Vertrocknete Blätter an Ahorn

  • Ersteller des Themas MayaLü
  • Erstellungsdatum
M

MayaLü

Neuling
Hallo.

Ist dieses Stämmchen noch zu retten - also es geht um den kleinen Acer palmatum atropurpureum, der Rest kam wild dazu?

Er hatte jetzt beim zweiten Frühjahr bei uns ganz feine, kleine Triebe, die ich wohl vertrocknen lassen habe...

Manche Zweige haben wohl noch "Leben" in sich, wenn man sie abbricht, andere scheinen total vertrocknet.

Nächstes Frühjahr abwarten? Weiter gießen? Düngen? Ich bin so absolut kein Profi 🙈

Vielen Dank schon mal
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Die grünen Blätter sind mit grösster Wahrscheinlichkeit Triebe der Unterlage und gaben wahrscheinlich dem Edelreis das Wasser weg genommen.

    Wenn noch leben im Edelreis ist, kannst du die grünen Wildtriebe möglichst bis unter die Erde abschneiden und das Bäumchen gut wässern. Dann kommt hoffentlich noch was.

    @Rentner wird dir das entweder bestätigen oder noch genauer sagen können, was da los ist und was du machen kannst. Er ist Experte in Sachen Acer palmatum.
     
    M

    MayaLü

    Neuling
    @Wasserlinse Hab vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Ich muss leider gestehen, dass ich nicht so wirklich was verstanden habe 🙈 Was ist mit Edelreis gemeint? Und welche Triebe sollte ich kappen?

    Also, wir haben voriges Frühjahr, bzw. schon im Februar, ein kleines Ahornstämmchen in diesen Topf gepflanzt. Im letzten Jahr hatte er auch zuerst kleine Blätter ausgetrieben, die relativ schnell trocken wurden, abfielen und dann Platz für neue Blätter machten. Der sah dann sehr schön aus und verlor im Herbst sein feuerrotes Laub.

    Dieses Frühjahr kamen wieder kleine Blatttriebe, die wie letztes Jahr abtrockneten, neue kamen dann jedoch nicht.

    Mittlerweile wachsen im selben Topf drei kleine Haselnüsse, die die Eichhörnchen vergraben und nicht mehr gefunden haben müssen, Hirse (??) Und dieses Stämmchen mit den grünen Blättern.

    Da es das Geburtsstämmchen unserer Tochter ist, würden wir sehr gerne versuchen, es zu retten. Anderenfalls würden wir dann aber auch die wild gewachsenen Pflanzen alternativ hochziehen 😉

    Vielen Dank nochmal!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ach so, die grünen Triebe kommen nicht aus dem Stämmchen (bzw. ganz dicht aus der Erde beim Stämmchen)?

    Ein Acer palmatum atropurpureum ist meist veredelt, das heisst, ein Edelreis (Zweig eines roten Fächerahorns) wird angeschnitten und auf einen gewöhnlichen Acer palmatum aufgepropft.

    Nun sieht es bei dir anscheinend so aus, als habe die Unterlage ausgetrieben und nimmt damit dem eigentlich fremden Zweig das Wasser weg.

    Um aber noch genauer antworten zu können noch folgende Bitten:

    Fotografiere den Acer so, dass man die Stammbasis (wo er aus der Erde kommt) und die grünen Triebe (wo sie herkommen) sieht.

    Wie ist denn die Erde? Hast du eventuell Staunässe?

    Ansonsten - wenn du die hochgewachsenen Triebe hegst und pflegst - hast du dann einfach einen gewöhnlichen Acer ohne die besondere Rotfärbung, was aber auch durchaus entzückend sein kann.

    Die Haselnüsse und die Hirse sieht man auf deinen Fotos nicht.
     
  • M

    MayaLü

    Neuling
    @Wasserlinse
    Hab vielen Dank für deine Antworten.

    Leider habe ich mich irgendwie nicht gut ausgedrückt.

    Alles ist wild gewachsen außer der Ahorn. Alles, was grünt, ist nicht der Ahorn. Der ist leider komplett kahl. Der Stamm, der grün ist, kommt nicht vom Ahorn.

    Ich habe Fotos beigefügt.

    Bild 1:
    Stamm des Ahorn und des anderen Bäumchens oberhalb der Erde. Der fremde Stamm ist mit grünem Draht an einer Stütze befestigt. Vor beide habe ich je einen kleinen Stein gelegt, damit man es besser erkennen kann.

    Bild 2:
    Die "Mitte" beider Bäumchen.

    Bild 3:
    Alles von oben.

    Gegossen habe ich anfangs bestimmt zu wenig, weil ich von Staunässe Angst hatte.
    Jetzt gieße ich regelmäßig wenn die Erde oben abgetrocknet ist. Einmal am Tag ca.
    Ganz unten im Topf liegen Tonscherben über den Löchern.

    Beste Grüße
     

    Anhänge

  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Ein Acer palmatum atropurpureum ist meist veredelt, das heisst, ein Edelreis (Zweig eines roten Fächerahorns) wird angeschnitten und auf einen gewöhnlichen Acer palmatum aufgepropft.

    Nun sieht es bei dir anscheinend so aus, als habe die Unterlage ausgetrieben und nimmt damit dem eigentlich fremden Zweig das Wasser weg....
    Wenn es die Unterlage gewesen wäre (was sie ja nicht ist), die ausgetrieben hätte, müsste die Blattform des Grünen Fächerahorns nahezu identisch sein mit der des darauf veredelten Roten Fächerahorns.
    ...Jetzt gieße ich regelmäßig wenn die Erde oben abgetrocknet ist. Einmal am Tag ca.
    Ganz unten im Topf liegen Tonscherben über den Löchern....
    Mit gutgemeinten Wassergaben kann man einer Pflanze schnell den Garaus machen, vor allen Dingen wenn kein Laub vorhanden ist und das Substrat nicht passt.

    Als erstes würde ich bei deinem palmatum den Saftfluss ganz unten an der Stammbasis (also knapp über der Erde) prüfen, dann wissen wir mehr.
     
  • M

    MayaLü

    Neuling
    @Rentner, vielen Dank!

    Also das ist der zweite Stamm, der definitiv nicht zum Ahorn gehört.

    Okay, also doch das Gießen wieder zurückfahren?
    Und was meinst du genau mit "Saftfluss prüfen"? Runde entfernen? Oder den kompletten Stamm kurz über der Erde kappen?

    Vielen Dank!
     

    Anhänge

    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Saftfluss prüfen:

    Vorsichtig mit einem Messer die Rinde ein wenig abheben und nach frischem Grün Ausschau halten.

     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Sehr gut,
    jetzt einfach von oben alles, was offensichtlich vertrocknet bzw. tot ist, zurückschneiden und zwar bis du auf gesundes Holz triffst. Das Substrat moderat feucht halten (Finger- oder Zahnstochermethode), dann wird das wieder. Düngen erst dann, wenn das neue Laub kräftig ausgetrieben hat.

    Dann sieht er bald so ähnlich aus: ;)

     
  • M

    MayaLü

    Neuling
    @Rentner, oh, das ist ja super. Vielen Dank!
    Denkst du denn, er treibt tatsächlich dieses Jahr nochmal Blätter aus? Viele Grüße
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Juni ist gerade für Japanische Ahorne die beste Zeit für Schnittmaßnahmen jeglicher Art. Spätestens zu Johanni sollte das Bäumchen wieder kräftig austreiben.
     
    M

    MayaLü

    Neuling
    Q
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    MayaLü

    Neuling
    @Rentner @Wasserlinse
    Vielen Dank!

    Ich habe da jetzt mal nen Rundumschlag gemacht und ordentlich gekappt. Hoffe, das war so einigermaßen richtig 🙈😟
    img_20200604_131933-jpg.647744
    img_20200604_131945-jpg.647745
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Blutet bzw. hat die Pflanze an den Schnittstellen geblutet?
     
    M

    MayaLü

    Neuling
    @Rentner alles sehr trocken würde ich sagen... Muss ich noch tiefer?
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Bis du auf frisches saftiges Grün triffst.
     
    M

    MayaLü

    Neuling
    @Rentner
    Ich habe jetzt mal zum Vergleich einen definitiv gesunden Zweig von unserem anderen Ahorn abgemacht. Die Schnittstellen sehen ähnlich aus. Darum denke ich, es reicht?! Mit "bluten" meintest du jetzt nicht richtig feucht?!

    Links ist der gesunde Ahorn, rechts der kleine "hoffentlich noch nicht Verlorene".
    img_20200604_145805-jpg.647755
    img_20200604_145548-jpg.647756
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Scheint zu passen. (y)

    Einen schönen Dissectum hast du da.
     
  • Top Bottom