Verticillium Welke beim Ahorn?

DaBoerns

DaBoerns

Mitglied
Liebe Gartenfreunde!

Ich habe (hatte) auf meinem Balkon 2 Ahornbäumchen im Topf. Einen habe ich gerade weggeworfen weil er nicht einmal mehr Knospen hat. Der andere Ahorn (geschlitzter Fächerahorn) hat Knospen aber noch nicht ausgetrieben.

Ich habe Angst dass es sich um die Kranktheit Verticillium Welke handelt. Da er letztes Jahr im Sommer alle Blätter verloren hat, aber als es wieder kühler wurde hat er nochmals ausgetrieben. Das würde ja bei der Welke nicht passieren oder?

Könnte ihn das so geschwächt haben dass er heuer nicht mehr austreibt?

Danke und liebe Grüße
Bernhard
 
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Das ist definitiv keine Welke. Das Holz ist tot, vermutlich aufgrund eines Wurzelschadens.
    Wurzeln werden geschädigt, weil sie nicht genügend mit Wasser versorgt werden oder weil sie über einen längeren Zeitraum im Wasser baden müssen.
    Das Schadbild (Totholz) ist dasselbe.
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    Das beruhigt mich indirekt. Somit brauch ich keine Angst haben dass die anderen Pflanzen befallen sind. Würde man die Spuren der Welke im Ast nur in den Zweigen sehen oder hauptsächlich an der Stammbasis. Da der Pilz ja über die Wurzeln in die Pflanze gelangt.
    Und was kann der Grund für meinen 2 maligen Austrieb sein?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Die Welke überträgt sich nicht so mir nichts, dir nichts auf andere Pflanzen, da der Erreger/Auslöser bodenbürtig ist.
    Ich hab vor Jahren mal einen befallenen Ast fotografiert:

     
  • DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    Ich hatte nur Angst da ich mit einem Gartengeräte alle Böden meiner Tröge gelockert habe. Da könnte ich sie übertragen. Aber wenn das keine Welke ist, umso besser.
    Sieht man die Welke nur in den Ästen oder auch im Stamm?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Das kommt auf den Befallsdruck an.
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    OK. Vermutlich als erstes am Stamm da der Pilz ja von der Erde kommt.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Die Welke beginnt (während der Vegetationsperiode) immer an den Blättern, wandert dann über die Zweigspitzen in die Äste und dann in den Stamm, also von oben nach unten.
    Warum?, weil der Erreger über den Wurzel-/Wasserdruck nach oben in den Assimilationsbereich befördert wird und dort beginnend die Leiterbahnen der Pflanze verstopft.
    .
     
    Celtis

    Celtis

    Mitglied
    Die Welke beginnt (während der Vegetationsperiode) immer an den Blättern, wandert dann über die Zweigspitzen in die Äste und dann in den Stamm, also von oben nach unten.
    Warum?, weil der Erreger über den Wurzel-/Wasserdruck nach oben in den Assimilationsbereich befördert wird und dort beginnend die Leiterbahnen der Pflanze verstopft.
    .
    ganz so ist es nicht,
    der Pilz befällt den Wirt von unten aus den Wurzeln, wird aber NICHT nach oben befördert,
    er verstopft dort unten den Nachschub an Flüssigkeit, und das macht sich als erstes an den Enden bemerkbar, weil dort nichts mehr ankommt....
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Eine Möglichkeit bzw. ein Versuch Verticillium zu bekämpfen ist, die Pflanze bis ins gesunde Holz zurückzuschneiden. Dieser mehrfach empfohlene Hinweis, mit dem ich mittlerweile 3 japanische Varietäten des Acer palmatum retten konnte, zeigt eindeutig, in welche Richtung das Absterben verläuft.
     
    Celtis

    Celtis

    Mitglied
    ja sicher, es sterben die Triebe von außen nach innen ab, das habe ich ja auch gar nicht bezweifelt,
    es ändert aber nichts an meiner Aussage
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    Wie kann es dann sein, dass mein Schlitzahorn nach dem ersten Blattfall letztes Jahr nochmals ausgetrieben ist?
    Was ich vergessen habe dazuzusagen ist, alle drei Ahörner waren von Spinnmilben befallen,
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Dass der Baum nach einem Blattverlust neu austreibt, ist von Natur aus so programmiert.
    Siehe z.B. Johannistrieb (der den Verlust durch Schädlingsfraß o.ä wieder wettmacht).
    In der Bonsaigestaltung werden darüber hinaus gezielt alle Blätter abgeschnitten. Dieser gewollte Blattschnitt veranlasst den Baum danach zu einem Neuaustrieb.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ganz so ist es nicht,
    der Pilz befällt den Wirt von unten aus den Wurzeln, wird aber NICHT nach oben befördert,...

    "Je weiter sich die Pilze von unten her durch die Wasserleitungsbahnen der Pflanze nach oben hin ausbreiten, reduziert sich das Wachstum neuer Blätter, während gleichzeitig auch die jüngeren, äußeren Pflanzenteile welken."

    Verticillium-Welke, Pilzbefall erfolgreich bekämpfen - Gartendialog.de

    "Anschließend gelangt der Pilz in das Xylem, mit Hilfe dessen Conidien über den gesamten Wirt verbreitet werden."

    Verticillium dahliae – Wikipedia

    "Der Pilz muss die im nächsten Jahr gebildeten Leitungsbahnen zunächst wieder besiedeln, bevor erneut deutliche Welkesymptome entstehen können."

    http://baumpflege-schweiz.ch/wp-content/uploads/2018/05/verticillium.pdf
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    Vielen Dank für die vielen Infos.
    Kann es zu einer Übertragung kommen, wenn von einer betroffenen Pflanze Laub in einen anderen Pflanztrog fällt?
    Und ist Kirschlorbeer auch sehr anfällig?
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Übertragung über das Substrat, dort über die Wurzeln oder über Wunden, die beispielsweise beim Schneiden oder durch sonstige mechanische Einwirkungen entstehen können. Deswegen beim geplanten Rückschnitt das Werkzeug immer desinfizieren.
    Ob Kirschlorbeer als Wirt infrage kommt, weiß ich nicht aus dem Stegreif.
     
    DaBoerns

    DaBoerns

    Mitglied
    Nun ich habe alle Ahörner nun sicherheitshalber weggeworfen.
    Jetzt habe ich noch einen Pflanztrog auf meinem Balkon, bei welchem ich nicht weiß ob die Pilze ebenso in der Erde sind. Soll ich den sicherheitshalber auch wegwerfen oder kann ich diesen stehen lassen?
    Ich hab gelesen, dass die Sporen auch durch den Wind übertragen werden auf neue Topfpflanzen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom