Viele kleine Erdhügel auf dem rasen

S

Sky2507

Neuling
Hallo zusammen ,

Ich habe seit Jahren immer mal wieder kleine Erdhügel auf dem rasen die über Nacht scheinbar entstehen. In den letzten Wochen sind es besonders viele. Für Maulwurfshügel sind sie zu klein.
Ich habe ein Bild angehängt / so sieht es fast auf dem ganzen rasen aus.
Weiß jemand von euch was diese Hügel verursacht und wie ich etwas dagegen tun kann ?

Danke
a958be7a-38fe-4ef9-b3de-f656e71496c3-jpeg.638022
 
  • Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Ich tippe auf Regenwurmkot.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich auch. Und da musst du eigentlich nichts dagegen machen. Regenwürmer sind sehr gut für die Erde. Wenn dich die Häufchen stören, kannst du sie mit einem Laubrechen weg rechen bzw. verkleinern, so dass die wertvollen Nährstoffe wieder zwischen die Grashalme fallen und so der Erde zurück gegeben werden.
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Wie groß soll denn der Wurm sein, dass er solche Haufen legt?
     
  • Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Gerade groß genug, dass genau solche Haufen rauskommen ...

    In der aktuellen Jahreszeit ist das Gras noch recht klein / kurz, es muss kein einzelner Wurm gewesen sein und solange es keine bessere Lösung gibt steht es 2:1.
    Die Googlebildersuche zeigt vergleichbare Hinterlassenschaften.



     
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Wow! Danke dir! Hätte niemals hedacht, dass die so groß sein können.
     
  • poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Die Regenwürmer haben jetzt Paarungszeit, womöglich waren da mehrere zusammen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
    S

    Sky2507

    Neuling
    Hi zusammen,

    vielen dank für eure Hilfe. Hätte nie gedacht, dass es Wurmkot sein kann...

    Viele Grüße
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Ich hatte ein Schlüsselerlebnis, als wir letztes Jahr für die Kinder ein Planschbecken von 1,20x1,20 kauften und regelmäßig das Wasser wechselten. Da sind ca. 300 Liter drin. Beim Ausgießen kamen in einem Bereich von ca. 1qm immer locker ein Dutzend Würmer hoch, jeder 20-25cm lang. Die wanderten ein Stück weiter und bohrten sich wieder in den Boden. Wie eng die beisammen leben ist schon verblüffend.

    Für 3-jährige Kinder ein einschüchternder Vorgang, haben wir festgestellt...

    Ansonsten bin ich gerade im Rasen großer Regenwurmfreund: Die fressen im Herbst den gesamten Filz weg der sich über den Sommer gebildet hat. Spätestens im Dezember ist kein Filz mehr da. Vertikutieren ist dadurch völlig unnötig.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Stimmt, top_gun_de! Auf meinen Wieschen spielt sich glücklicherweise die gleiche Szenerie ab. Beim Durchrechen mit dem Eisenrechen habe ich im Frühjahr auch nur wenig Filz an den Zinken. Und dabei wird die Oberfläche geebnet und kann leicht gewalzt werden.
     
  • P

    Pluto

    Mitglied
    Über einen Mangel an Regenwürmern kann ich mich nicht beklagen. Eine Brachfläche sah nach dem Winter aus, als hätten Wühlmäuse den Boden aufgeworfen. Aber die abgestorbenen Gräser scheinen sie nicht besonders zu mögen. Ich harke jedes Jahr zentnerweise totes Gras aus den Rasen.

    Übrigens: In großen Teilen Nordamerika gibt es keine Regenwürmer. Die haben dort die letzte Eiszeit nicht überlebt. Dort wo sie eingeschleppt wurden, bereiten sie nun Probleme, da sich die Natur darauf eingestellt hat ohne Regenwürmer auszukommen.
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Komisch, bei mir machen die Regenwürmer sich im Spätherbst intensiv über den Rasenfilz her. Im Dezember gibt es hier keine gelben Halmstücke mehr, dafür eine Menge Regenwurm-AA. Mittlerweile ist das von selbst eingeebnet, der Sturm "Sabine" mit 47mm Niederschlag an einem Tag hat die letzten Häufchen in's Erdreich gespült.

    Zu dem "Wühlschaden": Kann es sein dass da Vögel oder Igel auf Wurmjagd gegangen sind?
     
    P

    Pluto

    Mitglied
    Der größte Teil der Fläche besteht aus Rohschwingel, Wiesenrispe und Weidelgras. Vielleicht sind manche Gräser für Regenwürmer schwer verdaulich. Aber auch im Poa supina-Teil gibt es noch abgestorbenes Gras,

    Von der aufgewühlten Fläche habe ich leider keine Fotos. Mag auch sein, dass ich es dramatischer in Erinnerung habe als es tatsächlich 2018 war. Es lag aber im Winter 2017/18 eine Plane drüber.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ah, eine Plane? Das lieben natürlich Mäuse und Co. sehr, denn darunter sind sie gut geschützt vor Feinden. Dasselbe kann man oft auch bei lang geschlossenen Schneedecken beobachten. Die Mäuse leben dann unter der Schneedecke und graben fröhlich im Gras, ohne aufpassen zu müssen.
     
  • Top Bottom