in letzter Zeit schon so kalt war, wird die nächtliche Suche nach Krabblern und Gewürm wohl kaum mehr ausreichen. Die - glaube ich - haben sich schon größtenteils in die Erde eingegraben. Man sieht nicht mehr viel krabbeln.



    LG Katzenfee
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Wenn Du zusätzlich zur Fütterung noch einen schönen unaufgeräumten Garten hast wo der Kleine sich ein Winternest bauen kann, reichen 500g locker aus.

    Solltest Du ihn allerdings häufig auch tagsüber sehen, ihn husten hören oder Durchfall finden, solltest Du ein besonderes Auge auf ihn haben und ggf. ein paar Tage zur Behandlung reinholen...
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Unaufgeräumt ist unser Garten immer, Feiveline! :grins:
    Laub wird nicht entsorgt, sondern rund um die Bäume oder unter die Sträucher gerecht.
    Auch an der Mauer unseres Schuppens schichte ich Laub auf. Dort bleibt es den ganzen Winter über trocken.
    Letztes Jahr konnte ich beobachten, daß immer ein Igel tagsüber im Schuppen geschlafen hat.

    Zusätzlich gibt es bei uns drei große Kompostplätze. Einer bleibt fast immer trocken. Dort habe ich schon öfters mal ein Loch gefunden. Wer sich das allerdings gegraben hat, weiß ich nicht.

    Gehustet hat er nicht.
    Und die Hinterlassenschaften, die ich bis jetzt gefunden und weggeräumt habe, waren immer kompakt.

    Inzwischen habe ich auch "Tellerkontrolle"gemacht. War nicht leer.
    So kann man sich täuschen!
    War der kleine Kerl doch nicht ganz so hungrig wie ich gedacht hatte.
    Aber macht nix; besser er läßt was übrig, als daß er hungrig schlafen gehen muß!
    Vielleicht habe ich ihn auch nur auf der Suche nach einer passenden Schlafgelegenheit erwischt und dabei gestört. :grins:



    LG Katzenfee
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    C

    Chrisel

    Guest
    Ihr solltet aber nicht Nachts die kleinen Igel aufsammeln, die sind garantiert mit der Mutter unterwegs.
    Wenn am Tag ein kleiner Igel durch den Garten läuft und der Untergewicht hat, der braucht eure Hilfe. Denn der geht am Tag durch den Garten weil er vor Hunger nicht schlafen kann, aber bitte keine Igel Nachts aus der Natur nehmen.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
  • Top Bottom