Unser Handtuchgarten

  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Krkrkr. Um ehrlich zu sein, habe ich nicht damit gerechnet, dass so viele angehen 😉
    Wieso muss ich jetzt nur an meine 30 Tomatenpflanzen von damals denken? *g*

    Aber erkläre mir doch mal bitte, wie man so einen Rosensteckling macht. Ich habe hier seit diesem Jahr eine Zwergrose und vielleicht könnte ich mir da ja noch eine zweite daraus zaubern. Oder ist das sehr aufwändig?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich wollte ja total gerne die weiße Namenlose Rose von @Lauren_ haben.
    Sie war so nett und hat mir aus zwei abgeblühten Trieben, bleistiftlange Stücke geschnitten, die Blätter entfernt und mir feucht verpackt geschickt.
    Ich habe dann am nächsten Tag, die Triebe unten schräg angeschnitten, etwas gespalten und mit Agrosil (Bewurzelungspulver) in gute Erde gesteckt. Häubchen drüber und fertig war's...
     
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Braucht man so ein Bewurzelungspulver für so eine Aktion? Oder kann das auch ohne funktionieren?
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe es bisher nur mit Pulver ausprobiert. Versuch macht klug.

    August ist ne gute Zeit...
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Braucht man so ein Bewurzelungspulver für so eine Aktion? Oder kann das auch ohne funktionieren?
    Mit geht es auf jeden Fall etwas schneller und einfacher. Agrosil ist, falls ich die Beschreibung nicht falsch verstanden habe, auch nichts böse chemisches? (@Supernovae, du bist da kompetenter als ich... ich hab nur mal oberflächlich nachgelesen, da ich ja auch gerne Anzucht- und Kräutererde mit Agrosil verwende...)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    @Lauren_ ich hab mal gegockelt, was drin ist:

    Indol-3-Buttersäure ist ein Phytohormon, ist als giftig klassifiziert
    Indol-3-Essigsäure ist ebenfalls ein Phytohormon, wird ohne Gefahrensymbole etc gehandelt, sollte also problemlos sein,
    Naphthylessigsäure, ebenfalls ein Phytohormon, ist als ätzend klassifiziert
    Als Füllstoff wird noch Talkum aufgeführt, das sollte keine Probleme machen.

    Man sieht wieder, dass auch natürlich vorkommende Stoffe nicht unbedingt ungefährlich sind - aber wie immer macht auch hier die Dosis das Gift. Ein vorsichtiger Umgang ist selbstverständlich, aber essen würde ich das Bewurzelungspulver jetzt nicht.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Indol-3-Buttersäure ist ein Phytohormon, ist als giftig klassifiziert
    Vielen Dank, Pyromella!

    Hm... wenn ein giftiger Stoff enthalten ist - ist es dann überhaupt rechtlich einwandfrei, das Mittel in Erde einzusetzen, die explizit für die Anzucht von essbaren verkauft wird...? :unsure:

    Dass die Erde selbst nicht gegessen wird ist schon klar - aber trotzdem.. ?

    Wie oben geschrieben - ich bin leider Laie auf dem Gebiet der Chemie. Interesse ist vorhanden, Fachwissen mangels Fachstudium natürlich nicht... und gerade in kniffligen Disziplinen kann man schnell mal irren, wenn man Dinge überfliegt. (Bzw. ist es manchmal auch ziemlich schwierig die entsprechenden Fachinformationen zu finden.)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    @Lauren_ wie bei so vielen anderen Dingen: die Dosis macht das Gift.
    Die Pflanzenhormone kommen ja auch natürlich in Pflanzen vor und sind für einzelne Stoffwechselvorgänge wichtig.

    Als Beispiel:
    Die IBA (4-(Indol-3-yl)buttersäure – Wikipedia) wird nicht in einer 100% Lösung, im Agrosil, benutzt.
    Die letale Dosis für Mäuse liegt bei 100g/kg-1 (pur!)
    Hier zum weiterlesen:
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Es ist eine Verbindung, die Pflanzen selbst auch herstellen, isoliert wird es aus Mais und Weiden, habe ich gelesen. Ich weiß nicht, in welcher Dosis die Indol-3-buttersäure im Bewurzelungspulver vorkommt. Die H-Sätze sagen nur, dass es beim Verschlucken giftig sei.
    Interessant ist vielleicht auch, dass man für den Reinstoff reichlich Verkaufsangebote angezeigt bekommt, und zwar nicht von Chemikalienfirmen. Es scheint also an Privatleute ohne Sachkundenachweis verkauft zu werden.
    Ob dir das jetzt bei der Einschätzung der Gefährlichkeit hilft, weiß ich nicht.

    Wenn ich etwas bewurzeln wollen würde, so würde ich das Pulver verwenden, eventuell dabei Handschuhe tragen.
    Kleinen Kindern, wie deiner Tochter, würde ich es nicht unbedingt in die Hand geben, da wäre ich nicht sicher, ob nicht nachher doch ein Fingerchen im Mund landen würde.

    Edit: Jenny, unsere Posts haben sich überkreuzt. Gut, dass du den LD50-Wert rausgesucht hast, das hatte ich irgendwie übersehen, hilft aber gut, um die Giftigkeit einzuschätzen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich finde super, das wir uns so fachlich fundiert austauschen!

    Das Agrosil habe ich mit einem, eigenen "nur für draußen" Esslöffel eingestreut (der wohnt auch da!)
    Mit der bloßen Hand würde ich es nicht einstreuen, aber das mache ich bei Dünger auch nicht.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank für eure Ausführungen! Das ist sehr interessant!

    Ob dir das jetzt bei der Einschätzung der Gefährlichkeit hilft, weiß ich nicht.
    Offengestanden nicht wirklich... dazu bin ich eben zu wenig Fachfrau auf diesem Gebiet.

    Ich habe Agrosil noch nie mit bloßen Händen angewandt, allerdings die Compo Kräuter- und Anzuchterde mit nackten Händen angefasst, in der es enthalten ist.

    Was mich nun zu der Frage bringt.. ist die Erde eigentlich giftig?
    Wenn ja... bedenklich, denn ich verwende sie schon seit geraumer Zeit.
    (Nichtsahnend - klar, da man als Laie eben vermuten würde, dass etwas, das zur Anzucht von Kräutern und anderen essbaren Pflanzen verkauft wird, doch eigentlich ungiftig sein müsste.)
    Hm. :unsure:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Befindet sich ein Gefahrensymbol auf deinem Erdsack? Wahrscheinlich nein.
    Das lässt vermuten, dass die Dosis so gering ist, dass keine giftige Wirkung zu erwarten ist.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Sicher, Pyro, dass die Erde keine tödliche Wirkung haben sollte, würde ich annehmen.
    Aber das bedeutet ja im Umkehrschluss nicht zwingend, dass sie sicher nicht ungesund ist... :unsure:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Du kannst auch jemanden mit Kochsalz umbringen, die Menge ist gar nicht so riesig.
    Trotzdem braucht der Mensch eine kleine Menge Kochsalz, um gesund zu bleiben. Es ist eine Frage der Dosis.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe Agrosil noch nie mit bloßen Händen angewandt, allerdings die Compo Kräuter- und Anzuchterde mit nackten Händen angefasst, in der es enthalten ist.

    Was mich nun zu der Frage bringt.. ist die Erde eigentlich giftig?
    Nee, @Lauren_
    Ich fasse meine Erden auch mit den Händen an.

    Bei dem Bewurzelungsstoff Agrosil, in der angebotenen Packung ist schon so wenig der einzelnen Pflanzenhormonen drin (geschätzt im Mikro- oder Nano- Bereich)
    In der COMPO SANA Anzucht- und Kräutererde | Compo-Gartenpflege.de
    Anzuchterde, ist dieser Zusatzstoff in Klammern geschrieben.
    D.h. das es dort in einem noch kleinerem Volumen vorhanden ist, als in dem Hauptprodukt, weil es ja mit Erde verdünnt ist.

    Beim Tomaten ausgeizen nimmt man, über die Haut auch die Solanine auf...da ist, mEn noch keiner dran gestorben...
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ok, mit dem Zeug geht es also besser. Aber was ist, wenn ich den Steckling einfach nur in die Erde stecke? Das müsste doch auch funktionieren, oder? Nicht unbedingt gleichermaßen zuverlässig, aber gute Chancen dürften auch bestehen.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ich danke euch für eure Geduld mit einer chemischen Laiin und eure Erklärungen, nun kann ich es besser einschätzen! :paar:


    Knoflinchen, sicher, das kann auf jeden Fall auch ohne Bewurzelungsmittel klappen.
    Ich habe Agrosil offengestanden auch noch nie zum Bewurzeln von Stecklingen genommen (und bei uns sind ausnahmslos alle 15 Johannisbeerstecklinge angegangen) sondern vereinzelt für Pflanzen verwendet, deren Wurzelballen sehr schwach oder durch zuviel Feuchtigkeit angegriffen waren, um sie ein wenig zur Wurzelbildung zu animieren. Da hat es immer sehr gut geklappt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ok, mit dem Zeug geht es also besser. Aber was ist, wenn ich den Steckling einfach nur in die Erde stecke? Das müsste doch auch funktionieren, oder? Nicht unbedingt gleichermaßen zuverlässig, aber gute Chancen dürften auch bestehen.
    Ja sicher funktioniert das auch.
    @Stupsi schrieb bei Lauren, dass sie ein Rosenstock für Markierarbeiten, im Frühling, benutzte der jetzt, als sie die Kiste abräumen wollte, mit der Erde verwurzelt ist.
    Da würde ich aber tatsächlich den Frühling nehmen, wenn man eh schneidet.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich hatte mal im Sommer einen Rosenstiel zum Anbinden benutzt, weil ich den gerade in der Hand hatte. Bis zum Herbst war er eingewurzelt. Andrerseits habe ich schon versucht Rosenstecklinge zu bewurzeln. Da ist nicht einer von 12 angegangen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Also am besten nichts vorhaben, dann klappt's. :)
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Wenn ich das hier so lese frag ich mich ob ich in nächster Zeit besser mal Gartenhandschuhe tragen sollte beim eintopfen ec. wo ich schon die Herzschwäche habe? Könnte ja doch gefährlich werden......

    Ich hab nur gelesen das die beste Zeit um Rosenstecklinge zu machen jetzt der August ist, mittleren Teil eines Stengels mit scharfer Schere abschneiden(damit keine Quetschungen da sind)oben und unten , zu 2/3 in die Erde stecken und bis zum Frühling warten ob sie anwurzeln.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Naja schaden würden Handschuhe sicher nicht, @Stupsi

    Also @Knofilinchen da kommst du dann nicht um ein ausprobieren herum 😉

    Ich bin kzH... hab mir ne Sommergrippe eingefangen-schön mit Kopf- und Gliederschmerzen, Schweisausbrüchen und Schüttelfrost, wundervoll!
    Aber ich musste, nachdem ich die AU eingeworfen habe,einfach in unseren Blumenladen.
    Kann mir jemand sagen wie die Semperviven heißen:
    20190819_162359.jpg
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Mit den Semperviven kann ich leider nicht helfen, aber ich wünsche dir eine ganz schnelle, gute Besserung! Du Arme, diese Sommergrippen, die gerade umgehen, sind echt fies... (ich habe immer noch was von meiner :rolleyes:) hoffentlich geht es schnell wieder weg! (y)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gute Besserung!

    Sorry, bei den Semperviven habe ich zu wenig Ahnung, um dir sicher helfen zu können.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Danke euch.
    Nach der Ibu geht es wenigstens mit den Schmerzen.
    ...Wer hat denn Ahnung? @Pepino ?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Pepino bestimmt und Knofilinchen hat doch auch Semperviven, soweit ich weiß.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Leider weiß ich die genauen Namen nicht.
    Die mir der weißen Wolle sind Spinnwebhauswurzen, aber welche genau, weiß ich auch nicht.
    Die höheren mit den weißen Punkten und weißen Querstreifen sind keine Semperviven und nicht winterhart. Vielleicht fällt mir noch der Name ein.
    Gute Besserung wünsche ich noch,
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich hab´s: Ich glaube, sie gehören in die Familie Haworthia.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Danke...son Infekt ist unangenehm, aber ich werde es überleben...ist halt nur so doof, das man sich so matschig fühlt.

    Ich habe nachgelesen, dass es fast unmöglich ist die Semperviven zu bestimmen, wenn man sie ohne Namen gekauft hat.

    Danke für die Ordnung der Haworthia, ich hatte nach Aloe Vera gesucht.

    Die Schalen kommen über den Winter rein, denn die sind auch nicht frosthart. 😉
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Semperviven mögen es aber überhaupt nicht gerne warm im Winter und auch gar kein Zimmerklima..
    Sie faulen und vergeilen da sehr schnell.
    Du müsstest sie sehr hell und kühl stellen. Ich würde lieben die Haworthia rausnehmen und draußen überwintern.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Oh...das ist doof!

    Dann muss ich neue Schalen besorgen, weil die nur ungenügend gebrannt sind- für draußen.
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Dir gute Besserung, @Supernovae

    Ein sehr schönes Sempervivum-Arrangement, gefällt mir gut.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Die von Pepino schon angesprochenen "Streifen-Sukkulenten" sind wie gesagt nicht winterhart und vermutlich entweder eine Haworthia attenuata oder eine Aloe aristata. Die sind sich so ähnlich, dass man sie schlussendlich wohl endgültig nur über ihre Blüte unterscheiden kann, noch dazu es auch bei denen Verkreuzungen geben kann.

    Meine Aloe bekam ich mal von einem Sukkulentenkenner, so in dieser Form:

    20190820_104110.jpg

    Und so sieht sie heute aus:

    20190820_104019-1.jpg 20190820_104040.jpg

    Die Semperviven sollten draußen bleiben und sind wohl so gut wie annähernd gar nicht zu unterscheiden, speziell wenn sie aus dem Baummarkt oder ähnlichem kommen, da sie sich total leicht verkreuzen. Ich halte es da ja immer mit dem: "Gefällt's mir? Ok, dann passt's!" :)
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Hallo @Supernovae, wieder gesund? Was gibt es Neues? Nichts zu Ernten?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hallo.

    Joar, der Infekt ist soweit auskuriert.

    Zu ernten gibt es nachher nur Tomaten-Saatgut und die Reste müssen dann für den Tomatensalat herhalten.
     
  • Top Bottom