verbrannter Rasen an Hauswand - welche Lösung?

  • Ersteller des Themas zion111
  • Erstellungsdatum
Z

zion111

Mitglied
Hallo zusammen!

Wir haben im vorletzten Sommer erstmals Rasen ausgesäht (Neubau).
Mit dem Ergebnis sind wir soweit halbwegs zufrieden, wenn man berücksichtigt, dass wir die Grünfläche wenig pflegen, also nicht wässern, eigentlich nur hin und wieder mal mähen. Zur Zeit sind grosse Farbunterschiede vorhanden, wohl, weil ich gerade mal gedüngt habe.

Meine Frage:
An der Ostseite gibt es einen Bereich, an dem wenig Gras wächst, an der Südseite sogar gar nichts. Die Südseite wird von einer tiefen Traufe überdeckt, so dass mir einleuchtet, dass dort einfach kein Regenwasser hinkommt. Hinzu kommt wohl die Hitzeabstrahlung (Sonnenreflexion) von der weissen Fassade.
Bewässern möchte ich nicht.

Wie kann ich diesen hässlichen Bereich verdecken?
Gibt es z.B. Bodendecker, die extrem wenig Wasser benötigen?

Ich hänge zum Schluss noch mal ein Foto dran, das den restlichen Gartenbereich zeigt (damit ihr seht, dass nicht alles so arg trostlos aussieht ;-) )
 

Anhänge

  • D

    Dindin

    Mitglied
    So ein ähnliches Problem hatten wir rechts neben dem Hauseingang weil hier die Überdachung verhindert hat das genügend Regenwasser hinkam. Da wir nicht ständig gießen wollten haben wir dort ein kleines Steinbeet angelegt, das gefällt uns so ganz gut.
     
    D

    Dindin

    Mitglied
    Auf dem Bild aus dem letzten Jahr sieht man das Steinbeet (leider nicht so gut, sollte mal ein paar neue Fotos davon machen).

    Foto 2.jpg
     
    Rasenmaster

    Rasenmaster

    Mitglied
    Wie auf dem Friedhof...

    Mit dem Ergebnis sind wir soweit halbwegs zufrieden, wenn man berücksichtigt, dass wir die Grünfläche wenig pflegen, also nicht wässern, eigentlich nur hin und wieder mal mähen. Bewässern möchte ich nicht.
    Hallo zion111,
    erlaube mir eine kurze Zwischenbemerkung: Wenn ich mir die Fotos von Deinem Grundstück anschaue, dann ist Rasen, Rasen und nochmals Rasen der überwiegende Eindruck. Dahinter musste doch damals bei der Planung eine Idee/Gedanke stecken. Ist es vielleicht möglich, dass dann auch eine Idee von einer Idee der Pflege hätte kommen können?! Ein Grundstück und insbesondere ein Rasen braucht ein Mindestmaß an Pflege.

    Klar kann man alles durch karg lebende Pflanzen ergänzen, bloß dann sieht es irgendwann wie auf dem Friedhof aus. - Wenn Du also wissen möchtest, was wenig Pflege benötigt, dann besuche doch einfach einen...

    Gruß der Rasenmaster
     
  • S

    SunStar

    Mitglied
    Die Frage ist, welchen Aufwand Du bei der (Neu-)Anlage machen willst. Wenn's wo heiß und trocken ist - googele mal Beth Chatto und Kiesbeet. Ist aber ein bissle ein Aufwand weil's vermutlich mit Bodenerneuerung verbunden wäre. Würde an dem Standort aber funktionieren ohne Bewässerung.

    Schöne Grüße
    SunStar
     
  • Milchmädchen

    Milchmädchen

    Mitglied
    Oh ich sehe zwischen Hauswand und Rasen eine wunderschöne Drainage Schicht!! und die tut ganz hervorragend das , was sie soll. Sie entzieht der Umgebung das Wasser und leitet es AB!!.Und das tut sie auch links am Rasen darum zu trocken.
    Mein Vorschlag, Drainage nicht anfassen ganz wichtig !!(unsere ist kaputt ,muff, heul )
    den Steifen toten Rasen ausgraben. einen Steifen halben Meter tief ausgraben, eine Teichfolie senkrecht vor die Drainage stellen, um das Wasser im Garten zu halten..Drainage nicht berühren alles wieder zuschütten.oder deiner Frau doch ein kleines Blumenbeet mit ...Stauden !! die immer wieder kommen, zu gönnen.

    Kan man das mit der Folienschutzwand verstehen ?
     
  • Wolke1

    Wolke1

    Gesperrt
    Das ist keine schlechte Idee Milchmädchen.:)
    Nur denke ich das dieser Aufwand zu groß sein wird.
    Wenn für Rasenpflege kaum Zeit ist?..
    Vielleicht wäre es auch wirklich angebracht da hin und wieder den Schlauch drauf zu halten, oder? ;)
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Widerspruch.
    Der Rasen macht übers Jahr gesehen die meiste Arbeit. Meine Staudenbeete sind im Frühjahr ein bißchen stressig , wegen des Rückschnitts und dem Jäten bis alles wieder dicht zugewachsen ist. Das war es dann aber auch. Rasen mähe ich zur Zeit zweimal die Woche.:rolleyes:
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Außerdem glaube ich eher , daß da die Drainage gut funktioniert.
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ich bezweifle, daß da eine Drainage Schicht liegt. Die meisten Hausbauer verlegen da lediglich einen Kiesstreifen als Spritzschutz für die Fassade. Darunter ist festgerülltelter Sand, der allerdings in der Tat meist auch gute Sickereigenschaften hat. Wenn der Mutterboden auch auf Sand liegt, entzieht dieser Streifen da aber kein Wasser. Das dürfte mit Sicherheit einzig und allein daran liegen, daß es da nicht drauf regnen kann.

    Um uns herum sieht das bei den Nachbarn am besten aus, die den Streifen unter der Traufe gepflastert haben.
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    So in der Art ist es bei uns auch. Links und rechts steht ein Haus , vorne ist nur Asphalt und hinten haben wir erst mal eine große Terrasse bevor das Grünzeug anfängt.
     
    Z

    zion111

    Mitglied
    Habt vielen Dank für eure Beiträge!

    Beth Chatto hat gute Infos hins. Kiesbett.
    Drainage hat unser Haus nicht, lediglich einen Spritzwasserschutz.

    Komme gerade von Obi; der nette Berater meint, dass man durchaus mit Bodendeckern und Stauden arbeiten könnte. Hätte für mich den Vorteil, dass sowohl der Arbeits- als auch der finanz. Einsatz überschaubar wären. Dazu halt wenigstens im 1. Jahr, bis die Dinger gewurzelt haben, verstärkt doch Sprengen per Schlauch.
    Bei uns gibt´s halt die Besonderheit, dass wir gern mal die Sommerferien komplett verreist sind.

    Meine Frau dagegen tendiert stark zu Steingarten, mich schreckt der Aufwand. Darüber hinaus bin ich skeptisch, ob das optisch hier wirklich eine Verbesserung wäre (grauer, 50-60 cm tiefer Kiesstreifen über die gesamte Hauslänge, vor weisser Fassade mit anthrazitfarbenem Sockel).

    Na, erst mal sacken lassen die Ideen, in Angriff nehmen wollen wir die Arbeiten eh erst nach den Sommerferien.

    Thanks again
    zion
     
    Z

    zion111

    Mitglied
    Den Wurz und die Fetthenne?

    Könnte ich die nicht auch ohne Kiesbett in den vorhandenen Boden einsetzen?
    Etwa indem ich analog zu den von mir gepflanzten Sträuchern grosszügige Löcher in den lehmig/sandigen Boden grabe und die Pflanzen in lockere Blumenerde einsetze?
     
    Milchmädchen

    Milchmädchen

    Mitglied
    geht über Pfingsten spazieren, fahrt erst mal schön in Urlaub,

    aber wenn deine Frau quitscht, "oh wie schön ist die Blume"....mach ein Foto..
    Foto !!
    zeig sie uns ...
    und dann sehen wir weiter, jetzt im Moment blüht überall Teppichpflox, macht üüberhaubt keine Arbeit, aber eben nur 2 Wochen. wie alle Stauden , die dann aber min.25Jahre von selbst wiederkommen...
    anders die Sommerblumen, die blühen nur einen Sommer, aber dann bis September...

    überlegt mal was ihr wollt?? Zauberglöckchen ?? uuund wenn ihr immer 6 Wochen weg seit, muß ja auch einer eure Post abholen...und der kann auch einmal gießen
     
    Z

    zion111

    Mitglied
    >> jetzt im Moment blüht überall Teppichpflox <<

    Stimmt, ich glaube, den gibt´s auch bei meinen Nachbarn im Steinbeet. Sieht nett aus.
    "Macht keine Arbeit...",- wunderbar, genau das, was ich suche...
    Das könnte tatsächlich etwas sein.
    Ich tendiere übrigens zum Umgraben und Pflanzen ohne Kiesbeet.
    Die Arbeiten, wie auch nach Nachsäen des Rasens, werden wir aber wohl erst zum Spätsommer hin in Angriff nehmen.

    Danke, Milchmädchen!
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Freut mich , denn Kiesbett finde ich ganze furchtbar. Sieht aus wie Beton, macht aber auf Dauer doch viel Arbeit. Wenn bei den Nachbarn die ganzen Kissen verblüht sind, würde ich mal nett fragen. Die müssen eh meist zurückgeschnitten werden. So kommst du sicher an Stecklinge.
     
    Z

    zion111

    Mitglied
    Ja, ich fürchte, es sieht rein optisch nicht ideal aus vor dem anthrazitfarbenen Sockel und der weissen Wand.
    Ausserdem scheu ich mich vor der Arbeit des Anlegens,- als ich vor kurzem ein paar Büsche anpflanzte, war ich erstaunt, welche Menge (gewichtsmässig) an Erdaushub dort anfiel,- ich musste mir einen Anhänger leihen zum Abtransport.
     
    S

    SunStar

    Mitglied
    Könnte es sein, dass diejenigen, die hier ein Kiesbeet für optisch furchtbar halten, damit die jetzt in vielen Neubaugebieten zu sehenden Steinflächen mit einem Riesengras darin meinen?
     
    Milchmädchen

    Milchmädchen

    Mitglied
    nur mal theoretisch.Wenn du viel Erde übrig hast, was wäre mit einem Hochgeet aus Gabionen , auch aus grauen Steinen ? Deine Erde in dir Mitte und darin Küchenkräuter ??
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom